Sehr leichte Blutung

Rund um die Blutung
Antworten
Lilly
Beiträge: 2
Registriert: Montag 29. Juli 2019, 09:17

Sehr leichte Blutung

Beitrag von Lilly » Montag 29. Juli 2019, 09:49

Hallo ihr lieben!
Ich bin neu hier und hätte mal eine Frage.
Ich habe vor kurzem die Pille abgesetzt nach 14 Jahren (bin jetzt 29).
Nach der letzten Entzugsblutung hat es ca 2,5 Wochen gedauert, bis ich meine Tage bekommen hab. Ich habe mich zu der Zeit erst ganz wenig mit nfp beschäftigt und noch nicht mal die Tage genau mitgezählt.
Jedenfalls hatte ich dann meine Periode ab dem 23.06. für etwa 5-6 Tage (habs nicht aufgeschrieben). Von der Stärke her erst mittel, dann etwas stärker, dann schwach. So war die Entzugsblutung während der Pillenzeit auch.
Ich habe dann im ersten Zyklus nur die Tage mitgezählt und ein bisschen Schleim und Muttermund kontrolliert. Der Schleim war lange sehr gut und der Muttermund ziemlich weich und weit oben. Dann ziemlich spät (so um dem 24. Tag) war der Muttermund dann endlich hart und halbgeschlossen und der Schleim ist schlechter geworden. Am 33. Tag hatte ich ein bisschen Schmierblutungen. Seit Freitag (26.07.) hab ich jetzt wieder meine Periode bzw. HATTE! Denn es scheint schon wieder vorbei zu sein, wenn nicht im Laufe des Tages dich noch was kommt. Und die 3 Tage war die Blutung auch sehr schwach. Es war richtiges Blut (also keine Schmierblutung oder so) aber so wenig, dass mir ein Minitampon den ganzen Tag gereicht hätte.

So nun endlich zu meiner Frage:
Könnte es sein, dass es sich hier gar nicht um die Menstruation sondern irgendeine Zwischenblutung handelt? Ich habe jetzt am Wochenende endlich ein Thermometer bestellt. Es soll morgen kommen. Wenn ich also am Mittwoch mit dem Messen beginne, gibt es dann eine Möglichkeit zu erkennen, ob ich wirklich gerade am Zyklusanfang bin?

Und noch eine zweite Frage:
Durch die extrem schwache Blutung war das Tampon einführen (o.b. Mini comfort) sehr unangenehm und auch teilweise ziemlich schwierig reinzubekommen. Habt ihr da vielleicht ein paar gute Tipps, falls das öfters so ist?


Entschuldigt bitte den langen Text. Bin etwas überfordert.

Benutzeravatar
_SummerBreeze_
Beiträge: 1039
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:31

Re: Sehr leichte Blutung

Beitrag von _SummerBreeze_ » Montag 29. Juli 2019, 13:22

Hallo Lilly,

ich finde das nach dem Absetzen der Pille tatsächlich gar nicht so leicht zu beurteilen, denn so genau kennt man da meist seine Mens "in der gewohnten Stärke" nicht (mehr). Eine Temperaturaufzeichnung neben der Beobachtung des Östrogenzeichens hilft da natürlich etwas weiter. Leider fehlen dir ja jetzt Vergleichswerte und sowohl die Tieflagen- als auch die Hochlagentemperatur sind individuell, sodass du zwar jetzt direkt mit dem Messen anfangen kannst, aber es wird wohl noch eine Weile dauern, bis du anhand des Temperaturniveaus erkennen kannst, in welcher Zyklusphase du dich befindest.
Bei mir war es im Übrigen so, dass die Mens in den ersten Zyklen nach dem Absetzen noch vergleichsweise stark und lang gewesen ist (in etwa wie die Abbruchblutung mit Pille), aber inzwischen sind es eigentlich nur noch ein paar Tage und die Blutungsstärke hat auch deutlich abgenommen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich halte es nicht für falsch, wenn du mit der Blutung einen neuen Zyklus begonnen hast. Freigeben dürftest du ja jetzt ohnehin am Zyklusanfang nicht, daher sehe ich gerade unter dem Sicherheitsaspekt kein Problem :think:

Das Problem mit den Tampons bei schwacher Blutung kenne ich auch. Ich verwende seit einigen Jahren Menstruationstassen und bin damit sehr glücklich, da ich sie als nicht so trocken und austrocknend wie Tampons empfinde ;) Die Tasse lässt sich dadurch selbst bei schwacher Blutung viel leichter und angenehmer einführen bzw. entfernen, während ein nur halb voller Tampon richtig unangenehm ist.
Verhütend in Bild (pillenfrei seit dem 20.10.2016).

