Mai Mamis 2019

Freut euch mit mir, ich bin schwanger

Moderatoren: Papiertigerin, -Susi-

Benutzeravatar
Snub
Beiträge: 307
Registriert: Montag 13. April 2015, 22:34

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Snub » Sonntag 17. März 2019, 18:49

Hallo!


Plazenta Knick vielleicht denkt dein Mann ja nach der Geburt anders darüber. Ansonsten wäre eine Alternative ein Bäumchen oder so im Topf zu nehmen? Habt ihr einen Balkon?

Verhütung ich hatte nach Söhnchen Nr. 1 über ein Jahr lang keinen Zyklus. Tatsächlich bin ich jetzt im vierten Zyklus überhaupt seit seiner Geburt wieder schwanger geworden. Verhütet hätte ich mit dem ovolane Sensor.
Jetzt bei Kind Nr. 2 wird es danach wahrscheinlich auf eine Vasektomie bei meinem Freund hinauslaufen. Ist am wenigsten Stress und er möchte eh kein drittes. Und falls doch irgendwann, kann man die auch rückgängig machen.
Bild

iMuck
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 16:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von iMuck » Sonntag 17. März 2019, 19:36

Beccah: mir geht’s genau wie Dir. Hormone will ich nicht mehr nehmen, zur Wahl stehen NFP und Spirale.

Momentan gehen meine und seine Babyplanung noch auseinander: ich hätte nicht unbedingt was dagegen, dass wir gleich im ersten jahr wieder schwanger werden, da dir Spirale ja immer gleich für 3 Jahre oder so sitzt stelle ich mich wahrscheinlich der Herausforderung NfP+Stillen und kombiniere mit einer Barrieremethode (Diaphragma oder Kondom)

Snub:
nach dem zweiten wäre das für meinen freund auch eine Option. Ich bin - wenn die Familienplanung dann irgendwann abgeschlossen ist - auch nicht mehr dagegen, momentan aber schon.
ohne Pille seit 9/2017
ich 36, er 31

Bild

Benutzeravatar
Kamikajane
Beiträge: 1147
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 19:23

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Kamikajane » Sonntag 17. März 2019, 20:19

Also bei mir kam die erste Periode, als meine Große 7 Monate alt war. Ich habe danach wieder für nfp gemessen, aber festgestellt, dass du die unterbrochenen Nächte und das Stillen alles völlig durcheinander war, obwohl ich ab da wieder regelmäßig meine Periode bekam. Die Kurven waren nicht auswertbar, ich hatte zu viele Störfaktoren und vermutlich sehr viele anovulatorische Zyklen. Erst als meine Tochter so um die 2 Jahre alt war, pendelte sich das alles wieder ein - wir haben dann immer noch gestillt, aber halt bedeutend weniger.
Man kann sich also nicht unbedingt auf NFP verlassen in der Stillzeit. Da würde ich mit Kondom zusätzlich verhüten. Aber eigentlich ist das Baby das beste Verhütungsmittel - ich kenne kein Paar, bei dem es nach der Geburt des ersten Kindes noch so intensiv im Bett vor sich ging wie vorher. Das ist ja auch ganz natürlich und als Mutter, wenn man rund um die Uhr ein Kind an sich kleben hat, kann man sich in den wenigen freien Stunden auch was anderes vorstellen als dann auch noch den Mann körperlich glücklich machen zu müssen. Ich glaub, wir hatten im ersten Jahr nach der Geburt nur 4 Mal Sex - und auch das nur in Windeseile, weil das Baby das irgendwie immer gespürt hat und gern dazwischenfunkte.

Mucki, warte lieber erstmal ab, bis ihr als Familie so richtig zusammengewachsen seid, bevor du mit der Familienplanung weitermachst. Zwei Kinder unter zwei Jahren sind eine enorme Herausforderung, selbst wenn es easy-peasy-Babys sein sollten. Außerdem ist eine frühe zweite Schwangerschaft für den Körper eine ziemlich große Belastung. Und du hast ja auch noch zwei ältere Kinder bei euch mit rumturnen, die wollen bestimmt auch nicht zu kurz kommen. Du nimmst dir wohl immer gern viel vor ;)
iMuck hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 17:16
das mit dem knacksen klingt (nicht falsch verstehen) irgendwie gruselig. Weiß deine Frauen-Ärztin, was das sein könnte?
Ich hab sie das schon bei der letzten Schwangerschaft gefragt, sie wusste es nicht. :think:
Mit unserem Mäuschen an der Hand (04.06.2015) und der kleinen Raupe im Arm (12.05.2019) :love:

Wieder kurvend unterwegs: Bild

MaiMami 2015
MaiMami 2019

iMuck
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 16:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von iMuck » Sonntag 17. März 2019, 20:51

Kamika: Stimmt - zwei unter zwei sind eine Herausforderung, aber bei mir wären das die einzigen zwei, vllt hast du mich verwechselt? Ältere Kids hab ich noch keine, war das nicht Wenke?

