Hormonelle Unterstützung in Ö

Clomi & Co.
Antworten
Benutzeravatar
Chiqui
Beiträge: 130
Registriert: Montag 7. Mai 2012, 19:20

Hormonelle Unterstützung in Ö

Beitrag von Chiqui » Sonntag 2. Dezember 2018, 12:40

Hallo :wave:

Ich hätte ein paar Fragen zur hormonellen Unterstützung (und den weiteren Methoden, um eine ss herbeizuführen), aber speziell auf Ö bezogen. Vielleicht kann mir jemand helfen?

- der IVF-Fonds unterstützt nach meinen Recherchen nur IVF und ICSI, stimmt das? Werden hormonelle Unterstützungen (Clomifen) und IUI echt gar nicht unterstützt?? Das wird ja auch teuer, wenn man das alles privat zahlen muss.

- der IVF-Fond unterstützt nur verheiratete Paare, eingetragene Lebensgemeinschaften und “eheähnliche Lebensgemeinschaften” - was ist das letzte genau? Ich wohne seit 5 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir wollen aber nicht nur wegen dem Fonds heiraten... denkt ihr das reicht?

-Wohin wendet man sich, wenn man sich “nur” zyklusmonitoring und hormonelle Unterstützung wünscht, aber keine IVF? Ich habe Angst, in einer KiWu zu etwas gedrängt zu werden, was ich vielleicht gar nicht will... kennt da jemand gute FA in Wien, die sich gut auskennen, aber nicht das große Geld machen wollen mit meinem Kinderwunsch?

-grundsätzliche Frage - ich habe im internet für eine IUI Preise von bis zu 600€ gefunden, der Selbstbehalt für IVF in Ö sind knapp 800€.... zahlt sich da eine IUI überhaupt aus (bei gutem Spermiogramm) oder ist da eine IVF die bessere Option? Wenn ich von 10% Erfolg einer IUI lese ist eine IFV ja finanziell und auch sonst viel klüger, oder?

Danke für eure Antworten :flower:
Bild

Benutzeravatar
Cornella
Beiträge: 1152
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 13:52

Re: Hormonelle Unterstützung in Ö

Beitrag von Cornella » Dienstag 11. Dezember 2018, 11:13

Hallo Chiqui,

Clomifen, IUI und die ganze Diagnostik dazu muss privat bezahlt werden. Wenn du eine extrem gute Zusatzversicherung hast, kannst du da ev. ein paar Ausgaben retour holen, aber generell ist das selbst zu bezahlen.
IUI weiß ich zwar nicht, was es kostet, Clomi und Diagnostik sollte sich aber jeder leisten können.

Was genau der Fond unter "eheähnlicher Gemeinschaft" versteht, wirst du wohl nur dort erfragen können. Ob ein gemeinsamer Wohnsitz reicht, werden auch nur die dir sagen können. Aber damit du anspruchsberechtigt bist, musst du sowieso die ganze Diagnostik durchlaufen. Dein FA wird dir auch sagen können, was dann im Zusammenleben die Mindestanforderungen sind.

Zyklusmonitoring und Clomi sind das Standard-Repertoire eines jeden guten FA. Zumindest kenne ich keinen FA, der das nicht macht. Aber auch hier gilt: diese Dinge sind privat zu bezahlen.

Ob sich IUI auszahlt, kann dir nur eine KiWu sagen, wenn die ganze Diagnostik abgeschlossen ist. Was genau gemacht wird, ist von so vielen Faktoren abhängig. Ein jedes Verfahren wird aufgrund eines ganz bestimmtes Hindernisses angewandt. Was nützt z.B. eine IUI, wenn man ein super SG hat aber eine EZ-Störung?!

Was hast du denn an Diagnostik schon durch? Im wie vielten ÜZ seid ihr?
Hibellig seit August 2015 und derzeit in ÜZ 37
Wenn es ein Löwenzahn durch den Asphalt schafft, wirst du sicher auch deinen Weg finden

Babyornot
Beiträge: 269
Registriert: Montag 9. April 2018, 16:41

Re: Hormonelle Unterstützung in Ö

Beitrag von Babyornot » Dienstag 11. Dezember 2018, 11:59

Nur kurze zwischenfrage:

Hat eine von euch beiden erfahrung im kiwu zentrum döbling? 😁
Hibbeln seit Juni 2018
32 & 37
❤️ Seit 2014
Verdacht auf PCOS - Kiwu Klinik ab 2019, Gesdine , ER: alles top

Zyklus 5 - weiterhinin Pausenmodus

Benutzeravatar
Cornella
Beiträge: 1152
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 13:52

Re: Hormonelle Unterstützung in Ö

Beitrag von Cornella » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:09

Nein, die kenn ich nicht
Hibellig seit August 2015 und derzeit in ÜZ 37
Wenn es ein Löwenzahn durch den Asphalt schafft, wirst du sicher auch deinen Weg finden

Babyornot
Beiträge: 269
Registriert: Montag 9. April 2018, 16:41

Re: Hormonelle Unterstützung in Ö

Beitrag von Babyornot » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:50

Danke!
Hibbeln seit Juni 2018
32 & 37
❤️ Seit 2014
Verdacht auf PCOS - Kiwu Klinik ab 2019, Gesdine , ER: alles top

Zyklus 5 - weiterhinin Pausenmodus

Antworten