Mai Mamis 2019

Freut euch mit mir, ich bin schwanger

Moderatoren: Papiertigerin, -Susi-

Benutzeravatar
Snub
Beiträge: 305
Registriert: Montag 13. April 2015, 22:34

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Snub » Donnerstag 14. März 2019, 14:26

Hallo!

Melde mich später nochmal ausführlicher. Ich wollte nur etwas zum Thema Kindesentwicklung sagen.
Ich bin absolut bei beccah! Bin ja selbst gelernte Erzieherin und finde es jetzt wo ich selbst ein Kind habe, wirklich extrem in welche Raster unsere Kinder gezwungen werden! Normalerweise lernt man je nach Veranlagung und Interesse und natürlich hinken dann andere Bereiche hinterher. Wer sagt denn, dass das mit vier schon einigermaßen ausgeglichen sein muss? Oder mit sechs? Oder mit acht?
Für mich kommt aufgrund dieser ganzen über einen Kamm schererei später auch nur eine Montessori Schule in Frage.
Bild

Benutzeravatar
InaNabiNat
Beiträge: 360
Registriert: Sonntag 5. August 2018, 22:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von InaNabiNat » Donnerstag 14. März 2019, 16:53

Auch ich kann mich Beccah da anschließen! Wobei diese Beispiele für mein Gefühl mindestens in die Richtungen von speziellen Begabungen gehen. ;) Aber um es mal etwas abgeschwächt zu formulieren: Kinder und Jugendliche lernen das, woran sie Interesse haben und wofür sie sich begeistern. Wenn sie dann so sehr mit einer Sache beschäftigt sind, bleibt das andere halt erst mal auf der Strecke. Das ist nun mal so und auch ich finde das völlig normal! Ich kenne übrigens keine Sonderpädagogin / keinen Sonderpädagogen, der frühzeitig so entscheidet, wie in eurem Fall. (Sogar in drastischen Fällen! Da wird den Eltern eher gesagt,dass sie auch mal mit dem Kind puzzeln sollen oder sich mit ihrem Kind beschäftigen müssen und es nicht nur vor dem tv parken... Außerdem kenne ich es so,dass die Erzieher bestimmte Dinge mit den Kindern ÜBEN (!!!!)! Kinder brauchen auch Bronze bestimmte Anreize, wenn man will, dass sie etwas können. Wenn deine Tochter zum Schuleingang mit Ende 5 / Anfang 6 nicht schneiden kann und keinen Stift halten kann, würde ich mir Gedanken machen, woran das liegt. Hat es vielleicht nie jmd von ihr verlangt, geschweige denn mit ihr geübt? Sollte sie immer Käfer ausschneiden, obwohl sie Käfer blöd findet und Dinos über alles liebt? (Ich schreibe zb die Texte mit denen wir in Deutsch arbeiten extrem oft selbst. Das bedeutet natürlich viel Arbeit für mich, aber die Schulbuchtexte knüpfen oft eben gar nicht an die Lebenswelt meiner Schüler an. Anhand dieser blöden und “langweiligen“ Texte werde ich ihnen nicht viel beibringen können geschweige denn für s Lesen motivieren. Runtergebrochen ist es halt das Gleiche im Kiga-Alter, denke ich.) Wenn gerade die Grobmotorik im Vordergrund der Entwicklung steht, kann man vielleicht nicht gleichzeitig feinmotorische Fähigkeiten ausbilden, die kommen dann eben etwas später dran.

Im Endeffekt sollte eure Tochter bis sie 6 ist einfach die Dinge können, die sie zur Einschulung können sollte. Wenn sie rückwärts laufen kann, kann sie auch Minus rechnen. Wenn sie S und Sch sprechen kann, wird ihr das Schreiben leichter fallen usw.
Das mit dem Anziehen wird sie sowieso lernen - wenn sie nämlich große Schwester ist, will sie das vermutlich können! Und vielleicht ist es einfach auch gefordert,weil ihr mehr Zeit für s Baby braucht und weniger Zeit für s Anziehen habt. Wer weiß das schon!? Ich weiß ja nur, was meine Mutter mir so erzählt - aber diese Ansprüche an eine Dreieinhalbjährige erscheinen mir reichlich überzogen...

