Clomi trotz regelmäßigem Zyklus/ES - Erfahrungen?

Clomi & Co.
Antworten
lou_lou911
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 20. April 2014, 00:43

Clomi trotz regelmäßigem Zyklus/ES - Erfahrungen?

Beitrag von lou_lou911 » Dienstag 23. April 2019, 14:45

Hallo an die KiWu- und vor allem Clomi-Erfahrenen :wave:

Wir sind seit kurzem in einem KiWu-Zentrum in Behandlung und jetzt bräuchte ich doch mal eure Meinungen und Erfahrungen zu Clomi/GVnP, weil das Thema recht neu für mich ist und es online so unfassbar viele Artikel und Informationen gibt, dass ich leicht überfordert bin... :wtf:
Ich weiß, dass es einen extra Clomifen-/ KiWu-Thread gibt und hab da reingelesen, aber auf über 800 Seiten find ich nicht wirklich das was ich suche...und da sind die Themen so breit gefächert, ich habe aufgegeben :oops:

Kurz zu uns: wir sind vor 1,5 Jahren erfolgreich und recht schnell schwanger geworden, leider ein Spätabort :( (Plazentainsuffizienz, Ursache unklar).
Nun wollten wir zum einen eine Zweitmeinung zum Spätabort haben und zum anderen hat es auch bisher nicht wieder geklappt - wir sind noch entspannt, weil das Timing nicht immer der Hit war, aber auch nicht mehr die Jüngsten (34 & 38).
Bisher 12 ÜZ, „gut“ waren ca. die Hälfte :lol:

Wir sind durchgecheckt worden: alles bestens, bei beiden!
SG, Blutwerte, Hormonstatus, US alles top - meine Eizellreserve ist extrem gut. :thumbup:
Ich mache seit 5 Jahren NFP, habe regelmäßige Zyklen und klar erkennbare ES.
Lt. Arzt Bilderbuchzyklen und eigentlich spricht nichts dagegen dass es auf natürlichem Weg klappen könnte.
Da mein ES aber relativ spät ist (momentan ZT 19-22), generell Zyklen leicht unregelmäßig seit ein paar Monaten und die zweite Zyklushälfte deutlich kürzer (kein Mangel), kann es sein dass die Eizellreifung nicht optimal ist - auch wenn keine eindeutige Indikation vorliegt.
Aufgrund der sehr guten Eizell-Reserve, war der Vorschlag vorsichtig mit Clomifen zu stimulieren um zu schauen was passiert.

Stimulation war:
ZT 3-7: 1/2 Tablette täglich
Kontrolle ZT 10: links und rechts zwei gleich große Follikel (11mm), GMSH am aufbauen - alles gut, aber noch nicht perfekt.
ZT 10-11: 1/4 Tablette täglich
Kontrolle ZT 12: hat sich nicht viel getan, beide Follikel nur geringfügig gewachsen.
Kontrolle ZT 15: GMSH schon recht gut aufgebaut, beide Follikel bei knapp 13mm, noch nicht genug (Aussage der Ärztin: schwierig bei so guter EZ-Reserve richtig zu stimulieren, damit nicht zu viel passiert und man den Zyklus womöglich auslassen muss).
ZT 15-17: 1/2 Tablette täglich
Kontrolle ZT 18: Follikel links größer als rechts, ca. 14mm; GMSH sehr gut aufgebaut (Aussage „größte Sorge, dass es nicht nur bei dem einen bleibt“)
ZT 18-20: 1/4 Tablette täglich
Kontrolle ZT 23: GMSH bei 12mm, rechts und links zwei gleich große sehr schöne Follikel, 18mm - also genau das passiert, was befürchtet wurde :lol:
Lt. Arzt sollten wir uns Gedanken machen ob wir Zwillinge riskieren möchten, ansonsten abends mit Ovitrelle auslösen und dann folgende zwei Tage herzeln - haben wir gemacht, nach den gefühlt 1000 US-Terminen und allem war uns das echt zu schade, den Zyklus sausen zu lassen!
ZS war extrem gut, also von dem her hat alles gepasst :love:

Ich bin heute ZT 36 (ca. ES+12, HL Tag 11), muss übermorgen zum Blut abnehmen und erfahre Freitag was Sache ist - gefühlt hat es leider nicht geklappt, Temperatur war heute nur bei 36,6 (messe nicht durch, macht mich nur verrückt) und gestern gelblicher ZS, eigentlich deutliches Zeichen für Mens. :yawn:
Keine Medis in der 2. ZH, nur Folsäure, Magnesium und Vit D.

Die Frage ist jetzt: gleich wieder den nächsten Clomifen-Zyklus starten?!
Wäre die Vorgehensweise vom KWZ, aber ich weiß nicht so recht...ich hatte jetzt den längsten Zyklus aller Zeiten und das, obwohl wir eigentlich die erste Hälfte mit dem Ganzen verkürzen wollten, irgendwie hat das nicht so funktioniert! Und da ich regelmäßige Zyklen und ES habe, widerstrebt mir die ganze Hormon-Geschichte irgendwie, v.a. das Auslösen des ES - vielleicht seh ich das aber auch falsch? :think:
Ich war vor ein paar Monaten zufällig kurz vor ES bei meiner Frauenärztin zur Kontrolle, da war GMSH perfekt aufgebaut und ein Leitfollikel bei 18mm - funktioniert also alles auch ohne Hormongabe so wie es soll.
Versteht mich nicht falsch, ich zweifle die Kompetenz des KWZ nicht an, sowohl Zentrum als auch Arzt haben einen sehr guten Ruf - da wir aber kein „Härtefall“ sind (sorry für die Ausdrucksweise, ich hoffe ihr versteht was ich damit sagen will), weiß ich gerade nicht ob wir da wirklich so richtig sind!

