Clomifen ja oder nein?

Clomi & Co.
Antworten
Benutzeravatar
Fillou
Beiträge: 457
Registriert: Samstag 17. März 2018, 00:48

Clomifen ja oder nein?

Beitrag von Fillou » Donnerstag 17. Oktober 2019, 20:06

Hallo,

Ich war heute beim Frauenarzt, da ich einfach mal über meine Sorgen sprechen wollte. Und damit eventuell ein Hormonstatus genommen wird.
Ich muss zu mir noch sagen, dass ich seit meinem 13ten Lebensjahr Rheuma habe. Ich habe vor 1,5 Jahren mein Rheumamedikamt umgestellt. Ich Spritze nun eins, welches für Schwangerschaften zugelassen ist. Ich glaube aber, dass dieses medikament bei mir nicht ganz so gut wirkt. Deswegen hatte ich nun einen kleinen Schub und nehme Cortison (angefangen mit 30mg. Schleiche nun aus). Die Pille nehme ich seit 2,5 Jahren nicht mehr. Meine Zyklen sind auch unter Mönchspfeffer unregelmäßig (zwischen 30-40 Tagen). Und ich hatte jetzt immer wieder Zyklen, in denen ich die ganze 2te zh Schmierblutungen hatte. Jetzt ist das zwar gerade besser, aber die sb setzt trotzdem 2-4 Tage vor der periode ein.

So. Nun meinte die Fä, dass sie mir clomifen verschreiben würde und progestan. Ich habe einen stimmulationsplan bekommen. Am 5.zyklustag würde ich 25mg clomi nehmen. 5 Tage lang. Und am 10.zt muss ich zum Ultraschall. Wenn der Eisprung dann war, soll ich dann 2 kapseln progestan nehmen. Und eben Folsäure, Jod und Vitamin D 1000 IE.

Ich weiß jetzt aber nicht, ob ich das jetzt schon machen soll? Mein Mann soll auf jeden Fall vorher zum SG. Ein Hormonstatus wird glaube ich jetzt nur gemacht, weil ich danach gefragt habe. Macht man das zwischen dem 2. Und 4. Zt?

Ich bin einfach unsicher. Klar wäre es mir recht, wenn ich schnell schwanger werden würde. Und ich nicht doch noch mein Rheumamedikament wechseln müsste. Aber ich hatte mir den Termin heute irgendwie anders vorgestellt.
Sie 31 & Er 34 & zwei 🐈
❤️ seit 2009- 💒 seit 2019
Glückskurve

bergfex81
Beiträge: 673
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Clomifen ja oder nein?

Beitrag von bergfex81 » Freitag 18. Oktober 2019, 09:54

Hallo Fillou,

Zum Thema Rheuma kenne ich mich nicht aus. Clomi habe ich aber letztes Jahr 5 Zyklen lang genommen.
Clomi ist eine ziemliche Hormonkeule. Ich hatte damit auch Stimmungsschwankungen. Deshalb würde ich selbst nur dann wieder nehmen, wenn es ohne keinen ES gibt oder nach längerem erfolglosen Hibbeln.
In deiner Signatur steht, dass du gerade im 3. ÜZ bist. Zu dem Zeitpunkt halten die meisten Frauenärzte noch keine Ursachensuche für nötig. Deshalb finde ich es etwas erstaunlich, dass sie schon zu einem Hormonpräpat greifen will... :think: Oder versucht ihr es schon länger?
Wir (38 + 36) begleiten unsere Wutzeline durch's Leben seit 9/2019 :love:

Benutzeravatar
Fillou
Beiträge: 457
Registriert: Samstag 17. März 2018, 00:48

Re: Clomifen ja oder nein?

Beitrag von Fillou » Samstag 19. Oktober 2019, 09:17

Danke für deine Antwort.
Wir sind seit Juli dabei. Das ist noch nicht so besonders lang. Das weiß ich. Ich Kämpfe nur schon länger, weit vor dem Kinderwunsch, mit schmierblutungen. Ich war deswegen jetzt schon oft beim Fa. Und meine Zyklen waren früher noch länger (bis zu 50 Tage + sb die ganze zweite zyklushälfte). Das ist jetzt alles viel besser. Aber für die Frauenärztin trotzdem alles noch zu unregelmäßig und zu lang + sb vor der periode (2-3 Tage). Zusätzlich wäre es gut, wenn es nicht all zu lange dauern würde, damit ich keinen Rheuma Schub habe. Mein Medikament jetzt ist extra ausgewählt für den Kinderwunsch. Aber es wirkt nicht so gut wie mein altes. Ich hatte deswegen vor kurzem einen kleinen Schub.

Trotzalledem möchte ich nun erstmal das Spermiogramm abwarten und meine Blutuntersuchung (reicht ein hormonstatus am Zyklusanfang?). Und dann entscheide ich weiter.

