Menstruationstassen

Rund um die Blutung
Nikita84

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Nikita84 » Mittwoch 20. November 2013, 06:35

Ich bin auch Tassenbesitzerin. meluna classic m und meluna soft s. Benutze nur die sich s. Und obwohl ich schon ein Kind habe ist die super.sitzt super und es läuft nichts aus. Als ich einmal im Urlaub war und meine mens ungeplant kam,musst ich tampons nehmen,weil ich die Tasse nicht mit hatte. Ihhh,war Das doof... Von nun an gehört die Tasse in mein Reisegrpack....

Meine Freundin war auch gleich ganz begeistert und hat sich welche bestellt.

Es ist so super. Klasse Erfindung

Benutzeravatar
-Ophelia-
Beiträge: 625
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2012, 12:45

Re: Menstruationstassen

Beitrag von -Ophelia- » Donnerstag 21. November 2013, 11:20

Sooo, ich hab nun auch die ersten paar Tage mit meiner Meluna in M hinter mir.
Tja, also am Anfang hab ich gedacht "Die passt da nieee rein!", aber dann ging es doch (mit Punch Down bei mir viel besser als mit C Faltung).

Trotzdem hab ich noch ein paar Fragen an die erfahrenen Tassen-Nutzerinnen:

1. Das ist ja schon ein ganz schönes Rumgewühle da unten. Ich hab das Gefühl, direkt am SE ganz schön empfindlich geworden zu sein, durch das "Dehnen" des SE, kennt ihr das? Geht das weg, gewöhnt man sich dran?
Gibt es Tricks?

2. Als ich die Tasse am 3 Menstag den ganzen Tag drin gelassen hab, ist nach ca. 8 Stunden dann doch etwas nebenher rausgelaufen. Zu Hause hab ich dann aber gesehen, dass es nicht daran lag, dass die Tasse voll war. Könnte es sein, dass sie schief drin saß oder so? Oder sich nicht ganz ausgefaltet hat, ohne dass ich es gemerkt hab?

3. Könnt ihr tatsächlich mit dem Finger einmal um die Tasse rumfahren, wenn sie drin ist? Bei mir ist das viel zu eng...

4. Meine Tasse hat sich gleich nach dem ersten Gebrauch schon von rund auf oval verformt. Das hat sich jetzt nach 3 Tagen nochmal verstärkt, die ist ganz schön flach geworden. Ich weiß, dass ich sicherlich nicht komplett rund bin, da innendrin, aber könnte es daran liegen, dass die Tasse zu groß ist? Ich überlege noch, ob ich mir für die nächste Mens eine kleinere Tasse hole.

Danke euch schonmal :P
Bild

Benutzeravatar
Libby
Beiträge: 7745
Registriert: Montag 11. März 2013, 15:32
Wohnort: Hessen

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Libby » Donnerstag 21. November 2013, 11:27

-Ophelia- hat geschrieben:1. Das ist ja schon ein ganz schönes Rumgewühle da unten. Ich hab das Gefühl, direkt am SE ganz schön empfindlich geworden zu sein, durch das "Dehnen" des SE, kennt ihr das? Geht das weg, gewöhnt man sich dran?
Gibt es Tricks?
Ich weiß nicht, ob man sich dran gewöhnt. Bei mir war es schon am zweiten Tag total unangenehm und wund, außen und innen. Aber ich habe auch echt empfindliche Haut. War auch ein Grund, warum ich die Tasse nicht mehr wollte, durch das Fummeln hat mir alles wehgetan.
Vielleicht wird es ja besser, wenn man mehr Erfahrung hat und nicht mehr so lange rumwühlen muss, bis alles sitzt. ;)

-Ophelia- hat geschrieben:3. Könnt ihr tatsächlich mit dem Finger einmal um die Tasse rumfahren, wenn sie drin ist? Bei mir ist das viel zu eng...
So richtig rumfahren konnte ich auch nicht, weil es so eng ist. Aber ich konnte irgendwie so dagegenfühlen und unterhalb des Randes entlang fahren.

-V-
Beiträge: 6360
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Menstruationstassen

Beitrag von -V- » Donnerstag 21. November 2013, 14:29

Vielleicht ist die Tasse zu hart? Ich finde weichere Tassen sind deutlich angenehmer beim einsetzen und enrfernen, weil man sie leichter zusammendrücken kann und die Haut so weniger strapaziert wird. Wenn du mit dem Finger nicht ganz rum kommst kannst du den Finger auch zwischen der Tasse und der Scheidenwand "einklemmen" und die Tasse damit einmal um ihre Achse drehen, dann sollte sie auch ganz offen sein.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung

Benutzeravatar
-Ophelia-
Beiträge: 625
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2012, 12:45

Re: Menstruationstassen

Beitrag von -Ophelia- » Donnerstag 21. November 2013, 15:29

Danke für eure Tipps!
Haha, also die Tasse irgendwie "drehen" oder auch nur ein bisschen bewegen geht gar nicht. Es geht nur nach oben oder unten ;)
Also da ja immer etwas in der Tasse war, gehe ich schon davon aus, dass sie zumindest teilweise richtig aufgeploppt ist.

