PCO und Clomifen Erfahrungen

Clomi & Co.
SaraRoseMa
Beiträge: 90
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 20:57

PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von SaraRoseMa » Donnerstag 21. Januar 2021, 20:49

Hallo zusammen,

mein Mann und ich versuchen nun 1 1/2 Jahre schwanger zu werden.

Sind jetzt seit Dezember in der KiWU Klinik, weil es einfach nicht klappen will. Wir haben schon einen Sohn der bald 5 Jahre alt wird, damals ganz spontan geklappt.

Ich habe Pco und Insulinresistenz, nehme auch Metformin, habe auch immer Eisprünge nur etwas später so ZT 17-21.

Jetzt möchte der Arzt Clomifen ab nächste Woche probieren und der Eisprung wird dann ausgelöst und für die 2. ZH dann Utrogest. So das die 1. ZH kürzer wird.

Nur sind meine Hoffnungen nicht gerade hoch, da ich ja die ganze Zeit auch Eisprünge habe und meine 2. ZH genau 14 Tage lang ist.

Jetzt ist meine Frage hat irgendwer auch trotz Pco Eisprünge und hat ewig nicht geklappt und dann plötzlich mit Clomi hat es geklappt?
Mein Arzt meinte da ja offensichtlich eine Eizellreifestörung vorliegt ( laut Hormone, polyzystische Ovarien und der späte Eisprung) kann die Eizellqualität abnehmen und deshalb klappt es wahrscheinlich nicht, das würde Clomifen verbessern.

Danköööö 🤗
Glückszyklus 14 ÜZ

1. Kind Finn 07/2016 :love:
PCO :crazy:
10/2019 Pille abgesetzt
06/2020 Mönchspfeffer
07/2020 Metformin Insulinresistenz
02/2021 1. Letrozolzyklus 🙄=> positiv 🥰

bergfex81
Beiträge: 1071
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von bergfex81 » Freitag 22. Januar 2021, 08:55

Liebe SarahRoseMa,

Schade, dass es bei euch bislang noch nicht geklappt hat. Ich möchte dir ein bisschen Hoffnung da lassen. Vor meiner Tochter ging es mir ähnlich wie dir. Ich hatte und habe zwar kein PCO, aber das hat mich noch mehr daran zweifeln lassen, dass Clomi etwas bringt. Meine Zyklen waren mustergültig - 27 oder 28 Tage Zykluslänge und HL immer 13 oder 14 Tage. Hormone waren Top, SG war top. Nur schwanger wurde ich nicht.
Mit Clomi ging es mir nicht so gut und ich habe mich immer wieder gefragt, was das bringen soll. Aber dann wurde ich im 20 ÜZ plötzlich schwanger.
Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass es bald klappt!
Wir (39 + 37) begleiten unsere Wutzeline durch's Leben seit 9/2019 :love:


Bild

SaraRoseMa
Beiträge: 90
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 20:57

Re: PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von SaraRoseMa » Freitag 22. Januar 2021, 17:39

Hallo, vielen Dank für deine Worte, das macht mir doch tatsächlich etwas Hoffnung, dass das Clomi vielleicht nicht umsonst ist 😊
Glückszyklus 14 ÜZ

1. Kind Finn 07/2016 :love:
PCO :crazy:
10/2019 Pille abgesetzt
06/2020 Mönchspfeffer
07/2020 Metformin Insulinresistenz
02/2021 1. Letrozolzyklus 🙄=> positiv 🥰

Benutzeravatar
Laryana
Beiträge: 393
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2020, 12:37

Re: PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von Laryana » Dienstag 26. Januar 2021, 15:51

Hi SaraRoseMa - eigentlich ist bei PCOs Letrozol empfohlen statt Clomifen. Da gibt es sehr viele Studien zu dem Thema und Letrozol hat da klar die Nase vorne. Frag doch mal nach, ob das nicht eher genommen werden kann - das ist genauso in Tablettenform und ebenfalls spottbillig. Wenn es dich interessiert, kann ich dir gerne ein paar Studien raussuchen!