Warum musstest du clomifen nehmen? Und es hat dann trotzdem erst nach 5 mal geklappt?
Sie 31 & Er 34 & zwei 🐈
❤️ seit 2009- 💒 seit 2019
Glückskurve

bergfex81
Beiträge: 673
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Clomifen ja oder nein?

Beitrag von bergfex81 » Sonntag 20. Oktober 2019, 11:51

Dann verstehe ich natürlich, dass ihr es eilig habt. Das wäre ja echt eine üble Zwickmühle, wenn du in der Schwangerschaft die Wahl zwischen Schüben und einem Plazenta-durchgängigen Medikament hättest :(

Wegen dem Zyklusmonitoring: Insbesondere wenn der Verdacht auf GKS im Raum steht, ist eine Blutabnahme ca. 5-7 Tage nach dem Eisprung sinnvoll, um zu prüfen ob genug Progesteron gebildet wird. Deshalb nimmt man üblicherweise auch keine Medikamente in dem Zyklus.
Aber das passt dann ja jetzt ganz gut: Dein Mann macht das SG und derweil werden deine Werte im unstimulierten Zyklus überprüft. Danach hast du dann hoffentlich ein paar Anhaltspunkte. :thumbup:

Bei mir wurde Clomi letztlich verordnet, weil es über ein Jahr nicht geklappt hat. Außer meinem Alter wurde nie ein Grund gefunden. Mit Clomi hatte ich dann immer mehrere sprungreife Follikel, also doppelte oder dreifache Chance. Schwanger wurde ich in 5 Zyklen zwei Mal - einmal hatte ich einen Abgang in der fünften Woche, das andere Mal ist unser Schatz zu uns gekommen. :love:
Wir (38 + 36) begleiten unsere Wutzeline durch's Leben seit 9/2019 :love:

bergfex81
Beiträge: 673
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Clomifen ja oder nein?

Beitrag von bergfex81 » Montag 28. Oktober 2019, 19:36

Hallo Fillou,

Habe gerade im Juli-Bus gesehen, dass das Clomi wohl nicht mehr nötig ist. ;) Herzlichen Glückwunsch, ich freue mich für dich! :flower:
Wir (38 + 36) begleiten unsere Wutzeline durch's Leben seit 9/2019 :love:

Benutzeravatar
Fillou
Beiträge: 457
Registriert: Samstag 17. März 2018, 00:48

Re: Clomifen ja oder nein?

Beitrag von Fillou » Donnerstag 31. Oktober 2019, 09:45

Vielen Dank bergfex!!
Da war ich aber auch echt erleichtert mir darüber keine Gedanken mehr machen zu müssen. Und meine Eileiter sind ja offensichtlich auch durchlässig. Zumindest mal einer. 😉

Jetzt muss nur alles gut gehen. Bin ja gerade mal in der 5 ssw angekommen. Ich hoffe das beste. Progestan nehme ich jetzt trotzdem mal vorsorglich.
Sie 31 & Er 34 & zwei 🐈
❤️ seit 2009- 💒 seit 2019
Glückskurve

bergfex81
Beiträge: 673
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Clomifen ja oder nein?

Beitrag von bergfex81 » Donnerstag 31. Oktober 2019, 10:05

Hallo Fillou,

Genau deshalb bekommt man oft am Anfang zu hören, dass man sich nicht gleich verrückt machen soll - egal wie die Ausgangslage ist, werden die meisten doch recht schnell schwanger und alle Sorgen und Untersuchungen sind für die Katz. :lol:
Aber leider ändert das ja nicht daran, dass man sich so seine Gedanken macht. :shifty:
Genauso ist es dann dummerweise auch in der Schwangerschaft: Ein positiver Test garantiert noch kein gesundes Kind. Aber man muss einen Schritt nach dem anderen machen und versuchen auf dem Teppich zu bleiben.
Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht und dass du keine zusätzlichen Probleme mit dem Rheuma bekommst. :flower:
Wir (38 + 36) begleiten unsere Wutzeline durch's Leben seit 9/2019 :love:

Benutzeravatar
Fillou
Beiträge: 457
Registriert: Samstag 17. März 2018, 00:48

Re: Clomifen ja oder nein?

Beitrag von Fillou » Montag 4. November 2019, 11:15

Danke Bergfex!!
Ich habe tatsächlich starke schmerzen im linken Fuß. Aber ob das wegen der Schwangerschaft da ist oder ob das auch ohne so wäre. Keine Ahnung.
Die Sorgen hören wohl auch nie auf. Erst macht man sich Sorgen, dass es nicht klappt. Dann ob alles gut ist. Damit versuche ich mich jetzt zu arrangieren.
Sie 31 & Er 34 & zwei 🐈
❤️ seit 2009- 💒 seit 2019
Glückskurve

Antworten