Wissen » Was für die Verbreitung von NFP getan werden muss

Was für die Verbreitung von NFP getan werden muss

Sie lesen einen archivierten Artikel. Aktuellere Artikel finden Sie hier im Wissensteil.

Dieser Artikel erschien zuerst im Blog. Der myNFP-Blog wird derzeit nicht fortgeführt. Alte Artikel wurden mitsamt aller Kommentare in den Wissensteil übertragen, um sie weiterhin verfügbar zu halten. Es kann jedoch nicht mehr kommentiert werden.

Um den Bogen zurück zu Teil 1 zu spannen: Das eingangs erwähnte Denkmodell zeigt, dass die symptothermale Methode deswegen so wenig verbreitet ist, weil ungeheuer viel Halbwissen auf uns einwirkt und gleichzeitig nicht genügend positive Einflussfaktoren existieren, um den Schwellwert einer Person zu erreichen.

Die symptothermale Methode kann sich in der Breite nur dann etablieren, wenn kontinuierlich auf möglichst vielen Kanälen darüber informiert wird.

Fachpersonal fortbilden und besser ausbilden

Eine Schlüsselrolle spielen nach wie vor Frauenärzte. Deren Meinung wird so stark gewichtet, dass dies regelmäßig für Verunsicherung sorgt, wenn sie mit teils völlig unsinnigen Behauptungen daher kommen (Beispiel 1, Beispiel 2).

Für eine bessere Ausbildung wiederum müssen Lehrbücher an Universitäten erst einmal fehlerfrei gemacht werden bzw. Bücher wie „Natürliche Familienplanung Heute” in den Lehrplan eingeführt werden, die eine umfassende und fundierte Sicht auf NFP geben.

Realistisch betrachtet wird sich in diesem Bereich nur ganz langsam etwas verändern und wir haben darauf praktisch keinen Einfluss.

Wie NFP-Beraterinnen aktiv werden können

In Deutschland gibt es über 300 NFP-Beraterinnen, doch nur ein Bruchteil davon landet auf der offiziellen Beraterinnenliste. Für NFP-Beraterinnen ist die Verbreitung von NFP auch aus wirtschaftlicher Sicht interessant. Die Ausbildung ist mit über 500 ¤ nicht ganz billig und das Geld muss irgendwo wieder hereinkommen.

NFP-Beraterinnen sollten daher selbst aktiv werden, um auf die eigenen Dienstleistungen hinzuweisen. Was könnte eine NFP-Beraterin als Marketing-Maßnahme und zur Verbreitung von NFP also tun?

  • Flyer und Aushänge sind nur der erste Schritt.
  • Im Forum kam die Idee von Volkshochschulkursen auf.
  • Ein eigener Blog über die symptothermale Methode bzw. ein Gastartikel in einem anderen Blog.
  • Ich sehe außerdem eine Möglichkeit in Lernvideos. Das Grundwissen der symptothermalen Methode ändert sich nicht groß und ist immer gleich. Warum also nicht einen Teil des Beratungsangebots ins Internet verschieben?
    Die Khan Academy hat damit großen Erfolg und Millionen von Menschen lernen mit relativ einfach produzierten Videos Mathe, Physik, Chemie, Geographie, Geschichte und viele andere Fächer. Warum nicht auch NFP?
  • Videos könnten auch gleich in ganze Online-Kurse eingebettet werden. Die Software für Seminare im Web (Webinare) sprießt wie Pilze aus dem Boden.
  • Wie die Umfrageergebnisse in Teil 1 zeigen, lernen die meisten NFP-Anwenderinnen die Methode autodidaktisch. Foren spielen dabei eine wichtige Rolle. Nicht nur wegen des Erfahrungsaustauschs, sondern auch, weil gezielt Fragen zur eigenen Situation gestellt werden können.
    Das Konzept könnte auch erweitert werden zu einer Online-Beratung, bei der beispielsweise Skype verwendet wird. So lassen sich Fragen und Probleme besonders schnell lösen.

Artikel in Zeitschriften und Zeitungen

Prinzipiell kann jeder Artikel für Zeitschriften schreiben, bei der Redaktion einsenden und schauen, ob das Thema aufgegriffen und veröffentlicht wird.