Lilly
Beiträge: 2
Registriert: Montag 29. Juli 2019, 09:17

Re: Sehr leichte Blutung

Beitrag von Lilly » Montag 29. Juli 2019, 20:31

Code: Alles auswählen

Leider fehlen dir ja jetzt Vergleichswerte und sowohl die Tieflagen- als auch die Hochlagentemperatur sind individuell, sodass du zwar jetzt direkt mit dem Messen anfangen kannst, aber es wird wohl noch eine Weile dauern, bis du anhand des Temperaturniveaus erkennen kannst, in welcher Zyklusphase du dich befindest.
Ja, das hab ich mir nämlich auch gedacht

Code: Alles auswählen

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich halte es nicht für falsch, wenn du mit der Blutung einen neuen Zyklus begonnen hast. Freigeben dürftest du ja jetzt ohnehin am Zyklusanfang nicht, daher sehe ich gerade unter dem Sicherheitsaspekt kein Problem  
Hm... also nachdem der Schleim ein paar Tage lang schlechter war (hab nichts gefühlt und war milchig und klumpig. Davor hat es sich ständig feucht oder sogar nass angefühlt und war glasklar und fadenziehend) und der Muttermund auch hart und halbgeschlossen war, hab ich dann schon freigegeben. Ich glaube, das müsste der 27. oder 28. Zyklustag gewesen sein. Und gestern und vorgestern (also 2. und 3. Tag vom neuen Zyklus) hab ich auch nicht verhütet :oops:
Ich dachte, nach dem ersten Zyklus (der postpill Zyklus) sind die ersten 5 Tage frei und dass der erste Zyklus mit der Entzugsblutung beginnt :shock:

Also ab heute sollte ich auf jeden Fall lieber wieder verhüten?
Vorhin war ich einkaufen und hab nen Schreck bekommen, weil ich ein total nasses Gefühl bekommen habe und dachte, dass meine Periode, jetzt doch ganz "normal" stark kommt und ich aber keinen Tampon mehr drin hatte.
Zuhause auf der Toilette dann schon auf dem Klopapier: glasklarer , fadenziehender Schleim :?:

Benutzeravatar
_SummerBreeze_
Beiträge: 1039
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:31

Re: Sehr leichte Blutung

Beitrag von _SummerBreeze_ » Montag 29. Juli 2019, 23:11

Lilly hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 20:31
Ich dachte, nach dem ersten Zyklus (der postpill Zyklus) sind die ersten 5 Tage frei und dass der erste Zyklus mit der Entzugsblutung beginnt :shock:
Nein, also der 1. Zyklus PostPill ist das doch jetzt aktuell bei dir nicht mehr, sondern der 2. Zyklus? Oder habe ich dich da missverstanden?
Unfruchtbarkeit am Zyklusanfang darfst du ansonsten nur annehmen, wenn du im Vorgängerzyklus eine Temperaturauswertung hattest - das ist nicht der Fall bei dir. Daneben kann die Minus-8-Regel verkürzend wirken (falls du eine 1.hM schon mal vor ZT 13 hattest) sowie die doppelte Kontrolle mit dem ZS (ab Kategorie f ist Fruchtbarkeit anzunehmen).
Ich würde an deiner Stelle jetzt lieber bis auf weiteres verhüten.
EDIT: Da ich mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt habe - ja, beim 1. Zyklus PostPill kannst du am Zyklusanfang die ersten 5 Tage als unfruchtbar annehmen, aber das ist meines Erachtens eben bei dir nicht der Fall, wenn ich dich richtig verstehe.
Verhütend in Bild (pillenfrei seit dem 20.10.2016).

Antworten