Wann kommt eure Kleine Große denn in die nächste Gruppe mit älteren Kindern? (Die schaffen im Übrigen auch mehr Anreize...)
Wenn sie wirklich Ergo oder Logo macht, verkaufst du ihr das als ganz besondere Spielzeit oder so. Ich kenne aber auch keinen Kinderarzt, der das jetzt schon verschreiben würde!


iMuck, weißt du, was ich in den letzten Tagen gedacht habe? Wenn ich das alles um die Ohren hätte,was du um die Ohren hast, würde es mir nicht bedeutend besser gehen. Wie Meglyn und Kamika auch sagen - es ist echt viel gerade!!! Eins würde reichen: SS, Diabetes oder Hochzeit (nur um mal die ganz großen Dinge zu benennen). Ich finde ja, du hast da gaaaanz viel Verständnis von dir für dich selbst verdient!


Hier:
Wir waren von Mo bis heute weg. Es war echt schön, weil mein Mann und ich richtig tolle qualitativ hochwertige Zeit gemeinsam hatten. Wir hatten sogar den Kopf frei für Sex...Wir hatten eeeeeewig keinen mehr.
Ich habe im Moment extreme Schmerzen im Becken, aber hinten seitlich. Durch die Bewegungen im Wasser, Sauna und Infrarot wurde es deutlich besser. Ich hoffe, meine Osteopathin kann Montag helfen. Schlafen ist zurzeit richtig blöd dadurch. (Nicht so blöd wie bei dir Beccah!!! Das toppt ja alles! Du tust mir da echt leid.)
Bild
:love:

Benutzeravatar
calui83
Beiträge: 1320
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2015, 23:28

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von calui83 » Donnerstag 14. März 2019, 17:04

Ich muss sagen, die frühe Logopädie bei meiner Tochter damals war Gold wert... Der Kinderarzt, die Erzieher... Alle haben gesagt man solle zuwarten. So lange sie so jung sind, ist die Logo Spielerei. Für Kinder in dem Alter ist das kein Stigma oder Therapie. Wenn sie später in der Grundschule noch Probleme haben, ist ihnen das viel bewusster. Je länger man wartet desto mehr manifestieren sich auch die Probleme und sind um so schwerer wegzubekommen.

Kinderärzte verschreiben das wegen dem geringen Budget das sie haben leider immer viel zu spät. Ich habe die erste Verordnung damals von einer Spezialisten für kindliches Hören und daraus resultierenden Sprachentwicklungsstörungen bekommen.
Filmausschnitt: Die sichere Geburt. Wozu Hebammen?
Interview mit der Regisseurin.

Bild

Bild
Eine Tochter (* 2001) & ein Sohn (* 24.06.2016) | Hormonfreie Verhütung seit 2007

jamaka
Beiträge: 1002
Registriert: Freitag 25. Mai 2018, 09:17

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von jamaka » Donnerstag 14. März 2019, 17:46

Enchants
Ich muss auch sagen, für mich hört sich das nicht nach einem extrem professionellen Entwicklungsgespräch an.
Ich kenne die idR so, dass der Erzieher eine richtige Liste mit allen Dingen, die für das Alter richtig sind, abarbeitet. Da wechseln sich idR eben positive und negative Dinge ab.
Des weiteren scheinen mir die Erzieher ein paar Punkte in ihrer Beurteilung außer Acht gelassen zu haben:

- eure Tochter ist erst seit einem halben Jahr in der Kita. Sicherlich wird sie gut eingewöhnt sein. Trotzdem gibt es bestimmt noch Punkte, an die sie sich gewöhnen muss, die ihr vom Rhythmus her einfach noch nicht liegen usw. Im Arbeitsleben sagt man, ein Jahr etwa sollte man für eine gute Einarbeitung einplanen. Warum sollte dann bei einem Kleinkind nach 6 Monaten alles sitzen?

- wenn sie fast nur jüngere in ihrer Gruppe hat, wird sie such sicherlich auch an denen orientieren, gerade, wenn ihr die zwei Gleichaltrigen vielleicht egal sind. Und wie soll sie dann gerade von den Jüngeren lernen? Generell ist eine gemischte Gruppe immer besser. So lernen die Großen von einander und sind Vorbild für Jüngere.