Eine NFP-Beraterin könnte auf diese Weise auch die Reichweite ihres Angebots erhöhen – insbesondere in Kombination mit Online-Kursen oder Online-Beratung. Aber auch, wenn man sich einfach nur für das Thema interessiert, kann ein Artikel sinnvoll sein.

Eine Hebamme könnte über ihre Erfahrungen mit Kinderwunsch und der Rolle der symptothermalen Methode schreiben.

Eine Studentin, die an etwas forscht, das einen losen Zusammenhang zur symptothermalen Methode hat, könnte einen Artikel über ihre Arbeit schreiben. Das hilft später auch bei Bewerbungsverfahren, wenn man auf den eigenen Fachartikel verweisen kann.

Das muss keineswegs nur Forschung aus dem medizinischen Bereich sein. Niceredhead hat im Forum beispielsweise das Thema Innovation in Zusammenhang zur symptothermale Methode gebracht.

Die symptothermale Methode einfach nur erwähnen

Wenn ich Leute kennenlerne, im Urlaub oder auf einer Party, dann kommt es meist irgendwann zu der Frage:

  • ”Und, was machst du so?”
  • ”Och, ich hab da so ?ne Webseite.”
  • ”Ah ja? Was denn für eine Webseite?”

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass das für jede Menge Party-Smalltalk sorgt und ich habe schon mit völlig Fremden nach drei Sätzen über Verhütung gesprochen.

Was wir alle tun können, um die symptothermale Methode zu verbreiten, ist, sie einfach zu erwähnen. Das macht vielleicht nur einen kleinen Teil aus, führt aber langfristig dazu, dass sich NFP als Option etabliert. Das kann gegenüber Freunden und Bekannten sein, auch wenn ich weiß, wie beratungsresistent diese sein können. Oder im Internet in verschiedenen Foren, Blogs und als Kommentar auf Artikelseiten und auf den Webseiten von Zeitungen.

Auch wenn die erste Reaktion oft lautet:„Und das soll funktionieren?”, könnte das bereits anders aussehen, wenn die zweite oder dritte Freundin im Bekanntenkreis erwähnt, dass sie die symptothermale Methode erfolgreich zur Verhütung anwendet. Beim ersten Mal war vielleicht einfach noch nicht der Schwellwert erreicht.

In eigener Sache

Ich versuche mit myNFP die symptothermale Methode zu verbreiten, indem ich über verwandte Themen informiere und dann solide Informationen liefere. Und es funktioniert, wenn ich höre, über welche Wege Frauen auf die symptothermale Methode aufmerksam geworden sind.

Dass jemand Informationen findet, wenn er/sie gezielt nach NFP sucht, ist klar. Aber was ist mit denen, die beispielsweise schwanger werden wollen und nach so etwas wie Eisprungrechner oder fruchtbare Tage berechnen suchen? Diese landen meist auf den typischen Webseiten, die allerlei Unsinn dazu erzählen. Effektiver wäre es, wenn sie ihre Zyklen gezielt beobachtet.

Daher am Ende noch in eigener Sache: Wenn euch die Artikel auf myNFP gefallen, dann würde es mich freuen, wenn ihr diese verlinkt. Das hilft auf zwei Weisen:

  1. Ihr müsst nicht so viel schreiben, sondern könnt auf das Wissen im Artikel verweisen.
  2. Der Artikel wird in den Suchergebnissen höher platziert, was wiederum dabei hilft, dass er gefunden wird.

Takeaways der NFP-Fortbildung

Und weil dieser ganze Artikel im Rahmen der NFP-Fortbildung entstand, noch ein paar interessante Fakten zum Abschluss:

  • Eine der häufigsten Fehldiagnosen beim Frauenarzt ist Lutealinsuffizienz (Gelbkörperschwäche), weil am falschen Tag der Hormonstatus gemessen wird.
  • 82% der Männer verwenden die falsche Kondomgröße. Einmal nachmessen und die richtige Größe verwenden, erhöht die Sicherheit enorm.
  • Studien zur Sicherheit von Verhütungsmittel sollten in jedem Kulturkreis neu erhoben werden und lassen sich eigentlich nicht von beispielsweise Indien auf Deutschland übertragen.
  • Es gibt zu wenige Studien zur Sicherheit des Diaphragmas.
  • Einige Studien sagen, dass die Benutzung von Gels bei Diaphragmas nichts bringt, andere sagen, dass das der entscheidende Faktor ist, weil es den Muttermund zusätzlich verschließt.

