Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Testen: Soll ich, soll ich nicht? Eure ungeheuerlichsten Erlebnisse
Antworten
Benutzeravatar
Trulla86
Beiträge: 478
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 12:04

Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von Trulla86 » Donnerstag 14. Mai 2020, 10:43

Hallo Mädels,

was haltet ihr davon? Kann das sein?


"Du wünschst Dir ein Baby und benutzt einen Ovulationstest zur Eisprung-Bestimmung? Vorsicht: Eine wissenschaftliche Studie zeigt, dass die Messung des LH-Gehalts im Urin unzuverlässig ist!

Bisher wurde angenommen, dass es etwa 24 bis 48 Stunden nach einem „eingipfligen“ LH Peak immer zum Eisprung kommt. Wissenschaftler konnten aber belegen, dass auf einen LH-Anstieg im Urin nicht immer ein Eisprung folgt (Direito A et al. 2012). Im Durchschnitt lag das LH-Hoch 1,2 Tage nach dem Eisprung und nicht wie angenommen vor der Ovulation. Es zeigte sich zudem eine größere Bandbreite an LH-Verläufen als bisher angenommen. Die Wissenschaftler konnten LH-Anstiege mit einer Spitze, mit Doppelspitze, einem Plateau und auch multiplen Spitzen dokumentieren. Außerdem sind die individuellen LH-Anstiege extrem variabel in Muster, Stärke, Häufigkeit und Dauer. In nur 6% der Zyklen endete der LH-Anstieg vor dem Eisprung. Bei der überwältigenden Mehrheit (94%) jedoch stieg das LH nach dem Eisprung weiter an, bei 60% der Zyklen sogar noch länger als 3 Tage.

Um Deinen individuellen Zyklus in seiner Gesamtheit zu erfassen, ist eine kontinuierliche Beobachtung wichtig. Die alleinige Hormonbestimmung im Urin basiert jedoch nur auf einem Messpunkt am Tag und bietet keinen Gesamtüberblick über Deinen Zyklus. Wenn Du schwanger werden möchtest, verlass Dich nicht auf ungenaue Ovulationstests! OvulaRing misst Deine Körperkerntemperatur rund um die Uhr und zeigt Dir verlässlich Fruchtbarkeitsfenster und Ovulation an.

Referenz:
Direito A et al. (2012). Relationships between the luteinizing hormone surge and other characteristics of the menstrual cycle in normally ovulating women. Fertil Steril. doi: 10.1016/j.fertnstert.2012.08.047. Epub 2012 Sep 19."


gefunden auf:
https://ovularing.com/ovulationstests-s ... erlaessig/
33 + 34 = 202? :love:

PCOS + Hashimoto

20.ÜZ -> Zwangspause wegen OP

biochemische Schwangerschaft - 04/2020 (18.ÜZ)

Benutzeravatar
FrauLehrerin
Beiträge: 282
Registriert: Montag 21. Oktober 2019, 06:38

Re: Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von FrauLehrerin » Donnerstag 14. Mai 2020, 11:08

Da kann schon was dran sein und ich glaube auch, dass Frauen, die NUR Ovus nutzen und nicht die Temperatur messen und den ZS/MuMu beobachten, da schon mal danebenliegen können.
Diejenigen, die ihren Zyklus symptothermal beobachten, können ja trotz unzuverlässigem Ovu bzw. ganz ohne Ovu den ES bestimmen und daher auch passend herzeln…
Trotzdem glaube ich, dass die Seite natürlich Werbung für ihr Produkt machen will und daher diese Studie zitiert. ;)
https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/n9 ... 3EQ3WYobuR

10. ÜZ

Sie (32) und Er (37)
Verliebt 2011 - verlobt 2018 - verheiratet 2019

Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 3772
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von Krachbum » Donnerstag 14. Mai 2020, 11:33

Leider kann ich nur den Abstract aufrufen. Interessant wäre ja die komplette Studie. Was verstehen die unter Frauen mit "normalen Zyklen" etc. pp.
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
nun stillend und verhütend #41

Benutzeravatar
Trulla86
Beiträge: 478
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 12:04

Re: Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von Trulla86 » Donnerstag 14. Mai 2020, 11:38

FrauLehrerin hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 11:08
Da kann schon was dran sein und ich glaube auch, dass Frauen, die NUR Ovus nutzen und nicht die Temperatur messen und den ZS/MuMu beobachten, da schon mal danebenliegen können.
Diejenigen, die ihren Zyklus symptothermal beobachten, können ja trotz unzuverlässigem Ovu bzw. ganz ohne Ovu den ES bestimmen und daher auch passend herzeln…
Trotzdem glaube ich, dass die Seite natürlich Werbung für ihr Produkt machen will und daher diese Studie zitiert. ;)
Haha ja das stimmt mit der Werbung :D

Ich bin darüber gestolpert und gerade in meinem jetzigen Zyklus frage ich mich was da dran sein könnte...Denn:

- ZT 14 war Ovu annähernd positiv (nicht so wie ZT 16 aber schon deutlich)
- bis Temp. steigt nach ES kann es ja ein paar tage dauern, richig? :think:
- an ZT 15 hatte ich meiner Meinung nach Abgang des Schleimpropf... :think:

Irgendwie kann ich gerade gar net einschätzen wann wohl ES war... "Mittelschmerz" bzw. UL-Schmerzen habe ich fast durchgehend...

