Mens trotz voll Stillen und nfp

Rund um die Verhütung nach der Schwangerschaft und in der Stillzeit
Antworten
Benutzeravatar
Ei_like
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch 20. September 2017, 15:18

Mens trotz voll Stillen und nfp

Beitrag von Ei_like » Freitag 26. Oktober 2018, 09:08

Hallo, diese Frage wurde bestimmt schon irgendwann mal gestellt, ich kann nur nicht alle Fäden durchforsten, darum frage ich es nochmal. Sie richtet sich an alle, die ihre Mens trotz vollem Stillen bekommen (haben). Hattet ihr dann trotz Stillen wieder einen regelmäßigen Zyklus, oder kam die Mens ganz unregelmäßig? Ich habe heute nach 4 Monaten das erste Mal meine Mens bekommen.

Ich weiß, dass man normalerweise beim Stillen nicht zuverlässig mit nfp verhüten kann, da man ja meist keinen richtigen Zyklus hat in der Zeit. Aber wenn man trotzdem Eisprünge hat, dann scheint der Körper ja aufs Prolaktin nicht so stark zu reagieren. Drum habe ich mich gefragt, ob es sein, dass man trotzdem regelmäßige, auswertbare Zyklen hat. Wir wären natürlich trotzdem besonders vorsichtig, vor allem in der ersten Zyklushälfte.

Unsere Situation ist die, dass wir schon gerne zeitnah ein zweites Kind hätten, zumal ich schon Ende 30 bin und wir ewig auf unser erstes Wunschkind gehibbelt haben und ich nur ein Jahr warten soll wegen der Kaiserschnittnarbe. Sonst wäre es nicht so schlimm, wenn es bald wieder einschlagen würde
Bild

Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 3091
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: Mens trotz voll Stillen und nfp

Beitrag von Krachbum » Freitag 26. Oktober 2018, 09:30

Hallo 🍀
Ei_like hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 09:08
Ich weiß, dass man normalerweise beim Stillen nicht zuverlässig mit nfp verhüten kann, da man ja meist keinen richtigen Zyklus hat in der Zeit.
Wie kommst du darauf? Natürlich kann auch in der Stillzeit sicher mit nfp verhütet werden.

Vor der ersten Menstruation in der Stillzeit gibt es besondere Regeln für die Verhütung nach sensiplan. Die Regeln kannst Du in "natürlich und sicher" nachlesen.

Anschließend gelten die normalen Regeln. Einige
Freundinnen von mir hatten sofort wieder einen "regelmäßigen" Zyklus bei anderen waren die Zyklen noch einige Zeit schwankend. Das hat aber keinen Einfluss auf die Sicherheit der Methode.

LG
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. Übungszyklus Hauke *09.06.2018

Benutzeravatar
Ei_like
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch 20. September 2017, 15:18

Re: Mens trotz voll Stillen und nfp

Beitrag von Ei_like » Freitag 26. Oktober 2018, 10:42

Danke, Krachbum, ich dachte, dass das Prolaktin das Hormonzusammenspiel und damit auch den Zyklus und die Tempi beeinflusst, sodass es zwar zu einem Eisprung und zur Mens kommen kann, trotzdem aber noch alles durcheinander spielt.
Auch hat mir meine Gyn gesagt, nfp wäre zu unsicher als Verhütung in der Stillzeit, aber sie sprach auch speziell von der Zeit VOR der ersten Mens (also was du mit besondere Relgen meinst, danke, das lese ich nach), und vielleicht wollte sie sich auch einfach absichern.
Bild

Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 3091
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: Mens trotz voll Stillen und nfp

Beitrag von Krachbum » Freitag 26. Oktober 2018, 14:00

Prolaktin beeinflusst den Zyklus insofern, dass der ES unterdrückt werden kann. Die Temperatur(niveaus) an sich wird(werden) aber nicht beeinflusst. D.h. wenn du regelkonform auswerten kannst, kannst du auch freigeben.
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. Übungszyklus Hauke *09.06.2018

Benutzeravatar
calui83
Beiträge: 1046
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2015, 23:28

Re: Mens trotz voll Stillen und nfp

Beitrag von calui83 » Montag 29. Oktober 2018, 12:47

Hallo Eilike, ich hatte auch 4 Monate nach der Geburt meine erste Mens - hatte damals auch noch voll gestillt.

Bei mir war der Zyklus dann auch gleich wieder einigermaßen regelmäßig (28-32 Tage). Allerdings war der Eisprung oft deutlich später als vor der Schwangerschaft und die zweite Zyklushälfte nur kurz. Am Anfang nur bei 10 Tagen.

Verhütet haben wir nicht mit nfp sondern mit Kondom. Gehibbelt haben wir wieder nach 1 1/4 Jahren. Zu dem Zeitpunkt habe ich noch immer gestillt (und tu es bis heute). Die Zyklen wurden langsam aber stetig wieder mehr wie vor der Schwangerschaft. Allerdings ging die Frauenärztin von einer Eizellreifungsstörung wegen des Prolaktins aus, weil es fast ein Jahr lang (nicht alle Zyklen genutzt) nicht geklappt hat. Geklappt hat es, als der Kleine 2 1/4 war.
Filmausschnitt: Die sichere Geburt. Wozu Hebammen?
Interview mit der Regisseurin.

Bild

Bild
Eine Tochter (* 2001) & ein Sohn (* 24.06.2016) | Hormonfreie Verhütung seit 2007

Antworten