schwanger durch IVF/ICSI?

Krankheiten und ungünstige Umstände, die euch belasten
Betty182002
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 6. April 2016, 16:26

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von Betty182002 » Sonntag 24. März 2019, 16:04

Hallo Mädels :wave:

ich melde mich vom Wellness zurück :D Es war wirklich total schön am Bodensee und wir haben die Tage auch so richtig genossen. Eigentlich müsste man so etwas viel öfters machen :)

Zum Thema Pausenzyklus: Unsere Kiwu möchte auch, dass man einen Zyklus "aussetzt". Ich bin der Meinung das man das auch braucht. Schon alleine um sich von den ganzen Strapazen zu erholen. Ich empfand die Stimu schon als anstrengend. Und wenn ich da noch an das ganze Gedankenkarussell denke und die vielen Termine in der Kiwu :crazy: Ich bin wirklich froh das ich jetzt fast 2 Zyklen pausieren musste. Zum einen wegen der Überstimulation und zum anderen konnte ich auch wieder etwas "runterkommen".

Bei uns bin ich die "Verursacherin". Als nach meinen beiden Eileiterschwangerschaften klar war, dass es nur noch mit einer IVF klappen könnte, ist für mich schon eine Welt zusammengebrochen. Ich habe mich arg schlecht gefühlt und war wirklich sehr sehr traurig über die ganze Situation. Das schlimmste war für mich, dass ich wusste das ich nichts dagegen machen kann, außer die Situation hinnehmen. Mein Mann hat viel mit mir geredet und hat mich getröstet. Auch von mir sind Sätze gekommen: "mit einer anderen Frau hättest du diese Probleme wahrscheinlich nicht". Von meinem Mann kam aber dann: "Aber keine andere Frau macht mich so glücklich wie Du". :love: Man muss halt einfach offen miteinander reden und füreinander da sein. Klar gab es auch Tage da wollte ich nicht reden. Da hat mich mein Mann einfach nur in den Arm genommen hat gesagt: Wir schaffen das. Und allein diese Geste hat mir so viel Kraft gegeben.

@Christina_: :love: oh!!! Ich bin ja so gespannt auf Deinen Bericht.

Zu mir: Ich hatte am DO meinen Termin in der Kiwu: Wir starten nun die erste Kryo nach meiner Zwangspause. Die Eierstöcke haben sich beruhigt. Alles passt soweit. Jetzt warte ich auf die Periode. Habe bereits leichtes Spotting, daher denke ich, dass es nächste Woche losgeht. Ab Tag 5 werde ich mit der niedrigsten Einheit Gonal stimulieren. Mein Arzt sagt wir wollen den Zyklus nur etwas "anschubsen" sonst dauert wieder alles so lange wegen dem PCO. Ach...ich hoffe das dieses Mal alles gut läuft und ich mir dann meinen kleinen Glücksbärchi abholen darf :love: wir werden jetzt auch sicher hatchen lassen. Und dann muss ich nur noch "brüten" und hoffen dass sich das Glücksbärchi bei mir wohl fühlt
Ich, 34 - PCO und Endometriose
Er, 34 - alles in Ordnung
ELSS links *05/17* und ELSS rechts *11/17*
1. IVF - Feb. 19: Abbruch wg. Überstimulation
1. Kryo - Mai 19: negativ

Benutzeravatar
Cornella
Beiträge: 1267
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 13:52

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von Cornella » Montag 25. März 2019, 09:06

Kiliki hat geschrieben:
Samstag 23. März 2019, 09:57
Darf ich mal fragen, wie denn bei euch die "Diagnose" war und wie ihr damit so klar kommt/gekommen seid? Wir stehen ja noch am Anfang und wer weiß, vielleicht ist bei mir auch nicht alles top (wurde ja noch gar nicht untersucht), aber es sieht bisher so aus, als wäre es mein Freund, an dem es hapert.
Und er kommt damit gar nicht gut zurecht. Er sieht jetzt gar keinen Sinn mehr. Würde sich am liebsten jetzt schon trennen, weil er davon ausgeht, dass ich das über kurz oder lang eh tun werde. Ist natürlich Schwachsinn! Erst mal müssen wir ja gucken, was die Ärzte überhaupt sagen, und wenn es wirklich nicht klappt (was ich momentan gar nicht glaube), dann gibt es ja auch noch andere Möglichkeiten, Kinder zu bekommen. (Sei es Samenspende oder Adoption). Wie kommen denn eure Partner oder ihr selbst damit zurecht? Und hattet ihr auch solche schlechten Phasen?
Ich weiß gar nicht, wie ich ihn aufbauen kann in dieser Situation...
Bei uns war die Diagnose PCOS und Endometriose. Hm... Klar gekommen... Ja, anfangs war es schon ein bisschen doof, dass "nur" ich "das Problem" bin.
Aber von dem Gedanken muss man einfach weg. Weder bin ich ein Problem noch habe ich ein Problem und es gibt mehr im Leben als "nur" den KiWu.

