Muttermund fühlt sich immer noch weich an und offen

Die schwierigere Variante der Selbstbeobachtung
Antworten
Nanouk
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 18:40

Muttermund fühlt sich immer noch weich an und offen

Beitrag von Nanouk »

Hallo, ich bin gerade etwas ratlos. Dieser zyklus ist etwas anders als mein erster. Die Temperaturen schwanken ziemlich. Trotzdem hatte ich am 18 August die erste hohe messung und der zyklus ist ausgewertet. Ich gelte als unfruchtbar aber mein muttermund und schleim lassen mich zweifeln. Der muttermund ist heute am 23 August immer noch offen( zwar nicht ganz aber trotzdem offen) und der schleim war heute ziemlich feucht und glitschig. Ich weiß jetzt nicht ob ich wirklich unfruchtbar bin und mich freigeben kann oder eher nicht. Ich verlinke meine Kurve :)
https://www.mynfp.de/display/view/gdr0anof3tpl/" target="blank
skroorks
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 22:40

Re: Muttermund fühlt sich immer noch weich an und offen

Beitrag von skroorks »

Bin auch noch am Entdecken, aber ich denke mal, die alten Hasen stimmen mir zu: bei Unsicherheit erstmal nicht freigeben, gerade weil sich deine Zyklen nach der Pille erst einspielen müssen. Konntest du denn Veränderungen zu den Beobachtungen letztes Monat bezüglich Menge/Textur des ZS bzw. des MuMu feststellen?
Bei etlichen anderen hab ich gelesen, dass sich der MuMu möglicherweise in der zweiten Hälfte nicht mehr richtig schließt, sich quasi schon auf die Mens vorbereitet. Könnte also daher liegen.
Bin selber jetzt im vierten Zyklus, und in dem jetzigen hat sich mein Schleim beispielsweise besonders von der Menge stark verändert, die letzen beiden Monate war ich eher trocken und diesen war mein Slip beinahe nass um den Eisprung herum. Ähnlich war hingegen die Textur - in der Tieflage einfach feucht/glasig, dann kurze Zeit glasig/spinnbar (definitiv S+) um nach dem Wechsel in die Hochlage eine cremige Textur anzunehmen, jetzt eher ein klebriges Gefühl an den Fingern und, wie von dir auch beschrieben, mit einigen weißen Pünktchen.
Dem MuMu vertraue ich diesen Monat auch nicht so richtig - liegt aber recht wahrscheinlich auch an meiner ungenauen Messweise (unterschiedliche Uhrzeiten), werte aber eh mit Schleim aus und die Beobachtung dient nur der Neugier :)

Ich hoff, ich konnte ein wenig helfen!
Bild
Nanouk
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 18:40

Re: Muttermund fühlt sich immer noch weich an und offen

Beitrag von Nanouk »

Vielen Dank für deine Ausführliche Antwort. Ich konnte wirklich in der jetzigen Hochphase Unterschiede zum ersten Zyklus feststellen. Momentan ist der ZS viel flüssiger und viel mehr als im letzten Zyklus, da waren eigentlich nur Pünktchen zu sehen. Am Anfang beunruhigt einen ziemlich viel, wenn man noch nicht genau weiß ob es normal ist. Du hast aber recht, lieber nicht freigeben wenn man sich unsicher ist.
_Mirjam_
Beiträge: 2106
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 23:04

Re: Muttermund fühlt sich immer noch weich an und offen

Beitrag von _Mirjam_ »

Die Sicherheit von NFP steigt nicht, wenn man beide Östrogenzeichen beobachtet, ergo ist die Freigabe verlässlich, wenn ein Östrogenzeichen + T ausgewertet wurde. Wenn der Muttermund diesmal etwas auf sich warten lässt, würde ich mich daher nicht verrückt machen. Der Muttermund braucht bei manchen Frauen etwas länger als der ZS, das ist aber wiederum auch nicht in Stein gemeißelt und selbst das kann sich von Zyklus zu Zyklus verändern. Mit der Zeit lernt man, sich selbst da mehr zu vertrauen, daher kann ich verstehen, wenn du trotz Auswertung die unfruchtbare Zeit nicht unverhütet nutzen möchtest.
Zum ausgewerteten Schleim: Du schreibst, der ZS war heute glitischig. Damit wäre dein Kürzel, das du heute eingetragen hast, falsch. War das auch gestern oder vorgestern schon glitischig? Wenn ja, wäre das Östrogenzeichen doch noch nicht ausgewertet und du müsstest auch weiterhin verhüten. Wenn dieses glitschige Gefühl aber heute "neu" war, wäre der ZS im zeitlichen Zusammenhang sicher ausgewertet.
Margareta
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 19. August 2017, 18:03

