Erhebliche Zyklusschwankungen

Rund um die Blutung
Antworten
-V-
Beiträge: 6395
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Erhebliche Zyklusschwankungen

Beitrag von -V- »

Stilst du deine Tochter? Deine Schwangerschaft ist auch noch nicht so lange her, das kann auch noch auf den Zyklus nachwirken.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung
Orchidee
Beiträge: 499
Registriert: Sonntag 10. Februar 2019, 16:08

Re: Erhebliche Zyklusschwankungen

Beitrag von Orchidee »

Hallo 👋,
Schön wie manche Ärzte einem mit der Pille einen geregelten Zyklus versprechen :roll: .
Ich an deiner Stelle würde wohl erstmal mit Frauenmanteltee (3 mal täglich eine Tasse) anfangen. Das hat bei mir die Hochlage verlängert, soll den Zyklus aber auch regulieren. Alternativ Mönchspfeffer aber das würde ich nie ohne Arzt machen.
Zu einem Experten zu gehen schadet sicher auch nicht, aber vielleicht hilft dir ja schon den Tee. Alles gute dir!
1984, ★ MA 6 SSW (12/19) Mama von Dezemberbaby 2020 ♥
Tilla
Beiträge: 395
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 02:53

Re: Erhebliche Zyklusschwankungen

Beitrag von Tilla »

Hallo Weggefährtin,
ich kann dir keine Tipps geben, mir geht es aber ähnlich. Seit ich meine Periode das erste mal hatte, kann ich mich nicht erinnern, dass sie jemals wirklich regelmäßig war. Und damit meine ich nicht nur Schwankungen von ein paar Tagen. Meine frühere FÄ hat mir immer nur gesagt, das sei nicht weiter ungewöhnlich, da ich noch jung sei (knapp 20) und liege bestimmt am Stress (obwohl ich mich damals nicht gestresst gefühlt habe). Später wegen des KiWu hab ich bei einer neuen FÄ mal was testen lassen. Da schien erst mal alles in Ordnung. Dann wurde ich schwanger und habe durchs Stillen auch lange keinen Zyklus gehabt. War sehr gespannt, wie es nach der Schwangerschaft wird. Die ersten drei Zyklen waren zwischen 31 und 78 Tage...

Ich bin nicht allzu beunruhigt deswegen, weil ich ja zumindest weiß, dass ich trotz teils langer Zyklen recht unproblematisch schwanger geworden bin. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass die schwankenden Zyklen mich sonst irgendwie beeinträchtigen und fühle mich gesund. Auch meine Mama hatte soweit ich weiß immer schwankende Zyklen. Vielleicht ist es einfach ein bisschen Veranlagung...
Ich vermute, dass mein Zyklus sehr sensibel auf jeglichen Stress reagiert (selbst wenn mir der Stress nicht unbedingt bewusst ist). Versuche deshalb ab und an mehr Ruhe in meinen Alltag zu bringen und mich ganz bewusst darauf zu konzentrieren, mir selber was Gutes zu tun (lesen, Yoga, gesundes Essen). Keine Ahnung ob das wirklich dafür hilft, aber es schadet auf jeden Fall nicht :D

Hattest du denn vor der Schwangerschaft regelmäßigere Zyklen? Und findest du, dass dich die Hormonschwankungen noch anderweitig stören oder beeinträchtigen? Wenn es dich beunruhigt, schadet abklären bestimmt nicht. Wenn rauskommt, dass alles okay ist, ist das ja ein gutes Ergebnis.
Übungszyklus 0 - Warten auf das Hibbeln...
Antworten