Männer sind da immer sensibler. Es ist, als würde ihre Männlichkeit direkt angegriffen werden, wenn da irgendwas von der medizinischen Norm abweicht. Als meiner zum SG musste war er die Wochen davor unausstehlich. Das hat sich erst gebessert, als wir den Befund hatten und bei ihm alles bestens ist.

Mir macht das nichts mehr aus. Wir machen unsere 4 Versuche und schließen das Thema dann ab. Auf die eine oder andere Weise. Samenspende, Eizellenspende oder Adoption sind für mich keine Optionen.

Wie du ihn am besten aufbauen kannst, ist eine gute Frage. Ich denke, das kommt darauf an, welcher Typ dein Freund ist. Immer ist "gut zureden" ja auch nicht die beste Idee :think:

Aber mach dich mal nicht verrückt. Ihr seid ja noch ganz am Anfang und der Weg ist noch weit und es gibt noch viele Möglichkeiten, die ihr ausschöpfen könnt :flower:
Hibellig seit August 2015 und derzeit in ÜZ 44
Wegen PCO und Endo erste IVF gestartet im Mai 2019 - Negativ

dubibble
Beiträge: 566
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 07:17

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von dubibble » Donnerstag 28. März 2019, 20:20

Hihi
Irgendwie kam ich die letzten Tage nicht dazu zu schreiben. Mache gerade nebenbei die Ausbildung zur Doula geburtsbegleiterin und bin gerade mit Homepage und Flyern beschäftigt.
Zu unserer Diagnose: kurze Vorgeschichte: ich bin mit offenen Bauch zur Welt gekommen, hatte viele Operationen und dementsprechend ist alles ziemlich verwachsen. Der Frauenarzt dachte, ich hätte an jedem Eierstock eine 15 cm große Zyste weswegen ich nicht SS wurde. Nach 1 Jahr kiwu Zeit und herzeln zum richtigen Zeitpunkt habe ich mich dazu entschlossen die vermeintlichen Zysten raus machen zu lassen. Bin deshalb zu einem Spezialisten nach München, det dann aber sofort im Ultraschall sah, dass es keine Zysten waren sondern meine Eileiter die extremst sackartig ausgeleiert waren. Er riet mir dann dazu meine Eileiter gebärmutter seitig zu verschließen damit es dann bei einer ivf nicht zu einer ELSS kommt. Die Chancen dafür standen nämlich sehr hoch. Ich wurde quasi während meines Kinderwunsches sterilisiert. Zudem fanden sie noch viele Endometriose Herde und Verwachsungen. Mir ging es nach det Diagnose echt schlecht. Ich hatte Angst, dass es nie klappen wird. V.a. weil wir nur die Möglichkeit der 3 Versuche gehabt hätten. Mehr hätten wir uns nicht leisten können. Und durch die Sterilisation wurde uns die Möglichkeit, dass es vielleicht doch irgendwann auf normalem Weg klappt, genommen.
Also starteten wir die ivf, es wurden 3 eierchen punktiert, nur 1 lies sich befruchten und diese schläft gerade in ihrem Bett :)

Momentan spritze ich 200 gonal und seit gestern orgalutran. Morgen habe ich wieder Termin zum Ultraschall. Aber so wie es aussieht wachsen auch diesmal meine follikel zu unterschiedlich schnell,weswegen die Ausbeute eher gering ausfallen wird.
Das letzte mal habe ich bis ZT 12 stimuliert mit gonal, die letzte orgalutran war auch an zt 12. an Tag 13 habe ich mit ovitrelle ausgelöst und an Tag 15 war Punktion. Ist bei euch der Ablauf auch so oder musstet ihr zB nach dem auslösen auch noch orgalutran spritzen? Habe das nämlich jetzt schon ofters gelesen .
Verwachsungen durch viele OPs als Kind und in der Jugend -> operative Sterilisation 2015, Endometriose

1. IVF 10/2015 - positiv!!! unsere Tochter kam im Juli 2016 zu uns :love:

Geschwisterprojekt:
1.IVF 03/2019 - negativ
1.Kryo 05/2019 - negativ

Benutzeravatar
Klapperstorch84
Beiträge: 271
Registriert: Samstag 1. April 2017, 08:55

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von Klapperstorch84 » Sonntag 31. März 2019, 13:10

Hallöchen,
ich würde mich auch gern etwas einreihen bei euch, im kommenden Zyklus steht bei uns die erste ICSI an. Den genehmigten Antrag hab ich gestern von der KK wiederbekommen und werde die Woche dann zur Kiwu Rezepte und Behandlungsplan holen.

