Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Clomi & Co.
Frau_Piep

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Frau_Piep » Mittwoch 2. November 2016, 11:29

Mijule: Fühle dich gedrückt! Jetzt habt ihr ja auch mal einiges vor, das tut auch mal gut, wenn einen gemeinsame Pläne ablenken.

Schecki: Ich drück so was von die Daumen für heute, dass da orgendlich was klopft und bumpert!

Zeli: Das liest sich ja spannend bei dir! Auch dir drücke ich die Daumen :love:

Me: Hatte am Montag meine Nachuntersuchung nach der BS. Sieht alles top aus, GM schön glatt :love: und wir dürfen ab nächsten Zyklus die Verhütung wieder weglassen. Werde dann aber erst im Januar einen neuen Termin in der KiWu ausmachen. Meine Ärztin rät mir, zwar nicht zu lange mit der Stimmu warten, war aber ganz offen gegenüber meinem Wunsch, jetzt erst mal das Jahr ohne ausklingen zu lassen. Das kommt mir sehr entgegen, um mich zu erholen. Familär gab es leider einige Trauerfälle (zum Glück immer mit stattlichem Alter), aber die letzten Monate standen unter dem Stern des Abschieds. Jetzt erst Mal loslassen vom Alten. Das neue Jahr wird ein Neuanfang. Vielleicht ja mit einem neuen Leben.
Ich melde mich hier wsl also solange erst mal nicht so aktiv.

Benutzeravatar
schneckenhuhn
Beiträge: 3108
Registriert: Dienstag 19. Mai 2015, 06:48
Wohnort: im westlichsten Westen

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von schneckenhuhn » Donnerstag 3. November 2016, 05:59

Danke, Barba! Ich hab ES heute gesehen und das Herz nicht nur gesehen, sondern auch schlagen gehört. :love:

Warum rät Deine Gyn Dir denn eigentlich dazu, nicht zu lange zu warten mit der Stimmu?
Im Juli 2017 kam unser kleiner Mann zur Welt :love:

Frau_Piep

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Frau_Piep » Donnerstag 3. November 2016, 08:03

Oh Schnecki, wie toll!!! Du wirst Mamaaaa :love: :love: :love:

Wegen meiner Veranlagung zu Myomen sollte man nach der OP nicht länger als ein Jahr warten mit dem Schwangerwerden, weil neue Myome nachkommen können. Für den Fall, dass die Stimmu dann nicht anschlägt und wir eine künstliche Befruchtung machen, sollte die maximal ein Jahr nach der OP sein. So halt der Rat der KiWu-Klinik. Nur bin ich einfach grad mal optimistisch, dass wir keine brauchen werden und will einfach fest dran glauben, dass mein Körper das ohne IVF schafft. Wobei ich schon wieder stimmulieren will, nur halt erst im neuen Jahr.

Luize
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 18. Juli 2015, 17:52

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Luize » Freitag 4. November 2016, 16:08

Hallo Mädels,

ich kann nichts positives berichten. Mit Gonal-f 50 ist kein Follikel gewachsen.
Die Dosis wir nun auf 75 erhöht, dann gibt es aber keine Steigerung, da Gefahr besteht, dass zu viele Follikel wachsen.

Also ist Montag die nächste Kontrolle, dann wird wahrscheinlich abgebrochen.
Das soll aber typisch für das PCO sein, da der Körper einfach verlernt hat, ein Ei zu selektieren.

Bei meiner Konstellation wurde mir beim Versagen die IVF angeraten. :wtf:
Bild 28, KiWu seit 06/2015, PCO ohne IR, Endometriose

Benutzeravatar
flyingsue
Beiträge: 1225
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2015, 15:48

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von flyingsue » Samstag 5. November 2016, 15:03