Und streng genommen ist auch Utrogest nach Stimulation mit Clomifen/Letrozol nicht notwendig bzw hat in Studien zu keiner Erhöhung der Schwangerschaftsrate geführt. Hast du sonst ein gutes Gefühl bei der KiWu?
11.ÜZ - Pause vor ICSI

🌟 10/2020 (9.SSW - 5.ÜZ, MA mit AS)
🌟 04/2021 (6.SSW - 10.ÜZ)

♀️ ('89, Hashimoto) + ♂️ ('87, OAT-Syndrom)
💖2010 💍12/2015 👰08/2017, KiWu seit 04/2020
Blog (wen es interessiert ^^)

Sissi87
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2020, 11:25

Re: PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von Sissi87 » Freitag 29. Januar 2021, 11:58

Hallo ihr lieben,
Ich wollte mich auch gerne kurz zu deiner Frage melden. Bei mir würde ebenfalls PCOS inkl. IR diagnostiziert.nehme auch seit Mitte letztem Jahr Metformin. Ich habe längere und sehr unterschiedliche Zyklen, laut App allerdings auch immer mit eisprung. Somit würde auch eine Follikelreifestörung diagnostiziert.Bei mir würde im Dezember auch das erste Mal mit Clomifen stimuliert. Im ersten Zyklus hatte ich keinerlei Nebenwirkungen und die Follikel sind gutgereift. Geklappt hat es aber leider nicht. Im zweiten Zyklus mit Clomifen sind die Follis zwar zunächst auch gewachsen aber dann wohl wieder zurück gegangen. Im zweiten Zyklus hatte ich auch Nebenwirkungen wie Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen. Trotzdem hätte ich nach der letzten negativen Follikontrolle eine Woche später einen positiven Ovu. Nächsten Zyklus starte ich auch mit Letrozol. Letrozol soll wohl bei PCO besser funktionieren, allerdings wird das ganze Off Label genutzt, da es eigentlich bei Brustkrebs eingesetzt wird. Ich vermute Mal daher wird zunächst ein paar Zyklen mit Clomifen versucht.

Ich war zunächst auch etwas skeptisch, werde die Therapie aber fortsetzen,da ich es zunächst als einzigste Möglichkeit betrachte...

Ich drücke dir die Daumen für deine Behandlung, dass du gut darauf reagierst.

Schreib Mal sie es dir damit ergeht;)

LG sissi

SaraRoseMa
Beiträge: 90
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 20:57

Re: PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von SaraRoseMa » Montag 1. Februar 2021, 20:52

Hallo zusammen,

habe mein Arzt in der Kiwu auf Letrozol angesprochen und er hat mir daraufhin Letrozol verschrieben. Nachdem ich mir die Studien durchgelesen habe, fand ich auch das Letrozol vielleicht besser für mich ist.

Ich nehme jetzt seit Donnerstag täglich 2,5mg Letrozol und heute dann die letzte Tablette. Ich muss sagen ich merke garnichts an Nebenwirkungen, also vertrage die Tabletten sehr gut.

Morgen wird es nun spannend, da bin ich an ZT10 und hab mein erster US bin gespannt ob Follikel zu sehen sind 😃 im unstimulierten Zyklus hatte ich an ZT 13 mal 13mm der dann an ZT 18 gesprungen ist. Hoffe das durch das Letrozol doch wenigstens der Eisprung dann früher ist als sonst.

An sich fühle ich mich wohl in der KiWu, war ja eigentlich erst 3 mal dort 😆 da wurde mir ja direkt der Bahndlungsplan vorgelegt. Okay ist ja auch nicht schwer bei PCO und super Spermiogramm.