Wie sind eure Erfahrungen mit Clomifen + Auslösen im Spontanzyklus?
Gibt es Alternativen die Sinn machen, z.B. mal mit Mönchspfeffer versuchen?

Sorry für den Roman, ich wollte nur schon mal möglichst viele Fragen beantworten :flower:

Danke schon mal für eure Erfahrungen :clap:

bergfex81
Beiträge: 1071
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Clomi trotz regelmäßigem Zyklus/ES - Erfahrungen?

Beitrag von bergfex81 » Donnerstag 25. April 2019, 06:28

Hallo Loulou,

Zunächst mal will ich sagen, dass es mir sehr leid tut, dass du einen Spätabort hattest. Es ist bestimmt besonders schwer damit klar zu kommen. :(

Auf Clomi reagiert anscheinend jeder anders. Dass es deine erste Zyklushälfte verlängert hat, ist aber glaube ich schon eher ungewöhnlich. :think:
Eine Frage zum Auslösen: Wurde das rein nach Follikelgröße entschieden oder wurde dir auch Blut abgenommen?

Ob ihr gleich im nächsten Zyklus weiter machen solltet, würde ich ganz von eurem Gefühl abhängig machen. Du hattest jetzt so viele US-Termine. Wenn du eine Pause willst, dann gönn sie dir. Wenn du dich nach weitermachen fühlst, dann mach das. :flower:
Es ist schließlich dein Körper und deine Seele.

Vielleicht kurz zur Orientierung zu meinen Erfahrungen: Ich hatte immer sehr regelmäßige Zyklen (26-27 Tage mit eHM an Tag 13-15). Trotzdem haben wir fünf Clomizyklen gemacht. In vier davon haben wir ausgelöst. Im zweiten Clomizyklus hatte ich vier sprungreife Follikel (deshalb nicht ausgelöst) und habe auch psychisch stark auf das Clomi reagiert. Danach brauchte ich auch erstmal eine Pause.
Letztendlich hat es bei uns im letzten Clomizyklus geklappt. Die Ärzte haben uns da (wegen meines Alters) schon dringend zur IVF geraten. Ob das Clomi geholfen hat kann natürlich keiner Wissen. Aber geschadet hat es jedenfalls nicht wirklich.

Ich wünsche dir, dass die ganzen Gedanken umsonst sind und dass es bei euch diesen Monat klappt!
Wir (39 + 37) begleiten unsere Wutzeline durch's Leben seit 9/2019 :love:


Bild

lou_lou911
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 20. April 2014, 00:43

Re: Clomi trotz regelmäßigem Zyklus/ES - Erfahrungen?

Beitrag von lou_lou911 » Freitag 26. April 2019, 17:49

@Sabanja: vielen Dank für deine Antwort :flower:
Ist ja echt lustig wie ähnlich das ist!
Und ja, mir geht es in erster Linie um die Hormone, weil ich das im Kopf mit regelmäßigem Zyklus/ES noch nicht in Einklang bringe :roll:
Ich hatte Clomifen immer abgespeichert als Behandlung bei PCO oder wenn keine ES stattfinden und musste mich da irgendwie erst dran gewöhnen :lol:
Zwillinge wären nicht schlimm, das ging eher vom Arzt aus!

@bergfex:
Danke für Deine lieben Worte :flower:
Ja, es war leider echt tragisch weil ich schon in der 24.SSW war als es passiert ist...aber ich habe es gut verarbeitet und schaue positiv in die Zukunft!
Es wurden zum US immer auch Bluttests gemacht, aber frag mich bitte nicht nach Werten - ich weiß keine :)
Also auch beim Auslösen.

Kurz zu mir und dem aktuellen Stand:
War gestern zum BT im KWZ und habe heute das Ergebnis erfahren - wie erwartet negativ!
Nachdem heute morgen meine Tempi nochmal runterging und eine halbe Stunde später die Mens kam, war das eh klar :lol:
War jetzt auch nicht schlimm für mich, nachdem ich nicht so wie geplant auf das Clomi angeschlagen habe, war ich mir relativ sicher dass es diesen Zyklus nix wird.
Und die Entscheidung wurde mir auch erstmal abgenommen:
Wir starten nicht direkt in den nächsten Clomi-Zyklus, sondern haben erst noch mal ein Gespräch welche weitere Behandlung Sinn macht (auf Wunsch vom Arzt) - find ich super, weil mein Bauchgefühl auch eher gegen Clomi spricht aufgrund der Erfahrungen jetzt.
Bin gespannt was da raus kommt :think:
Ich hätte ansonsten noch mal einen Zyklus mitgemacht, und dann entschieden!

Es bleibt also spannend :crazy:

Antworten