Störfaktor unterschiedliche Messzeiten

Wann und warum sind sie zu berücksichtigen und wie sind sie feststellbar?
Antworten
Anka_2018
Beiträge: 68
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:42

Störfaktor unterschiedliche Messzeiten

Beitrag von Anka_2018 » Sonntag 29. Juli 2018, 19:40

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal wieder Hilfe bezüglich meiner Temperatur bzw. Klammern/ Störfaktoren allgemein. Ich habe langsam das Gefühl, dass es eine Rolle spielen könnte, zu welcher Uhrzeit ich messe. Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie ich einen STF sicher erkenne bzw. definiere - in diesem Fall unterschiedliche Messzeiten - also an was ich fest mache, ob es defintiv stört oder nicht, wenn ich nicht um 7.30 Uhr messe. Zum einen gibt es ja in der Regel sowieso Schwankungen in der Tieflage und zum anderen hatte ich auch schon um 7.30 oder 8 Uhr Temperaturen, wie aktuell z.B. um 9 Uhr (36,7). Könnte mir jemand von euch auf die Sprünge helfen? :D
Ich versuche, diesen Zyklus so gut es geht zu verstehen und weiterhin Geduld zu haben, bis die Zyklen endlich mal regelmäßig werden, aber ich habe leider immer noch nicht alles durchschaut :crazy:

Danke schonmal !

Benutzeravatar
MissRainbow
Beiträge: 1221
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 18:26

Re: Störfaktor unterschiedliche Messzeiten

Beitrag von MissRainbow » Sonntag 29. Juli 2018, 21:28

Hallo Anka
Für mich sieht das nach der normalen Schwankungsbreite in der TL aus. Außer an den Tagen wo mehrere SF zusammen kamen und du ja auch richtiger Weise geklammert hast.
Ich würde also an der messweise nichts ändern. :thumbup:
Bild

Fine14
Beiträge: 31
Registriert: Montag 20. Mai 2019, 10:17

Re: Störfaktor unterschiedliche Messzeiten

Beitrag von Fine14 » Donnerstag 11. Juli 2019, 12:53

Hallo zusammen,

ich hänge mich mal hier an. Ich frage mich derzeit, ob unterschiedliche (konkret eigentlich nur späte!) Messzeiten ein STF bei mir sein könnten. Nach dem ersten Zyklus hatte ich das direkt ausgeschlossen, da ich dort eine Messung im ganz normalen Bereich hatte um 8:00. Nun sind aber seitdem alle Messungen um die Uhrzeit herum herausgestochen; was allerdings nicht sonderlich viele sind, aber dazu mehr im Folgenden. Eigentlich muss ein STF aber ja IMMER stören; wie ist das denn nun, wenn er aber ein einziges Mal nicht gestört hat. Kann ich ihn dann jetzt NIE als STF annehmen? Oder wie oft brauche ich ein Gegenbeispiel? Die Details:

Ich habe so begonnen, dass ich einfach immer messe, wenn ich das erste Mal wach werde (außer es war erst so 1-2h nach dem zu Bett gehen). In der Regel muss ich mind. 1x in der Nacht zur Toilette und da ich nicht weiß, wie gut/lange ich danach noch schlafe, habe ich dann direkt gemessen. Das schien auch ganz gut zu funktionieren, obwohl ich dadurch immer zu unterschiedlichen Zeiten gemessen habe.

Zyklus 1: ZT 15 war zwar erhöht (8:00), aber da wusste ich natürlich nicht ob über der TL oder nicht. Außerdem war ich Feiern und hätte das eher als STF genommen als die Messzeit. Länger als sonst habe ich da vor der Messung nämlich auch nicht geschlafen, da ich erst nach 3:00 im Bett war. Am Folgetag war die Messung um 8:00 ähnlich den vorherigen Messungen, womit ich meine Vermutung dann bestätigt sah.

