Hibbeln Ü40

Wer „bekennt“ sich mit mir?
Benutzeravatar
Vivianslies
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2020, 10:37

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Vivianslies » Montag 12. April 2021, 08:36

Lillymiau ich freu mich, dass du bzgl. einer Schwangerschaft diesen Zyklus optimistisch bist aber wieso rechnest du denn mit einer FG?
Bei uns ist am Mittwoch Befundbesprechung per Videokonferenz. Bin schon ganz aufgeregt :silent:.

Februarmama vielleicht gehts schon in Hochlage. ♥️ sitzen auf jeden Fall gut :thumbup: .

Lilli tut mir leid, dass es wahrscheinlich nicht geklappt hat. Fühl dich mal gedrückt :flower:. Lass dir den Eierlikör schmecken. Den mag ich auch sehr gerne :shifty: .

WasTun wie gehts dir?


Hierso
ich habe am Wochenende mal eine Statistik in eigener Sache gemacht.
Wir versuchen nun seit genau 2 Jahren schwanger zu werden (April 2019-März 2021).
In der Zeit hatte ich 17 Zyklen.
Die meisten (11) waren zwischen 30-39 Tagen bis auf 5 Ausreißer mit 44, 53, 53, 55, 69 Tagen (+ die Schwangerschaft). Der Großteil der Ausreißer (bis auf 1) war nach der FG.
Einigermaßen passende Herzen hatten wir lediglich in 7 der 17 Zyklen.
Vor Dezember 2020 kann ich nicht mal sagen, ob ich immer einen ES hatte, weil ich da erst mit NFP begonnen habe.
Schwanger wurde ich beim 5. „realistischen“ Versuch (also die mit potenziell passendem Herz).
Meine Gedanken dazu:
- Ich habe erheblich weniger Zyklen (= Chancen) als der Durchschnitt (17 vs ca 25).
- Wir tun uns doch sehr schwer, ein passendes Herz zu setzen, was sehr ernüchternd ist.
- Eine erreichte Schwangerschaft im 5. realistischen Versuch ist wiederum angesichts unseres Alters gar nicht so schlecht.

Ich bin halt sehr gespannt, was am Mittwoch bei der Befundbesprechung rauskommt; welchen Ratschlag der Doc dabei gibt. Ich bin sehr unsicher, ob es angesichts unseres Alters und der schlechten Herz-Quote Sinn macht, es weiter ohne Eingriff zu versuchen.
Ich würde mich über Gedanken zu meiner kleinen Statistik sehr freuen :flower:.
Ich 42, er 48, Kiwu seit 04/2019, 1 ⭐️ 06/2020 (MA in 10. ssw) im Herzen
8.ÜZ nach FG

Benutzeravatar
Februarmama1315
Beiträge: 618
Registriert: Samstag 29. August 2020, 14:51

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Februarmama1315 » Dienstag 13. April 2021, 14:15

Vivian - zu deiner Statistik habe ich ja kurz drüben was geschrieben. Hast du dir nochmals selbst Gedanken dazu gemacht?


Ich hatte heute meinen FÄ-Termin. Vom US her sieht alles nach ES vor 1-2 Tagen aus - das würde ja passen. Ansonsten falle ich jetzt mit 3 FG unter die Kategorie "habituelle Aborte". Da ich aber schon 2 Kinder habe und da problemlos SS wurde und geblieben bin, geht sie weiter stark davon aus, dass es am Alter liegt. Vom Zyklus her habe ich regelmäßige ES und keine besonderen Auffälligkeiten. Es kann sich aber auch irgendwas verändert/entwickelt haben (Verwachsungen in der GM, Gerinnung etc.), was vor 9 bzw. 7 Jahren noch keine Rolle bei mir gespielt hat. Für den Fall, dass wir weitere Untersuchungen machen lassen wollen, hat sie mir eine Überweisung an die KIWU mitgegeben.

Ich weiß gerade noch nicht, wie ich damit umgehen soll. Möchte mit *mann* auch sprechen, aber erhoffe mir da ehrlich gesagt keine große Meinung von ihm :oops: ... Falls bei der Diagnostik was gefunden wird könnte evtl. an einem Schräubchen gedreht werden, was helfen könnte. Falls nichts gefunden wird, ist die Frage, ob wir weiter machen und warten, ob irgendwann ein gutes Ei nochmal dabei ist. Und da stellt sich die Frage, wie lange ich das psychisch aushalte...
Mit zwei Mädels an der Hand (2013/2015) und ★★★ im Herzen
Verliere nie die Hoffnung, denn jeden Tag geschehen Wunder🌈
10.ÜZ

Benutzeravatar
Vivianslies
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2020, 10:37

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Vivianslies » Mittwoch 14. April 2021, 19:04

Februarmama ich hab dir im anderen Faden schon geschrieben. Fühl dich mal gedrückt :flower:.

