Kupfer-Treff

Geschlechtsverkehr in der fruchtbaren Zeit, Verhütungsmethoden
Van
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 15:15

Re: Kupfer-Treff

Beitrag von Van » Mittwoch 9. Januar 2019, 13:17

Hallo Dinoiris,

ich selbst habe keine Erfahrungen mit Kupferverhütung, habe aber gestern interessiert den Podcast von Generation Pille gehört. Dort ging es im Gespräch mit einer Frauenärztin, die viel Erfahrung mit Kupferverhütung und anscheinend auch Wissen über die aktuelle Forschung zum Thema hat, um alle Varianten und auch Mythen zum Thema Kupferverhütung. Sie sagt auch viel zum Thema "Bauform" und Größe der IUDs...eventuell ist das ja auch die Ursache deiner Schmerzen? Da du nach Erfahrungsberichten suchst, könnte der Podcast für dich interessant sein. Ich hoffe, das wird mir nicht als unerlaubte Werbung ausgelegt :angel: Ich fand ihre Erzählungen, auch wenn diese Folge an sich sehr unstrukturiert ist, sehr interessant und habe sie bis zum Ende durch gehört! :)

Viele Grüße,
Van

LoriFairy
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 17. April 2018, 21:43

Re: Kupfer-Treff

Beitrag von LoriFairy » Freitag 11. Januar 2019, 22:38

Huhu,
hab das Podcast auch gehört, fand es super informativ und interessant, wirklich sehr empfehlenswert!!

Liebe Grüße

Dinoiris
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2014, 15:54

Re: Kupfer-Treff

Beitrag von Dinoiris » Sonntag 13. Januar 2019, 18:56

Hallo ihr Lieben,

habe mir nun ebenfalls den Podcast angehört; wirklich interessant und informativ. Vielen Dank für den Tipp!

Tatsächlich habe ich selbst jetzt aber eine Info für alle die, die sich überlegen, mit Kupfer verhüten zu wollen:
Nach 5 Monaten Rumquälerei mit Schmerzen, stärksten Blutungen zu jedem Zeitpunkt und seltsamem Ausfluss habe ich meine Spirale letzte Woche entfernen lassen. Und Leute, das Leben ist so schön seitdem! :roll:
Ich wurde in meiner Frauenarztpraxis hämisch beäugt weil ich mit Unterbauchschmerzen einen baldigen Termin erhoffte und meine Hausärztin ebenso dazu geraten hatte; sie hatte "alles" andere, in Frage kommende, abgeklärt. Auch mein Frauenarzt selbst hielt mich wohl für eine Simulantin aber machte widerwillig einen Ultraschall, um den Sitz der Spirale zu überprüfen. Alles palletti, sie saß einwandfrei. Aber die Schmerzen, die ich beim Druck des Ultraschalls verspürte, machten ihn wohl doch stutzig. Ich erzählte ihm von meinen Rückenschmerzen, die ich erst seit ein paar Wochen hatte, meinen Beinschmerzen und der ewigen Übelkeit, die mich oft schwallartig überkam. Ich erzählte ihm auch von den häufig notwendigen Schmerzmitteleinnahmen und da sah er ein, dass dies kein Dauerzustand werden konnte.
Er entfernte die Spirale und stellte fest, dass die Spirale eitrig belegt war. Das sah man im Ultraschall natürlich nicht.

Tja Mädels, jetzt sitze ich hier mit einer Gebärmutterentzündung und bin froh, auf mein Gefühl gehört zu haben, dass etwas nicht stimmen konnte. Ich war bereit gewesen, starke Menstruationsschmerzen in Kauf zu nehmen und auch starke Blutungen, aber irgendwas in mir wusste, dass es nicht passte.

Es gilt wie immer: Hört auf euer Gefühl. Das werde in in Zukunft wohl auch machen, wenn ich wieder voll mit NFP einsteige ;-) auch ein Caya habe ich mir bereits bestellt und bin gespannt, was es "kann" :D

Ich danke euch für euren Zuspruch, eure Ideen und euren Rat. :flower: :flower: :flower:

Benutzeravatar
bombina
Beiträge: 59
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2018, 14:46

Re: Kupfer-Treff

Beitrag von bombina » Dienstag 15. Januar 2019, 15:49

Huhu Dinoiris,
wie gut, dass Du auf Dein Gefühl gehört hast und der Übeltäter jetzt raus ist! Ich wünsche Dir gute Besserung!! :flower:
Waren denn bei der 'alles' umfassenden Untersuchung keine erhöhten Entzündungswerte aufgefallen?

