Mai Mamis 2019

Freut euch mit mir, ich bin schwanger

Moderatoren: Papiertigerin, -Susi-

Benutzeravatar
InaNabiNat
Beiträge: 370
Registriert: Sonntag 5. August 2018, 22:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von InaNabiNat » Freitag 15. März 2019, 20:48

beccah hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 10:50
Kamikajane magst du das TCM Rezept mal teilen? Ich habe hier mehrere TCM Bücher stehen, weil ich mich sehr dafür interessiere, eine Kraftsuppe würde ich auch gerne kochen.
Das würde mich auch sehr interessieren! :thumbup:
Bild
:love:

Benutzeravatar
Kamikajane
Beiträge: 1147
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 19:23

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Kamikajane » Freitag 15. März 2019, 20:58

Snub hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 17:14
Plazenta so sehe ich sie auch Kamika, aber ich bin bei sowas ohnehin eher hartgesotten und denke mir: wenn es tatsächlich mit den Nachwehen helfen sollte ist es super und wenn nicht, schadet mir ein 2-Euro-Stück großes Teil auch nicht. Das kommt dann in einen Erdbeersmoothie oder so und dann schmeckt das angeblich einfach ziemlich nach Eisen. :lol:
Ah, ok Snub, das macht es für mich klarer. Also ein 2-Euro-Stück würde ich wohl auch noch im Erdbeer-Smoothie verkraften. Das soll tatsächlich gegen Nachwehen helfen? Dann bin ich echt auf deinen Bericht gespannt und ob es wirkt. Bei meiner Großen hatte ich keine (spürbaren) Nachwehen, soll ja mit jedem Kind stärker werden. Ich bin gespannt!
Weißt du, als du geschrieben hast, dass du etwas von der Plazenta essen willst, da sah ich dich in meinem Kopfkino direkt mit der riesen Plazenta vor dir auf dem Teller und du setztes gerade das Steakmesser an, um dir ein ordentliches Stück rauszusäbeln. :shifty: :lol: Hört sich ja jetzt schon viel weniger wild an ;)

Ich krame euch das Rezept für die TCM-Kraftsuppe mal raus, kann man mit Bio-Huhn machen und natürlich auch ohne, dann mit mehr Gemüse. Die hab ich bei meiner ersten Schwangerschaft gemacht, man soll sie mit Geburtsbeginn ansetzen und dann so lange köcheln lassen, wie die Geburt dauert. Ich hab mir das damals gespart und sie einfach vorher gekocht und dann eingefroren. Unter der Geburt hat man echt anderes zu tun als sich zwischendurch noch um Suppe zu kümmern. Aber man kann natürlich auch einen "Suppenkoch" in der Familie beauftragen, der das für einen regelt. ;)
Mit unserem Mäuschen an der Hand (04.06.2015) und der kleinen Raupe im Arm (12.05.2019) :love:

Wieder kurvend unterwegs: Bild

MaiMami 2015
MaiMami 2019

Benutzeravatar
Snub
Beiträge: 307
Registriert: Montag 13. April 2015, 22:34

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Snub » Freitag 15. März 2019, 22:21

Hahaha ne ne das ist im Grunde ganz harmlos. Ist echt wenig was man da "braucht". Viele berichten von echt heftigen Nachwehen mit jedem weiteren Kind und ich habe jetzt schon mehrmals Berichte gelesen, wo die Frau beim zweiten oder dritten zwei Tage lang auf Ibuprofen war um es auszuhalten. Dann hat sie beim nächsten direkt nach der Geburt ein Stück Plazenta gegessen und es war viel besser! Ohne Schmerzmittel aushaltbar. Davon mag man jetzt halten was man will...vielleicht war es auch einfach Glück, aber wie gesagt...ich kann es mir vorstellen das zu tun, also warum nicht diese Chance nutzen? Akupunktur für nen weicheren Muttermund machen ja auch sehr viele und ist nicht wirklich belegt.
Bild

Benutzeravatar
wenkejo
Beiträge: 280
Registriert: Dienstag 24. Oktober 2017, 07:54

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von wenkejo » Samstag 16. März 2019, 06:41

Guten Morgen Zusammen 😊

ich nutze mal wieder die schlaflose Zeit um hier zu schreiben. Jetzt ist wieder ein guter Zeitpunkt. Mein Freund schläft seelenruhig neben mir und ich bin ausgeschlafen! 😅
Ich habe aber keine Ahnung ob ich alles zusammen bekomme. Die Bauchfotorunde war jedenfalls echt cool!