Glaube gerade auch das ich mir das ganze "schön rede" damit ich doch noch Hoffnung in die herzen von ZT 14 stecken kann :crazy: :lol:
33 + 34 = 202? :love:

PCOS + Hashimoto

20.ÜZ -> Zwangspause wegen OP

biochemische Schwangerschaft - 04/2020 (18.ÜZ)

Benutzeravatar
Trulla86
Beiträge: 478
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 12:04

Re: Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von Trulla86 » Donnerstag 14. Mai 2020, 11:40

Krachbum hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 11:33
Leider kann ich nur den Abstract aufrufen. Interessant wäre ja die komplette Studie. Was verstehen die unter Frauen mit "normalen Zyklen" etc. pp.
http://fertilitycare.fr/wp-content/uplo ... o-2013.pdf

bei der google suche bin ich auf die PDF gestoßen...
Die kann ich mir aber erst später mal in ruhe zu gemüte führen :angel:
33 + 34 = 202? :love:

PCOS + Hashimoto

20.ÜZ -> Zwangspause wegen OP

biochemische Schwangerschaft - 04/2020 (18.ÜZ)

Benutzeravatar
FrauLehrerin
Beiträge: 282
Registriert: Montag 21. Oktober 2019, 06:38

Re: Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von FrauLehrerin » Donnerstag 14. Mai 2020, 12:06

Trulla86 hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 11:38

Ich bin darüber gestolpert und gerade in meinem jetzigen Zyklus frage ich mich was da dran sein könnte...Denn:

- ZT 14 war Ovu annähernd positiv (nicht so wie ZT 16 aber schon deutlich)
- bis Temp. steigt nach ES kann es ja ein paar tage dauern, richig? :think:
- an ZT 15 hatte ich meiner Meinung nach Abgang des Schleimpropf... :think:

Irgendwie kann ich gerade gar net einschätzen wann wohl ES war... "Mittelschmerz" bzw. UL-Schmerzen habe ich fast durchgehend...

Glaube gerade auch das ich mir das ganze "schön rede" damit ich doch noch Hoffnung in die herzen von ZT 14 stecken kann :crazy: :lol:
Bei mir ist das so, dass der Schleimpfropf meist so um ZT 8 abgeht und erst danach stelle ich die App auf fruchtbar (wie soll denn da vorher ein Spermium durchkommen? :lol: ).
Dann kommt die 1.hM an ZT 13-15, auch der Schleim ist meinst Tag vor 1.hM perfekt. Ziemlich genau 2 Tage vor 1.hM ist der Ovu positiv...
Ab 1.hM + 1 nehme ich bei mir Unfruchtbarkeit an, weil da der Schleim schon schlecht ist und der MuMu sich wieder schließt.
Also vom Zeitablauf:

- Schleimpfropf (1.hM minus 6)
- Ovu (1.hM minus 2)
- Schleimhöhepunkt (1.hM minus 1)
- 1. hM

Nur diesen Zyklus war alles anders :lol: :crazy: Da war der ES schon kurz nach Schleimpfropf-Abgang (so ca. 12-24h) :wtf:
https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/n9 ... 3EQ3WYobuR

10. ÜZ

Sie (32) und Er (37)
Verliebt 2011 - verlobt 2018 - verheiratet 2019

Benutzeravatar
Civica84
Beiträge: 652
Registriert: Dienstag 11. September 2018, 23:51
Wohnort: in Hessen

Re: Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von Civica84 » Donnerstag 14. Mai 2020, 12:45

Bisher wurde angenommen, dass es etwa 24 bis 48 Stunden nach einem „eingipfligen“ LH Peak immer zum Eisprung kommt.

So Aussagen machen mich schonmal stutzig, da man bisher eigentlich angenommen hat, dass nicht unbedingt jeder Peak auch einen Eisprung auslöst. Meistens, ja.
Und ich denke auch genügend hier, die schon länger Erfahrung z.b. in einer Kinderwunschklinik haben und dort überwacht wurden, können bestätigen, dass das Ei meist nach dem positiven Ovu springt.

