Zervixschleim verfälscht durch Vaginalzäpfchen?

Auswertung, Beobachtung, Unregelmäßigkeiten
Antworten
NatürlichNati
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 3. Juli 2019, 08:37

Zervixschleim verfälscht durch Vaginalzäpfchen?

Beitrag von NatürlichNati » Samstag 10. August 2019, 00:29

Hallöchen meine Lieben, :flower:

Ich habe nur eine kurze Frage: da ich in den letzten Tagen mit einer leichten Blasenentzündung gekämpft habe, hab ich gestern Nachmittag eine Vaginaltablette VagiHex benutzt und seitdem fühlt sich mein Scheideneingang sehr feucht (schon fast nass) an. Könnte es sein, dass die Tablette auch einen Tag später noch den Zervixschleim „verfälscht“ oder habe ich dann heute tatsächlich S+ Schleim gehabt?

Laut meiner Auswertung könnte es übrigens gut sein, dass jetzt gerade meine ES-Zeit ist, da ich bereits eine ehM ohne Störfaktor hatte, obwohl das natürlich auch auf die Blasenentzündung zurückzuführen sein könnte.
Mir geht es hier auch gar nicht um Freigabe, sondern nur um die bestmögliche Auswertung meines Zyklus. :)

Hier dann nochmal meine Kurve zum Nachsehen:
https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/vm ... NoYKX6GdXy

Danke euch schon mal!! :thumbup:

Dani11886
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 19. September 2018, 09:07

Re: Zervixschleim verfälscht durch Vaginalzäpfchen?

Beitrag von Dani11886 » Samstag 10. August 2019, 09:30

Hallo

Ich hatte vor rund 2 Monaten auch Vagihex und das gleiche nasse Gefühl. Da es bei mir weder vom Zyklus her passte (habe mit den Tabletten bewusst erst nach der Freigabe angefangen wg allfälliger Wechselwirkungen mit den Kondomen) und weil sich mein Schleimhöhepunkt noch nie mit so einem nassen Gefühl bemerkbar gemacht hat, musste es von den Tabletten kommen. Zumindest bei mir. Ich wäre daher an deiner Stelle zurückhaltend einen Schleimhöhepunkt unter Vagihex anzunehmen. Rückblickend kommst du dann vielleicht zu einem anderen Ergebnis als ich, was Vagihex betrifft. :)
Sie (Jahregang 86) und Er (Jahrgang 87), verheiratet seit 2019, Basteln am 1. Wunder :love:

8. ÜZ 4.ÜZ nach Sternchen 02/2020 (+ 1 Pausenzyklus)

Van
Beiträge: 206
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 15:15

Re: Zervixschleim verfälscht durch Vaginalzäpfchen?

Beitrag von Van » Samstag 10. August 2019, 11:22

Hallo!

Im Sinne der Sicherheit sollte man wohl lieber eine im Zweifel "zu gute" Qualität eintragen. In deinem Fall fehlt ja jetzt zwei Tage lang ein Eintrag für den Schleim. Hast du da nichts beobachtet oder nichts eingetragen? Damit hast du ja schon einen potentiellen SH an ZT 11 (mit drei Tagen schlechterer Qualität danach) und wenn jetzt die Temperatur ausgewertet wird und keine bessere Qualität mehr kommt, dann ist dein Schleim schon ausgewertet.

Ob das jetzt wirklich gute Schleimqualität ist, ist schwierig zu sagen. Ich würde einfach bis heute Abend noch weiter beobachten und wenn es bei dem nassem Gefühl bleibt, das auch eintragen. Kannst du denn am Aussehen auch noch Attribute festmachen, die für S+ sprechen? Zb fadenziehend oder rinnend?

Grüße,
Van
letzter und aktueller Zyklus - im 2. Frauenjahr nach Absetzen der Pille :wave:

NatürlichNati
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 3. Juli 2019, 08:37

Re: Zervixschleim verfälscht durch Vaginalzäpfchen?

Beitrag von NatürlichNati » Samstag 10. August 2019, 15:31

Danke für eure Antworten! :flower:

Ja, ich hatte die Beobachtungen für die letzten beiden Tage jetzt gelöscht, weil ich dachte, dass sie nicht auswertbar waren, eben durch das VagiHex. Ich hatte aber insgesamt an beiden Tagen (aber erst nach Einführen der Tablette) ein nasses Gefühl und der Schleim war auch sehr dünnflüssig/rinnend.

Wenn du mir jetzt aber rätst, die Beobachtungen als S+ einzutragen, dann werde ich das tun. :) Wie du schon sagst, es erhöht ja eigentlich nur die Sicherheit, weil die Auswertung dadurch weiter nach hinten verschoben wird.

Generell war nur dieser zweite Zyklus PP bisher so ein Durcheinander, was zB. meine Tempi angeht, dass ich jetzt so langsam gerne wieder etwas Ruhe reinkriegen würde. :roll: Aber andererseits lässt sich das bei einer Blasenentzündung wohl auch nicht vermeiden, dass der Körper darauf reagiert.

Wie gesagt, Danke für eure Hilfe! :thumbup:

Antworten