Fliegen in der Frühschwangerschaft

Erfahrungen, Umfragen

Moderatoren: -Susi-, Papiertigerin

Antworten
SilvaStar
Beiträge: 633
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 20:30

Fliegen in der Frühschwangerschaft

Beitrag von SilvaStar » Freitag 12. April 2019, 08:58

Hallo Zusammen,

mich würde mal interessieren wer von euch in der Frühschwangerschaft geflogen ist. Ich habe noch keinen positiven Test in der Hand, wollte den aber morgen, spätestens Sonntag machen. Ich fliege über das Osterwochenende nach England, also ca. 1 Std 15 Min Flugzeit. Nun liest man jedoch, dass einige sagen nee lieber nicht und andere wiederum sind der Meinung dass es kein Problem ist :think:
Pillenfrei seit 08/16
Glücklich vergeben seit Mai 2008 :love:

Erwarten unser 1. Wunder im Dezember 2019

Bild

Kiwifee
Beiträge: 328
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 13:49

Re: Fliegen in der Frühschwangerschaft

Beitrag von Kiwifee » Freitag 12. April 2019, 10:50

Ich bin irgendwann geflogen, als ich etwa 12 Wochen schwanger war (genau bekomme ich es leider auf die Schnelle nicht mehr ausgerechnet). Das zählt für dich wahrscheinlich nicht mehr zur Frühschwangerschaft.
Und es war auch eine Fernreise.

Nach meinen Recherchen und dem Gespräch mit der Frauenärztin war das kein Problem, so lange es keine Vorbelastungen oder Auffälligkeiten gibt.
Ein sicheres Reiseland für Schwangere (inkl. ggf. Impfungen und Versicherungen) ist natürlich wichtig.
Mir wurden aufgrund der Flugzeit noch medizinische Stützstrümpfe verschrieben und angepasst.

In einem kurzen Flug nach England sehe ich persönlich überhaupt kein Problem, sofern bei dir nicht irgendwelche Risikofaktoren vorliegen.
Viele Leute werden ja auch im Urlaub schwanger und müssen irgendwie zurück. :)
❤️ 12/2005 (aktuell 30 & 33) 🏘️ 01/2013 💍08/2013
🐞 05/2018 Kleiner Maikäfer 🐞 05/2020 Wannabe Maikäfer und 🌟 07/2019 (6. SSW)


Unsere Glückskurve.
Mein YouTube Kanal. :flower:

Laura321
Beiträge: 25
Registriert: Montag 26. September 2016, 11:16

Re: Fliegen in der Frühschwangerschaft

Beitrag von Laura321 » Freitag 12. April 2019, 10:56

Ich bin während der gesamten Schwangerschaft oft geflogen, weil wir da noch eine Fermbeziehung hatten. Der Arzt meinte, wenn es mir gut ginge, spräche nichts dagegen. Es gibt ja im Flugzeug einen Druckausgleich, sodass man wegen der Durchblutung keine Sorge haben muss (solange es keine 12 Stunden-Flüge sind).
Wegen der Übelkeit habe ich die Fliegerei dann reduziert, denn es ist schon ziemlich unangenehm, wenn man da so eingedeutscht ist und ständig kurz vorm Spucken (von der Umwelt mal ganz abgesehen - das würde ich heute auf keinen Fall mehr so machen :(

Benutzeravatar
SunnyFrani
Beiträge: 1924
Registriert: Sonntag 30. März 2014, 18:34
Wohnort: München

Re: Fliegen in der Frühschwangerschaft

Beitrag von SunnyFrani » Freitag 12. April 2019, 12:48

Wie schrieb mal eine Forine so schön: dürfte man in der Schwangerschaft nicht mehr fliegen oder würde sogar Fliegen in der Frühstschwangerschaft eine Einnistung verhindern o.ä., wären ganze Berufsstände unfruchtbar (Pilotinnen und Begleiterinnen) ;-)
☆ im Juni '18. Nach ü50 Verhütungszyklen auf dem Weg zu einer Familie.
Klammerregeln | Kurve freischalten | Natürlich & sicher, das Buch für Sensiplan-Anwenderinnen

SilvaStar
Beiträge: 633
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 20:30

Re: Fliegen in der Frühschwangerschaft

Beitrag von SilvaStar » Freitag 12. April 2019, 14:18

Danke euch für die ganzen Antworten :thumbup:
Pillenfrei seit 08/16
Glücklich vergeben seit Mai 2008 :love:

Erwarten unser 1. Wunder im Dezember 2019

Bild

Antworten