Störfaktor - Aufwachen mit oder ohne Wecker?

Messweise, Thermometer usw.
Antworten
wonderwoman
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 13. August 2019, 10:37

Störfaktor - Aufwachen mit oder ohne Wecker?

Beitrag von wonderwoman »

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, mit diesem Thema eröffne ich jetzt nichts doppelt gemoppeltes.
Da ich grade rausgefunden hab, wie ich meine Zyklen freigeben kann, dachte ich, ich wende mich damit mal an ein paar erfahrene NFP-lerinnen.
Ich bin noch total im Übungsmodus und versuche fleißig hier im Forum mitzulesen und schau mir auch immer andere Zyklen an, um ein bisschen ein Gefühl dafür zu entwickeln.

Ich bin jetzt im 2. Zyklus Postpill. Der 1.Zyklus war nicht auswertbar, daher gelten für mich noch die Postpill-Regeln.
Im 1. Zyklus habe ich oral gemessen, ich denke, daher ist dort auch ein einziges auf und ab. Ich hatte mir auch mal die Tempis von ähnlichen Messzeiten zusammen geschrieben um das evtl. als Störfaktor auszumachen, aber als ich dann die letzten Tage vaginal gemessen hab, waren die Werte gleich vieeeel ruhiger.
Daher messe ich seit Beginn des 2.Zyklus vaginal.
Ihr seht am Wochenende habe ich mir keinen Wecker gestellt, sondern bin von allein aufgewacht und hab danach gemessen. Unter der Woche wache ich von meinem Wecker auf und messe dann 5min bis zum nächsten Wecker.
Für das kommende Wochenende habe ich mir vorgenommen einen Wecker auf 5.30Uhr zu stellen und danach (hoffentlich :D) einfach weiterzuschlafen, da ich mir vorstellen könnte, dass es einen Unterschied macht, ob man noch komplett im Schlaf war und (vom Wecker geweckt) direkt danach misst oder ob man so nach und nach zu sich kommt und dann misst.

Meine eigentlichen Fragen wären jetzt:
Wie sind eure eigenen Erfahrungen mit unterschiedlichen Messzeiten bzw. mit Aufwachen mit oder ohne Wecker?
Darf ich jetzt meine Tempis vom Wochenende klammern? :think:

Wenn ich die Punkte von hier: https://www.nfp-forum.de/viewtopic.php?t=22815 durchgehe, würde ich (zu den geltenden Punkten) so entscheiden:
1. Wert ist erhöht, also potenziell gestört
2. Wert ragt aus dem Tieflagenniveau herausragt, ABER eigentlich die Tempi am Tag danach ja auch :think:
3. In meiner Interpretation würde ich "Messen erst nach Aufwachen ohne Wecker" als potenziellen Störfaktor sehen
6. Ich würde sagen, da die Tempi sowohl Samstag, als auch Sonntag erhöht ist, ist auch das erfüllt


Für eure Meinung/Erfahrung dazu, wäre ich sehr dankbar! :flower:
Liebe Grüße Saskia
25, 3.Zyklus PP, NFP zur Verhütung :flower:
Meine chaotischen Zyklen
Van
Beiträge: 206
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 15:15

Re: Störfaktor - Aufwachen mit oder ohne Wecker?

Beitrag von Van »

Hallo!

Also in diesem Zyklus sehen die beiden Werte vom Wochenende schon ziemlich gestört aus. Das wirst du mit mehr Messungen aber noch rausfinden.
Die Störfaktoren, die du jeweils eingetragen hast, sind ja aber unterschiedlich. Da kamen also noch mehr potenzielle Störungen außer "Ausschlafen/ohne Wecker aufwachen" vor? Bedeutet für dich "unterschiedliche Messzeit", dass du unterschiedlich lange gemessen hast?

Meine persönliche Herangehensweise ist folgende: Ich messe nur, wenn ich mir auch den Wecker gestellt habe, da ich auch die Snooze Funktion nutze, um die Messdauer zu messen. Manchmal stelle ich mir den Wecker am Wochenende später als unter der Woche und messe dann (z.B. um 8 Uhr anstatt 6.45...). Das macht bei mir keinen Unterschied. Ich habe noch nie gemessen, nachdem ich ausgeschlafen hatte, da ich dann eben den Wecker nochmal extra zum Snoozen hätte stellen müssen.
Bei mir stellt das aber für die Auswertung kein Problem dar, da ich lange Tieflagen habe und da auf jeden Fall viele tiefe, ungestörte Werte unter der Woche zusammen bekomme, auch ohne dass ich an den Wochenenden messen muss.

