Studie zur Zuverlässigkeit von Schwangerschaftstests

Testen: Soll ich, soll ich nicht? Eure ungeheuerlichsten Erlebnisse
Antworten
Benutzeravatar
FrauLehrerin
Beiträge: 624
Registriert: Montag 21. Oktober 2019, 06:38

Studie zur Zuverlässigkeit von Schwangerschaftstests

Beitrag von FrauLehrerin »

Hallo Mädels,
Bei meiner Recherche nach einem geeigneten Frühschwangerschaftstest bin ich auf unten verlinkte Studie gestoßen. In der Studie werden Schwangerschaftstests darauf getestet, ob sie bei der angegebenen Hormonkonzentration im Urin überhaupt anschlagen.
Viele von uns machen sich verrückt, wenn der Schwangerschaftstest noch nicht oder nur schwach positiv ist.
In der Tabelle am Ende des Testes könnt ihr ablesen, welcher Test in welchem Hersteller wie sensitiv ist und ab wann er zuverlässig ein positives Ergebnis zeigt.
Mich hat überrascht, dass vieles Tests selbst bei der angegebenen Hormonkonzentration im Urin nicht positiv sind. Ab 25mlU/ml zeigen die meisten zuverlässig an, aber trotzdem noch nicht alle.
:wave:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... aftstests/
Langzeit-Hibbeln im 25. ÜZ
SG o.B., Biopsie o.B. - Gelbkörperschwäche in der GMSH -> Stimulation mit Ovaleap 37,5 IE / HCG-Auslösespritze / 2. ZH
Sie (33) und Er (38)
Verliebt 2011 - verlobt 2018 - verheiratet 2019
Benutzeravatar
wetter-hex
Beiträge: 725
Registriert: Mittwoch 11. Juli 2018, 09:44

Re: Studie zur Zuverlässigkeit von Schwangerschaftstests

Beitrag von wetter-hex »

Danke Frau Lehrerin fürs Teilen dieses Links :thumbup:
schon ziemlich schockierend und motiviert einen dazu wirklich erst nach NMT zu testen und sich das Stricheraten zu sparen. Danke!
m(85)+w(86) im 28. ÜZ
Eizellenreifungsstörung, HOMA leicht erhöht, HyFoSy 11/2020 ohne Befund -> direkt nach der Spülung:
⭐️ ELSS rechts 1/21 (24.ÜZ) -> EL entfernt
⭐️ ELSS links 2/21 (25.ÜZ)
Erneut kurz positiv (27.ÜZ)
Antworten