Ähm, ich komme auch rein anatomisch gar nicht um die Tasse drum herum. Der Finger passt nur hinter der Tasse rein (Richtung Rücken), aber vorne (Richtung Bauch) macht es bei mir einen Knick nach vorn und die Tasse verschwindet hinter dem Knochen (Schambein?), da kann ich meinen Finger gar nicht so biegen, dass ich mit der Fingerspitze Richtung Tasse zeige und fühlen kann (oh je...versteht man das?).

Naja, egal. Zunehmend tendiere ich dazu, mir noch eine zweite, kleinere, weichere Tasse zu holen von einer anderen Marke. Ich geb noch nicht auf :D
Bild

Benutzeravatar
mirjas
Beiträge: 132
Registriert: Mittwoch 17. April 2013, 20:47

Re: Menstruationstassen

Beitrag von mirjas » Donnerstag 21. November 2013, 21:09

Hallo,

ich habe auch eine Meluna M classic und die ist auch oval geworden. Bei meinen anderen Tassen aus Silikon ist das nicht so. Die sind flexibler vom Material und angenehmer zu tragen, finde ich.

LG
Mirja
Bild

Krawallninchen

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Krawallninchen » Samstag 30. November 2013, 22:01

Ich habe mich, eben wegen dem Material, gegen eine Meluna und für einen kleinen DivaCup entschieden.
Entgegen meinen Ängsten komme ich super damit klar, ging noch nie was daneben und raus bekommen hab ich das Tässchen immer völlig problemlos. :D
Allerdings hatte ich auch schon Probleme mit einem wunden Scheideneingang, ging mir mit Tampons aber auch schon so... mal schauen, ob das noch besser wird.
Also volle Kaufempfehlung von mir!! :love:

Nikitajule

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Nikitajule » Montag 2. Dezember 2013, 18:19

So, habe heute das erste mal meine Ladycup Größe L ausprobiert. Rein geht sie prima, auch wenn es wirklich etwas "Gestopfe und Gewerkel" ist, zimperlich sollte man da echt nicht sein. Ich hab sie schon ein paar mal rein und raus gemacht (mehr aus Neugier als aus Notwendigkeit), rein geht prima. Scheint auch dicht zu halten, bis jetzt kein Problem. Nachher kommt der erste Härtetest - Step Aerobic.

Das Entfernen ist noch ein bißchen fummelig, die saugt sich doch schon ganz schön fest. Es geht aber, ich denke, die Übung macht es. Ich muss nur eine Technik finden, wo ich die Tasse insgesamt weniger zusammendrücke - ich denke, wenn das Teil mal ziemlich voll ist, könnte das ein Problem werden. Aber da forsche ich gerade dran ;)

Insgesamt bis jetzt ein gutes Gefühl, hoffentlich bleibt es so positiv. :love:

Habe es allerdings schon geschafft, beim Auswaschen das ganze Waschbecken einzusauen (Tipp: Stellt den Wasserstrahl nicht so fest ein... :lol: ). Was mich allerdings noch leicht irritiert: Durch die ganze Fummelei nehme ich jetzt permanent einen Eisengeruch an den Fingern wahr, der auch durch intensives Waschen nicht verschwindet. Geht euch das auch so? Vielleicht bin ich auch nur überempfindlich...

Benutzeravatar
mirjas
Beiträge: 132
Registriert: Mittwoch 17. April 2013, 20:47

Re: Menstruationstassen

Beitrag von mirjas » Dienstag 3. Dezember 2013, 11:22

Ja klar. Viiieel Seife. War aber bei Tampons auch so, außer man benutzt welche mit Hülse, habe ich aber nie.

LG
Mirja
Bild

Nikitajule

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Nikitajule » Dienstag 3. Dezember 2013, 17:20

Bei Tampons hatte ich diesen Eisengeruch nie, habe auch das Gefühl ihn mit viel Schrubben und Unmengen Seife kaum wegzukriegen... Aber irgendwie nehme ich Gerüche momentan sowieso sehr extrem wahr.
Und wenns weiter nichts ist... Bin nach wie vor begeistert von der Tasse, sehr angenehm zu tragen. Hat den Sporttest 1a bestanden, auch auf der Arbeit keine Probleme. Auch das Entfernen geht immer besser, ich habe festgestellt, dass bei mir das aktive Herauspressen in Kombination mit Eindellen und kräftigem Ziehen besser funktioniert als andere Varianten wie z.B. mit einem Finger unter den Rand fahren.

Antworten