Re: Muttermund fühlt sich immer noch weich an und offen

Beitrag von Margareta »

Hallo,

ich kann von mir auch nur sagen, dass ich es mit der Mumu-Auswertung schwierig finde (mache nfp seit 2014).
Denn der Mumu ist u.a. auch bei mir nicht nur weich und offen oder hart und geschlossen, sondern eben auch oft hart und offen(er), steht auch bei gleicher Beobachtungstageszeit unterschiedlich hoch (mittel, tief) und verhält sich nicht regelkonform".

Zwar wird er irgendwann in der Hochlage durchaus immer hart und ist irgendwann auch fest zu, aber das nicht in jedem Zyklus so, häufig ist er immer leicht geöffnet nach der 1hM und wird erst n a c h der 1hM bei mir so richtig weich und steht dann manchmal sehr weit offen, obwohl die 1hM schon mehrere Tage zurückliegt und der ZS längst cremig (weiß, dicklich) ist.
Meine Zyklen sind ansonsten sehr regelmäßig, stabil, die Kurve auswertbar, der ES immer gut erkennbar, auch die Tief- und die Hochlage unterscheidbar, HL lang genug.
Aber der ZS fast immer nur noch cremig und er Mumu "seltsam".
Ich kann auch nicht sagen, dass der Mumu bei mir einfach länger braucht, denn er ist manchmal (so auch diesen Zyklus) ab und nach der 1hM für mehrere Tage fest und geschlossen und wird dann, also danach wieder weicher, manchmal eben auch sehr offen und geht dann zur Mens hin wieder zu und wird steinhart.

Am weichsten und offensten ist der Mumu bei mir seit einiger Zeit also häufig erst n a c h der 1hm und bei schon längst cremigem ZS.
In der Zeit um, vor allem vor ES bzw. vor der 1hM steht er zwar höher, ist dann aber meist fest und geschlossen.
Es passt also alles überhaupt nicht zusammen. Keine Ahnung, warum. ?

Viele Grüße
Margareta
Nanouk
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 18:40

Re: Muttermund fühlt sich immer noch weich an und offen

Beitrag von Nanouk »

Mulan hat geschrieben:Die Sicherheit von NFP steigt nicht, wenn man beide Östrogenzeichen beobachtet, ergo ist die Freigabe verlässlich, wenn ein Östrogenzeichen + T ausgewertet wurde. Wenn der Muttermund diesmal etwas auf sich warten lässt, würde ich mich daher nicht verrückt machen. Der Muttermund braucht bei manchen Frauen etwas länger als der ZS, das ist aber wiederum auch nicht in Stein gemeißelt und selbst das kann sich von Zyklus zu Zyklus verändern. Mit der Zeit lernt man, sich selbst da mehr zu vertrauen, daher kann ich verstehen, wenn du trotz Auswertung die unfruchtbare Zeit nicht unverhütet nutzen möchtest.
Zum ausgewerteten Schleim: Du schreibst, der ZS war heute glitischig. Damit wäre dein Kürzel, das du heute eingetragen hast, falsch. War das auch gestern oder vorgestern schon glitischig? Wenn ja, wäre das Östrogenzeichen doch noch nicht ausgewertet und du müsstest auch weiterhin verhüten. Wenn dieses glitschige Gefühl aber heute "neu" war, wäre der ZS im zeitlichen Zusammenhang sicher ausgewertet.
Das glitschige Gefühl war an diesem Tag neu, aber heute z. B ist mein ZS extrem Flüssig und spinnbar
primiii
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 16. August 2017, 23:07

Re: Muttermund fühlt sich immer noch weich an und offen

Beitrag von primiii »

Was genau bedeutet spinnbar? Kann man den Schleim um den Finger wickeln?
Bild
Postpill ab 29.08.17 / Hashimoto, Ord-Thyreoiditis
Antworten