[32. Zyklus] Auf und ab, keine Auswertung, langer Zyklus

Wer schaut sich mal meine Kurve an?
Antworten
Benutzeravatar
Die_Nachteule
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 16. Dezember 2017, 18:06

[32. Zyklus] Auf und ab, keine Auswertung, langer Zyklus

Beitrag von Die_Nachteule » Montag 25. Mai 2020, 01:18

Hallo ihr Lieben,

ich war eine Weile nicht aktiv, doch aus meinem aktuellen Zyklus werde ich nicht schlau: Ich stehe jetzt an ZT 40, kann keine Hochlage feststellen, lediglich einzelne Ausreißer nach oben.
Bisher verliefen meine Zyklen (bis auf eine nicht auswertbare Ausnahme in Nr. 15) sehr regelmäßig und waren gut auswertbar.

Ich weiß, dass die Zykluslänge stark schwanken kann, vielleicht brauche ich auch nur ein paar beruhigende Worte oder Erfahrungen von jemandem, der selbst schon mal so einen Ausreißerzyklus hatte. :oops:

Ich bin mit meinen Auswertungen relativ sparsam und vergesse auch schon mal das Eintragen vom ZS, deshalb bitte nicht schimpfen, falls z. B. ein ZS-Höhepunkt nicht vollständig eingetragen ist. Meine Messzeiten ergeben sich durch Schichtarbeit, ich bin aber zum Glück Messzeiten-Unabhängig, lediglich zu kurzer Schlaf führt zu teilweise krassen Ausreißern nach unten. Die Batterie des Thermometers habe ich am 27.2. gewechselt (allerdigs liegen die Batterien schon etwa 3 Jahre - vielleicht auch länger - hier rum). Seit 2013 verhüte ich hormonfrei.

Hier geht es zu meinen Zyklen: https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/Dh ... mnehhZC9SU

Meine Gedanken zum aktuellen Zyklus:
  • Leider habe ich den Zyklus nach dem Temperaturabfall an ZT 24 abgeschrieben und nichts mehr dokumentiert, das ärgert mich schon sehr, denn theoretisch könnte ess eine Hochlage gegeben haben. Zwar nicht auswertbar, aber immerhin.
  • Dieser Zyklus war sehr belastend für mich: Ich hatte um meinen normalen ES-Zeitraum herum über mehrere Tage einen steifen Nacken, dann eine Gelenkentzündung und durchgehend privaten und beruflichen Stress. Das könnte sich natürlich auf den Zyklus ausgewirkt haben.
  • Ich habe jetzt wieder mit dem Messen begonnen, um das besser verfolgen zu können. Dieses Wochenende war recht turbulent, weshalb die Werte unter Umständen nicht so richtig aussagekräftig sind, aber ich dachte mir "besser als nichts".
Im Prinzip bleibt mir ja nichts, als weiter zu beobachten. Ich würde mir ein paar neue Denkanstöße wünschen und freue mich auch über Erfahrungen mit solchen Ausreißerzyklen. Was habt ihr in der Zeit gedacht, wie habt ihr euch gefühlt, habt ihr vielleicht sogar irgendwie "gehandelt" (Arztbesuch, Zyklustee, etc.).


Viele Grüße und lieben Dank im Voraus
die Eule :flower:

-V-
Beiträge: 6321
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: [32. Zyklus] Auf und ab, keine Auswertung, langer Zyklus

Beitrag von -V- » Montag 25. Mai 2020, 18:08

Für mich schaut das auch nicht nach Eisprung aus. Ich würde einfach noch weiter machen und nichts machen und weiter abwarten. Der Zyklus kann durch Stress / Krankheit gestört sein, und daran kann ein FA oder Zyklustee auch nicht wirklich was machen.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung

iSprung
Beiträge: 3244
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 18:03

Re: [32. Zyklus] Auf und ab, keine Auswertung, langer Zyklus

Beitrag von iSprung » Montag 25. Mai 2020, 18:55

Ich würde es ebenfalls so machen, wie -V- sagt. :thumbup:

Benutzeravatar
Die_Nachteule
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 16. Dezember 2017, 18:06

Re: [32. Zyklus] Auf und ab, keine Auswertung, langer Zyklus

Beitrag von Die_Nachteule » Mittwoch 27. Mai 2020, 14:03

Danke euch. :flower: Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie so einen langen Zyklus, aber wahrscheinlich muss hier die Statistik einfach mal zuschlagen. Ich beobachte weiter.

Antworten