Menstruationstassen

Rund um die Blutung
mQ
Beiträge: 430
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2013, 11:33

Re: Menstruationstassen

Beitrag von mQ » Samstag 6. Juli 2013, 18:42

Lady Cup S in weiß ist bestellt. Einfach mal so aus einer Laune heraus
(Naja, ich glaube die Laune, ging nicht so von mir aus, sondern vom Herrn Google, da er mir auf etlichen Seiten u.A. Werbung für Menstassen eingeblendet hat (Habe es noch nicht gegoogelt, aber anscheinend reicht es, hier darüber zu lesen oder artverwandte Themen zu googlen) Jetzt habe ich mir erstmal wieder den Adblocker installiert :mrgreen: ).
Ich bin gespannt, wann ich sie ausprobieren darf und wie es so klappt. Sollte mir etwas Probleme bereiten, habe ich ja glücklicherweise hier viele Expertinnen :thumbup:

Benutzeravatar
KleinBoms
Beiträge: 1209
Registriert: Freitag 8. Februar 2013, 07:15

Re: Menstruationstassen

Beitrag von KleinBoms » Mittwoch 10. Juli 2013, 11:18

Ich habe mir vor Kurzem auch meine erste Tasse zugelegt: Eine Meluna Classic in M mit Ring. Seit gestern ist sie jetzt im Akut-Einsatz und ich bin sehr zufrieden. Hätte nicht gedacht, dass ich es so schnell so gut und "unfallfrei" hinkriege :) Heute am frühen Morgen ist sie mir nach 7,5 Stunden Schlaf ausgelaufen, habs aber noch rechtzeitig bemerkt. Eben habe ich sie zur Kontrolle nach 4 Stunden rausgeholt und sie war jetzt auch ordentlich voll! Gut, heute ist auch ein starker Tag aber vielleicht lege ich mir dafür und für nachts doch nochmal eine in L zu.

Hoffentlich wird mir die dann nicht beim Tragen zu groß. Die M faltet sich jetzt nicht komplett rund auseinander, sondern scheint etwas oval zu bleiben. Hat jemand Erfahrungen, um wie viel größer eine L dann ist und ob die vielleicht zu groß wäre, wenn die M sich schon nicht ganz ausklappt?

Ich habe festgestellt, dass meine Unterleibsschmerzen, die ich in den ersten beiden Tagen der Mens immer ganz ordentlich habe, diesmal deutlich schwächer ausfallen. Wäre natürlich toll, wenn das an der Tasse liegt.
...Glücklich mit Spucki seit dem 10.02.2016...

miss_samson

Re: Menstruationstassen

Beitrag von miss_samson » Mittwoch 10. Juli 2013, 11:23

KleinBoms hat geschrieben:Ich habe mir vor Kurzem auch meine erste Tasse zugelegt: Eine Meluna Classic in M mit Ring. Seit gestern ist sie jetzt im Akut-Einsatz und ich bin sehr zufrieden. Hätte nicht gedacht, dass ich es so schnell so gut und "unfallfrei" hinkriege :) Heute am frühen Morgen ist sie mir nach 7,5 Stunden Schlaf ausgelaufen, habs aber noch rechtzeitig bemerkt. Eben habe ich sie zur Kontrolle nach 4 Stunden rausgeholt und sie war jetzt auch ordentlich voll! Gut, heute ist auch ein starker Tag aber vielleicht lege ich mir dafür und für nachts doch nochmal eine in L zu.

Hoffentlich wird mir die dann nicht beim Tragen zu groß. Die M faltet sich jetzt nicht komplett rund auseinander, sondern scheint etwas oval zu bleiben. Hat jemand Erfahrungen, um wie viel größer eine L dann ist und ob die vielleicht zu groß wäre, wenn die M sich schon nicht ganz ausklappt?

Ich habe festgestellt, dass meine Unterleibsschmerzen, die ich in den ersten beiden Tagen der Mens immer ganz ordentlich habe, diesmal deutlich schwächer ausfallen. Wäre natürlich toll, wenn das an der Tasse liegt.
Genauso gings mir auch.

- selbes Modell
- ULS sind immens schächer geworden
- M lief am ersten Tag beinahe über
- M bleibt immer ein bisschen oval

Habe die L mal ausprobiert und ich spüre sie nicht. Das Einsetzen ging genauso wie mit der M.

Benutzeravatar
mirjas
Beiträge: 132
Registriert: Mittwoch 17. April 2013, 20:47

Re: Menstruationstassen

Beitrag von mirjas » Mittwoch 10. Juli 2013, 11:41

Hallo,

der Umfang ist m. M. dabei auch gar nicht so wichtig. Oval bleibt sie bei mir auch.
Viel wichtiger ist glaube ich die Länge des Cups. Die L würde bei mir an manchen Tagen von der Länge her nicht passen, weil der Muttermund zu tief sitzt.
Würde ich mal beobachten und wenn es passen würde, macht der Rest keinen Unterschied.

LG
Mirja
Bild

Benutzeravatar
KleinBoms
Beiträge: 1209
Registriert: Freitag 8. Februar 2013, 07:15

Re: Menstruationstassen

Beitrag von KleinBoms » Mittwoch 10. Juli 2013, 11:49

Ok super, danke euch! Gerade an den starken ersten beiden Tagen sitzt mein MuMu sehr weit oben, da dürfte es mit der Länge einer L-Tasse keine Probleme geben. An den schwächeren Tagen reicht die M völlig aus denke ich, da wäre dann auch ein niedriger MuMu ok. Na denn, auf zur nächsten Tasse :D
...Glücklich mit Spucki seit dem 10.02.2016...