Habt ihr schon mal über einen Gruppenwechsel oder Erzieherwechsel nachgedacht?

Ansonsten vertrete ich auch die Meinung, dass man Kinder nicht pauschal in eine Schublade stecken kann. Jedes entwickelt sich anders, je nach dem, wo die Interessen liegen. Meiner zb kann dir jeden Baum und jeden Vogel im Wald ganz genau bestimmen, sein Kumpel kann schon in Englisch bis 20 zählen, der andere Kumpel kann schon Groß- und Kleinschreibung.
Meiner zieht sich jetzt noch häufig die Klamotten verkehrt rum an, kommt mit Strumpfhosen nicht klar, man muss ihm manche Dinge 10x sagen, bis er kapiert, was er machen soll. Und trotzdem hat er seinen Schuleinführungstest mit Bravour bestanden und es stand ein Prima in den Bemerkungen.

Wenn du aber die Chance und Möglichkeit auf Logopädie und Ergotherapie hast, dann nutze sie. Es schadet auf keinen Fall und ist tatsächlich eine wunderbare Fördermöglichkeit für Kinder. Und ja, je früher desto besser. Von den Kumpels meines Sohnes machen 2 oder 3 derzeit Logopädie und es macht ihnen Spaß. Ich selbst hatte das auch als Kind und hab mich dadurch nie als schlechter oder so gefühlt. Ich fand's toll, da konnten wir mit Bällen spielen und lustige Grimassen vorm Spiegel machen. 😂
37+41+5
🌟 09/17

Bild

Bild

Benutzeravatar
Snub
Beiträge: 305
Registriert: Montag 13. April 2015, 22:34

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Snub » Donnerstag 14. März 2019, 23:14

So jetzt nochmal.

simo zu zu wenig Fruchtwasser kann ich leider auch nix beisteuern. Ich drücke dir die Daumen, dass die Ruhe und das Magnesium helfen und sie sich noch dreht!

meglyn wie schön dass das bei dir jetzt geklappt hat und es dir dadurch auch gleich so viel besser geht!

imuck ich finde auch heftig was du gerade alles um die Ohren hast! Da hilft wirklich nur To-Do Listen schreiben und dann Schritt für Schritt. Dann fühlt man sich nicht so erschlagen.

Ernährung also in SS1 war ich ja auch echt diszipliniert und habe suuper gesund gegessen. Aber jetzt esse ich einfach wonach mir ist und das ist echt hauptsächlich süßes. Zum Abendessen gibt es aber nach wie vor nur frisch gekocht und nach Plan, also auch abwechslungsreich was die Nährstoffe angeht.

Kindsgröße heutzutage sind Babys über 4kg doch recht normal? Den Tipp mit dem Kohlehydraten hat mir meine Hebamme auch gegeben.

Stream letzten Endes hat alles super geklappt...es lag tatsächlich an meinem Browser..keine Ahnung warum. Also Asche über mein Haupt! Der Stream lief dann. Echt ein super Film! Werde ihn mir evtl mal auf DVD oder Blu-ray kaufen, wenn er günstiger ist. Oder gebraucht.

Gyn irgendwie hat es mein 3. Screening Termin noch nicht in die Liste geschafft. Er ist am 19.03.
Bin schon total gespannt!

Ina du hattest doch mal wegen Plazenta-Globuli gefragt. Also meine Hebamme hat das im GVK angesprochen und sie ist wohl sehr bewandert mit Homöopathie...sie hält da überhaupt nix davon, weil es ja quasi als Allheilmittel angesehen wird. Also nix mit genauem Beschwerdebild und Potenzen etc.

Aber was ich noch zu dem Thema sagen wollte, ich habe beschlossen bei meiner letzten Plazenta das volle Programm zu fahren. Also kein Abnabeln, Foto mit Baby und Plazenta, evtl. noch ein Abdruck für ein Bild und ein Stück essen (im Smoothie) möchte ich auch. Danach werde ich sie in einem Pflanzkübel mit einem Bäumchen drauf vergraben. Das mache ich dann nach dem Wochenbett wenn ich wieder fit bin. Ich bereue es einfach total die erste überhaupt nicht gewürdigt zu haben und das möchte ich jetzt nachholen.