Meglyn: ich glaube du hattest gefragt ob ich so groß bin dass mein Bauch so tief sitzt. Nein eigentlich nicht, also ich bezeichne mich nicht als große Frau. Bin normale 1,71m also totales Mittelmaß! 😊 weiß auch nicht warum der so weit unten sitzt aber bin ganz froh drüber bis jetzt. Ich sehe oft Schwangere bei denen der Bauch direkt unter der Brust anfängt und da denke ich immer! Oh gott! Bekommen die überhaupt noch Luft! 🙈🙈

Plazenta: ob ich ein Stück esse weiß ich nicht aber ich weiß auch gar nicht wie das im KH gehandhabt wird. 🤷🏼‍♀️ Auspulsieren lassen werde ich sie so lange bis das Blut durch ist. Wenn die Plazenta auf sich warten lässt und das Baby ist nicht abgenabelt fängt irgendwann an das Blut zurückzuzirkulieren, das wäre kontraproduktiv. Ich entscheide das danach wie die Plazenta kommt.

Kitagespräch: sehe ich immer von beiden Seiten. Die Art der Vermittlung war sicherlich nicht top aber ganz ehrlich: was haben sie für ne Wahl? Nicht jedes Kind ist gleich, das stimmt, und sie lernen die verschiedensten Sachen in unterschiedlichem Tempo aber die Kita macht halt ne Frühanzeige und es ist nichts in Stein gemeißelt, die empfehlen dann einen Facharzt aufzusuchen!
Wenn der nichts erkennen kann dann ist es doch gut, und wenn es sich bestätigt dann ist es doch gut dass so früh Bescheid gesagt wurde.
Ich denke mir so: würden sie nichts sagen und dann würde bei der Schuluntersuchung jemand feststellen: das reicht nicht für die Schule, das hätte man früher sehen müssen, dann wäre die Kita auch wieder Schuld.
Ich sehe das halt n bisschen anders, meine Mama ist jahrelang Erzieherin gewesen und die machen sich das weiß Gott nicht leicht mit den Beurteilungen und es ist auch kein Vergnügen für sie das mitzuteilen. Ausschlaggebend ist was man selbst damit anstellt. Wenn du keine Zweifel an den Fähigkeiten deines Kindes hast dann kann dich das eigentlich relativ kalt lassen, bis auf die Art wie sie es vermittelt haben. Da wir aber alle erwachsen sind würde ich das denn Erziehern direkt sagen. „Nächstes Mal sollte auch auf die positiven Entwicklungen unseres Kindes eingegangen werden. Wir finden dass das Gespräch sehr einseitig war.“ Fertig. 😊

hier so 33+0 Es geht jetzt in großen Schritten voran und ich habe das Gefühl nicht hinterherzukommen. Am Dienstag stand ich den halben Tag in der Küche um am Mittwoch meinen Ausstand auf Arbeit zu geben, für 20 Leute. Da braucht man schon bisschen was. Montag ist mein letzter Arbeitstag da ich noch ein paar Überstunden habe! 😊👏🏻 Dann gehts weiter mit Vorbereitungen, die habe ich ordentlich schleifen lassen! 🤭 gestern haben wir zumindest mal das Beistellbettchen aufgebaut!

