AMH Wert und Fruchtbarkeit

Krankheiten und ungünstige Umstände, die euch belasten
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von Betty83 »

Juhu, ich gebe auch mal kurz meinen Senf dazu :) . Für mich sagt der AMH rein gar nichts aus. Er kann ein Anzeichen für Wechseljahre und sinkende Eizellreserve sein, MUSS es aber nicht. In einer KiWu wurde sehr viel Wert auf den AMH gelegt, die andere hat der AMH nicht interessiert. So lange die anderen Werte soweit io sind und man ES hat, ist alles gut. Übrigens steht der AMH manchmal auch in einem starken Zusammenhang zum Vitamin D. Als ich einen AMH von 0,1 hatte, hatte ich extremen Vitamin D-Mangel, mit der Einnahme von Vitamin D lag der Wert sechs Monate später dann bei 0,6. Meinen aktuellen Wert kenne ich nicht, da aber ansonsten alle Werte top sind, spielt der auch keine Rolle mehr für mich.
Übrigens hat bei mir keine Kiwu gesagt, man bekomme Probleme bei der Kostenübernahme, eher das Gegenteil. Mit einem niedrigen AMH und schlechtem SG reicht das zur Vorlage bei der Kasse, als Beweis quasi, dass man eine Behandlung benötigt.
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
suaves
Beiträge: 35
Registriert: Montag 5. Juni 2017, 21:40

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von suaves »

Hallo Ixia und Betty83
Ich bin auch eine mit einem tiefen AMH-Wert und bin total deprimiert :-(
Wollte fragen, wie es bei euch weitergegangen ist?
@Ixia: Hat es dann beim zweiten Kind nochmals geklappt? Wenn ja, wie?
Würde mich über eure Antworten sehr freuen...
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von Betty83 »

Hallo,

wie meinst du das, wie es weiter gegangen ist? Bei mir läuft alles ganz normal und mein AMH interessiert mich nicht die Bohne, ich habe jeden Zyklus einen Eisprung, alle Blutwerte sind super, keine Wechseljahre, Eierstöcke sehen gut aus, was will man mehr :) . Gut, schwanger werden muss ich noch irgendwie, aber das ist ein anderes Thema ;) .
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
suaves
Beiträge: 35
Registriert: Montag 5. Juni 2017, 21:40

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von suaves »

Hallo Betty

Ich meinte damit, ob ihr schwanger geworden seid, ob ihr Behandlungen durchgeführt habt, ob sich der AMH-Wert noch verbessert/verschlechtert hat etc.
Bei dir läuft somit alles immer noch gut, nur bist du noch nicht schwanger.
Wieso interessiert dich der AMH-Wert nicht? Mich macht er kaputt :-(
Und wie hoch war denn dein AMH-Wert?
Ixia
Beiträge: 339
Registriert: Montag 16. März 2015, 10:58

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von Ixia »

Hallo Suaves,

Ja die letzte Schwangerschaft hat gehalten und ich habe vor 18 Monaten eine gesunde Tochter entbunden. Nun denken wir sogar über ein Drittes Kind nach und ich muss gestehen, dass jetzt ich in diesem Zusammenhang keinen Gedanken mehr an den aMh verschwendet habe. Beobachte Deinen Zyklus und Lass Dich von einem einzelnen Wert nicht verrückt machen! Ich drücke die Daumen dass es schnell klappt!
37 Jahre, Mann 47, zwei Töchter (1 + 3 Jahre) und hofft auf ein drittes Wunder: Bild
suaves
Beiträge: 35
Registriert: Montag 5. Juni 2017, 21:40

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von suaves »

Hallo Ixia
danke für deine Antwort!
D.h. du hast mit einem Wert von 0,08 noch eine zweite Tochter entbunden? das ist ja soo toll!!!
Und ohne Behandlungen? Wie war dein FSH-Wert?
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von Betty83 »