Ich traue dem schon allein daher nicht, da hier wieder was neues angepriesen wird und ich das einfach schon in dieser Art viel zu oft gelesen habe. Anbieter von Basaltthermometern schreiben, dass Ovulationstests nichts bringen und Ovuhersteller schreiben, warum die Temperaturmessmethode nichts bringt...

Im Grunde hilft nur alles zusammen was, dass man den Eisprung etwas eingrenzen kann. Bei mir hat das immer ziemlich genau mit zeitgleichen Ultraschall übereinbestimmt.

Trulla, dir hatte ich in einem anderen Thread vor ein paar Tagen ja schonmal geschrieben, dass ich auch ein paar Mal schon mehrere Anläufe hatte.
Die Temperatur kann auch schon kurz vor dem Eisprung steigen. Dass das LH nach dem Eisprung steigt, habe ich noch nie gelesen, und ich habe mich wirklich sehr eingehend damit beschäftigt.

Aber wenn du die Ovus nicht alle zwei Stunden gemacht hast (mal übertrieben ausgedrückt), weißt du auch nicht, ob der Peak nicht auch vorher schon stärker war. Man hat halt durchaus Schwankungen am Tag und das kann man meiner Meinung nach mit Teststäbchen auch nicht 100% kontrollieren, wie hoch es wirklich wann war. Ich hatte auch mal einen Zyklus, da hätte ich den Peak nicht mitbekommen, hätte ich nicht abends um zehn Uhr noch zufällig einen Test gemacht (die übrigen waren immer gegen 16 Uhr täglich). Danach war ich ab Anstieg auf zwei- bis dreimal am Tag messen umgestiegen.
Aber ich bin da auch etwas verrückt und will es immer so genau wie möglich wissen. :lol:

So meine Gedanken dazu. ;)
👫 '84 und '75, 💒 Juli 2018 :love:
Bild

🍀 ÜZ 17 ⭐ Februar 2020 (1. IUI) und April 2019

Benutzeravatar
Trulla86
Beiträge: 478
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 12:04

Re: Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von Trulla86 » Donnerstag 14. Mai 2020, 13:27

Da hast du völlig recht wenn du sagst "Im Grunde hilft nur alles zusammen..." :D

Ich werd glaub doch mal noch ein paar zyklen mit Ovus machen und des ganze beobachten....

Ich kann mir aber schon vorstellen das der LH Wert auch nach Eisprung steigen kann wenn zB wie bei PCOS der LH Wert dauerhaft erhöht sein kann und daher normal bei PCOS Ovus keinen sinn machen....

daher hatte ich bisher auch nicht wirklcih Ovus gemacht weil die 2 zyklen vor monaten mal die ich getestet habe waren naja...bescheiden...

keine ahnung ob sich durch die NEMs noch mehr stabilisiert hat...
33 + 34 = 202? :love:

PCOS + Hashimoto

20.ÜZ -> Zwangspause wegen OP

biochemische Schwangerschaft - 04/2020 (18.ÜZ)

-V-
Beiträge: 6305
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von -V- » Donnerstag 14. Mai 2020, 14:09

Hier gibs auch einen Artikel zu Ovulationstests: https://www.mynfp.de/ovulationstests

In "Natürliche Familienplanung heute" wird von LH Test auch eher abgeraten und stattdessem die Schleim- bzw. Mumubeobachtung empfohlen. Kostet nichts und hilft auch dabei, die fruchtbare Zeit im Voraus zu erkennen.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung

Benutzeravatar
Trulla86
Beiträge: 478
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 12:04

Re: Ovulationstests sind nicht zuverlässig???

Beitrag von Trulla86 » Donnerstag 14. Mai 2020, 21:57

-V- hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 14:09
Hier gibs auch einen Artikel zu Ovulationstests: https://www.mynfp.de/ovulationstests

In "Natürliche Familienplanung heute" wird von LH Test auch eher abgeraten und stattdessem die Schleim- bzw. Mumubeobachtung empfohlen. Kostet nichts und hilft auch dabei, die fruchtbare Zeit im Voraus zu erkennen.
Ah danke...
Ja ach iwie verunsichert mich grad alles ein wenig...

Mumu und ich sind auf Kriegsfuß
ZS ist mal so mal so
Und wenn ich mal glaube die Temp inkl Symptomen zu verstehen und einschätzen zu können kommt was neues 😅

Man lernt also nicht aus. Ich denke ich werd es einfach noch ein wenig probieren und versteh meinen Köper dann evtl besser 😅

Befürchte nur das falls meine OP (LSK/HSK/Chromo) dann vielleicht mal stattfinden darf alles eh wieder anders ist 🤪
33 + 34 = 202? :love:

PCOS + Hashimoto

20.ÜZ -> Zwangspause wegen OP

biochemische Schwangerschaft - 04/2020 (18.ÜZ)

Antworten