Stimmungsschwankungen Zyklusmitte

Brustsymptom, Mittelschmerz, Zwischenblutung
Benutzeravatar
Annämie
Beiträge: 902
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2017, 16:01

Re: Stimmungsschwankungen Zyklusmitte

Beitrag von Annämie »

Hallöle!
Also ich hab gegen Ende der HL immer "meinen Tag" wie mein Freund so schön sagt! :lol:
Ich bin dann wirklich zickig und launisch, genervt und teils bösartig :oops: Also da sollte man sich in Acht nehmen :lol:
Bild
‘89 & ‘88 verliebt seit 2016 - hibbeln seit April 2018 :love:
leicht erhöhtes Testosteron, leichte Insulinresistenz -> seit Feb Metformin
☔️🌈„Geduld ist das Vertrauen, daß alles kommt, wenn die Zeit dafür reif ist.“☀️🍭
Benutzeravatar
MissRainbow
Beiträge: 1627
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 18:26

Re: Stimmungsschwankungen Zyklusmitte

Beitrag von MissRainbow »

Annämie vielen Dank für den Beitrag :thumbup: ich hab grad herzhaft gelacht :mrgreen:
Franziline
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:57
Wohnort: Europa

Re: Stimmungsschwankungen Zyklusmitte

Beitrag von Franziline »

@annämie sehr amüsant ?

Bei mir ist das eher so, dass ich ca 3-5 Tage vor der Mens sooo traurig bin und mich dann auch monatlich von meinem Freund trennen will? Das kennt er aber auch schon. Ich weine dann und finde alles doof?

Um den ES rum merke ich nur gesteigerte Libido bzw wenn der ES rum ist eine Abneigung gegen Sex. Nicht die ganze HL, aber ein zwei Tage nach dem ES.
Benutzeravatar
_SummerBreeze_
Beiträge: 1039
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:31

Re: Stimmungsschwankungen Zyklusmitte

Beitrag von _SummerBreeze_ »

Meine Stimmungstiefs hatte ich bisher auch kurz nach der 1.hM und/oder kurz vor der Mens. Ich bin dann richtig gereizt, gehe mir selbst damit auf die Nerven und habe extremen Heißhunger :crazy:
Verhütend in Bild (pillenfrei seit dem 20.10.2016).
QUASIKWA

Re: Stimmungsschwankungen Zyklusmitte

Beitrag von QUASIKWA »

Gut zu wissen das ich nie die einzige bin der es so geht :oops:
Diesen Monat hat es mich auch echt richtig erwischt! War zwei Tage echt am Boden zerstörrt und wäre am liebsten vor mir selbst geflüchtet. Mein Freund bekam auch (leider) so einiges ab :? Zum Glück ist er da echt sehr verständnisvoll und geduldig.
Nach den zwei Tagen tiefster Traurigkeit hab ich aber dafür wieder sehr viel Kraft und Energie. Zumindest eine positive Sache die ich daraus ziehen kann.

Hoffe ja dank nfp das Ganze vielleicht ein bisschen steuern zu können. Bin in Zyklus 5 und bisher leider erfolglos.
Im letzten Monat hat es mir sehr geholfen joggen zu gehen... raus und rennen solange es geht und bis man keine Kraft mehr für schlechte Laune oder Erschöpfung hat. Aber das aufraffen dazu ist natürlich eine andere Sache. :wtf:

Können vielleicht Frauenmanteltee oder Mönchspfeffer helfen? Zumindest bei Zweiterem habe ich hier im Forum schon einen solchen Effekt gelesen.
Benutzeravatar
Lorelin
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag 5. Juni 2018, 16:36

Re: Stimmungsschwankungen Zyklusmitte

Beitrag von Lorelin »

QUASIKWA hat geschrieben: Montag 7. Mai 2018, 19:03 Können vielleicht Frauenmanteltee oder Mönchspfeffer helfen? Zumindest bei Zweiterem habe ich hier im Forum schon einen solchen Effekt gelesen.
Ich kannnur von mir sprechen - Möpf hat mir nix gebracht außer ein paar Euro weniger im Geldbeutel :roll:
_Mirjam_
Beiträge: 2108
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 23:04

Re: Stimmungsschwankungen Zyklusmitte

Beitrag von _Mirjam_ »

Ich wüsste auch nicht, dass MöPf einen stimmungsaufhellenden Effekt haben sollte. Bei manchen Frauen wirkt er zyklusregulierend, bei manchen bringt er den Zyklus erst Recht durcheinander und bei wieder anderen Frauen wirkt er HL-verlängernd. Mir wäre es zu sehr Roulette und würde dir empfehlen, erstmal abzuwarten, wie sich dein Zyklus nun entwickelt. :flower:
NFPNewbie
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 15. April 2020, 06:59

Re: Stimmungsschwankungen Zyklusmitte

Beitrag von NFPNewbie »

Obwohl das ein uralter Beitrag ist: hier noch mein Senf dazu :lol:

Uff... kenne ich leider nur zu gut :D

Also mein Freund nennt es liebevoll mein "Crazy-Day". In einem "schlimmen" Zyklus ist es bei mir immer so, dass ich genau sieben Tage vor meinem Eisprung bereits völlig gereizt bin und dann am Tag vom ES nochmals :crazy: Ich nimm dann alles viel zu persönlich und man kann es mir nie recht machen - halt wirklich irgendwie crazy :lol:

Weil das nicht nur für meinen Partner ultra anstrengend ist, sondern vor allem auch für mich, nehme ich schon seit längerer Zeit Mönchspfeffer und bin echt begeistert. Bei mir wirkt er super und ich kann meine Spinnertage so drastisch reduzieren :thumbup:

Bei MöPf sagt man, dass man mindestens 3 Monate durchnehmen muss, bis er seine Wirkung zeigt und für mich hat das auf alle Fälle zugetroffen. Ich habe sogar erst nach vier Monaten wirklich eine Verbesserung gespürt. Aber jede ist hier halt anders :flower: Wenn die Stimmungsschwankungen bleiben kannst du es ja vielleicht mal versuchen, vllt hilft es ja bei dir :)
Seit Januar 2018 hormonfrei :flower:
Seit März 2019 Teil der NFP-Familie :wave:
Antworten