Also, ich bin noch nicht schwanger, weil mein Mann als Kind an einem Hodenhochstand operiert wurde, das hat nichts mit meinem AMH-Wert zu tun. Mein AMH lag erst bei 0,1. Bei der letzten Überprüfung letzten Oktober lag er bei 0,6. Wichtig ist in dem Zusammenhang dein Vitamin D. Ich hatte akuten Vitamin D-Mangel, als mein AMH so im Keller war. Letzten Endes ist es einfach nur ein Wert von ganz vielen und wenn man etwas forscht und liest, findet man schnell heraus, dass er etwas aussagen KANN, es aber nicht MUSS. In der Uniklinik haben sie mir ebenfalls gesagt, es sei eben so wichtig, wie die anderen Werte im Zyklus aussehen. Ich habe, wegen der Verunsicherung, ein Zyklusmonitoring machen lassen und alle Hormonwerte sind top, ich beobachte meine Zyklen ja nun schon eine ganze Weile, da ich auch immer ES habe, ist der AMH bei mir nicht wichtig und hat die Ärzte in der Uni nicht wieter interessiert. Deshalb lasse ich ihn auch nicht mehr checken. Es gibt Ärzte, die preschen schnell vor und sagen einem, man sei in den Wechseljahren, nur, weil der eine Wert nicht gut ist, aber das ist Blödsinn. Das hängt von so vielen Faktoren ab. Wurden bei dir in der ersten Zyklushälfte die Hormonewerte gecheckt? Lass dich nicht fertig machen. Das Problem ist auch, dass die meisten Gynäkologen immer noch an veralteten Annahmen festhalten, die mittlerweile bereits überholt wurden. Amerika ist uns da deutlich voraus. Was macht denn dein Zyklus so? Eisprünge? Regelmäßige Zyklen? Wie fühlst du dich? Anzeichen von Wechseljahren, also Schweißausbrüche, depressive Verstimmungen, unregelmäßige Zyklen, Zyklen ohne ES, Zyklen mit Sturzblutungen, Schalfstörungen? Lass dich nicht verrückt machen, nur, weil der eine Wert nicht passt. Ich bin damals auch erst in ein tiefes Loch gefallen, habe drei Tage geheult, dan habe ich recherchiert, bin über den Zusammenhang mit Viatmin D gestoßen, über Berichte im Fernsehen von Ärzten, die erzählten, dass das nicht richtig ist, dass Frau unfruchtbar sei, nur, weil ein wert nichtpasst, habe lange mit meiner Gyn darüber geredet, die meinte, sie bestimme bei ihren Patienten den AMH nicht mehr, weil er nur unnötig Angst und Schrecken verbreitet. Mir wurde im April 2016 gesagt, ich habe keine Zeit mehr, mir bliebe allerhöchstens noch ein Jahr, dann wäre mein Ofen aus, ich hätte keine Eisprünge mehr etc. Ich bin immer noch am Start :thumbup: .
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
suaves
Beiträge: 35
Registriert: Montag 5. Juni 2017, 21:40

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von suaves »

Liebe
Vielen Dank für deine ausführliche Erläuterung, das tut mir gut solche Berichte zu lesen!
Bei mir ist es so: Ich hatte bisher noch keinen KW, aber in letzter Zeit sehr viel Stress in der Beziehung und sonst und ich hatte letztes Jahr auch Panikattacken entwickelt und es ging mir psychisch gar nicht gut. Der Arzt meinte damals ich hätte einfach eine Erschöpfung, aber für mich war es nicht nur das. Ich habe immer gedacht, dass meine Stimmungsschwankungen mit dem Stress zu tun hatten, aber auf einmal wurde ich auf "vorzeitige Wechseljahre" aufmerksam und wollte dies abklären.
Somit habe ich dann selber entschieden einen Hormonstatuts machen zu lassen beim FA, auch weil ich wissen wollte, ob ich meine Fruchtbarkeit "verpasse", weil ich älter werde und eben so eine schwierige Beziehung führe. Ich bin übrigens 34 Jahre alt.
Im Vormonat, wo dieser Hormonstatus gemacht wurde, hatte ich einen ganz aussergewöhnlichen Zyklus, er war so kurz wie noch nie (nur 21 Tage, normalerweise ist er zwischen 22 und 26 Tagen), mein Brüste taten extrem weh und ich fühlte mich auch komisch.
Der Hormonstatus gab dann an, dass mein FSH mit 16.5 (Referenz bis 12.5) erhöht war, und auch das Prolaktin war viel zu hoch mit 30 (Referenz bis max. 23). Alles andere war normal. Mein FA meinte "alles gut!" und obwohl ich ihn auf vorzeitige Wechseljahre aufmerksam machte wegen des erhöhten FSH meinte er nur "NEIN".
Ein paar Wochen später wurde ich jedoch angerufen vom FA und der teilte mir mit, dass mein AMH-Wert viel zu tief sein und wenn ich Kinder haben wolle, müsse ich mich beeilen und nicht noch 2-3 Jahre warten, weil ich eine Kandidatin für vorzeitige Wechseljahre sei, aber es könne mir niemand sagen, wann das passieren würde.
Diese Nachricht hat mich in ein tiefes Loch geworfen, so dass ich mich über alles informiert habe. Drei Monate später habe ich nochmals einen neuen Hormonstatus in einem anderen Labor erstellen lassen und da war mein FSH wieder bei 8.2 und mein AMH lag bei 0.82.
Auch dieser FA meinte ich müsse mich beeilen.
Und nun stehe ich da, bin halb in einer Trennungsphase und weiss nicht mehr wie weiter. Mein grösster Alptraum ist keine Kinder haben zu können und ich könnte nur heulen.
Deshalb geben mir solche Mutmach-Geschichten viel Zuversicht. habe auch regelmässig ES.
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von Betty83 »