Allen eine gute Zeit!
Bild

Benutzeravatar
Kamikajane
Beiträge: 1145
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 19:23

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Kamikajane » Freitag 15. März 2019, 10:05

Echt, Snub, du willst davon was essen? Damit erntest du meinen Respekt, das könnte ich nicht. Aber es scheint dir wichtig zu sein, daher ist diese Entscheidung für dich bestimmt richtig!
Für mich kommt das nicht in Frage. Ich sehe die Plazenta als ein Versorgungs- und Filterorgan an, das am Ende der Schwangerschaft seine Bestimmung erfüllt hat und auch dementsprechend gealtert ist. Tiere essen zwar häufig auch die Plazenta auf, aber das hat nicht nur nährstofftechnische Gründe. Dafür koche ich lieber vor der Geburt eine Kraftsuppe aus der TCM, damit geht es mir besser.
Womit du aber auf alle Fälle total recht hast: Man sollte das Organ wirklich würdigen, es hat unsere Babys in der Zeit der Schwangerschaft (hoffentlich) hervorragend versorgt und dafür kann man dankbar sein. Ich werde es aber so wie bei der ersten Geburt halten: Ich möchte sie mir (nach Auspulsieren und Abnabeln - klar) genau ansehen, ein Foto machen und werde mich abschließend bei ihr bedanken - bevor sie dann gehen darf. Damit fühle ich mich wohl.

Eine von euch hatte letztens von einem "Knacken" gesprochen aus dem Bauch, wenn das Baby sich bewegt, ich hab leider vergessen, welche von euch es war. Das kann ich nur bestätigen und kenne es auch aus der ersten Schwangerschaft! Das Geräusch wurde immer lauter mit fortschreitender Schwangerschaft, bis auch mein Mann es in den letzten Wochen hören konnte. Ich weiß bis heute nicht genau, was es war. Ob es vielleicht die Hüfte des Babys in Bewegung war oder meine eigenen Rippen, an die gestoßen wurde :think: Falls es eine von euch weiß, dann teil bitte dein Wissen, ich finde das sehr spannend!

Noch eine Frage: Ich soll für den Vertrag mit meiner Hebamme bei der Leitstelle der Notrettung anrufen und anfragen, wie lange ein Rettungswagen zu mir nach Hause bräuchte im Notfall zur Hausgeburt. Die Minutenzahl muss in die Risikoaufklärung aufgenommen werden. Jetzt bin ich aber unsicher: Soll ich tatsächlich bei der 112 für so eine läppische Frage anrufen? Ich habe noch nie bei der 112 angerufen und möchte diese ja sehr wichtige Nummer auf keinen Fall missbrauchen. Gibt es noch eine andere Adresse, die mir da helfen könnte? Meine Hebamme hat aktuell leider Urlaub und kann mir meine Frage nicht beantworten. :|

Ach, und nochwas: Muss ich meine Krankenkasse über den vET vorab informieren, auch wenn ich kein Mutterschaftsgeld beantrage? Also aus rein informativen Gründen?
Mit unserem Mäuschen an der Hand (04.06.2015) und dem Schwesterchen unterwegs Bild
MaiMami 2015
MaiMami 2019


Bild

Benutzeravatar
beccah
Beiträge: 251
Registriert: Montag 19. September 2016, 06:56

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von beccah » Freitag 15. März 2019, 10:50

Kamikajane gibt es bei Euch im Ort keine Rettungsdienststelle? Bei uns gibt es sowas, also da stehen dann die Krankenwagen vor und so, ich würde denken, dass diese dann losfahren wenn Kapazitäten da sind. Vielleicht kann man ja direkt da anrufen?

Hui Plazenta essen könnte ich glaube ich auch nicht. Wir werden es auch so halten, dass nach dem Auspulsieren abgenabelt wird. Wenn ich die Gelegenheit bekomme werde ich sie mir aber in jedem Fall anschauen.

Kamikajane magst du das TCM Rezept mal teilen? Ich habe hier mehrere TCM Bücher stehen, weil ich mich sehr dafür interessiere, eine Kraftsuppe würde ich auch gerne kochen.

