Muttermund ertasten

Die schwierigere Variante der Selbstbeobachtung
JJT2017
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 11:59

Muttermund ertasten

Beitrag von JJT2017 » Mittwoch 2. Januar 2019, 22:09

Hallo zusammen,

Ich beobachte meinen Muttermund schon eine ganze Weile und dachte eigentlich, dass das recht gut klappt. Diesen Zyklus (der erste mit echter Babyplanung) ist irgendwie alles anders.

Ich hatte am 30.12. einen positiven Ovu, Muttermund hoch, weich, offen und Zervixschleim in rauen Mengen glasklar, spinnbar, fadenziehend, er lief aus der Scheide heraus und zog dabei Fäden (ist bei mir immer so). In der Neujahrsnacht dann auch meine typischen Eisprungschmerzen. Am Neujahrsmorgen erhöhte Temperatur, aber nicht aussagekräftig, da wenig Schlaf, Alkohol und späte Messung. Heute wieder Temperatur auf Tieflagenniveau.
Seit dem eigentlich an Silvester stattfindenden Eisprung macht mein Muttermund was er will. Ich taste mehrmals täglich und habe nun, teilweise mit nur ein paar Minuten Unterschied Unterschiede am Muttermund festgestellt. Ich meine eigentlich immer in gleicher Position zu tasten, aber irgendwie scheine ich doch was falsch zu machen?! Es kann ja nicht sein, dass der Muttermund am Vormittag tief, hart und geschlossen ist, am Nachmittag mittelhoch und halboffen und am Abend einmal hoch und weich und offen und einmal tief und halboffen...?! Und das alles nach (eigentlich) stattgefundenem Eisprung...

Bin nun total verwirrt und verunsichert, da ich eigentlich auch nach Eisprung mit Progesteron anfangen soll...

Kennt das jemand? Oder hat eine Erklärung?

Danke schon mal! LG

Aoife
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 21. Juni 2018, 11:51

Re: Muttermund ertasten

Beitrag von Aoife » Donnerstag 3. Januar 2019, 09:04

Ich hab mit der Mumu Beobachtung gerade erst angefangen und bin mit vielem noch unsicher wie das anzugeben ist.
Aber so wie ich das verstanden habe soll man den Mumu nur einmal am Tag (vorzugsweise am frühen Abend) abtasten, weil er sich im Lauf des Tages verändern kann.
Pillenfrei seit 17.06.2018

Zyklen

Zyklus aus der App verlinken

JJT2017
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 11:59

Re: Muttermund ertasten

Beitrag von JJT2017 » Donnerstag 3. Januar 2019, 09:48

Lieben Dank für eure Antworten!

Ich prüfe den Muttermund, da er mir bisher immer sehr zuverlässig und leicht zu interpretieren einen Anhaltspunkt gegeben hat, wo im Zyklus ich stehe. Temperatur Messe ich jetzt erst den ersten Zyklus (habe ich aber vor meiner ersten SS schon mal gemacht). Und die ist leider nicht aussagefähig, bzw. Hat halt dann scheinbar kein Eisprung stattgefunden. Ich habe aber auch vor meiner ersten SS Probleme gehabt mit dem Messen. Meine Kurven sind einfach immer Zickzack, meine Hochlage sehr unstetig...deshalb ja auch das Progesteron. Kann ich dann diesen Zyklus wohl vergessen...ich messe immer vaginal, >3 Minuten, und trotzdem...

Das mit nur einmal am Tag zur gleichen Zeit hab ich auch schon mal gelesen. Da ich nun aber mal einen Tag lang verfolgt habe, was mein MuMu so treibt, bin ich total verunsichert...können solche Schwankungen sein...?!

Wahrscheinlich sollte ich nächsten Zyklus einfach entspannter sein, aber ist halt immer leichter gesagt...

_Mirjam_
Beiträge: 2092
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 23:04

Re: Muttermund ertasten

Beitrag von _Mirjam_ » Freitag 4. Januar 2019, 14:46

Dass sich der MuMu zu variierenden Zeiten anders tasten lässt, empfinde ich nicht per se als ungewöhnlich. Das ist bei mir genauso. Trotzdem nehme ich in die Wertung nur den MuMu, den ich direkt nach dem Aufstehen taste (ja, ich taste morgens, weil es für mich praktikabler ist). Zu Beginn habe ich aber auch abends getastet und ich stelle da durchaus deutliche Unterschiede zu morgens fest. Um Verwirrungen zu vermeiden, würde ich auch einfach nur einmal täglich tasten (und zwar jeweils um ca. die gleiche Uhrzeit).
Da die Eireifung in Wellen verläuft, kann es durchaus sein, dass man während eines Zyklus mehrfach die beste ZS-Qualität feststellt. Steigt danach nicht die Temperatur auf's gewohnte HL-Niveau, kann also nicht davon ausgegangen werden, dass auch ein Eisprung stattgefunden hat. Vielleicht ist das bei dir gerade der Fall und der tatsächliche Eisprung kommt erst später. Wenn du magst, verlinke aber gerne einfach einmal deine Kurve. Womöglich findet sich hier jemand, der dir zu deiner zackigen Kurve mehr sagen kann. Noch eine Frage: Misst du den mehr oder weniger exakt immer 3 Minuten oder schwankt die Messdauer und du misst nur mindestens 3 Minuten? Aus letzterem Fall ließe sich auch eine zackige Kurve erzeugen.