Mein abschließender Tipp für dich: Warte erstmal ab, ob du die beiden Werte überhaupt klammern musst, um eine Auswertung zu bekommen. Es kann sein, dass du noch ein bisschen Zeit hast, Werte in der Tieflage zu messen, bis die ehM kommt. Besonders, da deine TL jetzt so ruhig ist mit der vaginalen Messung.

Grüße,
Van
letzter und aktueller Zyklus - im 2. Frauenjahr nach Absetzen der Pille :wave:
Sabanja
Beiträge: 1735
Registriert: Montag 6. November 2017, 15:13
Wohnort: NRW

Re: Störfaktor - Aufwachen mit oder ohne Wecker?

Beitrag von Sabanja »

Ich stelle bei mir keine Unterschiede fest, ob ich alleine aufwache oder vom Wecker.

Die meiste Zeit messe ich ohne Wecker, da ich nachts wach werde, das Thermometer einschalte und einführe und dann wieder einschlafe.. Daher messe ich immer so lange, bis das Thermometer von alleine ausgeht :D .. Ich hab aber auch nen Kinderwunsch und verhüte aktuell nicht, von daher bin ich nicht ganz so streng.
'84+'87=2020!
Seit 07/2020 versüßt Schrödinger unser Leben <3
Orchidee
Beiträge: 499
Registriert: Sonntag 10. Februar 2019, 16:08

Re: Störfaktor - Aufwachen mit oder ohne Wecker?

Beitrag von Orchidee »

Hallo 👋, ich dachte anfangs mir machen unterschiedliche Messzeiten nichts aus.in den letzten drei Zyklen hatte ich in der Tieflage schon ein paar Ausreißer. Den Aktuellen Zyklus Messe ich immer um die selbe Zeit +/- 15 min und die Kurve wurde viel ruhiger.
Stell mir den Wecker auch am WE und schlafe dann einfach weiter.
1984, ★ MA 6 SSW (12/19) Mama von Dezemberbaby 2020 ♥
wonderwoman
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 13. August 2019, 10:37

Re: Störfaktor - Aufwachen mit oder ohne Wecker?

Beitrag von wonderwoman »

Hallo ihr Lieben!

Vielen Dank für eure schnellen Antworten! :flower:
Van hat geschrieben: Donnerstag 5. September 2019, 15:33 Die Störfaktoren, die du jeweils eingetragen hast, sind ja aber unterschiedlich. Da kamen also noch mehr potenzielle Störungen außer "Ausschlafen/ohne Wecker aufwachen" vor? Bedeutet für dich "unterschiedliche Messzeit", dass du unterschiedlich lange gemessen hast?
Ohhh, ich hab das irgendwie als "unterschiedliche MessUHRzeit" interpretiert. Hab da irgendwie nicht so drauf geachtet, sondern einfach ausgewählt was mich angesprochen hat :lol: Aber im Prinzip gelten für beide Tage der eventuelle Störfaktor "Aufwachen ohne Wecker" bzw. "Schon eine Weile zu mir kommen bis ich messe".

Vielen Dank für eure Tipps! Ich denke, ich werde dieses Wochenende mal mit Wecker testen, dann sehe ich ja schnell, ob das was ausmacht.

Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wocheende! :love:
25, 3.Zyklus PP, NFP zur Verhütung :flower:
Meine chaotischen Zyklen
Van
Beiträge: 206
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 15:15

Re: Störfaktor - Aufwachen mit oder ohne Wecker?

Beitrag von Van »

ich hab das irgendwie als "unterschiedliche MessUHRzeit" interpretiert
Ah ja, ich würde das auch so interpretieren und wollte nur sicher gehen, dass du nicht unterschiedlich lange gemessen hast :)
Bin nur auf die Idee gekommen, weil ich eben, wenn ich ohne Wecker aufwache, den Wecker erst noch extra stellen müsste zum Messdauer festlegen.

Aber ich kann mir gut, vorstellen, dass bei dir die spätere oder "wachere" Messung von Wochenende gestört ist. Das kannste ja morgen und übermorgen versuchen heraus zu finden :D

Grüße,
Van
letzter und aktueller Zyklus - im 2. Frauenjahr nach Absetzen der Pille :wave:
Fine14
Beiträge: 89
Registriert: Montag 20. Mai 2019, 10:17

Re: Störfaktor - Aufwachen mit oder ohne Wecker?

Beitrag von Fine14 »

Ich würde eher darauf tippen, dass es ganz einfach die späteren Mess(uhr)zeiten sind, die bei dir stören und dass mit/ohne Wecker nicht so einen großen Unterschied macht. So wie ich das verstehe, ist das aber in deinem Fall sowieso immer gekoppelt.
Mit ein paar mehr Wochenend-Messungen in der Tieflage weißt du dann genauer Bescheid :) LG
Antworten