"Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Diskussionen über die symptothermale Methode selbst, Hintergründe, Fachwissen

"Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon KosmetikerinNici » Freitag 25. August 2017, 11:05

Hallihallo alle zusammen,

ich habe mich bisher nur hier auf MyNFP mit der Methode beschäftigt und finde das alles sehr ausführlich. Auch das Forum hier ist ja sehr aufschlussreich. Ist es also tatsächlich notwendig, auch noch das Praxisbuch zu kaufen?

Liebe Grüße

Nici :wave:
Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.
Pillenfrei seit 19.08.2017; Verhütung mit NFP seit 23.08.2017
Bild
KosmetikerinNici
 
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 23. August 2017, 18:30

Re: "Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon iSprung » Freitag 25. August 2017, 11:30

Ich glaube, das hängt mit davon ab, wie firm Du darin bist, Dir solche Methodiken anhand einer einzigen Quelle anzueignen. Es kommt hier im Forum gar nicht so selten vor, dass Frauen lediglich den Wissensteil verwenden, um sich die Methode anzueignen, und dabei dann doch ein paar zum Teil wichtige Sachen nicht richtig mitgenommen haben. Aber ob das beim reinen Lesen des Buchs sonderlich anders ist, wüsste ich nicht zu sagen. Wahrscheinlich stehen die Sachen, die hier im Wissensteil stehen, im Groben auch so im Einsteigerbuch. Allerdings gibt es auch Teile der Methode, die der Wissensteil von myNFP nicht behandelt, z.B. die Regeln zur Anwendung nach der Stillzeit oder in den Wechseljahren, wenn ich mich nicht irre. Die werden dafür im Einsteigerbuch dargelegt. Weiters ist die AR 2 im Wissensteil ein wenig unglücklich erklärt, aber solange Du verstehst, worauf es hinauslaufen soll, ist es auch okay. Persönlich halte ich es nie für falsch, bei solchen Sachen auf mehr als eine einzige Quelle zurückgreifen zu können - aber ob Du Dir das Buch nun zulegst oder nicht, bleibt letztlich Dir überlassen.
iSprung
 
Beiträge: 2602
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 17:03

Re: "Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon Sabrination » Freitag 25. August 2017, 13:21

Ich kann von mir sagen, dass ich das Buch sehr praktisch finde. Ich habe da meine Post-its, eigene Notizen u. Verweise auf andere Seiten drin, das macht es für mich übersichtlicher als die Homepage, ich weiß genau wo ich welche Information wieder nachlesen kann. Das Buch ist auch dementsprechend abgegriffen :lol:
Aber ich denke, letztendlich ist das Geschmackssache, ich hab halt gern was zum "angreifen".
Bild
Sabrination
 
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 16. April 2016, 20:07

Re: "Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon martina1992 » Freitag 25. August 2017, 13:44

Hallo Nici,

klar würde theoretisch der Wissensteil wahrscheinlich ausreichen, aber ich habe es hier auch schon oft erlebt,
dass gerade von denen, die sich die Methode "nur" anhand des Wissensteils angeeignet haben, bei der Anwendung dann doch relativ viele Unklarheiten vorhanden waren. Oft mag das vielleicht auch daran liegen, dass da bei mehreren Internetseiten/Foren quergelesen wird und da zum Teil auch falsche oder keine ausführlichen Infos stehen.
Ich persönlich finde die 15 Euro Investition sind es auf jeden Fall wert. Und ggf. kann man es ja auch ausleihen oder gebraucht kaufen. :)
Bild
martina1992
 
Beiträge: 1472
Registriert: Mittwoch 9. Juli 2014, 21:29

Re: "Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon SunnyFrani » Freitag 25. August 2017, 21:16

Es schadet nicht, den Stoff auch anders formuliert bzw. "im Original" zu lesen.
myNFP war meine erste Quelle über die STM und hat mich überzeugt, damit anzufangen, aber nichtsdestotrotz war für mich klar, dass ich das Buch auch kaufe.
Es ist übers erste Jahr vollgeschrieben worden mit Ergänzungen, Querverweisen, Zusammenfassungen - dem Wissen aus dem Forum eben (ich war aber auch oft und lange online :lol: ).
Zudem haben die physiologischen Grundlagen im Buch mehr Platz - damit man nicht nur weiß, wie es funktioniert, sondern auch wirklich, warum.

