Geldsparen bei Hormontests?

Krankheiten und ungünstige Umstände, die euch belasten
Antworten
Benutzeravatar
Chiqui
Beiträge: 130
Registriert: Montag 7. Mai 2012, 19:20

Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von Chiqui » Donnerstag 29. November 2018, 14:41

Liebe Leute,
ich bräuchte eure Erfahrungen, um die richtigen Untersuchungen durchführen zu lassen. Ich weiß nicht, ob ihr das Problem kennt, bei mir dauert alles EWIG wenn ich Termine beim FA ausmache, Überweisungen für Hormonstatus verlange, warte bis mein Zyklus endlich wieder am richtigen Punkt ist (50 Tage Zyklen...) Blut abnehem, wieder Termin beim FA ausmachen... mir reicht es, ich nehme das jetzt selbst in die Hand in einem privaten Labor und kann da spontan hingehen wenn der ZT passt, muss aber alles selbst bezahlen.

Habe nun an ZT3 verlangt:
LH, FHS, AMH, Prolaktin, Östradiol, Testosteron, Progesteron, TSH, TPO-AK
(und noch vitD, Gerinnungsfaktor, Rötel-Titer).

Nun kostet aber jeder einzelne Test 25€, ihr könnt euch vorstellen, dass das ein bisschen ein schock war.

Ich habe nun gehört, dass man auch um den ES und in der Mitte der Hochlage Blut abnehmen soll, ist das richtig? Muss ich da wieder alles kontrollieren lassen oder reichen einzelne Hormone? Dann könnte ich da ordentlich sparen. Ich denke, Progesteron wäre vor allem interessant?

Danke für eure Antworten!!
Bild

Benutzeravatar
Zitronenfrau
Beiträge: 380
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 10:55

Re: Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von Zitronenfrau » Donnerstag 29. November 2018, 16:01

Hallo Chiqui,

also erst mal will ich dir sagen, dass ich deine Intension sehr gut verstehe! Mir hat die FÄ auch noch kein einziges mal Blut abgenommen trotz ÜZ19 und die Hausärztin weigert sich einen Ferritin/Eisen-Wert und die Schilddrüsenwerte fT3 und fT4 zu checken. Selbst wenn ich dazu sagen, dass ich es privat bezahlen würde! Die Idee nach einem Labor in der nähe zu suchen hatte ich aber noch nicht! :thumbup:

Also ich denke mal, dass du folgende Werte nur 1x bestimmen lassen brauchst, da sie Zyklusunabhängig sein dürften:
AMH, TSH, TPO-AK, vitD, Gerinnungsfaktor, Rötel-Titer

Evlt. reicht es wenn du Progesteron nur in der 2. ZH kontrollieren lässt. An ZT3 ist Progesteron eh sehr niedrig und daher nicht aussagekräftig. Östratiol ist evlt. bei allen Blutentnahmen zu empfehlen. Aber da kennen sich andere Mädels bestimmt noch besser aus.

Zu LH, FSH, Prokalin und Testosteron kann ich nichts beisteuern.

Liebe Grüße :flower:
Zitronenfrau

Benutzeravatar
Chiqui
Beiträge: 130
Registriert: Montag 7. Mai 2012, 19:20

Re: Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von Chiqui » Freitag 30. November 2018, 13:38

Uh, danke für die Antwort Zitronenfrau :)
Da bin ich aber erleichtert dass doch einige zyklusunabhängig sind! Mal sehen, ob jemand was über Testosteron und so weiß, ich hab ja dank meiner langen Zyklen noch etwas Zeit bis zum nächsten ES ;)

Ich bin wirklich froh, in diesem Forum so viel erfahren zu können, auch über Kinderwunschkliniken und deren Abläufe und so.... habe im Jänner einen Termin bei einer neuen FA und werde da gleich total vorbereitet mit Hormonwerten und meinen Zyklusblättern hingehen und sie bitten, im US zu schauen, wie denn die Eierstöcke aussehen. Wenn ich nicht so belesen wäre mittlerweile wäre ich wirklich darauf angewiesen, dass ich eine FA erwische, die mich sofort ernst nimmt und alles in die Wege leitet. Ich glaube das ist aber leider oft nicht so, vor allem, wenn man noch ein bisschen jünger ist. Und weil vor allem Kassenärztinnen ja nicht wirklich so viel Zeit haben für jede Patientin :|
Bild

Benutzeravatar
quadrat
Beiträge: 319
Registriert: Freitag 22. Januar 2016, 18:03

Re: Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von quadrat » Freitag 30. November 2018, 14:05

Das ist ja krass wie manche FÄ drauf sind :wtf: . Ich würde in diesem Fall dann auch den FÄ wechseln glaube ich. Meine FÄ hat jetzt (5. ÜZ) schon von sich aus angeboten, dass ich gerne mal zum Ultraschall vorbeikommen kann und sie nach den Follikeln vor dem ES schaut. Auch vor der ersten SS hat sie schon im 7. ÜZ einen Hormonstatus vorgeschlagen um sicher zu gehen, dass da nichts schief läuft. Ich finde es schade, dass manche FÄ sich da so sträuben, gerade nach 19 ÜZ! :shock:
Ich kann dir bei Interesse gerne mal schreiben, welche Hormone bei mir damals in der ersten und zweiten Zyklushälfte untersucht wurden. Ich meine, dass es in der 2. Zyklushälfte viel weniger waren als in der ersten. Die Kopien der Ergebnisse aus dem Labor habe ich noch hier.
Hibbeln aufs Geschwisterchen in ÜZ #6

