Postpill-Zyklus bei Hormonspirale?

Diskussionen über die symptothermale Methode selbst, Hintergründe, Fachwissen

Postpill-Zyklus bei Hormonspirale?

Beitragvon monaxciii » Montag 4. September 2017, 14:14

Hi an euch alle!

Ich habe mich soeben in der Vorstellungsrunde vorgestellt. Nun hier noch meine Anfänger-Fragen (bin aus der Postpill-Infoseite nicht zu 100% schlau geworden):
1) Wann beginnt mein 1. Zyklus nach Ziehen der Hormonspirale (Jaydess)? Kommt auch hier die Postpill-Regel zu tragen, dass der erste Zyklustag = der erste Tag der Blutung in gewohnter Stärke und FALLS dieser nicht bis zum 8. Tag (Tag der Entfernung = Tag 1? bis zum 8. Tag oder inkl. Tag 8?) eingetreten ist, dann ist der erste Zyklustag einfach der Tag des Entfernes der Spirale?
2) "Der erste Tag der Blutung in gewohnter Stärke" --> tja, ich habe seit 2,5 Jahren keine Blutungen mehr (alle paar Wochen mal für 1-2 Tage allerleichteste Schmierblutungen, eher blutiger Ausfluss... habe aber keine Aufzeichnungen, ob die regelmäßig erfolgt sind). Was heißt denn "gewohnt"? Ich kann mich leider auch nicht mehr wirklich an die Zeit davor erinnern... also klar, mit Pille war die Abbruchblutung regelmäßig, 4 Tage lang, wobei Tag 1 und 2 stärker, dann nur mehr leicht. Und die Zeit ohne Verhütung ist bei mir 10 Jahre her...

Und noch eine grundsätzliche Frage zum Ziehen der Hormonspirale: Sollte ich 5 Tage vor Entfernung auf Sex verzichten bzw. auf Barrieremethoden setzen? Meine Überlegung geht in die Richtung, dass ich ja mitten im "Zyklus" sein könnte (gerade bei der Hormonspirale kommt es ja vielen Fällen schon zum Eisprung), die Spirale entfernt wird, die Spermien bereits "in mir auf Abruf" warten und in dem Moment zuschlagen, wo die Hormonspirale nichts mehr blockiert? Ist sehr theoretisch, aber könnte das möglich sein? Auch wenn sich die Chance nur auf ein paar Prozent verteilen würde - ich würde kein Risiko eingehen wollen.

Vielen lieben Dank schonmal :flower:
monaxciii
 
Beiträge: 9
Registriert: Montag 4. September 2017, 13:26

Re: Postpill-Zyklus bei Hormonspirale?

Beitragvon SunnyFrani » Montag 4. September 2017, 15:59

Die Regelung für den Anfang des ersten Zyklus postpill gilt für alle Formen hormoneller Verhütung, also auch für die Hormonspirale.

@gewohnte Stärke: ich kam damals von 3 Implanons hintereinander und hatte deshalb 9 Jahre keine Mens, konnte also mit der Angabe auch nichts anfangen.
Nach dem Entfernen hatte ich erst noch 2 Tage Schmierblutung und dann kam leuchtend rotes Blut, und auch etwas mehr. Noch nicht viel, aber schon das war halt irgendwie "anders" und signalisierte mir damals, dass jetzt was Neues beginnt. Eben der Zyklus. Und setzte deshalb jenen Tag als ZT 1. Die Abbruchblutung wurde dann auch noch stärker.
Für den Zyklus darauf (konnte den ersten Zyklus auswerten) habe ich bei der Blutung nicht nur jene rote Farbe, sondern auch etwas mehr Stärke abgewartet.
Wie dann diese erste echte Mens weiter ablief, war dann gleich eine Blaupause für die sog. gewohnte Stärke.