JJT2017
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 11:59

Re: Muttermund ertasten

Beitrag von JJT2017 » Freitag 4. Januar 2019, 15:09

Danke für deine Antwort!

Hier der Link zu meiner Kurve.

https://app.mynfp.de/zyklus/freigabe/RT ... lOjGtj_Jy-

Es passiert mir tatsächlich, dass ich einschlafe, und dann länger Messe als die 3 Minuten. Mein Thermometer geht irgendwann aber anscheinend auch von selber aus. Hab aber noch nicht rausgefunden, wann.

Ich habe mit meinem kleinen Sohn halt auch keine ruhigen Nächte, einmal muss ich mindestens aufstehen, aufwachen (ohne aufstehen) tu ich noch viel öfter.

Der Zyklus war von Anfang an verhext, ich hatte anfangs 3 Tage lang mehr Schmierblutung als richtige Blutung, immer nur einmal am Tag war „frisches“ Blut dabei, weshalb ich es überhaupt bereits zum neuen Zyklus gezählt habe. War mir aber da schon unsicher. Seit gestern Abend ist der MuMu nun geschlossen und tief und auch mein Zervixschleim eindeutig Post-Eisprung. Nur die Temperatur zeigt keinen an...

JJT2017
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 11:59

Re: Muttermund ertasten

Beitrag von JJT2017 » Samstag 5. Januar 2019, 00:25

Jetzt ist mir beim x-ten Mal alles durchlesen nochmal was aufgefallen, was ich meine, bisher falsch verstanden zu haben.

Ich dachte immer, dass die Hochlage immer min. 0,2 über der Coverlinie liegen muss. Wenn ich mir jetzt aber nochmal die reguläre Regel und die Ausnahmeregeln anschaue, dann müsste eigentlich nur der 3. Wert 0,2 über der Hilfslinie liegen (oder eventuelle weitere Werte, falls der 3. nicht mag).

Stimmt das so?

Danke nochmal!!! Doch mehr Fragen, als gedacht...

iSprung
Beiträge: 3352
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 18:03

Re: Muttermund ertasten

Beitrag von iSprung » Samstag 5. Januar 2019, 10:38

Ja, genau. Bei der regulären Auswertung der Temperatur (und der Ausnahmeregel 2) muss lediglich der dritte höhere Messwert 0.2 Grad Celsius oder mehr über der Hilfslinie (! das ist nicht synonym zur Coverline. die Coverline gibt es bei Sensiplan nicht, die entstammt anderen Regelwerken und ist zum Teil auch anders definiert) liegen.

_Mirjam_
Beiträge: 2092
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 23:04

Re: Muttermund ertasten

Beitrag von _Mirjam_ » Samstag 5. Januar 2019, 11:04

Wobei die Kurve natürlich dennoch optisch biphasisch sein sollte. Fällt die Temperatur nach dem vermeintlich 3. Wert wieder in die Tieflage, wäre das Anlass, die Auswertung zumindest zu überdenken.
Zu deiner Kurve: Lag an ZT 20 womöglich ein STF vor?

JJT2017
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 11:59

Re: Muttermund ertasten

Beitrag von JJT2017 » Samstag 5. Januar 2019, 13:50

Super, Danke! Dann ist wieder ein bisschen mehr Licht im
Dunkel 😉. Wobei eigentlich komm ich gut klar mit den Regeln und allem, nur meine Kurve macht mich fuchsig diesen Monat...

Ja, ZT 20 war Neujahr, wenig Schlaf, Alkohol, späte Messung. Habe nur nicht geklammert, weil ich abwarten und schauen wollte was passiert, da dies laut Ovutest auch die1.hM hätte sein können. Habe mir das aber in den Notizen vermerkt. Wenn ich ZT 14 Klammern könnte, würde mir auch eine Hilfslinie (! 😉) angezeigt werden. Allerdings konnte ich da keinen STF ausmachen...

_Mirjam_
Beiträge: 2092
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 23:04

Re: Muttermund ertasten

Beitrag von _Mirjam_ » Sonntag 6. Januar 2019, 12:04

ZT 14 darfst du regelkonform nicht klammern, weil kein STF vorlag und weil er auch nicht aus deiner Tieflage herausragt. Wenn ich mir heute deinen Zyklus anschaue, halte ich ihn für bereits sicher ausgewertet, wenn ich berücksichtige, dass ZT 20 offensichtlich gestört ist. Weißt du, warum? :)

Antworten