Menstruationstassen

Rund um die Blutung
Benutzeravatar
Libby
Beiträge: 7745
Registriert: Montag 11. März 2013, 15:32
Wohnort: Hessen

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Libby » Samstag 22. Juni 2013, 08:41

-Veronika- hat geschrieben:Manchmal finde ich die Tasse auch unangenehm. Ich habe ab und zu das Gefühl, dass sich die Beckenbodenmuskeln während der Blutung "verspannt" anfühlen, und dass die Tasse (vor allem härtere Modelle) einen unangenehmen Druck auslösen. Vielleicht gehts dir mit einer weicheren Tasse besser?
Wenn die Tasse drin war, hab ich sie nicht mehr gespürt und sie hat auch nicht gedrückt. Ich hab aber mit Absicht eine festere genommen, weil ich eine stärkere BB-Muskulatur habe und sich die weichen dann wohl nicht richtig entfalten sollen.
Ich fand nur das Einführen an sich unangenehm, aber das kann natürlich auch daran liegen, dass ich noch ein bisschen üben muss.
Ich finde die Tasse aber auch von der Länge her groß und kriege sie nur mit Mühe so weit rein, dass ich sie nicht mehr merke und am SE nichts "rausguckt".

miss_samson

Re: Menstruationstassen

Beitrag von miss_samson » Samstag 22. Juni 2013, 09:25

Welche Statur hast du denn?
Ich bin 174 und Wiege etwa 77kg. Denke da wäre die S zu klein....

Edit: meine Mens ist auffällig schnell vorbei. Heute kaum noch da. Ziemlich ungewöhnlich. Ob's nun an den Tassen liegt oder der hormonfreien Zeit....?!

Benutzeravatar
Libby
Beiträge: 7745
Registriert: Montag 11. März 2013, 15:32
Wohnort: Hessen

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Libby » Samstag 22. Juni 2013, 10:18

Meine Statur passt regulär gar nicht zu der kleinen Tasse, ich bin 1,75m groß und eher vollschlank bzw. kräftig, was ich wiege weiß ich nicht.
Ich habe aber eine etwas ausgeprägtere Bb-muskulatur und bin wohl, auch lt. FA, zusätzlich "untenrum" innen etwas schmäler gebaut. Passt nicht zum Rest der äußeren Statur, aber so ist die Natur. ;)
Ich hab aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen mal solche Liebeskugeln gekauft (die sahen so hübsch aus :shifty: ), die krieg ich auch nicht rein. :|

-V-
Beiträge: 6384
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Menstruationstassen

Beitrag von -V- » Samstag 22. Juni 2013, 10:28

An mangelnder Übung liegt es bei mir eher nicht, ich benutze schon ~4 Jahre Tassen. Manchmal sind mir harte Tassen einfach unangenehm, weil sie dann drücken. Das ist aber auch nicht immer der Fall. Üblicherweise habe ich keine schmerzhafte Menstruation, aber ab und zu habe ich schon Schmerzen und dann fühlt sich bei mir auch der Unterleib "verspannt" an und dann sind mir harte Tassen und/oder das Wechseln auch unangenehm. Das kommt aber vielleicht ein oder zwei mal im Jahr vor, sonst funktioniert alles problemlos.
Was soll die Statur mit der passenden Tasse zu tun haben? Ich weiß, dass das bei Meluna so auf der Seite steht, aber ich denke eher nicht, dass es pauschal einen Zusammenhang zwischen Größe/Gewicht und dem verfügbarem "Platz" in der Scheide gibt. Ich bin eher klein (1,64cm) und wiege ~65kg, mit sinkender Tendenz ;).

@Libby
Vielleicht hilft bei dir auch eine andere Marke, die kürzer ist. Hast du den Stiel schon abgeschnitten? Mit Stiel wären mir auch alle Tassen zu lang, deswegen habe ich ihn immer komplett abgeschnitten.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung

Benutzeravatar
Falklandinsel
Beiträge: 3602
Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2011, 22:39

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Falklandinsel » Samstag 22. Juni 2013, 15:46

-Veronika- hat geschrieben:Manchmal finde ich die Tasse auch unangenehm. Ich habe ab und zu das Gefühl, dass sich die Beckenbodenmuskeln während der Blutung "verspannt" anfühlen, und dass die Tasse (vor allem härtere Modelle) einen unangenehmen Druck auslösen.
Das Gefühl habe ich auch öfter, daher übe ich mich auch immer wieder in der freien Mens, vor allem zu Hause und weil die Mens eh recht schwach ist.

