"Nervös" beim Messen

Diskussionen über die symptothermale Methode selbst, Hintergründe, Fachwissen

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon Bananenmilch » Sonntag 1. Oktober 2017, 20:48

Das weiß ich nicht, ich kann bestimmt bald mehr dazu berichten. Werde mich morgen mal dran setzen.

Es ist so schwer mit dem Schleim..ich habe bisher nie Schleim am SE, im Slip allerdings immer recht viel. Bin wohl immer zu spät weil er in Schüben kommt.
Und den aus dem Slip darf ich nicht beachten...schwierig. Deshalb hab ich mich heute noch mal mit dem MuMu beschäftigt und dort was abgenommen. Da war was weißlich trübes an meinem Finger. Vielleicht sollte ich auf das Abnehmen am MuMu festlegen, denn dort finde ich was. Es ist ja also nicht trocken, auch wenn ich nichts am Scheiden Eingang finde.
Beobachterin in Kurve Nr. Bild
Benutzeravatar
Bananenmilch
 
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 16. März 2017, 16:06

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon -V- » Sonntag 1. Oktober 2017, 20:56

Manche Frauen haben einfach wenig oder keinen Schleim am Scheideneingang. Ich kann mir solche Tage eigentlich auch rot im Kalender ankreuzen, das passiert so gut wie nie. Da kann es die Abnahme am Mumu einfacher und eindeutiger machen.

Generell ist die Schleimbeobachtung auch Übungssache. Es ist nicht ungewöhnlich, das man sich in den ersten Zyklen noch schwer tut und unsicher ist. Das besser sich aber, sobald man Routine bekommt und sein Schleimmuster besser kennt.
-V-
 
Beiträge: 5572
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 10:31

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon Bananenmilch » Freitag 6. Oktober 2017, 10:16

Also ich muss gerade mal schreiben, dass ich mega überrascht bin wie schnell man Routine in der Methode bekommt.
Das hätte ich echt nicht erwartet. Das nervöse beim messen ist jetzt schon weg. Es geht wie automatisch. Brauchte vorher
Ca 5-10 Minuten, bis ich mich gesammelt hatte und messen konnte, jetzt dauert es nur noch Sekunden. :D

Auch konnte ich schon die Unterschiede am Schleim feststellen. Juhu :) bin richtig froh.

Bin schon gespannt was meine Temperatur die nächsten Tage so macht. Total spannend.
Das NFP Arbeitsheft ist auch richtig gut, kann ich echt empfehlen.
Beobachterin in Kurve Nr. Bild
Benutzeravatar
Bananenmilch
 
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 16. März 2017, 16:06

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon KosmetikerinNici » Dienstag 24. Oktober 2017, 05:37

Meine TL liegt immer im Bereich um 36,8. Ich bezeichne mich selbst immer als "Ofen". :lol: Es gibt eben auch Frauen, deren natürliche Basaltemeperatur einfach höher liegt. Da mach dir mal nicht so einen Kopf. Einfach beobachten und geduldig sein. :thumbup:

Liebe Grüße Nici
Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.
Pillenfrei seit 19.08.2017; Verhütung mit NFP seit 23.08.2017
Bild
KosmetikerinNici
 
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 23. August 2017, 18:30

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon Bananenmilch » Mittwoch 25. Oktober 2017, 06:59

*hüpf* ich bin jetzt auch in meinen zweiten Messzyklus eingezogen..bin total happy auch wenn ich nicht auswerten konnte. Aber eine TL und HL sind zu erkennen und anhand der sinkenden Tempi konnte ich meine Mens vorhersehen, bin immer noch total fasziniert :mrgreen:
Beobachterin in Kurve Nr. Bild
Benutzeravatar
Bananenmilch
 
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 16. März 2017, 16:06

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon MissRainbow » Samstag 28. Oktober 2017, 08:56