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei NFP und mit dem Caya :)
XX (28) + XY (35) = 2005 ♥
hormonfreie Verhütung seit 03/18

meine 5 ausgewerteten Zyklen

Emmea
Beiträge: 46
Registriert: Dienstag 31. Juli 2018, 07:02

Re: Kupfer-Treff

Beitrag von Emmea » Mittwoch 16. Januar 2019, 10:04

Hallo,
ich geselle mich mal als begeisterter Kupfer-Neuling dazu. Ich habe die Spirale jetzt seit 2 Wochen. In der ersten Woche hatte ich sehr starken “ausfluss“, seitdem verhält sich alles normal und der sex ist endlich wieder unbeschwert jederzeit möglich. Wenn das so bleibt habe ich endlich die richtige Methode für mich gefunden (nach Pille, nfp + kondom/dia). Bzw für mich war nfp ok, aber für meinen Partner leider überhaupt nicht
Bild

Van
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 15:15

Re: Kupfer-Treff

Beitrag von Van » Mittwoch 16. Januar 2019, 13:34

Dinoiris hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 18:56
Tja Mädels, jetzt sitze ich hier mit einer Gebärmutterentzündung und bin froh, auf mein Gefühl gehört zu haben, dass etwas nicht stimmen konnte. Ich war bereit gewesen, starke Menstruationsschmerzen in Kauf zu nehmen und auch starke Blutungen, aber irgendwas in mir wusste, dass es nicht passte.
Ohje, das tut mir leid - aber umso besser, dass du jetzt davon erlöst bist! Gute Besserung :flower:

Mich würde mal interessieren, wie bei dir der Prozess vor dem Legen der Spirale war? Wurde, so wie es die Ärztin in dem Podcast empfiehlt, vorher die Gebärmutter ausgemessen und dementsprechend das Modell ausgesucht? Du sagtest ja, dass nachträglich immer wieder der Sitz kontrolliert und für ok befunden wurde, aber wurde auch auf die Größe geachtet?

Ich kann mir vorstellen, dass du nicht so schnell nochmal versuchst, mit Kupfer zu verhüten, oder? Wie machst du jetzt weiter, doch wieder NFP mit etwas mehr Motivation und weniger Zweifeln als vorher? Du hattest ja geschrieben, dass das der Grund für dich war, die Spirale legen zu lassen.

Viele Grüße,
Van

Dinoiris
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2014, 15:54

Re: Kupfer-Treff

Beitrag von Dinoiris » Donnerstag 17. Januar 2019, 22:39

bombina hat geschrieben:
Dienstag 15. Januar 2019, 15:49
Huhu Dinoiris,
wie gut, dass Du auf Dein Gefühl gehört hast und der Übeltäter jetzt raus ist! Ich wünsche Dir gute Besserung!! :flower:
Waren denn bei der 'alles' umfassenden Untersuchung keine erhöhten Entzündungswerte aufgefallen?

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei NFP und mit dem Caya :)

Hallo!

Doch, Leukozyten waren lediglich erhöht, daher gingen alle von einem abklingenden grippalen Infekt aus.
Auch vom Blinddarm war die Rede. Gott sei Dank bin ich aber hartnäckig geblieben.
Kann euch gar nicht sagen, wie gut ich mich fühle! Vielen Dank für eure Lieben Worte! :flower:

Dinoiris
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2014, 15:54

Re: Kupfer-Treff

Beitrag von Dinoiris » Donnerstag 17. Januar 2019, 22:51

Van hat geschrieben:
Mittwoch 16. Januar 2019, 13:34
Dinoiris hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 18:56
Tja Mädels, jetzt sitze ich hier mit einer Gebärmutterentzündung und bin froh, auf mein Gefühl gehört zu haben, dass etwas nicht stimmen konnte. Ich war bereit gewesen, starke Menstruationsschmerzen in Kauf zu nehmen und auch starke Blutungen, aber irgendwas in mir wusste, dass es nicht passte.
Ohje, das tut mir leid - aber umso besser, dass du jetzt davon erlöst bist! Gute Besserung :flower:

Mich würde mal interessieren, wie bei dir der Prozess vor dem Legen der Spirale war? Wurde, so wie es die Ärztin in dem Podcast empfiehlt, vorher die Gebärmutter ausgemessen und dementsprechend das Modell ausgesucht? Du sagtest ja, dass nachträglich immer wieder der Sitz kontrolliert und für ok befunden wurde, aber wurde auch auf die Größe geachtet?

Ich kann mir vorstellen, dass du nicht so schnell nochmal versuchst, mit Kupfer zu verhüten, oder? Wie machst du jetzt weiter, doch wieder NFP mit etwas mehr Motivation und weniger Zweifeln als vorher? Du hattest ja geschrieben, dass das der Grund für dich war, die Spirale legen zu lassen.

Viele Grüße,
Van
Hallo Van!