Luize,

es tut mir sehr Leid, dass immernoch nichts passiert ist.
Bei mir ist ja auch erst bei 2 Ampullen Menogon (entspricht in etwa einer Dosierung von 150 Gonal) etwas passiert. Und jetzt stimuliere ich 2 und 1 Ampullen im Wechsel (150 und 75 Einheiten).
Ich verstehe nicht ganz wieso deine KiWu direkt zur IVF wechseln will. Das ist ja auch ein ganz massiver Eingriff und eine große körperliche und seelische Belastung.
Wenn bei 75 noch nichts passiert, wie sollen denn auf einmal bei 100 Einheiten zuviele Follikel wachsen. Ich musste mich auch gedulden und beim 2. Anlauf und Menogon kam dann endlich was. Vielleicht fragst du nochmal nach Alternativen
Drücke weiterhin die Daumen :flower:
Ich: 34, Er: 33 seit 03/18 glücklich zu Dritt und seit 05/20 sind wir nun komplett! :love:

Luize
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 18. Juli 2015, 17:52

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Luize » Donnerstag 10. November 2016, 16:56

Hallo flyingsue,

ich war heute nochmal in der KiWu gewesen, nachdem ich ein bisschen Hoffnung hatte, dass mit einer weiteren Steigerung etwas passiert.
Aber heute wurde der Stimuversuch abgebrochen.
Jetzt nehme ich fleißig Chlormadinon und soll in der nächsten woche noch einmal vorbei schauen, um den weiteren Plan zu besprechen.
Das ist mit auch ganz recht so, mit wurde heute wieder laut KiWu in meinem schwierigen Fall eine IVF nahegelegt und da muss ich erstmal in mich hineinhorchen.

Es werden die Anträge für Unterstützung vom Land vorbereitet, falls ich mich dafür entscheiden sollte.

Wie ist bei dir der weitere Plan?
:flower:
Bild 28, KiWu seit 06/2015, PCO ohne IR, Endometriose

Benutzeravatar
flyingsue
Beiträge: 1225
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2015, 15:48

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von flyingsue » Donnerstag 10. November 2016, 18:16

Liebe Luize,

es tut mir sehr Leid, dass du diesen Misserfolg auch erleben musst. Ich kann gut verstehen wie du dich jetzt fühlst. Ich war damals traurig, wütend aber irgendwie auch froh, dass dieser Leidensweg der Enttäuschungen endlich ein Ende hatte.
Genau, nehmt euch die Zeit zu überlegen, ob die IVF jetzt für euch das Mittel zum Zweck ist oder ob es vielleicht noch andere Möglichkeiten gibt.

Meine KiWu gehört eher zu denen, die ne IVF wirklich nur als allerletzten Ausweg betrachten.
Bei mir ist es jetzt so, dass die IUIs abgelehnt wurden, da es keine Befunde für meine ausbleibenden Zyklus und die Kinderlosigkeit gibt. Allein der Arztbrief in dem mein Problem geschildert wurde, reicht leider nicht für meine private Krankenkasse. Die Hormone und US für GvnP zahlen sie aber weiterhin so oft ich mag. Wir machen jetzt noch 1-2 Versuche mit GvnP (es hat ja auch schonmal geklappt, leider FG) und Anfang nächsten Jahres machen wir dann ne IVF als Selbstzahler. Wir sind nun bald 1 Jahr in KiWu Behandlung mit den ganzen Terminen und Verpflichtungen, die Luft ist raus.

Bin gespannt wie es bei dir weitergeht, berichte mal! :flower:

edit: Habe gerade gelesen bei dir besteht auch Endometriose? Das würde natürlich dann doch eher für IVF sprechen. In welcher Form hast du das?
Ich: 34, Er: 33 seit 03/18 glücklich zu Dritt und seit 05/20 sind wir nun komplett! :love:

Luize
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 18. Juli 2015, 17:52

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Luize » Montag 14. November 2016, 13:48

Hallo flyingsue,

die Begründung deiner Krankenkasse ist einfach mies und menschlich ungerecht.
Aber ihr seid trotzdem positiv eingestellt, und das hilft euch, zusammen die ganzen lange Zeit des KiWu durchzustehen.

Ich hatte im Oktober eine Laparoskopie wegen des KiWus und da wurde es festgestellt. Ich hatte immer mal Bauchschmerzen gehabt, aber war doch geschockt.
Die Herde waren im gesamten kleinen Becken verteilt und wurden weggebutzelt.
Die Eileiter sollen durchlässig, aber nicht mehr so beweglich sein.

Ich hatte heute früh ein Gespräch in der KiWu mit einer Kollegin und sie hat auch eine IVF bei meinen voraussetzungen empfohlen, da es den größeren Erfolg verspricht.

