Minus-8-Regel -> Schleim oder Schmierblutung?

Diskussionen über die symptothermale Methode selbst, Hintergründe, Fachwissen
Antworten
Haferflocke
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 13. Mai 2018, 16:13

Minus-8-Regel -> Schleim oder Schmierblutung?

Beitrag von Haferflocke » Freitag 10. Mai 2019, 14:01

Hallo alle zusammen,

endlich habe ich es geschafft: Ich bin in Zyklus 14 und 12 davon waren auswertbar, was bedeutet, dass ich eigentlich die Minus-8-Regel anwenden könnte. :clap:

Schon immer habe ich mich am Zyklusanfang nach der Blutung gefragt, ob das was danach kommt, ein Teil der Schmierblutung war oder ob es S+ (rötlich/bräunlich und etwas dehnbar) ist. Dies war allerdings nie soooo wichtig, da ich nach dem 5. Tag sowieso nicht freigegeben habe und erst mal genug auswertbare Zyklen haben wollte, so wie es auch den Regeln entspricht.

Nun hatte ich meine ehM immer zwischen Tag 15 und 21 und könnte somit (vorausgesetzt das was da nach der Blutung noch zu sehen ist, wäre als Schmierblutung einstufbar) bis zu Tag 7 freigeben.

Wie um alles in der Welt unterscheidet ihr am Zyklusanfang Schmierblutung von Schleim? Wobei ich sagen muss, dass ich in der Zyklusmitte (also beim Schleimhöhepunkt) NIE rötlichen oder bräunlichen Schleim habe! Bedeutet dies, dass dies meine "normale" Schleimqualität in Konsistenz und Farbe ist (und an der ich mich somit orientieren könnte)?

Etwas ratlos auf Antworten hoffend... :angel: :flower:

Viele liebe Grüße,
Haferflöckchen

Todeszebra
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 24. Juni 2011, 11:23

Re: Minus-8-Regel -> Schleim oder Schmierblutung?

Beitrag von Todeszebra » Freitag 10. Mai 2019, 17:49

Schmierblutungen, die sich direkt an die Mens anschließen, kannst du auch zu ihr zählen. Da musst du nicht S+ annehmen.

Ansonsten kann ich von mir (ebenfalls fehM ZT15, Mens dauert 5-6 Tage) sagen, dass die Schmierblutung bei mir meist nicht mit feuchtem Empfinden verbunden ist. Wenn ich also 'feucht' nach der Mens/ggf. am Ende empfinde, kann ich das ziemlich sicher als ZS einordnen. Ebenso habe ich Zyklen, wo ich dann bereits konkret Schleim nach irgendeiner Katergorie beobachten kann; manchmal auch fast parallel zur Schmierblutung; z.B. kleine Spuren weißlich-cremiger Schleim, aber zu anderem Zeitpunkt noch bräunliche Spuren von der Mens.

Vermutlich musst du da einfach selbst schauen, wie sich das dir verhält; bei mir ist das von Zyklus zu Zyklus durchaus unterschiedlich. Kommt dann ggf. wohl auch auf dein Sicherheitsempfinden an - im Zweifel eben die beiden Tage schon verhüten.

Benutzeravatar
MissRainbow
Beiträge: 1227
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 18:26

Re: Minus-8-Regel -> Schleim oder Schmierblutung?

Beitrag von MissRainbow » Samstag 11. Mai 2019, 08:01

Solange du blutest und ist es auch eine Schmierblutung die sich an die Mens anschließt kannst du freigeben. Ich suche da auch nicht im Blut rum ob ich da doch noch was weißes oder so sehe
Bild

Haferflocke
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 13. Mai 2018, 16:13

Re: Minus-8-Regel -> Schleim oder Schmierblutung?