Eine Bekannte hat die ersten zwei Kinder innerhalb von 11 Monaten entbunden. war krass, ist praktisch im Wochenbett wieder schwanger geworden, die Nachsorgehebamme hats bemerkt. Hatte aber auch Vorteile, finanziell (da man 14 Monate für das elterngeld ausklammern kann und dann bei nummer 2 das gleiche Elterngeld hat wie bei eins) und auch in Punkto Betreuung, weil sie dadurch Sonderrechte auf Betreuungsplätze hatte (in München ein Argument).
auch werde ich es nicht drauf anlegen, wenns aber passiert 🤷‍♀️. Aber es ist sehr gut möglich, dass sich das auch noch ändert wenn baby erstmal da ist 😉. und ich möchte schon gerne mind. 6 Monate warten.
Und Du hast völlig recht, ich nehme mir gerne viel vor... da muss ich besser aufpassen.


Snub: ich hatte noch vergessen auf das Bäumchen im topf einzugehen - auch das hab ich schonmal vorgeschlagen, mein freund findet das eklig, hat angst dass es stinkt. der Balkon ist klein, falls es müffelt würde man dem bei uns nicht aus dem Weg gehen können. Ich hätte da auch Bedenken, ob das zum verbuddeln ausreicht.
ohne Pille seit 9/2017
ich 36, er 31

Bild

Benutzeravatar
calui83
Beiträge: 1320
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2015, 23:28

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von calui83 » Sonntag 17. März 2019, 23:31

Also ich hatte den ersten Zyklus wieder nach 4 Monaten. :roll: ich hab zu dem Zeitpunkt noch voll gestillt und fand das echt fies...

Zu messen begonnen habe ich im Juni 2017 (1 Jahr nach der Geburt), weil ich ursprünglich 2 Jahre Abstand wollte (bin jetzt aber heilfroh um das weitere Jahr!).
Meine Zyklen waren nach dem Jahr trotz stillens immer auswertbar. Auch davor hab ich die fruchtbaren Tage eigentlich immer bemerkt. Die Zyklen müssten alle nen Eisprung gehabt haben, nur war die Tieflage verlängert und die Hochlage verkürzt. Die Zykluslänge schwankte zwischen 24 und 33 Tagen. Bin dann ja auch erst nach nem Jahr schwanger geworden (Kind schon über 2 Jahre, aber noch immer gestillt).
Verhütet hatten wir davor (Geburt bis Kind 1 1/4) mit Kondomen... Wahrscheinlich völlig unnützer Weise :think:

Meglyn ich hatte das mit dem knacken gegoogelt. Es scheint dafür bisher keine wirkliche Erklärung zu geben. Eventuell sind Gelenke von Kind. Jedenfalls nichts bedrohliches.
Filmausschnitt: Die sichere Geburt. Wozu Hebammen?
Interview mit der Regisseurin.

Bild

Bild
Eine Tochter (* 2001) & ein Sohn (* 24.06.2016) | Hormonfreie Verhütung seit 2007

Benutzeravatar
meglyn
Beiträge: 210
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 19:34
Wohnort: Ö.

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von meglyn » Montag 18. März 2019, 09:47

Hallo und allen eine schöne neue Woche!

IMuck: Ja das ist viel zu essen, aber da du ja noch nicht zugenommen hast, ist das schon ein Zeichen, dass du das jetzt wirklich brauchst! Nach der SS wirst du an Gewicht weiter verlieren und wenn du stillst auch einen enormen Energiebedarf haben... da purzeln die Kilos gleich weiter und glaube mir (hatte das nach der 1. SS, obwohl ich damals schon 8 kg zugenommen hatte) und da fühlt man sich schnell ziemlich ausgezehrt und kraftlos! Also besser versuchen das Sodbrennen zu verbessern und eben öfter kleine Mahlzeiten und dann haut das sicher hin! :flower: Ein paar praktische Tipps sind mir auch noch eingefallen. Versuche vor dem Arzttermin auch was mit Kohlehydrate zu essen... die Werte variieren dann doch auch stark, da reicht es auch aus, dass du sehr wenig gegessen hat und am späten Nachmittag deinen Termin hast.
Erdäpfel aus dem Ofen oder in der Suppe/ Eintopf mit gekocht vertrage ich leider auch schlechter. :think: Besser ist seperat kochen und dann das Kochwasser wegschütten. Beim Vollkorneis 1 kleinen TL Kokosöl mitkochen. Und wenn du die Sachen über Nacht kalt stellst und dann wieder aufwärmst, gehen manche Kohlenhydrate in eine nicht verdaubare Form über und erhöhen nicht so stark deinen BZ und ernähren darüber hinaus deine guten Darmbakterien (nennt sich "resistente Stärke").
Und zu guter letzt, kannst du wahrscheinlich gut Linsen, Bohnen und Co essen, ohne dir groß Gedanken über deine Werte zu machen! Probiere es einfach aus!