Benutzeravatar
Chiqui
Beiträge: 130
Registriert: Montag 7. Mai 2012, 19:20

Re: Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von Chiqui » Sonntag 2. Dezember 2018, 12:24

Oh, super quadrat, magst du vielleicht posten, welche Hormone das in der 2,ZH waren? Oder mir eine pm schicken? Danke :flower:
Bild

Benutzeravatar
Kiwikatze
Beiträge: 178
Registriert: Montag 13. Februar 2017, 13:29

Re: Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von Kiwikatze » Sonntag 2. Dezember 2018, 16:35

Hast du schon einmal versucht die Tests über den Hausarzt zu machen? War bei mir recht einfach.

7 Tage nach der ehM sollten auf jeden Fall Östradiol und Progesteron getestet werden.

Für die Schilddrüse fehlen auch noch Thyreoglobulin Antikörper und eigentlich auch ein Ultraschall der Schilddrüse. Nur mit dem TSH und einem Antikörper lässt sie sich nicht vollständig beurteilen. Die freien Werte wären auch gut zu wissen.

Ich würde einfach dem Hausarzt sagen, dass du Probleme mit der SD vermutest und einen Hormonstatus wegen Kinderwunsch willst. Das geht auch mit einer Überweisung, dann kannst du damit in ein freies Labor und hast dort flexiblere Zeiten als beim Arzt.

Benutzeravatar
quadrat
Beiträge: 319
Registriert: Freitag 22. Januar 2016, 18:03

Re: Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von quadrat » Sonntag 2. Dezember 2018, 21:00

Chiqui hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 12:24
Oh, super quadrat, magst du vielleicht posten, welche Hormone das in der 2,ZH waren? Oder mir eine pm schicken? Danke :flower:
Habe gerade mal nachgeschaut, getestet wurde bei mir an:

ZT 8: TSH, Cortisol, Androstendiol, DHEAS, Testosteron, SHBG, Androgen-Index, FSH, Lutropin (LH), LH/FSH-Quotient, Prolactin, Estradiol, Progesteron, 17-Hydroxy-Progesteron
(kostete in dem Labor regulär ca. 100€ laut Kopie meiner Rechnung - wurde bei mir allerdings von der Kasse übernommen)

ZT 21: Lutropin (LH), Estradiol, Progesteron
(Kosten: 13€)
Hibbeln aufs Geschwisterchen in ÜZ #6

Benutzeravatar
Zitronenfrau
Beiträge: 380
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 10:55

Re: Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von Zitronenfrau » Mittwoch 5. Dezember 2018, 14:07

Hi Chiqui,
ich wollte dir nochmal für die Idee zum Privatlabor danken! :flower: Daanke!
Nachdem ich gestern bei dem zweiten von zwei Hausärzten in unserem Ort angerufen habe, in der Hoffnung, dass ich dort meine Werte bekomme, wurde mir gesagt, dass die Praxis ab Januar von einem anderen Arzt übernommen wird und sie bald renovieren und bis dahin gar keine Blutproben mehr nehmen. Ich solle mich doch im Januar wieder melden. :evil: Ich hab ein Glück ich sags euch! :lol:
Ich habe aber ein privates Labor in der Nähe gefunden und dort werde nunich zumindest alles wichtige für die Schilddrüse (TSH, ft3, ft4, TG-AK, TPO-AK) und Eisen (Ferritin, Transferrin, CRP) prüfen lassen.

Dir viel Erfolg und hoffentlich unauffällige Werte!!

Benutzeravatar
Chiqui
Beiträge: 130
Registriert: Montag 7. Mai 2012, 19:20

Re: Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von Chiqui » Freitag 7. Dezember 2018, 23:37

Ui, super, dass bei dir was weitergeht, Zitronenfrau!! Bei mir waren die Werte von ZT 3 alle in Ordnung, aber das VitD etwas niedrig, nehme jetzt Tropfen und warte auf meinen FA-Termin im Jänner.

Quadrat, ist ZT21 bei dir um den ES herum oder Mitte der Hochlage?
Bild

Benutzeravatar
Nyve
Beiträge: 645
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 17:17

Re: Geldsparen bei Hormontests?

Beitrag von Nyve » Sonntag 9. Dezember 2018, 16:11

Halli Hallo,
mein Hausarzt hat sich damals auch geweigert ft3 und ft4 abzunehmen, ich glaube die können das nicht abrechnen. Ich kann euch aber empfehlen zu einem Endokrinologen zu gehen, dort habe ich damals alle Hormone checken lassen. Eine Überweisung hatte ich vom FA. Sie hat unerfüllter Kinderwunsch auf die Überweisung geschrieben. War eine gute Entscheidung, die haben da auch einfach viel mehr Ahnung von... Und vom AMH Wert haben die mir abgeraten, der kann ziemlich schwanken und macht einen nur verrückt. ;)
Was meinst du mit gerinnungsfaktor? Es gibt ja da so einige, kenne das nur aus der Gerinnungsambulanz dass die das dort machen, vor allem nach mehreren FG.
Viele Grüße
Unser Glückszyklus 💕🍀 Bild
Herzlich Willkommen Sommerbaby :love:
Bild

Mit 3 kleinen ⭐️ im Herzen 3/18, 5/18, 7/18

Antworten