Nici, Du musst bedenken, dass sympothermale Methoden wie Rötzer und Sensiplan eigentlich ebenfalls zweigleisig vermittelt werden. Und zwar mittels eines Kurses, d.h. Du hast das Buch und Du hast Unterricht und eine Beraterin, die unmittelbar Fragen beantworten kann, den Stoff bzw. Sachverhalte in anderen Worten nochmals erklären kann. Ein direkter Austausch quasi vom ersten Zyklustag an und über die ersten Zyklen hinweg. Das kann ein Forum so gar nicht leisten.

Daher, wenn schon kein Kurs (hatte auch keinen), dann aber eben zumindest das Standardwerk lesen. :)
Benutzeravatar
SunnyFrani
 
Beiträge: 1627
Registriert: Sonntag 30. März 2014, 17:34
Wohnort: München

Re: "Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon ekaye » Samstag 26. August 2017, 06:25

KosmetikerinNici hat geschrieben: Ist es also tatsächlich notwendig, auch noch das Praxisbuch zu kaufen?


Ich habe vor langer Zeit die Methode erlernt mit Hilfe des Praxisbuchs - ohne Arbeitsheft und ohne die mynfp-Webseite, dafür aber im Austausch in einem NFP-Forum. Hat wunderbar funktioniert. Würde deswegen das Buch empfehlen. Allein auf eine Internetseite würde ich persönlich mich niemals verlassen, wenn es um so etwas wichtiges wie Verhütung geht (und somit darum, ob man mit einem Menschenleben im blödsten Fall ungewollt schwanger wird oder nicht).
Da man weiß, dass Informationen, die man auf Papier ließt, ganz anders verarbeitet werden vom Gehirn als Informationen auf Webseiten (besser, tiefer), würde ich dir empfehlen, das Buch zu lesen. Es macht darüber hin auch Spaß!
Seit Ende 06/2017 Mama einer kleinen Tochter ☆ zwischen 10/2015 und 10/2016 im Hibbelmodus ☆ FG in 3/2016 ☆ davor mit der STM verhütend seit 2008 ☆
Benutzeravatar
ekaye
 
Beiträge: 239
Registriert: Samstag 14. November 2015, 11:27

Re: "Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon KosmetikerinNici » Samstag 26. August 2017, 07:17

Vielen Dank für eure Antworten! Ich werde mir das Buch gleich heute noch bestellen!

Schönes Wochenende!

Nici
Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.
Pillenfrei seit 19.08.2017; Verhütung mit NFP seit 23.08.2017
Bild
KosmetikerinNici
 
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 23. August 2017, 18:30

Re: "Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon KosmetikerinNici » Samstag 26. August 2017, 19:01

Eine Frage noch: Muss es tatsächlich die neueste Auflage sein oder kann ich auch ruhig ein älteres Buch verwenden?
Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.
Pillenfrei seit 19.08.2017; Verhütung mit NFP seit 23.08.2017
Bild
KosmetikerinNici
 
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 23. August 2017, 18:30

Re: "Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon SunnyFrani » Sonntag 27. August 2017, 16:03

Muss nicht, ich hab immer noch nur die 2013er Ausgabe (d.h. genau: 18. Auflage 2011, korrigierter Nachdruck 2013).
In der 2015er sind Infos zum Pearl Index und zum post pill-Zyklus präzisiert worden, aber das sind wohl keine fundamentalen Änderungen.
Benutzeravatar
SunnyFrani
 
Beiträge: 1627
Registriert: Sonntag 30. März 2014, 17:34
Wohnort: München

Re: "Natürlich und sicher"-wirklich nötig?

Beitragvon Thilde » Sonntag 27. August 2017, 17:22

Ich hab mir das Buch damals in der Stadtbücherei ausgeliehen. Also als Tipp, falls das Geld knapp sein sollte. Später hab ich mir dann allerdings doch noch das Arbeitsheft zum Üben gekauft (Gab es als günstiges Mängelexemplar). Da stehen wenigstens die Auswertungsregeln noch mal kurz und knapp drin. Ich bin eh nicht der Typ, der in Bücher kritzelt und Post-Its reinklebt, aber zum Nachshclagen ist es dann doch ganz praktisch.
Bild und weiter gehts auf Papier
Thilde
 
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 23. Januar 2016, 12:10


Zurück zu Die symptothermale Methode

Wer ist online?