Beitrag von Haferflocke » Dienstag 21. Mai 2019, 14:47

Todeszebra hat geschrieben:
Freitag 10. Mai 2019, 17:49
Ansonsten kann ich von mir (ebenfalls fehM ZT15, Mens dauert 5-6 Tage) sagen, dass die Schmierblutung bei mir meist nicht mit feuchtem Empfinden verbunden ist. Wenn ich also 'feucht' nach der Mens/ggf. am Ende empfinde, kann ich das ziemlich sicher als ZS einordnen. Ebenso habe ich Zyklen, wo ich dann bereits konkret Schleim nach irgendeiner Katergorie beobachten kann; manchmal auch fast parallel zur Schmierblutung; z.B. kleine Spuren weißlich-cremiger Schleim, aber zu anderem Zeitpunkt noch bräunliche Spuren von der Mens.
Was ich hier nicht verstehe: Wenn ich sicher weiß, dass mein Ausfluß zu meiner Blutung gehört, soll ich ja nach den Regeln keinen Schleim parallel beobachten.
Oder stehe ich hier irgendwo auf dem Schlauch?

Ich weiß, dass normalerweise der Schleim der besten Kategorie, den man an einem Tag durch Sehen oder Fühlen wahrgenommen hat, eingetragen werden muss.
Allerdings gilt das dann ja scheinbar nicht, wenn ich parallel noch eine Blutung habe, auch wenn es nur die Schmierblutung ist...
Dann müsste ich ja eigentlich nur die Blutung (in dem Fall Schmierblutung eintragen) und den Schleim, der da evtl. auch noch da ist ignorieren bis die Blutung definitiv vorbei ist?
Klärt mich gern auf - auch wenn ich das schon über ein Jahr mache, bin ich stetig am Lernen :flower:

Ganz liebe Grüße,
Haferflocke

Todeszebra
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 24. Juni 2011, 11:23

Re: Minus-8-Regel -> Schleim oder Schmierblutung?

Beitrag von Todeszebra » Donnerstag 23. Mai 2019, 07:56

Ich bin mir gar nicht sicher, ob und wie deutlich das im Buch definiert ist, das müsste ich selbst nochmal nachlesen.

Hätte ich noch eine deutliche Blutung, würde ich vermutlich auch nicht groß auf Schleim achten und das als Blutung, die zur Mens gehört, eintragen und fertig.

Bei mir ist es jedoch so, dass insbesondere Tag 5/6 wirklich nur noch minimales Geschmiere ist, das ist nichtmal den ganzen Tag über sehe, wenn ich auf der Toilette bin. Ich könnte das natürlich großzügig noch als Blutung werten und alles andere ignorieren. An ZT5 mache ich das auch so. ZT6 schaue ich dann schon eher mal hin - immerhin ist hier die Schwachstelle von Sensiplan und wenn ich sicher verhüten möchte, achte ich da genauer drauf, ob ich schon Schleim beobachte. Ich bei mir kann das ganz gut abgrenzen, was da an Mens-Rest-Schmier ist und was ggf. schon S-Schleim ist, weil der eben sehr charakteristisch ist. Genauso wie ich an Tag 4-6 durch die Schmierblutung eben quasi nie feucht empfinde, kann das an 5-6 eben schonmal auftreten und ist dann für mich schon dem Schleim zuzuordnen. Das sind einfach so meine Erfahrungswerte aus meinen Zyklen :)
Ich habe jetzt aber nochmal meine letzten 20-30 Zyklen angeschaut und in denen kam es quasi nie vor, dass ich parallel zur Blutung was eingetragen habe.

Todeszebra
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 24. Juni 2011, 11:23

Re: Minus-8-Regel -> Schleim oder Schmierblutung?

Beitrag von Todeszebra » Donnerstag 23. Mai 2019, 08:13

So, nochmal nachgelesen:
Weder Natürlich & Sicher (Auflage 17) noch NFP heute sagen mehr als "solange trocken oder nichts" empfunden wird, maximal noch mit Ergänzung "nach der Menstruation". Dass Blutungen, die zur Mens gehören, nicht gewertet werden, würde ich daraus schließen. Dass hier parallel beobachtet werden muss oder andersrum nicht darf, steht nirgends.
(Vielleicht hat eine hier eine aktuellere Auflage des Buches und könnte mal nachsehen.)

Antworten