Bin ja nur skeptisch, weil mein Sohn ja auch erst mit Eisprung an ZT 28 entstanden ist, dass da das Letrozol jetzt wunder bewirkt. Da es ja auch mit späten Eisprung geklappt hat vor 5 Jahren. Aber an meinen Kurven ist mir mal aufgefallen, dass meine Temperatur sehr zögerlich steigt und auch nicht soooo hoch steigt.

Ich kann ja mal meine Kurven online stellen, da könnt ihr ja mal eure Meinung sagen, ob vielleicht doch die 2. ZH zu niedrig ist oder es sich eine Gelbkörperschwäche abbildet.

https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/Xt ... rzh5q8eLdm
Glückszyklus 14 ÜZ

1. Kind Finn 07/2016 :love:
PCO :crazy:
10/2019 Pille abgesetzt
06/2020 Mönchspfeffer
07/2020 Metformin Insulinresistenz
02/2021 1. Letrozolzyklus 🙄=> positiv 🥰

Benutzeravatar
allegra
Beiträge: 1866
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 15:57

Re: PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von allegra » Montag 1. Februar 2021, 20:59

Jetzt wollte ich standardmäßig vor Clomifen bei PCO warnen bzw sensibilisieren, aber jetzt lese ich, dass du das andere Medikament genommen hast.

Hatte 2009 eine Clomifenbehandlung in Kombi mit einem unfähigen Arzt...war danach mit Drillingen schwanger....
Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen!
35 J. Kinder: 3 Töchter :love: (09/11 und 02/17) und einen Sohn 02/21 :love:
sechs Sternenkinder***3/10,*12/15,*02/16, *11/19
Diagnose: PCOS und Endo
inklusive 2 IVF, 8 Kryo

SaraRoseMa
Beiträge: 90
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 20:57

Re: PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von SaraRoseMa » Montag 1. Februar 2021, 21:03

Ohje hat denn der Arzt kein Ultraschall gemacht und 3 Follikel gesehen 😱 dann wird ja normalerweise abgebrochen oder?

Ist die Ss gut ausgegangen mit den Drillingen, wenn ich fragen darf?
Glückszyklus 14 ÜZ

1. Kind Finn 07/2016 :love:
PCO :crazy:
10/2019 Pille abgesetzt
06/2020 Mönchspfeffer
07/2020 Metformin Insulinresistenz
02/2021 1. Letrozolzyklus 🙄=> positiv 🥰

Benutzeravatar
allegra
Beiträge: 1866
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 15:57

Re: PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von allegra » Montag 1. Februar 2021, 21:06

Jep, da ich beim ersten Clomizyklus keinen ES hätte, dachte er, er kann sich den US sparen. Bei 3 hätten wir definitiv abgebrochen.
Nein, ich hatte in der 21. SSW eine stille Geburt...gebranntes Kind also :(
Ich sollte noch dazu sagen, dass ich ohne Medikamente keinen Eisprung habe d.h. eine Behandlung war notwendig um den Kiwu zu erfüllen.

Aber wie du unten siehst, hatte ich dann 2011 mit Clomi Erfolg. Danach leider nicht mehr, sodass ich auf eine IVF zurückgreifen musste...
35 J. Kinder: 3 Töchter :love: (09/11 und 02/17) und einen Sohn 02/21 :love:
sechs Sternenkinder***3/10,*12/15,*02/16, *11/19
Diagnose: PCOS und Endo
inklusive 2 IVF, 8 Kryo

SaraRoseMa
Beiträge: 90
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 20:57

Re: PCO und Clomifen Erfahrungen

Beitrag von SaraRoseMa » Montag 1. Februar 2021, 21:12

Hmm das tut mir leid 😒

Warum musstest du dann eine IVF machen?
Glückszyklus 14 ÜZ

1. Kind Finn 07/2016 :love:
PCO :crazy:
10/2019 Pille abgesetzt
06/2020 Mönchspfeffer
07/2020 Metformin Insulinresistenz
02/2021 1. Letrozolzyklus 🙄=> positiv 🥰

Antworten