Wir werden das sog. lange Protokoll machen, also erst 1 Zyklus Pille und dann stimulieren etc. Hat jmd von euch das auch so gemacht? Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass das nicht mehr ganz sooo gängig ist...

Kurz zu mir: Ich bin 34, mein Mann 30 und seit Oktober 2016 versuchen wir, bislang erfolglos, schwanger zu werden. Haben 2x VZO und 3x IUI probiert, also eigentlich das volle Programm. An sich haben wir kein Problem: SG meines Mannes immer top, ich hatte bei ner BS einen Eileiter der nicht ganz durchlässig war und ganz leichte Endometriose, beides lt. Ärzte aber kein Hinderungsgrund für ne SS. Es wird ne Eizellreifestörung vermutet, die man aber ja so nicht untersuchen kann. Also probieren wir was geht....
Ich 35 / Er 31, Kiwu seit 10/2016, keine Ursache für Sterilität gefunden...
2018:
2 x VZO: negativ
3 x IUI: negativ
2019:
1. ICSI: 06/2019: negativ

Benutzeravatar
Zelandonii
Beiträge: 2154
Registriert: Montag 4. August 2014, 11:09

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von Zelandonii » Montag 1. April 2019, 10:59

Klapperstorch, eure Geschichte klingt wie unsere und ich möchte dir viel Mut machen. Bei uns gab es auch keine Hindernisse. VZO und IUI erfolglos. Ich hatte zwar nach der ersten ICSI eine heftige Überstimulation und musste ins KH und deshalb hat es da auch nicht geklappt, dafür dann aber bei der ersten Kryo. Unser Wunder ist jetzt schon 14 Monate und rennt hier gerade durchs Wohnzimmer.
Ich wünsche euch alles Gute.
Liebe Grüße, Zelandonii | 30 Jahre | Mann 36 Jahre | Pillenfreit seit 01.08.2014
Hibbelstart 09/14 | 1. ICIS 02/2017 - Negativ | 1. Kryo 04/2017 - Positiv

Benutzeravatar
Anngscheid
Beiträge: 1995
Registriert: Dienstag 17. März 2015, 18:40

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von Anngscheid » Montag 1. April 2019, 14:44

Klapperstorch84 hat geschrieben:
Sonntag 31. März 2019, 13:10
Hallöchen,
ich würde mich auch gern etwas einreihen bei euch, im kommenden Zyklus steht bei uns die erste ICSI an. Den genehmigten Antrag hab ich gestern von der KK wiederbekommen und werde die Woche dann zur Kiwu Rezepte und Behandlungsplan holen.

Wir werden das sog. lange Protokoll machen, also erst 1 Zyklus Pille und dann stimulieren etc. Hat jmd von euch das auch so gemacht? Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass das nicht mehr ganz sooo gängig ist...

Kurz zu mir: Ich bin 34, mein Mann 30 und seit Oktober 2016 versuchen wir, bislang erfolglos, schwanger zu werden. Haben 2x VZO und 3x IUI probiert, also eigentlich das volle Programm. An sich haben wir kein Problem: SG meines Mannes immer top, ich hatte bei ner BS einen Eileiter der nicht ganz durchlässig war und ganz leichte Endometriose, beides lt. Ärzte aber kein Hinderungsgrund für ne SS. Es wird ne Eizellreifestörung vermutet, die man aber ja so nicht untersuchen kann. Also probieren wir was geht....
Willkommen Klapperstorch!
Dann hoffen wir (wie alle glaub hier) dass es nun endlich klappt.
Wegen Protokoll kann ich noch nichts sagen, weil ich noch nicht so ganz so weit bin. Vielleicht erzählt sie schon mal was nächste Woche Montag. Hab da den nächsten Termin in der Kiwu.
Heute war ich dort, da ich endlich blut abgeben durfte (bei Mens Beginn zwischen 3 und 5 Zyklustag).- die Ärztin wollte die Hormone checken und auch noch das HIV und noch diesen einen Wert was man haben muss um alles durchzuführen gleich abgenommen.
Die Sprechstundenhilfe die mir auch Blut genommen hat, meinte, nächste Woche wird sicher das auch gleich besprochen....

