Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Clomi & Co.
Benutzeravatar
Nici_79
Beiträge: 2414
Registriert: Montag 7. September 2015, 18:33

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Nici_79 » Freitag 18. November 2016, 17:43

Zelandoni, das mit dem Schiss kann ich verstehen... ggfs. würde mir eine Eileiterdurchlässigkeitsprüfung auch noch blühen und da die Ärztin in der KIWu nicht so viel von der US-Methode hält (eben, weil sie falsch positiv sein kann), wäre das dann wohl auch die BS. Aber ich bin sicher, dass Du die gut überstehst. Aber wer weiß, vielleicht brauchst Du sie auch gar nicht mehr :)

flyingsue, super mit dem Metformin :thumbup: Ich hab leider nen erhöhten Leberwert und muss daher in 2 Wochen wieder zur Kontrolle... Hmh... mal sehen was dann ist... :crazy:

Luize, konnte die IUI eigentlich statt finden?

Barbamama: Basenfasten? Klingt anstrengend :lol: Ich wollte ja auch schon immer mal fasten, weil so viele davon schwärmen wie gut es Ihnen damit geht aber irgendwie könnte ich mich noch nicht dazu aufraffen :shamebag: Wie oft machst Du das? Und was darf man da z.B. nicht essen (Brot hab ich jetzt schon Deinen Notizen entnommen)?!

Sooo, meine Große ist grad mit ihrem Papa zur Tür raus. Ich warte nun, dass mein Freund nach Hause kommt und dann geht's zum Griechen :D Ich freu mich drauf! Lecker essen! :D

Ich wünsche euch schon mal ein schönes We! :flower: Weis nicht, ob ich am We groß zum Schreiben komme...
Ich 38, 1 Tochter (2011), Er 39, Pillenfrei seit 06/2015, *06/17 (5+3)

Frau_Piep

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Frau_Piep » Montag 21. November 2016, 11:32

Hallo ihr Lieben, wollte euch nur einen Daumendrücker da lassen. Bin ja hier grad nicht so aktiv, weil die Stimmu auf eigenen Wunsch hin ja erst im neuen Jahr weitergeht. Ich genieße die Weihnachstzeit jetzt mal noch in Ruhe.

Ich bin heute in meinen ersten natürlichen Hibbelzyklus nach 3 Monaten Post-OP-Hibbelpause gestartet. Schwanke zwischen positiver Aufregung und dem Gefühl, dass ich die Entspannung der letzten Monate gar nicht wieder hergeben will. Na ja, aber da ich mir jetzt im natürlichen Zyklus nicht erwarte, dass es gleich einschlägt, bleibt hoffentlich die innere Ruhe noch erhalten.

Nici: Im Prinzip kann man sagen: Es gab eine Woche nur Obst und Gemüse. Die Kartoffeln und Bananen haben mich gerettet, weil die richtig satt machen. Jetzt esse ich wieder normal, nur von allen "Säurebildnern" weniger. Der Zervix dankt's ... ;) Die tägliche Butter-Breze in der Früh wurde durch ein Müsli ersetzt. Den Kaffee am Morgen gibt es weiterhin, statt des zweiten am Nachmittag gibts aber einen Smoothie. Fleisch, Süßes, Kaffee und Alk in Maßen. Also nix verboten, nur reduziert. Nici, drücke die Daumen, dass ihr das Ei noch erwischt habt!


Flyingsue:
Das ist bei euch grad noch ein GVnP Zyklus ohne IUI, oder? Drücke auch dir dolle die Daumen.

Und dem Rest natürlich auch. Bin nicht mehr so up to date grad, sorry! :flower:

Luize
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 18. Juli 2015, 17:52

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Luize » Dienstag 22. November 2016, 10:51

Hallo Mädels,

ich war heute wieder in der KiWu und starte heute mit der Stimulation für die IVF.

Nici
Die IUI konnte nicht stattfinden, da mit der niedrigen Dosis bei IUI kein Follikel gereift war und das Risiko zu hoch wäre, dass ich auf einmal zu viele Follikel ausbilde.
Deshalb wurde der Zyklus mit Chlormadinon abgebrochen und bei Endometriose auf IVF umgeschwenkt.

Zelandonii
Zum Thema Bauchspiegelung:
Ich hatte eine vor 8 Wochen.
Davor hatte ich auch Schiss, aber kann nur Positives auf Lange Sicht berichten.

