Eileiter entfernen beim Kaiserschnitt - Auswirkungen PCO?

Rund um die Verhütung nach der Schwangerschaft und in der Stillzeit
Antworten
Benutzeravatar
allegra
Beiträge: 1872
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 15:57

Eileiter entfernen beim Kaiserschnitt - Auswirkungen PCO?

Beitrag von allegra »

Hallo! Ich würde gerne mal von euch eure Meinung und eventuelles FAchwissen hören.

Aktuell bin ich in der 38.Woche schwanger und werde demnächste per Kaiserschnitt entbunden. Meine Ärztin hat mir (da es sich bei uns schon um das vierte Kind handelt und ich auch geäußert habe, dass es planmäßig das letzte sein soll) vorgeschlagen im Zuge des KS kostenlos die Eileiter zu entfernen.
Hätte den Vorteil, dass dort zumindest schon mal kein Eileiterkrebs ausbrechen kann und die Verhütung gesichert ist.

Verhütung ist so eine Sache bei mir. Wegen meines PCOS habe ich keine bzw wenn überhaupt sehr selten einen Eisprung ohne medikamentöse Hilfe (ich konnte noch nie einen per Messung bestätigen). Meine ersten Schwangerschaften sind mit Clomifen entstanden und die letzten mit IVF/Kryo, da es natürlich nicht mehr klappen wollte.
Jetzt ist es natürlich so, dass es immer wieder mal Glückstreffer geben könnte und eine Verhütung rein durch PCOS nicht gesichert ist. Aber es ist shcon mal ziemlich unwahrscheinlich. Ein weiteres Problem ist, dass ich durch mein PCOS ein paar hormonelle Probleme habe, die sich mit der Pille regeln lassen. Laut Ärztin verhindern das fehlende Eileiter nicht. Im blödesten Fall müsste ich also dennoch die Pille nach der Schwangerschaft nehmen. (Was dann die Entfernung wieder ad absurdum führen würde...)
Es gibt scheinbar die Chance, dass das PCOS nach einer Schwangerschaft verschwindet und sich selbst reguliert. Ist mir aber in den vorangegangenen Schwangerschaften nie passiert und es kam genauso unschön zurück wie davor. Deswegen geh ich aktuell davon aus, dass ich wieder mit meinen Symptomen kämpfen werde.
Gibt es bei euch welche, bei denen sich das PCO nach der Schwangerschaft erledigt hatte und wenn ja, nach der ersten Schwangerscahft oder später?
Kennt ihr eigentlich effektive Alternativen zur Pille bei Behandlung der PCO-Symptome?
Welche Dinge sollte ich vielleicht noch bedenken, bevor ich mir die EL entfernen lasse? Hat hier jemand Erfahrungen?

Meine letzten Schwangerschaften sind ja komplett ohne Eileiter entstanden, was mir ja zeigt, dass es ohne Eileiter grundsätzlich noch möglich ist. Aber wir wollen uns definitiv keiner Hormonbehandlung mehr unterziehen, aber ein Glücksbärchen wäre da gefühlt noch etwas anderes...auch wenn ich aktuell sage, dass mir vier Kinder vollkommmen reichen.
Ich würde mich hier generell über ERfahrungen und eure Überlegungen dazu freuen, damit ich meine Entscheidung wohlüberlegt treffen kann. Wenn ihr noch Fragen habt, dann gerne stellen...
Man merkt vielleicht auch, dass es hier irgendwie wirr zusammengefasst ist, aber so sind im Moment noch meine Gedanken dazu :crazy: :lol:
Danke euch schon mal!
35 J. Kinder: 3 Töchter :love: (09/11 und 02/17) und einen Sohn 02/21 :love:
sechs Sternenkinder***3/10,*12/15,*02/16, *11/19
Diagnose: PCOS und Endo
inklusive 2 IVF, 8 Kryo
Kikilin
Beiträge: 411
Registriert: Montag 24. Oktober 2016, 16:31

Re: Eileiter entfernen beim Kaiserschnitt - Auswirkungen PCO?

Beitrag von Kikilin »

Hallo allegra,

ich habe von PCO leider gar keine Ahnung und weiß nicht wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass du sowieso zu Hormonen greifen musst wegen Wohlbefinden etc.?

Meine beiden älteren Schwestern haben mit jeweils Ende 30 ihr drittes Baby bekommen und waren sich sicher, dass es kein weiteres geben soll. Sie haben beide einen ungeplanten KS bekommen und hatten aber schon vorher mit dem Arzt vereinbart, dass die EL entfernt werden sollen im Falle eines KS.
Die beiden sind 7 bzw. 2 Jahre nach der Entscheidung glücklich damit, da sie keinen Gedanken mehr an Verhütung verschwenden müssen.

Diese Entscheidung ist natürlich sehr individuell und ich weiß nicht wie sicher ihr seid, dass es kein weiteres „Glückstreffer“ Baby geben soll?
Falls du dir 1000% sicher bist, würde ich wohl die Entfernung der Eileiter in Erwägung ziehen, natürlich bei mir unter der Voraussetzung, dass ich hormonelle Verhütung gar nicht vertrage. Dieser Punkt ist bei dir natürlich anders 🤯.

Ich denke auch, dass du ganz individuell auf dein Gefühl hören wirst und bei Unsicherheit behältst du deine Eileiter natürlich ☺️.

Hoffentlich kann hier noch jemand von einer Alternative zur Pille berichten oder du brauchst im besten Fall keine Hormone 🍀🍀🍀
Wir (88 + 88) 💙 Sohn (10/18) ❤️ Tochter (02/21)

Glückskurve
Antworten