@freien pp-ZA nicht ausnutzen: musst Du nicht, aber wenn Du Dich damit wohler fühlst, darfst Du immer, auch nach einer Auswertung, Dir bis zu einer Freigabe noch Zeit lassen. Stichwort individuelles Sicherheitsempfinden.
Ich erinnere mich an das 2. Implanon, dessen Wirkung ließ etwa 3 Monate vor Ende des 3. Jahres nach. Ich hatte dann Blutungen, Libido kam wieder... begriff aber damals nicht, dass offenbar ein Zyklus begonnen hatte, weil ich gar nicht mehr wusste, was ein Zyklus ist und wie sich das anfühlt. Erst rückblickend weiß ich nun, was damals passiert ist.
Im Vergleich dazu weiss ich aber auch, dass das 1. und 3. Implanon sicher bis zum jeweiligen letzten Tag waren.
Will sagen: ich verstehe Deinen Gedankengang. Ich weiss nicht, ob Du in letzter Zeit bei Dir Veränderungen festgestellt hast, die darauf hindeuten, dass das Wirkstoffdepot der Spirale aufgebraucht ist. Wenn nicht, denke ich aber, kannst Du auf die statistische Sicherheit der ersten 5 freien Tage vertrauen, und dass so schnell noch kein Ei springt.
Benutzeravatar
SunnyFrani
 
Beiträge: 1627
Registriert: Sonntag 30. März 2014, 17:34
Wohnort: München

Re: Postpill-Zyklus bei Hormonspirale?

Beitragvon Ashima » Montag 4. September 2017, 19:56

Hallo monaxciii :wave:

Ich bin zwar noch nicht lange dabei, aber vllt kann ich dir ja trotzdem helfen :-)
Ich bin jetzt im 2. Zyklus nach der jaydess und habe es genauso gehandhabt wie du schreibst. Da man bei der jaydess ja nie weiß ob und wann man einen Eisprung hat, habe ich die letzten paar Tage vor Entfernung zusätzlich mit Kondom verhütet und auch die "freien" Tage am Zyklusanfang nicht genutzt. So wie ich das verstehe kann es ja sein, dass dein Eisprung zb zufällig am Tag der Entfernung der Spirale ist. Und das Risiko wollte ich nicht eingehen. Aber das muss ja jeder für sich selbst wissen, welche Risiken man hinsichtlich einer Schwangerschaft eingehen will oder eben nicht.

Als Zyklusanfang habe ich erstmal den Tag der Entfernung der Spirale genommen. Hatte an dem Tag auch schon eine Blutung die aber denke ich mal von der Manipulation beim Entfernen kam. Diese Blutung ging dann allerdings nahtlos in die Periode über.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :-)
Bild
Ashima
 
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2017, 21:23

Re: Postpill-Zyklus bei Hormonspirale?

Beitragvon SunnyFrani » Montag 4. September 2017, 21:41

Ach die Jaydess ist die Hormonspirale, die der Minipille entspricht? :think: :idea:
Benutzeravatar
SunnyFrani
 
Beiträge: 1627
Registriert: Sonntag 30. März 2014, 17:34
Wohnort: München

Re: Postpill-Zyklus bei Hormonspirale?

Beitragvon monaxciii » Dienstag 5. September 2017, 03:50

Gut, dann werde ich mit dem frischen Blut schon merken, wenn es KEINE Schmierblutungen, sondern meine richtigen, sind. Zusätzlich werde ich aud Nummer sicher gehen und die letzten Tage vorher auf das Kondom setzen :-D

Ich weiß nicht genau, wie die Minipille wirkt. Die Jaydess ist einfach die kleinere (sowohl in den Maßen als auch im Hormondepot) Version der Mirena. Diese hält nur 3 Jahre anstatt 5, ist für noch kinderlose (oder per KS entbundenen) Frauen einfacher einzusetzen und soll etwas "schonender" sein, da eben weniger Hormone. Sie wirkt über ein Gestagen, kein Östrogen - somit wird der ES nicht unterdrückt.
monaxciii
 
Beiträge: 9
Registriert: Montag 4. September 2017, 13:26

Re: Postpill-Zyklus bei Hormonspirale?

Beitragvon SunnyFrani » Dienstag 5. September 2017, 07:34

monaxciii hat geschrieben:Die Jaydess [...] wirkt über ein Gestagen, kein Östrogen - somit wird der ES nicht unterdrückt.

Ja, das meinte ich. Wobei ich gestern noch nachlas, dass hier die Eizellreifung bzw. die Eisprünge auch nicht ganz unbeeinflusst sind bzw. nicht ganz ungestört und regelmäßig ablaufen. Aber das wäre nun zuviel der Eventualitäten.
Dein Plan liest sich gut :) Bin gespannt auf Deine erste Kurve!
Benutzeravatar
SunnyFrani
 
Beiträge: 1627
Registriert: Sonntag 30. März 2014, 17:34
Wohnort: München


Zurück zu Die symptothermale Methode

Wer ist online?