Knacken aus dem Bauch hab ich noch nicht gehört bei mir, das ist aber auch ein bisschen gruselig :lol:

Weiß deine Krankenkasse den vET nicht eh wegen den Eingaben der Frauenärztin?

Ich habe eben mal versucht etwas geburtstaugliches zum Anziehen zu finden, gar nicht so einfach. Ich möchte in der Klinik im Kreissaal nicht die ganze Zeit mit nacktem Hintern rumstehen :lol: Ich glaub ich hab jetzt was gefunden, ich hoffe ich explodiere nicht noch dermaßen dass auch das zu kurz wird.
Und hier kündigt sich eine Erkältung an :x Jetzt bin ich doch die ganze Schwangerschaft gesund geblieben und jetzt auf den letzten Metern...menno... Ich geh gleich mal ins Bett mit meinem Meerwassernasenspray und Eukalyptustaschentüchern und Tee, mehr kann ich ja eh nicht machen :crazy:

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
25. Zyklus, Pillenfrei seit 17.09.2016, schwanger im 1. ÜZ
Wir warten auf unser Babymädchen :love:
Bild

Benutzeravatar
Enchants
Beiträge: 190
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 20:52

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Enchants » Freitag 15. März 2019, 12:27

Hi Mädels,
danke für eure verschiedenen Meinungen und den Zuspruch. Das hat mir auf jedenfall nochmal den Rücken gestärkt :flower:
Wir hatten gestern beim Kinderarzt zwecks Termin angerufen aber es ist so, dass der Kinderarzt nicht beurteilen möchte ob und welche Verordnung ein Kind braucht und das finde ich auch super. So haben wir zwei Adressen bekommen, Ergo und ein HNO bei denen wir einen Termin zur "Diagnose" machen sollen. Montag in einer Woche haben wir schon den Termin zum Hörtest :thumbup: Der "Test" bei der Ergotherapie hat eine Wartezeit bis zu 6Monaten und man sagte mir außerdem am Telefon, dass es dann immernoch sehr früh wäre für eine Diagnosestellung weil sie dann noch nicht mal 4Jahre alt ist. Ich bin gespannt wie die im Kindergarten damit umgehen, zumal ich gestern(!) schon gefragt wurde ob wir schon einen Termin beim Kinderarzt gemacht haben :wtf: :nono: Als würde es jetzt um die Wurst gehen....
Noch eben zum heutigen FA-Termin: Die Kleine wiegt ca. 1800-1900gr und ist 42cm lang. Ansonsten war alles in Ordnung und sie lag tatsächlich mit dem Kopf unten. Damit hatte ich garnicht gerechnet, bin aber jetzt total froh und hoffe, dass das so bleibt :D
Sorry, dass ich wieder den mega Egopost da lasse.
Wünsche euch allen ein schönes Wochenende
Schwanger im Bild ÜZ :)

32&34
Tochter 11/15
PCO+IR

Bild

Benutzeravatar
beccah
Beiträge: 251
Registriert: Montag 19. September 2016, 06:56

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von beccah » Freitag 15. März 2019, 16:11

Ist doch super Enchants! Freue mich für dich, dass mit dem Bauchzwerg alles tipptopp ist.

Und mit der Kleinen da warte einfach mal ab, ich finde sehr gut, wie der Kinderarzt reagiert hat :thumbup: die im Kindergarten spinnen doch :wtf:
25. Zyklus, Pillenfrei seit 17.09.2016, schwanger im 1. ÜZ
Wir warten auf unser Babymädchen :love:
Bild

Benutzeravatar
Snub
Beiträge: 305
Registriert: Montag 13. April 2015, 22:34

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Snub » Freitag 15. März 2019, 17:14

Plazenta so sehe ich sie auch Kamika, aber ich bin bei sowas ohnehin eher hartgesotten und denke mir: wenn es tatsächlich mit den Nachwehen helfen sollte ist es super und wenn nicht, schadet mir ein 2-Euro-Stück großes Teil auch nicht. Das kommt dann in einen Erdbeersmoothie oder so und dann schmeckt das angeblich einfach ziemlich nach Eisen. :lol:
Bild

Antworten