Jetzt kommen die Ereignisse auch Schlag auf Schlag! Montag letzter Arbeitstag. Dann die Woche zu ner Kita und zum Jugendamt, Anträge ausfüllen, Kinderbett aufbauen, Samstag kommt die Trageberatung, Sonntag gehts für 4 Tage in den Wellnessurlaub usw! Babyparty, Usedomurlaub und und und......ich denke nur noch in Etappen was als nächstes kommt und was dafür vorbereitet sein muss! 🙈

Gestern war meine Hebamme zur Vorsorge da. Soweit gehts mir richtig gut. Das Baby liegt immer noch in BEL wie von Anfang an halt. Sie meinte schon, dass eine Hausgeburt wahrscheinlich eh nicht gegangen wäre. Sie geht auch nicht davon aus dass er sich noch dreht weil er einfach konsequent von anfang an immer so lag.
Ich mache jetzt also einen Termin im KH zur weiteren Besprechung bei BEL. Das sollte möglichst in der 35 SSW sein und das fällt genau auf die Woche wo wir nur zwei Tage hier sind. Ich hoffe dass an einem der Tage was frei ist dann! 🙈 für mich ist das aber nicht schlimm oder so und ich bin auch ganz entspannt was das angeht. Wir müssen halt einen US machen und schauen wie genau er liegt also ob eine vaginale Geburt in BEL möglich ist oder ob. Da gar nichts geht. Dann mal weiter schauen. 😊

Aber schon krass, jetzt sind es nur noch 7 Wochen! 🤭 Wahnsinn wie die Zeit gerannt ist. Bei uns klingelt der Wecker gleich und dann gehts nachher auf eine Babybörse, Schwangere dürfen ab halb 9 rein, die anderen erst später! Ich bin froh dass sie so früh ist. Ich hoffe dass wir noch das ein oder andere finden werden! 😊👏🏻

Macht euch ein schönes Wochenende und ich hoffe dass ihr ein bisschen gutes Wetter habt! ✊🏻
Liebe Grüße
Pillenfrei seit 27.09.2017 :)
Im ersten ÜZ Schwangerschaftstest positiv :love:
Bild

Wir freuen uns auf dich :love:
Bild

Benutzeravatar
calui83
Beiträge: 1320
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2015, 23:28

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von calui83 » Samstag 16. März 2019, 10:18

Nachwehen: kann ich bestätigen mit dem Ibuprofen... (leider)
Die 3 Tage mit Nachwehen fand ich grausamer als die Geburt. Allerdings sind Nachwehen ja sinnvoll, die Gebärmutter muss ja zurück zur Ursprungsgröße. :think:
Filmausschnitt: Die sichere Geburt. Wozu Hebammen?
Interview mit der Regisseurin.

Bild

Bild
Eine Tochter (* 2001) & ein Sohn (* 24.06.2016) | Hormonfreie Verhütung seit 2007

iMuck
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 16:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von iMuck » Samstag 16. März 2019, 15:01

Hallihallo,

Enchants: es haben zwar schon viele was geschrieben, aber ich gebe meinen Senf auch noch ab.
ich habe zwar noch keine eigenen Kinder, bekomme aber bei zwei guten Freundinnen, deren Kinder im Grundschulalter immer wieder mit, dass es eben schwierig bis unmöglich ist, einem Kind, welches nicht der "Norm" entspricht, Freiraum für die individuelle Entwicklung zu lassen. Da werden dutzende besserer und schlechterer Gespräche geführt, und es wird ständig versucht, die Kinder in eine Form zu pressen.

Bei Dir finde ich deshalb - wie auch die anderen schon gesagt haben - sieh es erstmal nur als Feedback, sprich mit dem Kinderarzt, aber mach dich nicht verrückt. Bei uns Erwachsenen ist Individualität und darin auch besonders die persönlichen Fähigkeiten und Talente gewollt und in der Regel positiv gesehen. Jeder kann was er kann, gute Mitarbeiter setzt man Ihren Fähigkeiten entsprechend ein, und und und... nur bei den Kindern müssen alle gleichzeitig dasselbe können. Verstanden hab ich das noch nie. Zudem finde ich vor allem die Anmerkung richtig, dass es gut daran liegen kann, dass viele kleinere Kinder in der Gruppe sind - weiß nicht mehr wer es geschrieben hat.
Und falls Du Ergo oder Logo aufgeschrieben bekommst, dann sieh zu, dass das Spaß macht, denn das ist denke ich eh die halbe Miete für alle Entwicklungen.