Vielen Dank für deine lieben Worte!
Bei mir lief der Prozess anders ab: die Gebärmutterhöhle wurde mit einem (vermutlich) Hysteroskop lediglich in der Tiefe ausgemessen, dann wurde gleich die Spirale eingelegt. Mein Frauenarzt sagte wortwörtlich, er lege nur die Multiliad 375 short, die passe jeder.
Ja gut, dachte ich mir.

Vermutlich bin ich mit dem Thema Kupfer durch. Vielleicht überlege ich noch einmal, wenn ich einmal ein Kind geboren habe, da soll alles besser verträglich sein. Ansonsten war das ein teurer Versuch, den ich so schnell nicht wieder machen werde. Bin erstmal froh, wenn sich alles wieder beruhigt hat.
Nun arbeite ich an meiner Motivation und vor allem am Vertrauen für NFP. Das muss ich für 2 aufbringen ;-)
Das Caya habich schon hier; erscheint mir recht groß, aber erstmal ausprobieren.

Ich beneide Frauen, die Kupfer vertragen. Die Methode an sich ist simpel und herrlich vorteilhaft in vielerlei Hinsicht. Ausprobieren lohnt sich also trotzdem, finde ich, danach ist Frau schlauer 😉
Freue mich sehr, dass sich einige an dieser Diskussion beteiligen!
Passt auf euch auf!

Kupferkind
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 7. Dezember 2018, 07:14

Re: Kupfer-Treff

Beitrag von Kupferkind » Montag 21. Januar 2019, 18:42

So, dann melde ich mich hier auch mal zu Wort.
Ich habe Anfang November 2018 die Spirale (NovaT) als Notfallkontrazeptivum bekommen, nachdem uns das Kondom gerissen war - folglich in der zweiten Zyklushälfte nur mit zwei Cytotec und ohne Narkose. Fand das Einsetzen nicht gerade angenehm, aber es war erträglich und ich hatte danach auch keine starken Blutungen oder dergleichen.
Die erste Periode kam dann circa anderhalb Wochen danach - etwas stärker, einen Tag länger aber auszuhalten...nur dass der Faden der Spirale plötzlich beinahe bis zum Scheidenausgang hing. Beim FA angerufen, sollte Montag vorbeikommen und als ich Montag da war, war der Faden wieder kurz und im US alles unauffällig.
Kurz vor Weihnachten habe ich dann kurz vor Beginn meiner zweiten Periode so extreme wehenartige Krämpfe gehabt, dass ich in die Notaufnahme der Uniklinik bin - wo ich abgewiesen wurde, weil ich ja ohnehin sechs Stunden warten müsste und meine Frauenärztin ja dafür zuständig wäre. Bei der FÄ dann nur US und Abstrich, beim US alles in Ordnung...und kurz nach Neujahr dann ein Brief, dass ich mich wegen meines Befunds melden soll.
Das Ende vom Lied - ein Staph. aureus, sechs Tage Antibiotika und direkt danach einen Pilz, weil die Scheidenflora komplett zerstört war durch das Antibiotikum.
Den dann also auch behandelt und jetzt während der dritten Periode die Probleme der ersten und zweiten kombiniert - wehenartige Krämpfe UND wieder der Faden bis zum Scheideneingang.
Was soll ich sagen - mir hat es dann heute gereicht. Hatte keine Lust, wieder zu meiner FÄ zu rennen (die ohnehin eigentlich nicht "meine" ist, nur dass meine umgezogen ist und ich deshalb zur neuen Kollegin musste), deshalb habe ich geschaut, welche Ärzte in meiner Stadt die Gynefix anbieten, bin hingegangen und habe direkt für Donnerstag einen Termin zur Beratung bekommen.
Ich hoffe, dass da alles klargeht und ich noch diesen Zyklus dann eine Gynefix gelegt bekommen kann (zum Glück zahlt es noch die KK weil ich unter 20 bin), die auch nicht verrutschen kann und hoffentlich nicht ebenfalls diese Krämpfe auslöst.

Ganz allgemein zur Spirale: Ich hatte keine andauernden Schmierblutungen, aber immer noch etwa zwei Tage nach der Periode und spätestens eine Woche nach meiner ehM ging es auch los, dass ich leichte bis mittelstarke Krämpfe bekam (nicht jeden Tag, aber sicher 2/3 der HL) und auch immer mal wieder eine rosafarbene Schmierblutung, die mich komplett verrückt gemacht hat, weil ich jedes Mal dachte, es könnte auch eine Einnistungsblutung sein (der PI meiner Spirale ist auch "nur" bei 1,26).

Also, ich setze weiter auf Kupfer, einfach weil ich die NFP als Zweitkontrolle sehr schätze, aber von der Spirale werde ich mich trennen.

Antworten