Wie geht's allen anderen denn so, die gerade spritzen??? Usw...
Ich: 31, mit PCO Syndrom, ER: 37 hibbelig seit 03/2015, ab März 2019 Kiwuklinik im
Bild

Benutzeravatar
Klapperstorch84
Beiträge: 271
Registriert: Samstag 1. April 2017, 08:55

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von Klapperstorch84 » Mittwoch 3. April 2019, 09:46

Zelandonii, das klingt erstmal gut, schön dass es bei eich dann doch so "schnell" geklappt hat. Vor ner Überstimulation hab ich auch Schiss, bisher hab ich die Hormone aber sehr gut ohne irgendwelche Nebenwirkungen vertragen, deswegen hoffe ich einfach mal dass das auch bei höherer Dosierung so ist.

Anngscheid, da bin ich gespannt was du Montag dann erzählst. Wollt ihr im nächsten Zyklus dann starten? Vllt legen wir zusammen los ;)
Ich 35 / Er 31, Kiwu seit 10/2016, keine Ursache für Sterilität gefunden...
2018:
2 x VZO: negativ
3 x IUI: negativ
2019:
1. ICSI: 06/2019: negativ

dubibble
Beiträge: 566
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 07:17

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von dubibble » Mittwoch 3. April 2019, 10:14

Hallo ich melde mich auch mal wieder :)
Bei uns steht morgen die Punktion an (Zyklustag 17!) Auch diesmal reagiere ich nicht wie erhofft auf die Medikamente und meine Follikel wachsen zu unterschiedlich schnell, somit wird auch diesmal die Ausbeute nicht sehr hoch sein.,... 2,3 Eierchen. Aaaber ich habe ja gelernt, auch 1 befruchtete Eizelle ist ausreichend :clap: naja, nochmal so viel Glück wünsche ich uns natürlich aber realistisch gesehen sind die Chancen nicht so hoch.
Gestern Abend löste ich mit Ovitrelle aus, bis vorgestern hatte ich extremst viel S+ Schleim, ich dachte schon immer ich zerfliese... seit vorgestern dann aber nichts mehr - staubtrocken-wie nach ES. Habe etwas Angst, dass meine Eierchen schon zu früh gesprungen sind und das Orgalutran nicht angeschlagen hat. Habe eh das Gefühl, dass der Arzt genau 1 Tag zu lang stimuliert hat, mein Körper quasi schon heute für die Punktion bereit gewesen wäre.... naja, morgen weiß ich mehr. Kann man eig auch eine Überstimulation bekommen, wenn man wenig Follikel bildet? diesmal habe ich schon in der 1. Zh einen ziemlich dicken und empfindlichen Bauch
Verwachsungen durch viele OPs als Kind und in der Jugend -> operative Sterilisation 2015, Endometriose

1. IVF 10/2015 - positiv!!! unsere Tochter kam im Juli 2016 zu uns :love:

Geschwisterprojekt:
1.IVF 03/2019 - negativ
1.Kryo 05/2019 - negativ

Twins79
Beiträge: 315
Registriert: Samstag 18. März 2017, 06:31
Kontaktdaten:

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von Twins79 » Mittwoch 3. April 2019, 12:52

dubibble, mach dir keinen Kopf wegen dem ZS. Bei mir war auch genau so und zugegeben ich hatte diegleichen Bedenken wie du gehabt.
Bzgl. Überstimulation kann ich dir nichts mit Sicherheit sagen. Meine habe ich mit dem positiven SST bekommen. Bis dahin war alles gut und im Rahmen.
Viel Erfolg Morgen!!!

Betty182002
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 6. April 2016, 16:26

Re: schwanger durch IVF/ICSI?

Beitrag von Betty182002 » Mittwoch 3. April 2019, 14:48

Hallo dubbible,

ich hatte auch mega viel ZS und kurz danach war nichts mehr. Versuche einfach darauf zu vertrauen das alles gut geht.

Und ob man bei wenigen Folikel auch eine ÜS bekommt weiß ich nicht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass Deine Eierstöcke vielleicht durch die ganze Stimulation empfindlicher sind. Ich hatte ne ziemlich heftige ÜS, aber ich hatte ja auch 32 Folikel. Ich drücke Dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen für die morgige Punktion! :flower:
Ich, 34 - PCO und Endometriose
Er, 34 - alles in Ordnung
ELSS links *05/17* und ELSS rechts *11/17*
1. IVF - Feb. 19: Abbruch wg. Überstimulation
1. Kryo - Mai 19: negativ

Antworten