Plazenta: Snub - Hut ab, mich würde es da grausen. Ich finde schon, dass die Plazenta mega wichtig ist. Gedanken machen wir uns darum auch, denn wenn ich im Geburtshaus entbinde, müssen wir die mitnehmen und selbst entsorgen. Mein Freund findet das unaussprechlich eklig und möchte die am liebsten auf dem schnellsten Weg dem Restmüll übergeben. Ich finde das irgendwie nicht richtig. Die Plazenta war eben ja 9 Monate lang die Voratskammer unserer Tochter. Leider haben wir keinen Garten, meine Eltern finden es auch eklig und so stehen wir vor der Frage, was wir damit machen.
Essen kommt für mich nicht in Frage, Einfrieren bis wir uns entschieden haben nicht für ihn, vergraben (und evtl. Baum drauf pflanzen) kommt für meine Eltern nicht in Frage - nja, die Ideen gehen mir aus. Bleibt fast nur die Tonne.

Diabetes: Ich hab da mal ne Frage an die Diabetikerinnen unter Euch.
Jetzt sind meine Werte - von einzelnen Ausreißern abgesehen - super eingestellt, und ich wurde ja letzte Woche auch gelobt. Am Tag danach rief der Arzt mich aber an, weil im Urin 3-fach erhöte Ketonkörper nachgewiesen wurden (Hungerketose). Er sagt, ich esse zu wenig. dafür spricht, dass ich praktisch seit der Diagnose nicht zugenommen habe, nur etwas geschwankt.
Gleichzeitig habe ich aber seit einigen Wochen wirklich übles Sodbrennen und auch kaum Hunger. Wie macht Ihr das, wird das bei Euch auch angeschaut? Ich versuche jetzt 5 Mal täglich zu essen, und hoffe, dass sich mein Magen der Futtermenge anpasst.

für Tipps bin ich offen.

-- sicherlich vergesse ich jetzt schon wieder war.... Sorry dafür, aber ich bekomme nie alles auf die Reihe...
Habt ein schönes Wochenende.
ohne Pille seit 9/2017
⭐️ im Herzen 8/2018, erneut schwanger 9/2018

ich 36, er 31
Seit Ende Mai 2019 zu dritt mit dem Töchterwürmchen

Bild

Benutzeravatar
meglyn
Beiträge: 210
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 19:34
Wohnort: Ö.

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von meglyn » Samstag 16. März 2019, 20:29

Hallo!

IMuck nur kurz... mein Mann hat grad bissi Drama wegen Pyjama anziehen vom Bub...

Ketone hatte ich während ich arbeiten ging auch immer, da ich in der Arbeit kaum Kohlenhydrate essen konnte. War deswegen jetzt auch schon eine Woche vor MuSchutz im Krankenstand, damit ich besser essen konnte... und siehe da, zuletzt war der Harn wieder ok. Mit mehreren Mahlzeiten machst du das schon ganz richtig! Versuche immer auch Kohlenhydrate zu essen, soviel viel du verträgst ohne vom BZ drüber zu gehen... am Besten hochwertige Vollkornprodukte aber auch mal bissi sündigen ist wichtig! ;)
Dann schau mal ob das nicht schon ausreicht! Ansonsten... mach dir nicht zuviel Stress....so oder so ist es nicht mehr lange bis zur Geburt und dann hat der Spuck ein Ende!

Hoffe es hilft dir! :flower:
Vielleicht fällt mir später noch was ein, dann schreibe ich nochmal, aber jetzt muss ich Zähne putzen helfen gehen! :D

Benutzeravatar
meglyn
Beiträge: 210
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 19:34
Wohnort: Ö.