Hallo Leute,
Ich hänge mich mal an diesen Faden weil ich ähnliche Probleme habe mit dem zs. Ich bin quasi immer feucht wenn ich am se entlang fahre, empfinde aber nicht feucht. Das was ich dann an meinem Finger sehe ist oft dann klar würde ich jetzt als beobachtungskriterium glasklar angeben hätte ich s+ :think: da ich aber denke dass das meine normale feuchte ist trage ich nichts gesehen und nichts gespürt ein... ist das jetzt richtig oder falsch? :crazy:
Ich trage quasi nur was anderes ein wenn ich was anderes sehe, ich habe meinen zs schon vor diesem Zyklus beobachtet und hatte da auch schon Eiweißartigen zs oder auch in diesem Zyklus jetzt schon cremigen milchigen weißlichen usw. das trage ich dann auch so ein.
Bild
Benutzeravatar
MissRainbow
 
Beiträge: 137
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 17:26

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon Mulan » Samstag 28. Oktober 2017, 09:27

Das hört sich für mich erstmal nach der normalen Scheidenfeuchtigkeit an, daher finde ich es auch in Ordnung, das bei der Eintragung zu ignorieren. ;)

Zu deiner Kurve, die Klammern an ZT 13 und ZT 14 sollte du nochmal überdenken. Wenn du die Klammern entfernst, wird dir auch nicht automatisch ausgewertet, wenn ich das richtig sehe, daher greift auch nicht KR 5. Entweder du klammerst alle Werte, bei denen du dich fiebrig fühltest oder du lässt es komplett sein. Halb halb bringt dich da nicht weiter. Da du aber auch zu Hause ähnliche Werte misst, würde ich eher nicht klammern.
An ZT 6 brauchst du keinen S+ eintragen. Deine Schmierblutung ist eindeutig noch Folge der Periode, daher brauchst du nicht zwangsweise "rotbraun" als Eigenschaft vermerken. Das ist natürlich anders, wenn du dich z.B. mitten im Zyklus befindest und die Schmierblutung nicht eindeutig zu deinen Tagen gehört! Hier klaust du dir aber nur einen potentiell unfruchtbaren Tag. Das halte ich nicht für anwenderfreundlich. Ansonsten wünsche ich dir erstmal viel Spaß mit NFP! :flower:
Bild

Zu den Klammerregeln hier entlang...
Benutzeravatar
Mulan
 
Beiträge: 1668
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 23:04

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon MissRainbow » Samstag 28. Oktober 2017, 10:42

Hey Mulan :wave:
Danke, dass du was zu meiner Kurve geschrieben hast. Ich hätte nämlich sonst sowieso noch einen Thread zu meiner Kurve eröffnet, weil ich auch total unsicher mit dem Klammern und den Störfaktoren bin weil meine Tempi total durcheinander ist wie ich finde... die beiden Klammern habe ich gesetzt weil ich an zt 14 noch Fieber bekommen habe und das bis in den späten Abend hinein, als ich dann aber an zt 15 meine Tempi gemessen habe war das die erste Messung wieder ohne Fieber... meinst du trotzdem ich sollte die Klammern entfernen?

Dann noch zu meinen Störfaktoren ... puh da ist ja jetzt ganz schön viel gerade in meinem ersten Zyklus zusammengekommen in Urlaub geflogen, der mit dem Urlaub verbundene Alkoholkonsum und dann auch noch krank geworden... ich habe den Eindruck, dass ein wenig Alkohol bei mir nicht wirklich stört auch nicht der Umgebungswechsel... aber wenn die Messzeit variert habe ich schon den Eindruck, dass das stört oder was meint ihr?
An zt8 wo ich so viel früher gemessen hab ist meine Tempi auffallend niedriger als sonst zumindest gehts danach so arg hoch? :crazy: ach ich hätte mich echt gefreut wenn ich auswerten könnte... verhüten werde ich sowieso ein paar Monate immer mit Kondom aber es ist schon verunsichernd wenn man das alles macht und zu keinem Ergebnis kommt... vllt habt ihr noch ein paar tips für mich oder könnt was zu meinen Störfaktoren sagen...