Am Tag vorher musste ich etwas abführen, dass war aber gar kein Problem. Am OP-Tag selbst gab es eine Stunde vorher eine Beruhigungstablette.
Die Narkoseeinleitung war dann sehr entspannt. Ich bin nach der OP aufgewacht und hatte gar keine Schmerzen.
Etwas Halskratzen, aber keine Übelkeit und war relativ fit.
Ich konnte nach 3 Stunden aufstehen und dann auch später etwas Essen und von meinem Freund abgeholt werden.

Für mich hat sich die Bauchspiegelung gelohnt, da ich im Becken ganz viele Endometrioseherde hatte und die Eileiter nicht so beweglich sind.
Beschwerden hatte ich durch die Endometriose aber wenig, weshalb es auch eine Überraschung war.

Ich war noch eine woche krankgeschrieben und konnte dann wieder arbeiten. Durch die ganzen Wunden im unterbauch durch das Lasern der Endometrioseherde hatte ich so Erschütterungsschmerzen in dieser Zeit.
Die Narben wurden geklebt und sind jetzt noch sichtbar, aber so gut platziert, dass es nicht besonders auffällt.

Also insgesamt kann ich auch im Nachhinein zu einer Bauchspiegelung raten. Natürlich gibt ein immer ein Risiko, aber die Operateure sind alles Vollprofis und machen alles unter Sicht.

:flower:
Bild 28, KiWu seit 06/2015, PCO ohne IR, Endometriose

Benutzeravatar
Zelandonii
Beiträge: 2239
Registriert: Montag 4. August 2014, 11:09

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Zelandonii » Dienstag 22. November 2016, 13:54

Luize, danke für deinen Bericht. Ich habe das Thema BS heute angesprochen und man hat mir davon abgeraten, da meine Eileiter so toll durchgängig waren. Ich werde das jetzt erst mal so machen und falls es dann bei der ersten ICSI nicht klappt, werde ich dann eine BS machen lassen.
Liebe Grüße, Zelandonii | 32 Jahre | Mann 37 Jahre | Pillenfreit seit 01.08.2014
Hibbelstart 09/14 | 1. ICIS 02/2017 - Negativ | 1. Kryo 04/2017 - Positiv | Unser Novemberwunder 2021
Bild

Luize
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 18. Juli 2015, 17:52

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Luize » Donnerstag 24. November 2016, 16:10

Zelandonii,
das verstehe ich natürlich und drücke die Daumen, dass du eine BS nicht nötig hast!
Bild 28, KiWu seit 06/2015, PCO ohne IR, Endometriose

TiniS
Beiträge: 2101
Registriert: Mittwoch 3. September 2014, 22:36

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von TiniS » Mittwoch 30. November 2016, 13:45

Hallo ihr Lieben :)

So langsam möchte ich mich näher mit dem Thema KiWu befassen.
Bei uns gehen nun die ersten Termine los und ehrlich gesagt, wird es langsam mal Zeit.
Wollte demnach erst einmal nur kurz Hallo sagen :flower: weil ich vielleicht dann die ein oder andere Frage habe oder eben mal mit lesen wollte, falls die Frage schon beantwortet wurde.
Ich gehe, so wie alles passt, morgen zur 1. BE und im Januar haben wir Erstgesprächtermin mit Auswertung des Spermiogramms.

Liebe Grüße von mir erst mal an dieser Stelle :flower:
Pillenfrei 08/2014 | Hibbelig 09/15 | oh my goodness - positiv !!! 04/2017 NATÜRLICH | verlobt 03/2017 und 08/2017 vollzogen :) 04.01.2018 💙💞 Knirpsi-Liebe Horst-Maria und Klaus-Bärbel
Bild

Feeri

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Feeri » Montag 8. Mai 2017, 11:10

Heyhey,
Ich bin noch nicht so aktiv im Forum gewesen, und wollte jetzt mal im Austausch mit anderen Frauen bleiben, die im KIWU-Zentrum waren und sind.
Habe im 9.ÜZ entschlossen ins KiWu-Zentrum mit meinem Freund zu gehen. Das war soweit erfolgreich, weil das Spermiogramm super ist und nur bei mir die Hormone in der 2. Zyklushälfte nicht stimmten.
Meine Ärztin dort will mich heute sehen und am Zyklusanfang jetzt ein Ultraschall machen. Ich bin froh darüber, weil sie jetzt sehen kann ob die Schleimhaut ordentlich abgebaut wird und ob sonst irgendwas Probleme macht.
Sie will mit mir Clomifen anfangen, aber ich bin mir etwas unsicher. Mein Freund sagt: Jetzt probieren und wenns nicht klappt, kann man danach sowieso ohne Clomifen weitermachen.