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von meglyn » Samstag 16. März 2019, 20:53

P.s. Das knacksen vom Bauch habe ich berichtet... Leider habe ich keine Ahnung was das genau ist...! Kenne es doch auch schon aus der 1.SS, aber da war es nur selten. Denke es kommt eher von mir und nicht vom Baby... aber ist nur eine Vermutung bzw. Gefühl. Wenn ich daran denke, dann frage ich beim nächsten Termin die FA ob sie was dazu weiß.

iMuck
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 16:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von iMuck » Sonntag 17. März 2019, 17:16

Hallo zusammen,

Danke, Meglyn. Ich Find es einfach schwierig so viel zu essen, weil ich im Augenblick nicht so viel Hunger hab. Ich hab einfach auch dauernd Sodbrennen, und deswegen gar nicht so viel Appetit. Aber ich schaffs im Augenblick vier Mahlzeiten sicher einzuhalten, und hoffe dass das ausreichend ist. Mittwoch hat er mich ja noch mal zur Kontrolle bestellt – wir werden sehen. Gestern Abend gab’s dann reichlich Ofengemüse mit Kartoffeln, das war dann anscheinend wieder zu viel, weil mein Zucker dann wieder zu hoch war. Alles ein Balanceakt.
übrigens: das mit dem knacksen klingt (nicht falsch verstehen) irgendwie gruselig. Weiß deine Frauen-Ärztin, was das sein könnte?

Außerdem wollte ich noch was mit euch teilen, was für uns alle gerade momentan überhaupt nicht interessant ist aber uns vielleicht doch trotzdem auch alle irgendwie interessiert da wir ja vor der Schwangerschaft NFP betrieben haben. Auf der Internetseite PillePalle.Info hat eine Fotografin ein Projekt zum Thema Pille und Nebenwirkungen gestartet und dazu elf Kurzfilme aufgenommen mit verschiedenen Meinungen. Ich hab mir die Filme gerade angeschaut, und fand es recht interessant zu sehen, wie sehr auch die Meinungen verschiedener Experten auseinandergehen. Vielleicht interessiert es ja auch eine von euch, ansonsten - bitte einfach ignorieren.

Wenkejo:
Ich bin 1,58 m, ich finde 1,71 schon ganz schön groß... 😉
ohne Pille seit 9/2017
⭐️ im Herzen 8/2018, erneut schwanger 9/2018

ich 36, er 31
Seit Ende Mai 2019 zu dritt mit dem Töchterwürmchen

Bild

Benutzeravatar
beccah
Beiträge: 251
Registriert: Montag 19. September 2016, 06:56

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von beccah » Sonntag 17. März 2019, 17:41

Oh da muss ich später mal reinschauen, das interessiert mich sehr, danke fürs Teilen IMuck!

Wisst ihr eigentlich schon wie ihr weiter verhüten wollt nach der Schwangerschaft? Ich bin mit NFP immer gut zurecht gekommen und habe es gute 2 Jahre mit einem sicheren Gefühl für die Verhütung genutzt bevor wir in die Babyplanung gegangen sind. Allerdings muss ich sagen dass ich vor dem Thema Stillen und NFP echt Respekt habe.... Ich habe vor "lange" regelmäßig zu stillen, sprich auf jeden Fall die ersten 12 Monate wenn es geht. Aber wenn ich richtig informiert bin, kommt ja bei den meisten Frauen nach einigen Monaten spätestens der normale Zyklus wieder in Schwung. Meine Überlegung geht dahin einen IButton anzuschaffen und es damit anzugehen und vorher auf Kondome zurückzugreifen. Der Gedanke ging allerdings auch schonmal in Richtung Kupferspirale nach der Schwangerschaft, weil ich nicht wirklich weiß ob ich mir NFP mit Stillen wirklich zutraue, keine Ahnung warum :problem:
Ich würde gerne möglichst im ersten Jahr nach der Entbindung nicht direkt wieder schwanger werden - soll ja bei vielen Paaren aus Versehen schnell mal passieren, das wäre so ein bisschen meine Horror Vorstellung ehrlich gesagt. Hormone einzunehmen kommt aber für mich nicht mehr in Frage aus verschiedenen Gründen. Auch so ein Thema was mich immer mehr beschäftigt je näher die Entbindung rückt....

Genießt noch einen schönen Rest Sonntag! Ich geh mal weiter kramen :lol:
26. Zyklus, Pillenfrei seit 17.09.2016, seit dem 13.05.2019 Mutter einer zauberhaften Tochter :love:

Antworten