Wer gerne diskutieren möchte, einfach in diesem Thread im Forum vorbeischauen.

Vielen Dank an Frau Frank-Herrmann, an die Veranstalter und Vortragende der NFP-Fortbildung und an alle Teilnehmer.

6 Antworten auf Was für die Verbreitung von NFP getan werden muss

  1. dot sagt:
    21. Januar 2013 um 12:27

    Ich denke mal einer der Hauptgruende ist wie haeufug dass man mit nfp ja als arzt/pharmaunternehmen kein geld verdienen kann.

  2. Djulsche sagt:
    23. Januar 2013 um 22:56

    Aber was machst du mit denjenigen, die einfach nicht von der Pille wegkommen können oder wieder darauf zurück greifen weil sie sonst wieder so stark Agne bekommen würden oder extreme Blutungen und und und?Ich kann meine Freundinnen leider nur schwer überzeugen?

  3. Rekan sagt:
    7. Februar 2013 um 09:11

    Starke Akne, übermäßige Blutungen, etc. sollte man erstmal gründlich abklären.
    Natürlich ist es einfach dazu die Pille zu verschreiben. Aber im Grunde genommen ist eine gründliche Untersuchung + Hormoncheck + Schilddrüsecheck da der bessere Weg.

  4. Linda sagt:
    17. Januar 2014 um 07:39

    Die Überzeugung im Freundeskreis wird sich bei mir schon noch entwickeln, es ist genauso wie mit meiner Ernahrungsweise (vegan). Erst sind alle skeptisch, dann neidisch auf die Figur und das leckere Essen, dann lädt man mal zum Essen ein und irgendwann versuchen sie es selbst. Immer wieder thematisieren, selbst empfundene Vorteile beschreiben, Aufklärung mit Literatur und Webseiten und ja nicht missionieren. Genauso verfahre ich mit nfp, meist auf Dildopartys, Tupperpartys und sonstigen Frauenabenden ;-) Besonders die höhere Libido interessiert die Frauen besonders und ich merke immer wieder, wie belastend fehlende Lust für die Frauen ist. Wenn ich nfp länger mache wird sich hoffentlich die gleiche Annäherung einstellen wie bei meiner Ernährung.

    • glitzerfee sagt:
      19. März 2014 um 08:16

      Liebe Linda,

      ich habe genau die gleichen Erfahrungen gemacht wie du. Vegan ist genau so ein Thema wie Sensiplan. Erst will es keiner machen, dann probieren es heimlich alle aus und sind letztlich doch begeistert. Missionieren bringt m.E. nach nichts, aber immer mal wieder beiläufig erwähnen bringt das Thema ins Gespräch und es wird somit bekannt. Diesen Weg habe ich für mich als ”den Richtigen” gefunden.

      Liebe Grüße

  5. Sarah sagt:
    16. Juli 2015 um 09:41

    Stichwort ”beiläufiges erwähnen”.

    Als junge, verheiratete Frau fragen ja gefühlt 50% der Bekannten wann die Kinder kommen. Manchmal sogar so konkret ”Und, habt ihr die Pille schon abgesetzt?”.
    Die Antwort ”Ja, vor 7 Jahren” führt dann zum verdutzten Blick und zu Frage wie wir den dann verhütet hätten; und DANN bin ich beim Thema NFP.
    Hat bei mir selbst schon mit wesentlich älteren Männern zu interessierten Gesprächen geführt, bzw. bei gleichaltrigen Männern zur Erkenntnis das die Aussage Frauen seien kompliziert durchaus wörtlich zu nehme ist :)

    Und mal so dazwischen: Ich bin immer wieder entsetzt wie wenig die Menschheit über den weiblichen Zyklus weiß. Bei Frauen ist ja zwangsweise rudimentäres Wissen da aber bei Männern haben wir schon stundenlang den Biologieunterricht nachgeholt.