Benutzeravatar
KleinBoms
Beiträge: 1209
Registriert: Freitag 8. Februar 2013, 07:15

Re: Menstruationstassen

Beitrag von KleinBoms » Mittwoch 10. Juli 2013, 19:18

Ich bins nochmal! Ich weiß nicht genau, ob das so vielleicht vorher schonmal gefragt wurde, aber ich wollte jetzt nicht die ganzen 50 Seiten durchlesen :D Hoffe, das ist ok...

Also ich bin ja generell total zufrieden aber ich habe jetzt (nach 2 Tagen, da wird sich ja vielleicht auch durch Routine noch viel verändern) oft beim Pinkel festgestellt, dass die Tasse undicht ist. Nicht viel meistens, nur am Toilettenpapier ist hinterher etwas Blut. Eben waren es dann doch ein paar Tropfen, die gleich rausgelaufen sind und deshalb habe ich mal geschaut, ob sie schon voll war. War sie nicht, noch lange nicht.

Woran liegt das, dass das allermeiste Blut super in der Tasse landet, ein bisschen, gerade beim Pinkeln, aber trotzdem vorbei läuft? Auch sonst habe ich mit der Meluna das Gefühl, dass ich immer ein bisschen blutig-feucht (sorry!) bin. Wenn ich dann mal taste und den Finger anschaue, ist da auch immer so ein kleiner Blutfilm drauf. Auch nicht viel, da läuft es auch nicht raus, aber eben vorhanden. Ich werde da nur immer unsicher, weil ich denke, naaaahhhh hoffentlich sitzt sie auch richtig...

Hat da jemand Verbesserungsvorschläge? Verrutscht sie oder ist das nur der Rest, der noch an den Scheidenwänden vorhanden ist?
...Glücklich mit Spucki seit dem 10.02.2016...

Benutzeravatar
Chiii
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 19:03

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Chiii » Mittwoch 10. Juli 2013, 19:51

ich habe leider keine Verbesserungsvorschläge.. ;)

Aber ich habe eindeutig Interesse...! Letztens noch in diesen Thread geschaut und gedacht "nee Menstruationstassen brauch ich nicht". Und nun einen Monat später - irgendwie habt ihr mich angefixt. Ich glaube ich geh mich mal weiter informieren.. :P
Bild

Benutzeravatar
mirjas
Beiträge: 132
Registriert: Mittwoch 17. April 2013, 20:47

Re: Menstruationstassen

Beitrag von mirjas » Mittwoch 10. Juli 2013, 20:14

Habe das gleiche Problem mit meiner Meluna (M und M-Mini). Mit der Lunette ist es nicht so extrem (Gr. 1). Vielleicht ist das eine Überlegung, eine andere Marke.
Taste auch nach dem Einsetzen noch einmal rundum, ob der Muttermund nicht neben der Tasse sitzt (kann schon mal passieren, wenn sie spät aufploppt). Habe auch mal gelesen das es an der Tassenneigung liegen kann, habe aber festgestellt, dass man die nach Einsetzen eigentlich nicht mehr groß ändern kann. Durch die Körperbewegung bringt sich die Tasse ja auch noch selbst in eine andere Lage. :think:

Muss da auch noch ein bisschen tüfteln.

LG
Mirja
Bild

Benutzeravatar
Chiii
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 19:03

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Chiii » Mittwoch 10. Juli 2013, 21:03

Ladycup S ist nun bestellt... ;) Wenn sie wirklich schon in 2 Tagen da ist kann ich es wohl direkt versuchen.
Jetzt bin ich irgendwie aufgeregt 8-)
Bild

Benutzeravatar
Chiii
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 19:03

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Chiii » Montag 15. Juli 2013, 13:33

Oke der Lady Cup kam natürlich erst heute. Und meine Mens war - auch klar - so schwach wie schon lang nicht mehr. Somit habe ich nun heute eine Trockenübung gemacht.

Es ging eigentlich erstaunlich gut. Obwohl mir das Einführen erst nicht ganz geheuer war ^^. Immer mit dem Hintergedanken "krieg ich das da auch wieder aus?!" Und ganz am Anfang mit dem Gedanken "wie soll ich DAS denn da rein kriegen??" Also das Einführen ging erstaunlich gut. Dann hatte ich allerdings schiss dass ich die Tasse nicht wieder raus bekomme.

Deshalb habe ich beim 1. Versuch nur so eingeführt, dass die Tasse grad erst drin war und der Stiel noch komplett raus guckte. Dann habe ich die Tasse etwas eingedrückt und gleichzeitig gezogen. Echt ungewohnt das Gefühl. Aber es ging. Beim zweiten Mal ein bisschen tiefer rein. Und beim dritten Mal dann so tief, dass der Stiel nicht mehr rausguckte. Raus bekommen habe ich die Tasse recht gut - weiß allerdings nicht ob es im Ernstfall dann zu einer Sauerei gekommen wär :D Das Ganze braucht wahrscheinlich einfach ein bisschen Übung.

Reicht es wenn der Stiel nicht mehr zu sehen ist? Oder muss die Tasse noch tiefer rein? Gespürt habe ich die Tasse nicht mehr als der Stiel ganz drin war.

Liebe Grüße
Bild

Antworten