Bezüglich gleich wieder schwanger... IMuck, auch ich rate dir jetzt einfach mal ungefragt, dass du dir da nicht zu viel vornehmen solltest! Das finanzielle sollte hier kein Argument sein (ich weiß... ist leider halt immer ein Argument weil man halt Geld braucht)... aber glaube mir, warte mal ab und erhole dich einfach mal von SS und Geburt!!! Der Körper braucht ein gutes Jahr um wieder fit zu werden und auch in Hinblick auf den Diabetes,... der wird bei Kind Nr. 2 ziemlich sicher auch wieder Thema sein und ist dann (wenn ein Kind schon da ist) leider nicht einfacher zu handhaben. Habe mir sogar diesen teuren Sensor zum Messen gekauft, da ich es oft nicht schaffe rechtzeitig zu messen und zu essen (also nach den Vorgaben).... und die unterbrochenen Stillnächte wirken sich negativ aus - da Schlafentzug Stress für den Körper bedeutet... Eine Freundin erwartet jetzt ihr 2. und ihr 1. ist jetzt ende Februar gerade 1 geworden. Sie muss diese SS Insulin spritzen. Ich weiß - alles kann und nichts muss - auf keinen Fall möchte ich dir irgendwas rein reden - bitte nicht falsch verstehen!!!

Bezüglich Knacksen aus dem Bauch: Also ich mache mir da ehrlich keine Sorgen. Es hört sich eigenartig an, aber meiner Kleinen geht es ja prima und mir auch, also was auch immer es ist... hat weder damals noch heute irgendwelche Auswirkungen! :thumbup: ...aber wie Kamikajane wäre auch ich neugierig was das genau ist... Übrigens, seit die Kleine in SL liegt, ist das knacksen deutlich seltener geworden... :D

Verhütung: Nach Baby Nr. 1 haben wir Kondome genommen... war für uns beide ok und sooo viel Sex hatten wir ja nicht, alle 2 Wochen waren wir schon fast zufrieden, wenn wir das geschafft haben! Zyklus kam trotz voll stillen nach 6 Monaten, NFP habe ich ca. nach 1 Jahr (nach der Geburt) begonnen, hat super geklappt (mit IButton waren auch die gestörten Nächte kein Problem). Für Baby Nr. 2 haben wir 1x das Kondom weggelassen und zack... war ich wieder schwanger... also das ging uns fast zu schnell, da Baby Nr. 1 doch etliche Monate Übungszeit benötigt hat! ;) ... aber das hört man ja öfter, dass es bei den 2. sehr schnell klappen kann.
Auch bei uns ist eine Vasektomie ein Thema, da für uns eigentlich der KiWu abgeschlossen ist, aber die erste Zeit werden wir wohl einfach wieder auf Kondome setzten und das dann nochmal in Ruhe besprechen.

Wenkejo: Ich finde 1,71 auch schon groß! ;) Wenn ich mal so einer richtig großen Frau begegne, dann staune ich immer... :lol:

:wave:

iMuck
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 16:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von iMuck » Montag 18. März 2019, 12:51

Liebe Meglyn,

du hast natürlich völlig recht. Ich versteh dich auch nicht falsch. Letztlich ist es wahrscheinlich einfach meine Angst, dass ich für ein zweites Kind, wenn ich zu lange warte, einfach zu alt bin. Und ich bin selbst ein Einzelkind, und deswegen möchte ich auf gar keinen Fall ein Einzelkind haben. Ich glaub ehrlich gesagt, dass das das Pudels Kern bei mir ist.

Fakt ist: momentan geht’s mir wirklich nicht so gut, so dass es wahrscheinlich auch ein Wunschgedanke ist so bald wieder schwanger zu werden.
Vermutlich bin ich froh, wenn ich’s hinter mir hab und will erst mal nichts mehr mit schwanger sein zu tun haben.