Zyklus 2: ZT 15 sticht total heraus (8:15), es gab aber keine weiteren potentiellen Störungen. Damit (u.a.) habe ich mir dann die Auswertung verhagelt; für mich sieht es aber schon deutlich danach aus, dass ein ES stattgefunden hat. Sei aber mal dahingestellt

Zyklus 3: ZT 10 und 12 (je 7:45) liegen auch wieder über den restlichen TL-Werten. (Die Werte an ZT 3 & 4 würde ich noch mit erhöhter Temperatur am ZA erklären, ist aber auch das erste Mal, dass ich so früh mit dem Messen begonnen habe.)

Nicht erhöhte Messungen habe ich ansonsten bis 7:15 (Zyklus 2, ZT10), allerdings auch nur diese eine, 6:30 und 6:45 sind aber def. auch im Rahmen.
Ich werde das jetzt weiter beobachten, aber wie gesagt kann ich mir den einen Tag im ersten Zyklus nicht erklären, an dem keine erhöhte Temperatur um 8:00 gemessen wurde. Verrenne ich mich da in etwas und könnte das auch Zufall sein oder ist Messen ab 7:45 jetzt als STF anzusehen? Wäre ja auch wichtig für den Anstieg, da ich das bisher definitiv nicht geklammert hätte. Jetzt sieht es aber für mich doch danach aus :crazy:

Sorry für den langen Beitrag, wollte nur so detailliert wie möglich berichten. Kennt das vilt. jemand, dass ein STF immer bis auf ein Mal gestört hat? Wie seid ihr da vorgegangen? Ich möchte mir die Kurve ja auch nicht schön klammern.

Liebe Grüße & Danke im Voraus :flower:

Van
Beiträge: 133
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 15:15

Re: Störfaktor unterschiedliche Messzeiten

Beitrag von Van » Donnerstag 11. Juli 2019, 16:54

Hi,

hast du schonmal die Schlafdauer bedacht? Z2ZT15 ist ja definitiv erhöht, aber vielleicht hast du davor auch zur Abwechslung wirklich 8 oder 9 h geschlafen und nicht nur 4 oder 5?

Deine aktuellen Werte sehen aus, als könnten sie zu deiner TL-Schwankungsbreite gehören. Ich glaube, du musst einfach noch eine Weile beobachten...

Grüße,
Van

Fine14
Beiträge: 31
Registriert: Montag 20. Mai 2019, 10:17

Re: Störfaktor unterschiedliche Messzeiten

Beitrag von Fine14 » Donnerstag 11. Juli 2019, 18:27

Hallo Van,

danke für deine Hilfe. Darüber habe ich auch schon nachgedacht, ja. Die längste Schlafdauer vor der Messung hatte ich aber wohl auch an dem ungestörten Tag in Zyklus 1. Also Z1ZT16 bin ich zwischen 0 und 1 ins Bett gegangen. Z2ZT15 um 2:30. Damit sind es nicht mal 6h Schlaf gewesen und die habe ich auch an anderen Tagen vor der Messung zusammenbekommen.
Generell spätes zu Bett gehen kann es aber auch nicht sein, da habe ich auch Gegenbeispiele (zB. Z2ZT10 um 2:30).
Bei diesen zwei "Erhöhungen" diesen Zyklus bin ich mir auch nicht so sicher, aber wenn ich alle Werte 7:45 bis 8:15 raus nehmen würde, geht meine TL bisher nur bis 36,40 (abgesehen vom ZA). So bin ich erst darauf gekommen; es gibt keine früher gemessenen Werte, die raus stechen (EDIT: also über 36,40 liegen).

Aber ich habe mir nun auch vorgenommen einfach mal etwas zu experimentieren und evtl. auch mal nach Wecker gegen 7-8 zu messen. Ansonsten kriege ich diese Messzeiten nämlich selten hin, da ich immer schon früher mal wach bin. Da ist allerdings auch die Frage, ob das dann nicht eine Änderung der Messweise ist :eh:

LG

Antworten