Das ist jawohl ein schlechter Scherz von deinen Ärzten, oder? Baoh, mir wird immer schlecht, wenn ich solche entsetzlichen Sachen lese. Die Ärzte wissen garnicht, was sie anrichten. Du musst dich nicht beeilen. Gesetz dem Fall dein AMH liegt wirklich bei 0,8, so hast du noch mind. 8Jahre Zeit, denn man sagt, der AMH fällt im Schnitt um 0,1/Jahr. Was macht dein Östrogen? Der FSH war bei der zweiten Untersuchung völlig ok, Werte schwanken eben, ich habe in den letzten Jahren so einige Blutuntersuchungen machen lassen, wichtig ist, dass du weißt, an welchem Zyklustag die Hormone gecheckt wurden, das ist super wichtig. Wenn du deinem AMH was Gutes tun möchtest, nimmt Vitamin D, wichtig hierbei ist, es als Ölkapsel oder Tinktur zu nehmen, nicht als gepresste Tablette, dazu dann entsprechend noch K2. Nimm das mal eine Zeit lang und komme erstmal etwas zur Ruhe, fahre vielleichtmal in die Sonne und dann würde ich mir einen Gyn suchen und ein komplettes Monitoring machen lassen. Lese dich vorher ein, auf was zu achten ist und an welchem Zyklustag du zur Blutabnahme musst, zeitgleich Kurve führen, auch wichtig. Dein Prolaktin ist leicht erhöht, gut, habe ich auch manchmal. Kommt auch wieder darauf an, an welchem Tag bzw auch Tageszeit bei dir Blut abgenommen wurde. Hattest du einen stressigen Tag, hat der Doc die gynäkoligische Untersuchung vorher gemacht, hat er vielleicht sogar deine Brust abgetastet, hattest du am Vorabend vielleicht GV etc. Prolaktin unterliegt krassen Schwankungen. Deutlich erhöht ist der Wert, wenn er bei >100 liegt. Also, kein Grund zur Panik, es ist ein Stresshormon. In der Uni meinten sie, sie würden grundsätzlich nur morgens Blut abnehmen, um sowas wie mit dem Prolaktin möglichst zu vermeiden. Es kann schon sein, dass etwas Stress auf der Arbeit den Wert extrem schwanken lässt. Vielleicht war dein FSH beim ersten Mal so hoch, weil du in der Ovulationsphase warst.
Wie gesagt, kein Grund zur Panik, und im übrigen ist ein AMH von 0,8 jetzt nicht bombastisch, aber unfruchtbar (laut Papier) ist man erst mit einem AMH <0,18, also, alles gut soweit, hier im Forum sind viele Frauen mit einem viel niedrigeren AMH und werden schwanger und da ist keine Rede von Wechseljahren.
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
suaves
Beiträge: 35
Registriert: Montag 5. Juni 2017, 21:40

Re: AMH Wert und Fruchtbarkeit

Beitrag von suaves »

Hallo Betty

Leider ist es kein Scherz von den Ärzten :-( Ich war bei drei versch. Ärzten und alle drei haben mir sogar von Eizellspende gesprochen.
Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie ich mich fühle :(
Ich rede mir immer ein, dass ich es ja noch gar nicht versucht habe, schwanger zu werden, aber dennoch würde ich mit sehr schwierigen Voraussetzungen und einem schlechten Gefühl starten.
Zudem ich ja noch in einer Trennungsphase bin macht mich das noch mehr traurig.
Zu deinen Fragen: Die Hormone wurden immer an Zyklustag 3 oder 4 gemacht, also auch, als das FSH erhöht war mit 16.5
Der erste AMH-Wert lag bei 0.6, der zweite dann bei 0.8.
Nun habe ich ihn gerade ein drittes Mal testen lassen und bin gespannt auf die REsultate.
Bez. Prolaktin bist du absolut im Recht: Das ist ein Stress-Hormon und ich hatte die Nacht davor die ganze Nacht geheult, deshalb erstaunt es mich im Nachhinein nicht, dass er erhöht war. Er wurde aber auch früh morgens abgenommen.
Mit Vitamin D habe ich übrigens auch begonnen, ich habe zwar keinen Mangel aber nehme es trotzdem in Tropfenform jeden Tag.
Ich habe sooo viele Studien gelesen über den AMH-Wert und angeblich sinkt er ja 5 Jahre vor der Menopause unter die Nachweisgrenze.
Ich habe leider gelesen, dass bei erhöhtem FSH nichtmal mehr künstliche Befruchtung in Frage kommt, da man ja nicht mehr stimulieren kann.
Was mir eine FA gesagt hat ist, dass wenn ich regelmässig einen ES habe, das sei zwar gut, aber man wisse halt nicht wie lange noch und deshalb müsse ich mich beeilen. Das kann ja sein, dass ich in 2 Jahren in d. Menopause bin, aber theoretisch kann das auch erst in 10 Jahren sein. Meine Mutter hatte ihre letzte Periode mit 54 Jahren, ich dachte immer ich sei so wie sie, aber angeblich liege ich völlig daneben :-(
Antworten