Übrigens bin ich 172 cm bei 72 kg, also auch nicht super dünn aber die Osteopathin hat diese Woche zu mir gemeint, ich hätte ein schmales Becken, von außen sieht man das üüüberhaupt nicht. Da bin ich nämlich auch eher kräftig.
...unser Dezember-Überraschungsei! ...ist ein Junge und kam am 14.12.14 zur Welt.

...kurvt in Zyklus Nr. Bild
Klammerregeln

miss_samson

Re: Menstruationstassen

Beitrag von miss_samson » Samstag 22. Juni 2013, 15:48

Zu mir haben schon viele gemeint, dass ich ein äußerst gebärfreudiges Becken hätte -.- BB-Muskulatur sei aber normal. Also nicht schwach oder ähnliches....

Benutzeravatar
Libby
Beiträge: 7745
Registriert: Montag 11. März 2013, 15:32
Wohnort: Hessen

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Libby » Samstag 22. Juni 2013, 22:02

-Veronika- hat geschrieben:@Libby
Vielleicht hilft bei dir auch eine andere Marke, die kürzer ist. Hast du den Stiel schon abgeschnitten? Mit Stiel wären mir auch alle Tassen zu lang, deswegen habe ich ihn immer komplett abgeschnitten.
Daran hab ich auch schon gedacht und werde das fürs nächste Mal wohl auch machen. Ich hab ja gemerkt, dass man sie auch ohne sehr gut entfernen kann.


Ich hab übrigens auch "sehr weibliche" Hüften, aber nur äußerlich. Innen bin ich schmal gebaut, würde man nie vermuten. Und dazu noch die kräftige Muskulatur. Ein früherer FA hat mal gemeint, dass es für mich nochmal schwieriger sein würde, sollte ich mal vaginal entbinden. :wtf:
Na ja, das bleibt mir ja zum Glück erspart. :mrgreen:

Singvogel
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2012, 14:54

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Singvogel » Donnerstag 27. Juni 2013, 06:41

Hallo miteinander :wave: !

Ich benutze seit August 2012 Menstassen. Hab mir damals bei Meluna ein Set mit einer S und einer M mit Kugel bestellt. Von Anfang an stellte sich heraus, dass die M mit Kugel zu lang für mich ist. Die S passte gut, obwohl sie wegen der Kugel kein bisschen länger hätte sein dürfen. Mittlerweile ist noch eine M ohne Kugel/Stiel etc. bei mir eingezogen und hat sich zu meinem Liebling gemausert - von der Länge ist sie nämlich noch kürzer als die S mit Kugel. Ab diesen Zyklus bin ich ja ohne Pille und bin gespannt, wie stark meine Blutungen zurückkommen, wenn die erste richtige Periode einsetzt, und ob dann die M ausreichend ist oder ich vllt. noch eine L ohne Kugel bestellen werde. Die Kugel von meiner alten M zu kürzen traue ich mich ja nicht, da gerade bei der Kugel der Spielraum beim Abschneiden mir einfach zu klein ist und ich Angst habe ein Loch reinzuschneiden :shamebag: . Werde sie wahrscheinlich an meine Schwester weitergeben.
Bild

privatsache

Re: Menstruationstassen

Beitrag von privatsache » Donnerstag 27. Juni 2013, 07:00

Hallo Singvogel!
Schön, dass du hierher gefunden hast!
Da du in deiner Kurve Verhütung angegeben hast, würde ich dir raten (wenn du bei oral bleibst) mind. 3 Minuten zu messen. Besser wäre ein Umstieg auf vaginal oder rektal - da sind die Tempis einfach zuverlässiger. Ich wollte das zuerst auch nicht, bin aber doch dann auch umgestiegen...
Viel Spaß hier im Forum und mit nfp!

Singvogel
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2012, 14:54

Re: Menstruationstassen

Beitrag von Singvogel » Donnerstag 27. Juni 2013, 11:53

Hallo Privatsache,

hast ja Recht mit dem Messen. Der erste Zyklus nach der Pille läuft bei mir ja eigentlich auch eher unter Beobachten als unter Verhüten - wir werden den ganzen Zyklus mit Kondom verhüten. Ich will mir eh am liebsten noch ein neues analoges Thermometer zulegen - nachdem ich meine erstes extra für NFP gekaufte nach wenigen Tagen schon geschrottet habe :oops: (die nicht mal ein Meter vom Nachttisch runter aufs Laminat waren zu viel fürs Thermometer). Dann kann der nächste Zyklus auch noch besser gemessen werden.
Bild

Antworten