Seite 1 von 1

Zervisschleim FÜHLEN

Verfasst: Samstag 18. April 2020, 11:30
von Leni
Hallo, gleich noch eine Frage.

Wenn ich an das Gefühl zwischen meinen Beinen denke ist es heute trocken, wenn ich jedoch mit dem Finger fühle ist es nass, feucht, glitschig...

Welche Methode nehme ich? Wenn mein Finger den ZS holt zum Anschauen, dann ist es Innen ja immer feucht. :think:

Das Beobachten fällt mir nicht schwer, aber das Fühlen, nehme ich es wie sich der Finger innen anfühlt, wie es sich in der Unterhose anfühlt oder nur am Eingang der Scheide?

Wie kann ich „nichts“ vom ZS sehen? Also das gibt es ja auch als Auswahl.


Danke schonmal :flower:

Re: Zervisschleim FÜHLEN

Verfasst: Samstag 18. April 2020, 18:58
von Franziline
Hallo Esieba,

das Fühlen meint tatsächlich ein hindenken also nicht mit den Fingern tasten.

Das Taste mit den Fingern kannst du beim Sehen mit einbeziehen. Dies alles in der App einzutragen ist nicht in allen drei Kategorien Sehen, fühlen, tasten einzeln möglich aber alles ist gleichwichtig und somit eigentlich egal, ob du es unter dem Punkt 'sehen' oder 'fühlen' machst. 😊

Also wenn du trocken fühlst, feucht mit den Fingern fühlst und dann beispielsweise weiß siehst, wäre dein ZS S weil weiß die beste von allen drei gleichwertigen Auswertungskriterien ist.

Re: Zervisschleim FÜHLEN

Verfasst: Samstag 18. April 2020, 19:19
von iSprung
Ich möchte ergänzend noch schreiben, dass das Regelwerk nicht von Fühlen und Fühlen mit den Fingern/Tasten spricht, sondern von Empfinden und Fühlen. Empfinden ist das, was Du in Deinem Beitrag als Fühlen beschreibst, Esieba: das Hindenken an den Scheideneingang. Das ist wichtig und gehört zur Methode dazu, von daher ist es super, dass Du das machst.

Das Fühlen ist das, was Du bei der Schleimabnahme am Scheideneingang an Deinen Fingern fühlst. Leider unterscheidet da die Oberfläche von myNFP bei der Eintragung nicht. Normalerweise gibt es auf den offiziellen Zyklusblättern zur symptothermalen Methode der AG NFP zwei Zeilen, von denen eine mit "Empfinden/Fühlen" und die andere mit "Sehen" bezeichnet ist. myNFP spricht da verwaschener von "gefühlt" und "gesehen". Im Wissensteil ist das mit dem Empfinden, Fühlen und Sehen aber noch einmal schön erklärt: https://www.mynfp.de/zervixschleim-beobachten

Beim Fühlen berücksichtigst Du nicht Deine Unterwäsche, sondern das, was Du fühlst, wenn Du über den oder am Scheideneingang vorbeistreichst. Bzgl. "nichts": Naja, wenn Du optisch nichts siehst, dann siehst Du nichts. Aufkommender Zervixschleim kann sich bereits durch ein feuchtes Empfinden äußern. Es kann vorkommen, dass Du dabei vielleicht trotzdem nichts Zervixschleimartiges an Deinen Fingern entdecken kannst. Dann siehst Du eben nichts, fühlst/empfindest jedoch etwas. Das ist völlig okay. Wichtig ist bloß, dass immer die beste Eigenschaft, die Du in einer der drei Kategorien findest, wichtig für das Setzen des Schleimkürzels ist. Wie Franziline schon sagt.

Re: Zervisschleim FÜHLEN

Verfasst: Samstag 18. April 2020, 21:45
von Leni
Danke für Eure Antworten. Ich hab das jetzt richtig gut verstanden. :flower:

Re: Zervisschleim FÜHLEN

Verfasst: Sonntag 19. April 2020, 12:14
von SunnyFrani
Möchte noch bzgl. Fühlen auf den sog. ToiPa-Trick hinweisen. Wenn Du beim Abwischen plötzlich denkst "Huch!" - und über den SE rutschst, glitschst => S+.
Oder es stoppelt => t, trocken.
Da muss man gar nicht mehr mit dem Finger hin.

Und ja, es kann durchaus vorkommen, dass man "Nichts" sieht, fühlt, empfindet. Das mag anfangs seltsam erscheinen, wo man ja nach ZS förmlich sucht, aber doch, das gibt's.
Erfahrene NFPlerinnen, die ihr ZS-Muster und übliche SH-Qualität gut kennen, können Nichts auch als "Nichts Besonderes" interpretieren. D.h. es war was feststellbar, aber entweder muss frau am ZA eh schon fruchtbar annehmen und/oder es ist unter der üblichen SH-Qualität, und spielt somit keine weitere Rolle.

Re: Zervisschleim FÜHLEN

Verfasst: Mittwoch 26. August 2020, 12:00
von Teekesselchen
Hallo ihr Lieben!

Ich hänge mich hier gleich mal an das Thema dran, weil bei mir eine extrem hohe Unsicherheit bezüglich der Auswertung des ZS besteht.
Ich bin im ersten Zyklus PP und habe seit Beginn der Pupertät 15 Jahre lang die Pille genommen, demnach null Ahnung von meinem eigenen Körper...

Die Regeln bezüglich der Temperatur hab ich soweit verstanden, auch die allgemeinen Regeln bezüglich der Auwerung des ZS.
Aber bei der Kategorisierung des ZSs bin ich mir einfach total unsicher.

Ich habe eine ähnliche Frage wie Esieba:
Esieba hat geschrieben:
Samstag 18. April 2020, 11:30
Wenn mein Finger den ZS holt zum Anschauen, dann ist es Innen ja immer feucht. :think:
[...], nehme ich es wie sich der Finger innen anfühlt, wie es sich in der Unterhose anfühlt oder nur am Eingang der Scheide?
Zumindest in den letzten paar Wochen (Zyklusstart mit Abbruchblutung am 05.08.) habe ich nicht viel vom ZS am SE gesehen.
Weil ich aber das Gefühl hatte, da MUSS doch was sein, habe ich nicht nur den SE kontrolliert, sondern prinzipiell meinen Finger etwas weiter eingeführt- manchmal bis quasi der ganze Finger verschwunden ist, damit ich überhaupt IRGENDWAS sehe (wobei ich glaube, dass ich nicht bis zum MuMu gekommen bin).

Am Finger ist dann immer irgendwas hängengeblieben und natürlich war der Finger auch immer feucht.
(1) Habe ich einen Fehler gemacht, nicht am SE zu kontrollieren, sondern quasi "innen drin"?
(2) Sollte ich in Zukunft einfach immer nur den SE kontrollieren, auch auf die Gefahr hin, dass ich dann "nichts" finde?
(3) Wie ist das mit dem "feucht sein" ? Zählt nur außen oder auch innen? Ein klein wenig feucht bin ich immer, wenn ich leicht mit dem Finger drüber streiche, ist das normale Schleimhautfeuchte oder schon ZS?
(4) Mein Höschen ist grundsätzlich nicht "sauber", sondern hat nach einem Tag viele weiße "Schlieren"- sagt das irgendwas aus? Wenn ja, was? Das Gefühl, dass da etwas "ausläuft", habe ich aber nie.

Sorry, jetzt habe ich euch mit Fragen bombadiert :silent: