Mai Mamis 2019

Freut euch mit mir, ich bin schwanger

Moderatoren: Papiertigerin, -Susi-

Benutzeravatar
InaNabiNat
Beiträge: 370
Registriert: Sonntag 5. August 2018, 22:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von InaNabiNat » Mittwoch 12. Juni 2019, 11:14

Enchants, das klingt nach einer turbulenten Anfangszeit! Aber jetzt bist du fein mit allem? Oder fühlt es sich ungut an? Wenn Isalie etwas Muttermilch bekommt (die 20%) ist das doch toll! Hauptsache, die Kleine entwickelt sich gut und das ist ja der Fall!
Was bedeutet “zwei Handflächen“? Von brustansatz zu brustansatz? Ich finde diese Aussage etwas hahnebüchen, wenn das im Umkehrschluss bedeutet,dass Frauen mit kleinen Brüsten nicht stillen können...???
Mein Typ wird hier wieder verlangt...
Bild
:love:

Minna1
Beiträge: 452
Registriert: Montag 7. Mai 2018, 20:33

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Minna1 » Mittwoch 12. Juni 2019, 14:47

Bezüglich kleine Brüste: meine Brüste sind gar nicht gewachsen in der Schwangerschaft und mir passte oft nicht mal körbchengröße A, und hab so viel Milch, dass ich schon zum 3. einen milchstau hatte. Auch jetzt sind meine Brüste nicht sehr groß und trotzdem hab ich so viel Milch! Aja und zu mir haben sie auch immer gesagt mit Hashi könnte man Probleme haben.. trifft alles nicht zu. Aja Stilltee habe ich bis jetzt noch nie getrunken 🙈

Also ich glaube auch dass das eine komische Aussage ist.
31 und 28, ❤️ seit 2013, 6.ÜZ,Hashimoto, LT 100
Bild

Benutzeravatar
Tamun
Beiträge: 347
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2015, 12:25

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Tamun » Mittwoch 12. Juni 2019, 15:17

Die Größe der Brüste ist egal.
Es gibt aber eine anatomische Spielart, die tubuläre Brust, die stillen schwierig machen kann. Oft ist bei dieser Brustform weniger Drüsengewebe vorhanden...und dann ist halt entscheidend wie viel bzw wie wenig genau.
Ich denke das ist gemeint, denn meist ist bei dieser Form auch wenig Brustbasis da, es passt also mehr Hand dazwischen.
Bild

Benutzeravatar
Enchants
Beiträge: 195
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 20:52

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Enchants » Mittwoch 12. Juni 2019, 16:34

Tamun hat das ja schon super erklärt. Um die Brustgröße an sich geht es dabei garnicht.
Schwanger im Bild ÜZ :)

32&34
Tochter 11/15
PCO+IR

Bild

Benutzeravatar
InaNabiNat
Beiträge: 370
Registriert: Sonntag 5. August 2018, 22:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von InaNabiNat » Mittwoch 12. Juni 2019, 19:49

Enchants hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 16:34
Tamun hat das ja schon super erklärt. Um die Brustgröße an sich geht es dabei garnicht.
Ja, danke! Jetzt hab ich das auch verstanden! :lol: Ich musste erst mal tubuläre Brust googeln. Dann verstehe ich auch, wie zwei Handflächen dazwischen passen. Ich hab zb auch kleine Brüste und immer Angst, zu wenig Milch zu haben... :crazy: . Aber bisher scheint es alles zu funktionieren. Ich hoffe, es bleibt so.

Minna, das klingt schmerzhaft. :(

Bei uns hickst es aus der Federwiege raus. :-D So süß!
Bild
:love:

Benutzeravatar
meglyn
Beiträge: 210
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 19:34
Wohnort: Ö.

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von meglyn » Donnerstag 13. Juni 2019, 12:00

Spät aber doch! Liebe Simo!

Ich gratuliere euch ganz ganz herzlich zur Geburt eurer Tochter!!! Ich hoffe ihr habt eine schöne Kennenlernzeit und erholt euch gut von den Strapazen!!! :flower: Wenn du mal Zeit und Lust hast, dann berichte wie es euch nun geht!

Glg

Benutzeravatar
meglyn
Beiträge: 210
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 19:34
Wohnort: Ö.

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von meglyn » Donnerstag 13. Juni 2019, 12:12

Enchants: Wie geht es dir mit dem Zwiemilch-füttern? Du kennst das ja schon vom 1. mal...
3-4 Stunden Trinkabstände sind toll, wenn dazwischen gut geschlafen wird, hat man echt eine gemütliche Nacht! Ich hoffe das bleibt so! :thumbup: Und klar, wenn du mal Zeit hast, ich finde Geburtsberichte immer sehr interessant! ...immer her damit! ;)

LG auch!

iMuck
Beiträge: 643
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 16:08

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von iMuck » Samstag 15. Juni 2019, 16:03

👶 Unsere Babies 👶
08.04.: ElfeJetrel - vEt 14.05. - Viola 2100 g
02.05.: Kati151082 - vEt 3.05. - Lia 4100 g, 51 cm, 35,5 cm KU
03.05.: SH1GG1 - vET 03.05. - Hugo 3470 g, 50cm, 35cm KU
04.05.: wenkejo - vEt 05.05. -Finn 3290g, 54cm
06.05.: Tamun - vET 10.05. - Brianna 4400g, 54cm, 37cm KU
08.05.: Leia01 - vEt 12.05. - Josefine 4125g, 54cm, 35cm KU
09.05.: Zuckererbse - vET. 11.05. - Junge 3720g, 52cm, 35,5cm KU
10.05.: Minna - vEt 30.04. -Junge 2990g, 53cm
12.05.: Kamikajane - vEt 05.05. - Leonora 3790g, 50cm, 35cm KU
13.05.: Beccah - vET. 23.05. - Ella 2730g, 48cm KU
14.05.: jamaka - vET. 04.05. - Anna Luisa 3910g, 53cm, 36cm KU
17.05.: meglyn - vET. 11.05. - Katharina 3835g, 52cm, 35cm KU
18.05.: InaNabiNat - vET. 13.05. - Mädchen 3470g, 53cm, 34cm KU
18.05.: Snub - vET. 24.05. - Atreus 3000g, 49cm, 33cm KU
20.05.: Enchants - vET. 16.05. - Isalie 4450g, 56cm, 35cm KU
21.05.: calui83 - vEt 25.05. - Mädchen
26.05.: Woguzosti - 30.05. - Mädchen 4150g, 52cm
27.05.: iMuck - vET 30.05. - Mädchen 2720g, 48cm, 34cm KU
28.05.: Jessica512 - vET 25.05. - Edda 3590g, 53cm, 35cm KU
08.06.: simo16 - vET 28.05. - Mädchen 3770g, 50cm, 37cm KU


Vermisste Mamis - bitte meldet euch mal wieder
10.05.19: Strawberry93, 25 Jahre, 1. Kind, loading...
13.05.19: VeilchenHoffnungsvoll, 31 Jahre, 1. Kind, Junge
17.05.19: Ichigo, 27 Jahre, 1. Kind, loading...
21.05.19: Puminger89, 29 Jahre, 1. Kind, loading...


Unsere Sternchen Bild
Naninei2018 - wir drücken die Daumen für ein baldiges neues Wunder!
Cj2106 - Wird jetzt eine Januar-Mami!! :love:
Jennili - bitte steig ganz bald in einen neuen Mami-Bus, wir wünschen es dir sehr
ohne Pille seit 9/2017
ich 36, er 31

Bild

Benutzeravatar
Enchants
Beiträge: 195
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 20:52

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Enchants » Donnerstag 20. Juni 2019, 14:04

Hi ihr Lieben.
Wie geht es Euch denn allen so? Habt ihr euch mittlerweile mit eurem Zuwachs eingelebt?
Wie klappt es denn so bei denen die schon mindestens ein Kind haben? Ich muss sagen, dass L. Isalie gegenüber bisher nie "blöd" war oder so. Sie hat sie viel mehr immer eher beschützt, gibt ihr den Schnuller wenn die weint oder macht sie Spieluhr an, deckt sie zu etc. Also bisher alles gut, allerdings fordert sie bei uns dann schon mehr Aufmerksamkeit ein, vorallem dann wenn wir mal nicht können. In der Vergangenheit hat sie es auch oft ausgenutzt wenn sich einer von uns um Isalie gekümmert hat. Sie hat dann nämlich die Gunst der Stunde genutzt und irgendwie/irgendwo Mist gemacht :think:
Meglyn Das mit dem zufüttern klappt gut. Allerdings hatte ich diesmal große Hoffnungen, dass es mit dem Stillen klappt. Dementsprechend groß war meine Enttäuschung. Das plus den Babyblues, da habe ich die ersten Tage echt viel geweint :? aber naja, L. ist ja auch so groß geworden...bringt halt nichts. Wie geht es dir? :flower:
Schwanger im Bild ÜZ :)

32&34
Tochter 11/15
PCO+IR

Bild

Benutzeravatar
Enchants
Beiträge: 195
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 20:52

Re: Mai Mamis 2019

Beitrag von Enchants » Donnerstag 20. Juni 2019, 14:51

Ich versuche mich jetzt mal an dem Geburtsbericht.
Bei 40+1 wurde ja im Krankenhaus die Eipollösung gemacht. Ich muss sagen, dass ich davon nicht wirklich etwas gemerkt habe. Die Hebamme meinte auch, dass sie nicht sicher sei obs ganz geklappt hat, da die Fruchtblase recht weit oben wäre. Irgendwie war ich davon ausgegangen, dass sie quasi nichts gemacht hat, da im Internet echt viel davon berichtet wird wie schmerzhaft das wäre 8-) Ich hatte danach eine ganze leichte kurze Schmierblutung und das wars dann auch. Bei 40+3 war ich dann nochmal zum CTG Termin im Krankenhaus und eigentlich sollte die Eipollösung nochmal gemacht werden aber da einige Frauen mit starken Wehen kamen, hatte sich das dann erledigt. Gegen Mittag fing es dann an, dass sich der Schleimpfropf löste. Es war tatsächlich wie überall beschrieben ziemlich viel "Glibber" und bei mir war es auch ziemlich blutig. Ich hatte zwar zwischendurch immer wieder Wehen aber die hatte ich seit Tagen immer mal wieder und meistens im Abstand von 10Minuten oder unregelmäßig und nie wirklich lange am Stück. Abends hatte ich dann bei 40+3 länger Wehen im Abstand von 10Minuten die aber wieder aufhörten als ich ins Bett ging. Gegen 0:30Uhr bin ich dann durch eine Wehe wach geworden und bin aufgestanden, da die Wehen im liegen nicht so angenehm waren. Ich hatte mir dann eine Wehenapp runtergelanden und lies die Wehen immer aufzeichnen. Anfangs kamen die Wehen alle 10Minuten, teilweise aber auch mal alle 15Minuten oder mal 7Minuten. Zwischen 3 und 4Uhr kamen die Wehen dann tendenziell alle 5 Minuten, wobei da auch kürzere und auch wieder längere Wehen dabei waren (also soviel dazu, dass die Wehen immer mit gleichem Abstand kommen). Das einzige was wirklich regelmäßig war, war, dass die Wehen mindestens eine Minute lange waren, teilweise sogar 90 Sekunden. Um 3:30Uhr habe ich meinen Mann geweckt und der meinte ich sollte mal im Kreißsaal anrufen und fragen ob wir kommen sollen oder nicht. Ich musste die Wehen zwar mittlerweile veratmen etc. hatte aber Angst das wir ins Krankenhaus fahren und die uns wieder weg schicken. So rief ich an und die Hebamme meinte "Sie hören sich ja noch ganz gut an"...ich fragte dann wann die Frauen immer so kommen und sie meinte "Das merken sie schon..." Naja, daraufhin wollte ich auf jedenfall noch warten. Mit der Zeit wurden die Wehen allerdings intensiver und es waren auch einige im 4Minuten Abstand dabei, so dass ich dann doch etwas nervös wurde. Wir haben dann so gegen 4:30Uhr den Schwiegervater angerufen, damit er kommt um auf L. aufzupassen. Ich musste dann erstmal versuchen meine Kliniktasche zu packen, ich hatte lediglich nur den Kulturbeutel fertig gehabt. Da L. ja bei uns im Schlafzimmer schlief, war das leider alles etwas ungünstig, sie wurde wach und wir haben sie um 5Uhr einfach vor den Fernseher gesetzt :o Ich hatte mittlerweile im stehen recht kurze Wehenpausen, hatte die App dann auch nicht mehr benutzt. Gefühlt kamen die Wehen im stehen alle 2 Minuten, im sitzen kam sie alle 5Minuten. Wir waren dann um 5:30Uhr im Kreißsaal, es war gerade Übergabe und die Hebamme mit der ich telefoniert hatte meinte nur "Das will ich jetzt aber noch wissen"@Befund. Die andere Hebamme guckte nach dem Muttermund und der war dann schon bei 7-8cm. Ich dachte "Boah, das ging ja bis hierher" Ich war total positiv gestimmt, die Hebamme meinte dann "wir machen mal schnell den Antibiotikatropf (Streptokokken) bevor das Mäuschen kommt". Was soll ich sagen, die letzten 2,3cm haben gefühlt ewig gedauert. Erstmal ging das mit dem CTG nicht aufgrund des Übergewichts. Bei L. hatte damals eine Hebamme das Teil immer gehalten (war aber auch eine Auszubildende mit dabei) Diese war jetzt alleine und musste teilweise auch zu anderen. Dann hatte sie erstmal die Fruchtblase eröffnet...und ein Arzt kam und hat eine Sonde gelegt. Mittlerweile waren die Wehen echt unangenehm, ich wusste garnicht mehr wie ich liegen oder sitzen sollte. Ich vermute, dass das am Eröffnen der Fruchtblase lag. Ich hatte auch stehen versucht aber der Druck war so stark nach unten, dass ich das nicht ertragen habe. Das legen der Sonde war während der Wehen echt unangenehm, nach einiger Zeit musste es auch nochmal wiederholt werden weil sie abgegangen war. Irgendwann war der Muttermund komplett auf aber irgendwie kamen erstmal keine Presswehen. Die Hebamme war auch echt oft unten mit ihren Fingern was am erfühlen und drückte auch hier und da rum, was genau keine Ahnung aber es war teilweise echt übel. Außerdem gabs noch einen Katheter um Urin abzulassen. Sie meinte, dass die Blase irgendwie vorliegen könnte aber irgendwie kam wohl kaum Urin raus. Ich muss sagen, dass die ganzen Fummeleien während der kurzen Wehen echt kacke waren. Irgendwann kamen dann mehr oder weniger die Presswehen aber irgendwie hatte ich Hemmungen und hatte immer wieder die Beine zusammengekniffen. Vermutlich lag es irgendwie daran, dass es ja ständig um die Größe und dem Gewicht von Isalie ging und ich wohl doch mehr Schiss hatte als gedacht. Letztlich wurde ich dann zum Pressen animiert :lol: und musste während einer Wehe echt viel drücken, drei mal pro Wehe. Bei L. wars damals nur ein paar Mal gedrückt und fertig...ich wusste garnicht wie mir geschah :? Irgendwann merkte ich, dass er Kopf kurz vor dem Austritt war und die Hebamme rief eine Ärztin zur Geburt dazu (das war bei L. auch schon so, ich bin nicht sicher ob das im KH normal ist oder ob die das nur bei Risikoschwangeren machen). Dann haben beide bei der nächsten oder übernächsten Presswehe meine Beine "komisch" bewegt. Eine winkelte mein Bein an, die andere streckte das andere Bein. Später erzählte mir eine Freundin, dass das wohl so ein Manöver sei. Und dann war die kleine Isalie geboren :love: Eigentlich waren es seit Ankunft nur 2,5Stunden aber die kamen mir ewig vor. Diese Geburt war anstrengender als die von L. zumindest gefühlt. Allerdings hatte ich bei L. auch diesen Schmerztropf evtl hat der doch entscheidend zu meinem Resümee beigetragen. Anschließend hatte sich wie bei L. die Plazenta nicht von alleine gelöst und es musste etwas gespritzt werden. Danach ging die Plazenta gut ab und war wie bei L. sehr groß. Die Ärztin hatte mich dann untersucht und ich war wie bei L. II Grades gerissen, was ich aber auch diesmal nicht gemerkt hatte.
Alles in allem war danach so oder so alles vergessen :D
Schwanger im Bild ÜZ :)

32&34
Tochter 11/15
PCO+IR

Bild

Antworten