54 ZT und immer noch keine mens in Sicht

Messweise, Thermometer usw.
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: 54 ZT und immer noch keine mens in Sicht

Beitrag von Betty83 »

Sorry, ich sehe da leider immer noch keinen wirklichen ES, du hast gleich hohe Tempi-Werte auch schon im Vorfeld gehabt (nur weniger oft hintereinander), deshalb ist das für mich nicht eindeutig, da dir andere Angaben fehlen, ist eine Auswertung nicht möglich. Du musst im nächsten Zyklus wirklich versuchen anders zu messen, länger oder an einem anderen Ort, Störfaktoren (auch nur eventuelle) notieren, um für dich zu lernen. Bei mir kann Alkohol ein Störfaktor sein, muss es aber nicht, bei sehr unruhigem Schlaf ist bei mir die Tempi immer gestört oder wenn ich länger schlafe und dann messe. Du musst das für dich probieren, keiner kann dir das genau sagen, weil die Kurve zu unruhig ist und du sonst nichts beobachtet hast.
Im Wissensteil ist das alles aber auch sehr gut erklärt.
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
Fine14
Beiträge: 89
Registriert: Montag 20. Mai 2019, 10:17

Re: 54 ZT und immer noch keine mens in Sicht

Beitrag von Fine14 »

Kann mich der Vorrednerin nur anschließen. Außerdem: auch für den Fall, dass Alkohol bei dir (in der Art und Menge) definitiv ein STF ist (was du wie gesagt selbst ausprobieren/ beobachten musst) und du ZT 48 klammern würdest, ist die Temperatur bisher nicht auswertbar.
Auch wenn du dir sehnlichst einen ES wünschst, in der Kurve kann man den mMn nun wirklich nicht erkennen.
Ich würde bei einer so unruhigen Kurve auch alles an potentiellen Störfaktoren konsequent festhalten. Und natürlich, wie schon gesagt wurde, den ZS beobachten; davon hast du bei KiWu deutlich mehr als von der Temperaturkurve.
hoffnungslos24
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 17:58

Re: 54 ZT und immer noch keine mens in Sicht

Beitrag von hoffnungslos24 »

hmm, dann gucke/rechne ich wohl anders :?:

meiner rechnung nach, wenn ich zb morgen einen gleich hohen wert von 36,6 oder höher hätte, wären vom 21.bis 27. 6. die mehr als 6 tagen tieflagenwerte. also es sind zwar 2 lücken vorhanden, aber wenn man diese nicht berücksichtigen würde, käme ich eben auf dieses ergebnis, bzw meiniger rechnung.

nichtsdestotrotz ist es schon richtig, dass man es ohne weitere beobachtungen nicht richtig fest machen kann.
Benutzeravatar
Catherinela
Beiträge: 525
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 17:06

Re: 54 ZT und immer noch keine mens in Sicht

Beitrag von Catherinela »

Hallo,

Wie würdest du denn auswerten? Wo ziehst du deine Hilfslinie? Kennst du die Ausnahmeregeln?

Abgesehen davon, 36.6 hast du auch schon ohne (bekannten) STF gemessen, das gehört für mich zur normalen TL schwankungsbreite, so kann man keine hochlage erkennen.

LG
hoffnungslos24
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 17:58

Re: 54 ZT und immer noch keine mens in Sicht

Beitrag von hoffnungslos24 »

ja die AR sagen mir was. AR2 wurde öfters an meinen zyklen angewandt.

ich habe ja auch nur spekuliert , und zwar, wenn die beiden fehlenden werte nicht da wären. wenn es zb sehr niedrige werte gewesen wären. dann sehe ich 7 werte , vom 21 .6 bis 27.6. die , wenn man sie als die 6 niedrigsten werte verzeichnen würden, die jetzige HL ergeben würde. wie gesagt, wenn die lücken nicht wären. also so habe ich das als laie interpretiert. und die HL hätte ich womöglich bei 36,4 gesetzt.

aber ok, vielleicht habe ich da einfach zu weit gedacht, bzw spekuliert. ;) ;)
Van
Beiträge: 206
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 15:15

Re: 54 ZT und immer noch keine mens in Sicht

Beitrag von Van »

Hi,

Du darfst eben nur mit den Werten auswerten, die auch tatsächlich gemessen wurden. Du darfst nicht zwischen den Werten interpolieren und dir da die Werte so "reindenken", wie sie dir passen. Konkret: An ZT 51 und 54 hast du nicht gemessen, also hast du keine 6 niedrigen Werte, auf die 3 höhere folgen (bzw. Werte, die mit Ausnahmeregeln ausgewertet werden können). Du müsstest irgendwo einstellen können, dass über Messlücken keine Verbindung zwischen den Punkten angezeigt wird. Das führt dich, glaube ich, gerade sehr in die Irre.

Die Hilfslinie bei 36,4° anzusetzen ist übrigens nochmal eine Stufe falscher...Dann würde deine Hilfslinie ja mitten durch deine von dir vermuteten niedrigeren Werte gehen :eh:

Du solltest dich wirklich nochmal ausführlich mit den Regeln auseinander setzen und vor allem das Östrogenzeichen beobachten. Sonst verwirrt dich das Alles nur und hilft dir nicht weiter!

Gruß,
Van
letzter und aktueller Zyklus - im 2. Frauenjahr nach Absetzen der Pille :wave:
Antworten