Mit Luizo hatte ich besprochen, dass wir dem Rat folgen werden.
Geheiratet wird erst im April, also zahlen wir selbst.

Jetzt hat mich natürlich der Schlag getroffen, die Kostenschätzung liegt bei 3100 €.
Mir wurde ein kostengünstiges Generika (Ovaleap statt Gonal-f) empfohlen, um etwas zu sparen.

Und da ich aktuell schon Chlormadinon nehme, um den Zyklus abzubrechen, wird es, wenn ich keine größere Zyste habe, Ende November losgehen.

Und bald geht es bei euch ja auch los mit der IVF!
Wie kannst du die ganzen Termine mit deiner Arbeit vereinbaren?

Ich freue mich über den Austausch!
Bild 28, KiWu seit 06/2015, PCO ohne IR, Endometriose

Benutzeravatar
Nici_79
Beiträge: 2414
Registriert: Montag 7. September 2015, 18:33

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Nici_79 » Dienstag 15. November 2016, 17:18

Hallo ihr Lieben,

ich lese schon eine Zeitlang immer mal still mit, weil wir das Thema KiWu schon eine Weile im Kopf hatten, es aber erst recht neu angegangen sind. Hatten bisher das Erstgespräch und die BE für meine Werte (alles super laut Ärztin). Mein Freund hatte bei nem Urologen schon ein SG (ebenfalls super Werte). Postkoitaltest war trotzdem negativ. Da ich bei den Abstrichen beim FA meist einen grenzwertigen ph-Wert habe, tippe ich darauf, dass mein ZS einfach alle seine Schwimmer killt und keiner durch kommt :( Daher nun die KiWu. Nachdem die Werte abgeklärt waren, ging es ganz schnell. Ich musste heute zum US - Follikel links bei 21 mm, BE sagt ES noch nicht in Sicht, daher soll ich heute Abend ca. 23 Uhr mit Ovitrelle-Spritze auslösen (vermutlich weil der Follikel schon so groß ist?!) und am Donnerstag um 11:10 Uhr findet die IUI statt. Alles total flott jetzt... :crazy:

Jetzt hätte ich zu der Spritze eine Frage. Ich hoffe ja, dass die mir in der Apotheke erklären wie genau ich die setzen muss (weiß nur in den Bauch). Ich hatte mal gelesen, dass man ja eigentlich mit setzen der Spritze am selben Tag und am Tag darauf GV haben soll. Wieso hab ich dann die IUI erst am Donnerstag? Habt ihr da Erfahrungswerte? Die Ärztin in der KiWu ist zwar nett aber gefühlt auch immer recht gestresst so dass ich die 2x, die ich sie bisher gesehen hab, immer mit Fragezeichen über´n Kopf aus der KiWu bin... Daher dachte ich nun, ich frage mal hier bei euch nach. Ihr habt ja schon etliche Erfahrungswerte.

Vielen Dank im Voraus!

Grüße
Nici :flower:
Ich 38, 1 Tochter (2011), Er 39, Pillenfrei seit 06/2015, *06/17 (5+3)

Benutzeravatar
Nici_79
Beiträge: 2414
Registriert: Montag 7. September 2015, 18:33

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Nici_79 » Mittwoch 16. November 2016, 07:25

Guten Morgen,
und gleich noch eine Frage hinterher. Hab nun gestern Abend ca. 23 per Spritze ausgelöst und hab bis 5:30 Uhr durchgeschlafen. War dann kurz auf der Toi und bin wieder ins Bett. Hab auch noch mal geschlafen bis um 6:30 Uhr als der Wecker klingelte. Dann gemessen und - Schock - die Tempi ist um 0,2 Grad hoch gegangen. Der Toi-Gang stört eigentlich nie bei mir, wenn ich danach noch mal schlafen. Hängt der Anstieg mit der Spritze zusammen oder war das jetzt die Turbo-Version des auslösens und damit kann ich die IUI am Donnerstag vergessen? Habt ihr da Erfahrungen mit? Ich bin grad ein wenig durch den Wind deswegen :(
Ich 38, 1 Tochter (2011), Er 39, Pillenfrei seit 06/2015, *06/17 (5+3)

Antworten