Verhütungskonzept Caya/Kondom sicher?

Erfahrungen, Umfragen
Antworten
Mitch
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. September 2020, 10:13
Wohnort: Siegbach

Verhütungskonzept Caya/Kondom sicher?

Beitrag von Mitch »

Hallo ihr Lieben :)

Wie vllt manche schon an anderer Stelle gelesen haben, bin ich neu (5. Zyklus Post Ring).
An sich komme ich mit NFP gut zurecht und fühle mich in der unfruchtbaten Zeit am Zyklusende sehr sicher.

Das Problem: Von Zyklustag 1 bis zur "stabilen" Hochlage trau ich mich NIX. Das Glück im Unglück: Mein Freund ist genauso ängstlich und hat daher Verständnis.
Wir haben dann hier und da mal Kondom und CI kombiniert, aber 1. mögen wir Kondome nicht sonderlich und 2. reicht mir die Sicherheit nicht aus. Hinzu kommt erschwerend, dass meine Lutealphase nur so 7-9 Tage dauert, sprich: es bleibt wenig "sorglose" Zeit in der man wirklich Spaß haben kann...

Meine Überlegung für die Zukunft:
ZT 1-5: Verhütung mit Caya(+Gel) und CI
ZT 6-8: Verhütung mit Caya, Gel, Kondom und CI
ZT 9 bis unfruchtbar: Enthaltsamkeit
Ab unfruchtbar: keine Verhütung

ES habe ich meist um ZT 17. Die -8 kann man ja allerdings erst ab 12 Zyklen anwenden...

Was sagt ihr zu dem Konzept? Dass CI keine tatsächliche Verhütung ist, weiß ich natürlich. Der Vorteil den ich trotzdem sehe; beim Caya haben es ein paar Lusttropfen denke ich doch schwerer, die Gelbarriere zu überwinden, als wenn direkt ein ganzer flüssiger Schwall kommt. Beim Kondom sieht der Mann durch den "Druck" in dem Moment sehr genau, ob das Kondom intakt ist.
Und dann könnte man eben noch notfalls mit PiDaNa reagieren.

Das Caya habe ich schon daheim, mMn sitzt es gut, leider kann man den Sitz dank Corona aktuell nicht bei ProFamilia überprüfen lassen.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen.
Be brave, stay wild! 8-)
-V-
Beiträge: 6393
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Verhütungskonzept Caya/Kondom sicher?

Beitrag von -V- »

Kondome haben einen viel zu schlechten Ruf und sind deutlich sicherer als man oft hört. Wichtig ist dabei die richtige Größe, habt ihr die schon gefunden? https://www.mynfp.de/kondome

Mir wäre die doppelt und dreifach Verhüterei zu viel Stress, aber das wichtigste dabei ist, dass es sich für euch stimmig anfühlt und ihr euch sicher fühlt.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung
umpalumpa258
Beiträge: 125
Registriert: Montag 18. Februar 2019, 17:44
Wohnort: Ba-Wü

Re: Verhütungskonzept Caya/Kondom sicher?

Beitrag von umpalumpa258 »

ich stimme -v- zu.
Kondome haben leider einen schlechten Ruf. Mein Freund und ich verwenden nun seit knapp 5 Jahren Kondome zur Verhütung. Anfangs für den kompletten Zyklus, seit ich mit NFP angefangen habe (Feb 2019) nur noch in der fruchtbaren Zeit. Wir fühlen uns damit sicher. Uns ist in der gesamten Zeit noch nie ein Kondom gerissen, abgerutscht oder sonst wie ein "Unfall" passiert.
Die doppelt und dreifache Absicherung wäre mir persönlich zu stressig, da würde mir vermutlich auch recht schnell die Lust vergehen. Aber letztendlich müsst ihr euch mit eurer Verhütungsmethode wohlfühlen.
Mitch
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. September 2020, 10:13
Wohnort: Siegbach

Re: Verhütungskonzept Caya/Kondom sicher?

Beitrag von Mitch »

Ich denke auch, dass Kondome doch ziemlich sicher sind.
Wir haben da auch eine richtig gut passende Marke gefunden und die find ich auch im Gegensatz zu anderen ziemlich gefühlsecht (vllt einfach grade weil sie gut passen). Kaputt gegangen ist uns da auch noch keins.

Trotzdem finde ich den Gedanken, sich "nur" darauf zu verlassen, grade um den ES rum, sehr sehr beunruhigend. Die PiDaNa würde ich mir einfach gern ersparen und außerdem hilft die auch nicht immer, eben nur je nach Zeitpunkt.

Bei uns ist die Situation einfach so, dass wir wirklich keine Kinder planen und beide auch einfach nicht diesen Fortpflanzungsinstinkt haben... wir scheinen einfach eine andere Bestimmung für unser Leben zu haben. Jedenfalls können wir uns Kinder nicht vorstellen. Sollte es dennoch passieren, würden wir nicht abtreiben, das hat moralische und glaubenstechnische Gründe... aber wir möchten eben grundsätzlich ohnehin nicht in die Situation kommen.

Ich hatte 2018 unter der Kupferspirale eine ELSS. Evtl bin ich auch dadurch sooo vorsichtig.
Versagt haben dabei Spirale, CI und die PiDaNa. Habe sie zeitnah bekommen, da ich durch Schmerzen gemerkt habe als die Spirale verrutscht ist.
Be brave, stay wild! 8-)
-V-
Beiträge: 6393
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Verhütungskonzept Caya/Kondom sicher?

Beitrag von -V- »

Es gibt hier auch viele Frauen, die definitiv nie Kinder wollen und sich trotzdem nur auf Kondome verlassen. So wie du schreibst, klingt das so. als wäre das leichtsinnig oder gefährlich. Das stimmt aber einfach nicht, hier findest du viele Frauen die seit Jahren und Jahrzehnten erfolgreich und unfallfrei mit Kondom verhüten.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung
Mitch
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. September 2020, 10:13
Wohnort: Siegbach

Re: Verhütungskonzept Caya/Kondom sicher?

Beitrag von Mitch »

Ja, ich kann mir vorstellen, dass es sich so anhört.
Als gefährlich oder leichtsinnig wollte ich es nicht darstellen.
Kondome sind ja durchaus was sehr vernünftiges im Allgemeinen.
Nur einfach die Vorstellung, dass es theoretisch möglich ist, dass mal eins im falschen Moment kaputt geht oder abrutscht... :shifty:

Was haltet ihr denn so vom Caya?
Jmd Erfahrungen?
Be brave, stay wild! 8-)
Miss Sunshine
Beiträge: 231
Registriert: Dienstag 28. Januar 2020, 18:59

Re: Verhütungskonzept Caya/Kondom sicher?

Beitrag von Miss Sunshine »

Hi! Es gibt einen ganzen Caya Thread. Da haben schon viele Erfahrungen geschrieben.

viewtopic.php?f=35&t=7573&p=617716&hilit=Caya#p617716
Kurvt verhüterisch auf Papier seit 09/2019
Antworten