Tatsächlich waren die aufgewärmten restlichen Ofen-Kartoffeln die ich gestern gegessen habe, nicht schlimm für meinen Blutzucker. Vielen Dank für deine Tipps, die werde ich ausprobieren und berücksichtigen. Meinst du beim Naturreis geht vielleicht auch Olivenöl? Ich mag Kokosöl nicht besonders gern.

Wegen meinem Sodbrennen, das leider immer schlimmer wird, habe ich jetzt bei Embryotox nachgeschaut und herausgefunden, dass Omeprazol ein völlig zulässiges Medikament ist, und das werde ich mir jetzt besorgen und nehmen.
Da meine Frauenärztin mir hartnäckig zu Heilerde und einem Schluck Milch rät, bin ich noch nicht überzeugt ob ich das mit ihr diskutieren möchte. Grundsätzlich finde ich es super, dass meine Frauen Ärztin nicht immer gleich mit mächtig Medikamenten auf alles losgeht, aber in diesem Fall – ich habe jetzt seit fast fünf Wochen Sodbrennen – finde ich es an der Zeit, nach Abwägung aller Risiken und Möglichkeiten, und nach ausprobieren aller Hausmittel auf ein Medikament umzustellen, welches wirklich wirklich hilft.
Ich habe gelesen, dass es ganz oft so ist, dass man dann zwei Wochen Omeprazol nimmt und das Sodbrennen danach auch nicht mehr so stark, oder sogar weg ist.
Ich warte aktuell auf den Rückruf von Embryotox bezüglich der Dosierung. Meine letzte Nacht war wieder von Sodbrennen geprägt und hat deswegen nur 4 Stunden Schlaf abgeworfen.

habt einen guten Start in die neue Woche!
ohne Pille seit 9/2017
ich 36, er 31

Bild

Benutzeravatar
beccah
Beiträge: 251
Registriert: Montag 19. September 2016, 06:56

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von beccah » Montag 18. März 2019, 12:56

Hallo IMuck,

Omeprazol ist erlaubt, aber schon eine ganz schöne Keule, da es ein Protonenpumpenhemmer ist, greift halt schon in deinen Organismus rein. Meine FA hat mir als ich mal kurzzeitig mit Sodbrennen zu tun hat zu Rennie geraten, das sind so Lutschtabletten die nach Minze schmecken, bei mir hat das sehr gut geholfen, vielleicht fragst du die Hebi oder den FA erstmal danach, bevor du zu einem Medikament greifst? Vielleicht hast du das aber auch schon ausprobiert - dann hab ich nichts gesagt :silent:
25. Zyklus, Pillenfrei seit 17.09.2016, schwanger im 1. ÜZ
Wir warten auf unser Babymädchen :love:
Bild

Benutzeravatar
Minky
Beiträge: 1371
Registriert: Mittwoch 12. April 2017, 11:41

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Minky » Montag 18. März 2019, 13:31

*reinschleich aus dem April*

Huhu Mädels :wave:
Wollte nur mal zwei Sachen loswerden.
1. Bei mir knackst es im Bauch auch ab und zu.
2. Gestern war mein Sodbrennen so schlimm, dass ich es nicht mehr ausgehalten habe. Habe bisschen gegoogelt und folgendes gefunde
"Gaviscon ist aufgrund seines rein pflanzlichen Hauptwirkstoffes für die Behandlung von Sodbrennen während der gesamten Schwangerschaft zugelassen. Hierzu wurden mehrere Studien mit schwangeren Frauen durchgeführt.
https://www.gaviscon.de/was-ist-sodbren ... gerschaft/
Hab ich gestern eingenommen und konnte suuuuper schlafen :clap:

*und wieder weg*
Bild
🌟06/18 (6.SSW)

iMuck
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 16:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von iMuck » Montag 18. März 2019, 13:53

Minky und Beccah - Danke! Mit Gaviscon hab ich vor etwa 4 Wochen angefangen, als die Hausmittel versagt haben, danach hab ich zu rennie gewechselt und schlussendlich zu riopan.

Ein befreundeter Krankenpfleger, der auch selbst Vater ist, sagt dass durch die antazida es häufig dazu kommt dass der Magen denkt dass er zu wenig Säure hat und dadurch mehr Säure produziert. mir haben gaviscon und Rennie anfangs gut geholfen und mit der Zeit an Wirkung verloren. Ich bin jetzt einfach an dem Punkt, wo das Sodbrennen so schlimm ist, dass ich irgendwas machen muss, Vor allem, weil ich durch den Diabetes nicht einfach weniger, oder dauernd Kartoffeln essen kann.

Trotzdem Danke für den Tipp.
ohne Pille seit 9/2017
ich 36, er 31

Bild

Antworten