Ich hatte schon sehr lange gedacht, dass irgendwas mir in die zweite Zyklushälfte pfutscht und deshalb nehme ich schon sehr lange Mönchspfeffer. Hat aber wohl irgendwie nicht so geholfen...

Ich lese jetzt mal bei euch mit und wenns bei mir Neuigkeiten gibt, teile ich die natürlich :)

Kiwifee
Beiträge: 411
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 13:49

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Kiwifee » Mittwoch 3. April 2019, 11:37

Ich habe mal eine Clomi Frage und möchte dafür nicht extra einen neuen Thread eröffnen. Vielleicht kann mir jemand helfen. :oops:

Gerade hier im Forum lernt man ja immer wieder wie wichtig der Zervixschleim für die Fruchtbarkeit bzw. Empfängnis ist.

Jetzt lese ich bei meinen Recherchen zu Clomi fast überall, dass es ggf. den ZVS verdickt und somit den Spermien die Reise erschwert.

Wie wird denn damit in der Praxis umgegangen?
Irgendwie ist es für mich erst einmal widersprüchlich, dass eine Fruchtbarkeitsbehandlung den ZVS verschlechtern kann.
(Ebenso der Aufbau der GMSH, der verschlechtert wird.)

Kann mir jemand berichten, inwiefern darauf geachtet wird?
Was man selbst tun kann und was der Arzt ggf. unternimmt?
❤️ 12/2005 (aktuell 30 & 33) 🏘️ 01/2013 💍08/2013
🐞 05/2018 Großer Maikäfer 🐞 05/2020 Kleiner Maikäfer und
🌟 07/2019 (6. SSW)

Mein YouTube Kanal. :flower:

bergfex81
Beiträge: 1071
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von bergfex81 » Donnerstag 4. April 2019, 07:45

Hallo Kiwifee,

Meine KiWu hat sich für den ZS überhaupt nicht interessiert. Die Dicke der GMSH wurde beim Zyklusmonitoring aber immer gemessen. Das heißt ich denke sie wären von Clomi weggegangen, wenn das zu schlecht geworden wäre.
Insgesamt ist mein Eindruck, dass Clomi so eine Art "erste Allzweckwaffe" ist. Bei mir gab schwanger.es überhaupt keinen Befund, als es verschrieben wurde. Ich hatte regelmäßige Zyklen. Es wurde auch später nie was gefunden, was den Einsatz von Clomi gerechtfertigt hätte. Aber: Unter der Einnahme hatte ich immer mindestens zwei sprungreife Follis. Das erhöht natürlich die Chancen. Ob es sonst was gebracht hat bezweifle ich. Der ZS wurde auch etwas schlechter und vor allem weniger.
Trotzdem würde ich es wieder genauso machen. In 5 Clomizyklen wurde ich zweimal schwanger. Wer weiß schon, ob es am Clomi lag oder nicht...
Ich wünsche dir, dass du bald Erfolg hast! :flower:
Wir (39 + 37) begleiten unsere Wutzeline durch's Leben seit 9/2019 :love:


Bild

Kiwifee
Beiträge: 411
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 13:49

Re: Clomi- und KiWu-Zentrum-Austausch bzw. -Erfahrungen

Beitrag von Kiwifee » Donnerstag 4. April 2019, 10:22

Liebe Bergfex, Danke für deinen Bericht. Hilft mir bei der Einordnung. Auch, dass es dann trotz wenig ZS klappen kann.
Ich denke auch, dass meist immer erst mit Clomi begonnen wird. Und dann schaut man mal, was passiert. ;)
Dass du Clomi mit regelmäßigen Zyklen bekommen hast, klingt erstmal ungewöhnlich.
Aber schön zu hören, dass es bei 2 von 5 Malen erfolgreich war. (Leider liest es so, als wenn es sich erst beim 2.Mal gehalten hat. :|) Welche Dosierung war das? 50?

Danke für deine Wünsche.
Dir und allen anderen wünsche ich natürlich ebenfalls alles Gute! :flower:
❤️ 12/2005 (aktuell 30 & 33) 🏘️ 01/2013 💍08/2013
🐞 05/2018 Großer Maikäfer 🐞 05/2020 Kleiner Maikäfer und
🌟 07/2019 (6. SSW)

Mein YouTube Kanal. :flower:

Antworten