Frauenmanteltee und ZS

Auswertung, Beobachtung, Unregelmäßigkeiten
Antworten
steffi0901
Beiträge: 23
Registriert: Montag 4. November 2019, 08:01

Frauenmanteltee und ZS

Beitrag von steffi0901 » Montag 25. November 2019, 11:37

Hallo Ihr lieben,

seit 4.11.2019 nehme ich keine Pille mehr und hatte am 18. zt meine ehm und am 20. zt eine abgeschlossene schleimauswertung. nach einem tag f habe ich jetzt wieder s in form von zäh-elastischen zs (klümpchen schnippt zurück beim dehnversuch). ich trinke seit der ehm frauenmanteltee, ganz einfach weil dich das immer so mache (sonst in der pillenpause), da es meine pms und mensbeschwerden lindert. außerdem hatte ich früher schon immer leicht verkürzte gelbkörperphasen und hoffte, mein zyklus pegelt sich damit vll etwas eher ein. Habt ihr vll erfahrung damit, ob der tee den ZS beeinflussen kann? habe sehr viel zs und immer mindestens S. Der Muttermund hat sich im Gegensatz zu zt 19/20 auch wieder leicht geöffnet und steht wieder höher.

https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/Eu ... yHZqPpUyQG
1. Zyklus PP mit NFP seit 11/2019 :D :D :D :D :D :D

Benutzeravatar
pisang
Beiträge: 369
Registriert: Mittwoch 5. Oktober 2016, 06:45

Re: Frauenmanteltee und ZS

Beitrag von pisang » Dienstag 26. November 2019, 02:05

Hi steffi,
ich habe noch nie gehört, dass Frauenmanteltee den ZS beeinflusst und bei mir auch keine Veränderung bemerkt, als ich ihn eine Weile getrunken habe. Es ist ganz normal, in der HL nochmal ZS in S-Qualität zu beobachten (tue ich auch ;)). Es steht dir natürlich frei, noch abzuwarten (ich nehme an, du verhütest?), falls du dich noch nicht sicher genug fühlst.

VG pisang
Pillenfrei seit 10/2016 | Kurvt verhütend in Zyklus Nr. 41
Kurve teilen | Klammerregeln

steffi0901
Beiträge: 23
Registriert: Montag 4. November 2019, 08:01

Re: Frauenmanteltee und ZS

Beitrag von steffi0901 » Dienstag 26. November 2019, 08:02

Guten morgen und danke für deine antwort :) naja ich kenne das bei mir von vor der pille schon mit viel ZS, aber halt nur cremig, dicklich und eher nicht so zäh-elastisch/trüb und flüssig. deshalb dachte ich vll an den tee. meine temp steigt jeden tag mehr (ohne tee kenne ich das so gar nicht mit dem starken anstieg) und alle anzeichen des ES sind weg, einen Tag Umschwung hatte ich ja auch.
1. Zyklus PP mit NFP seit 11/2019 :D :D :D :D :D :D

Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 3588
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: Frauenmanteltee und ZS

Beitrag von Krachbum » Dienstag 26. November 2019, 08:11

Hallo Steffi :wave:

Der Zyklus verändert sich auch im Laufe des Lebens und nach hormonellen Veränderungen. Die Zeit vor und nach der Pille kann man nicht unbedingt vergleichen. Mit Zyklus- bzw. Frauenmanteltee habe ich ähnliche Erfahrungen wie pisang gemacht.

LG
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
nun stillend und verhütend #34

steffi0901
Beiträge: 23
Registriert: Montag 4. November 2019, 08:01

Re: Frauenmanteltee und ZS

Beitrag von steffi0901 » Dienstag 26. November 2019, 08:13

Guten morgen,

dann warte ich erstmal noch etwas ab und beobachte das ganze noch ein paar zyklen. Am 10.12. habe ich einen Kontrolltermin beim FA, weil ich doch so starken Östrogenmangel hatte und deswegen abgesetzt habe, dort spreche ich das Thema mal an.
1. Zyklus PP mit NFP seit 11/2019 :D :D :D :D :D :D

Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 3588
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: Frauenmanteltee und ZS

Beitrag von Krachbum » Dienstag 26. November 2019, 08:26

Viel ZS spricht ja eher gegen zu wenig Östrogen ;) Bedenke auch, dass du gerade erst die Pille abgesetzt hast, da kann sich noch einiges anders einpendeln.
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
nun stillend und verhütend #34

steffi0901
Beiträge: 23
Registriert: Montag 4. November 2019, 08:01

Re: Frauenmanteltee und ZS

Beitrag von steffi0901 » Dienstag 26. November 2019, 08:34

Damit kannst du sogar recht haben, denn der Mangel wurde ja auch festgestellt im Oktober nach einem Jahr Minipille (desogestrel). Die FA meinte auch, dass es sicher 4-6 Monate braucht, um sich auf natürlichem Wege einzupegeln. Da ich schon immer dezent zu wenig Östrogen im Körper habe, würde das natürlich auch zu meiner "dauerfeuchte" passen. Auf die Idee bin ich allerdings noch gar nicht von selbst gekommen.
1. Zyklus PP mit NFP seit 11/2019 :D :D :D :D :D :D

Antworten