Vielen Dank schonmal und sorry für den langen Text :shifty:
Bild
Benutzeravatar
MissRainbow
 
Beiträge: 137
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 17:26

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon EllaUmbrella » Samstag 28. Oktober 2017, 13:04

*reinhüpf*

Das Problem mit dem ZS habe ich auch gehabt. Am Eingang ist selten etwas zu finden. Außerdem denke ich immer nur daran den ZS zu prüfen, wenn ich gerade auf der Toilette bin. Nach dem Abputzen brauche ich am Eingang nicht mehr suchen...
Da ich den Mumu schon immer mit auswerte, nehme ich den ZS gleich am Mumu ab. Das funktioniert für mich super.

*raushüpf*
Bild

*03/2017 Missed Abortion 8. SSW
*07/2017 Missed Abortion 7./8. SSW
Benutzeravatar
EllaUmbrella
 
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2016, 21:36

Re: "Nervös" beim Messen

Beitragvon Mulan » Samstag 28. Oktober 2017, 19:54

MissRainbow hat geschrieben:Meinst du trotzdem ich sollte die Klammern entfernen?

Ich würde nicht klammern. An ZT 13 liest es sich, als hätte das Fieber erst im Laufe des Tages begonnen. Natürlich ist nicht zwangsweise damit gesagt, dass du es nicht auch schon morgens hattest, aber da der Wert erstmal aus seiner Umgebung nicht herausragt und du deine Niveaus auch noch nicht kennst, würde ich ihn entklammern. Wenn du aber von ZT 9 bis ZT 15 durchgängig tagsüber Fieber hattest, solltest du auch den gesamten Teil klammern. Da ich das jetzt aber aus deinem Post nicht gelesen habe, rate ich dir das erstmal nicht unbedingt an. ;)
ZT 14 ist um eine ähnliche Uhrzeit wie ZT 21 gemessen. Die Werte ähneln sich auch, daher sieht es aus, als wäre das einfach deine Aufwachtemperatur um diese Uhrzeit.

Dass später gemessene Werte höher sind als früher gemessene, ist bedingt normal. Das bedeutet noch nicht zwangsläufig, dass du messzeitabhängig bist. Das bedeutet aber, dass du vorsichtig mit einer ehM sein musst, die vereinzelt vielleicht später gemessen wurde als die sonstigen Werte! Was deine Störfaktoren angeht, würde ich mir da aber noch nicht übermäßig Gedanken machen. Notiere ruhig erstmal alles, was du beobachtest und schaue nach zwei oder drei Zyklen nochmal genauer nach. Meistens lässt sich am Anfang nicht viel sehen, weil man oft Kombinationen an Störfaktoren hat und dadurch nicht sicher weiß, was nun stört und was nicht. Ich würde zum Beispiel bei dir auch nicht ausschließen, dass der Flug und die Reise einfach die Temperatur für ein paar Tage nach oben treibt. Das war bei mir beim Fliegen auch schon der Fall. Aktuell ist auch noch gar nicht gesagt, ob du nicht vielleicht doch auswerten kannst. Lass' das einfach alles erstmal auf dich wirken, messe und beobachte weiterhin und oftmals ist man wesentlich schlauer nach der ersten Auswertung. Das wird schon alles! :thumbup:

Edit: Am Anfang wird oft empfohlen, erstmal gar nicht bis wenig zu klammern. Das hat sich ziemlich bewährt. Ausgenommen davon ist KR 5, die man sich am Besten auf die Nase klebt in den ersten Zyklen. ;)
Bild

Zu den Klammerregeln hier entlang...
Benutzeravatar
Mulan
 
Beiträge: 1668
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 23:04

VorherigeNächste

Zurück zu Die symptothermale Methode

Wer ist online?