Hierso
Vorhin war die Videosprechstunde zur Befundbesprechung. Die Aufregung wegen des auffälligen humangenetischen Befundes bei meinem Freund hat sich ja Gott sei Dank in Wohlgefallen aufgelöst. Von der Seite ist kein Problem zu erwarten. Das auffällige Mikrobiom wurde mit Antibiotika behandelt. Das sollte jetzt auch passen. Hormone deuten auf ein PCOS hin. Ansonsten seien die Hormone ok. Da das SG meines Freundes auch ok ist, spreche eigentlich nichts dagegen, es weiter auf natürlichem Wege zu versuchen. Problem bleibt mein Alter. Mit 42 seien 70% der Eizellen aneuploid, sprich haben einen Chromosomenfehler und nur jedes 15. Ei führe zu einer Geburt. Das sind schon deftige Zahlen, die mich nicht motivieren, es noch lange so zu probieren, zumal die Zahlen in einem Jahr noch mal eklatant schlechter würden. Wir werden es wahrscheinlich noch 1-2 Zyklen so probieren. Vielleicht kommt ja zufällig das Super-Ei. Dann werden wir aber wohl eine ivf machen. Er würde dann sogar 3 Embryonen transferieren um die Chancen zu erhöhen. Es sei trotzdem unwahrscheinlich, dass sich davon überhaupt 2 einnisten würden; das Risiko einer Mehrlingssschwangerschaft sei trotzdem gering. Hat sich alles sehr nachvollziehbar angehört. Er hat alles prima erklärt und kein bisschen in irgendeine Richtung gedrängt. Ich solle auf mein Bauchgefühl hören. Wir werden jetzt nochmal drüber schlafen.
Ich bin insgesamt sehr froh, dass wir so lange auf den Termin bei genau diesem Arzt gewartet haben. Er ist wirklich klasse und wir fühlen uns sehr gut aufgehoben.
Ich 42, er 48, Kiwu seit 04/2019, 1 ⭐️ 06/2020 (MA in 10. ssw) im Herzen
8.ÜZ nach FG

Benutzeravatar
Lilli_C
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 10:01

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Lilli_C » Mittwoch 14. April 2021, 21:56

Vivianslies zu deiner Statistik will ich dir noch folgendes schreiben. Ich finde es auch ganz gut wenn ihr beim quasi 5. Versuch die Schwangerschaft erreicht Habt. Leider hab ich noch nie irgendetwas dazu gefunden was das Schwanger werden über die Fruchtbarkeit aussagt. Bin ja auch mit 41 beim 6, Versuch schwanger geworden und 2 Jahre vorher noch schneller deshalb hoffe ich auf viiiieeel Fruchtbarkeit. Aber egal wie man es dreht und wendet es sind halt alles nur Wahrscheinlichkeiten und keine Garantien. Die Schwierigkeiten mit dem passenden Herz könntet ihr mit einer (mehreren) IUI umgehen. Von den IUIs könntet ihr (finanziell gesehen) mehr machen als bei den ivf. Aber dann gibt es ja wieder den Faktor Zeit der dagegen spricht. Hat der Arzt denn auch über die Erfolgsaussichten der ivf mit 3 Eizellen im Vergleich zur IUI oder dem natürlichen schwanger werden genannt? Wenn er von einer guten Eizelle ausgeht von 15 Eizellen dann braucht er doch 5 ivf für eine Schwangerschaft? (Schon klar dass die eine auch gleich am Anfang dabei sein kann aber vielleicht halt auch nicht). Und die Werte die er genannt hat sind die speziell auf dich und deine Hormonwerte abgestimmt oder sind das nur Vergleichswerte für Frauen die 42 Jahre alt sind. Das wären alles so Fragen die ich mir stellen würde um abschätzen zu können wie die Chancen denn sind und ich würde noch gucken mit was ich besser zurecht komme wenn es nicht klappt. Zumindest es auf dem natürlichen Weg zu probieren bleibt ja immer noch.

Febmam das mit dem psychischen aushalten kenne ich auch. Manchmal fällt es leichter und manchmal nicht. Und gerade in unserer Zeit mit dem ganzen Coronakack ist es ja auch noch anstrengender so ein zusätzliches „Schangerwerdenwollenbedürfnis“ und „Klapptnicht(mehr)angst“ zu haben.

Bei mir selber ist gerade wieder mal Tieflage und deshalb recht ruhig. Übrigens der Eierlikör war lecker😊
Sie (45) Er (47)
1. Kind 10/2015
2. Kind 10/2017
*12/2020

Zyklus
4.ÜZ

Benutzeravatar
Vivianslies
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2020, 10:37

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Vivianslies » Mittwoch 14. April 2021, 23:11

Lilli
danke für deine ausführliche Antwort :flower:.
Ja, das ist so eine Sache mit der Fruchtbarkeit. Das gute Ei kann im nächsten natürlichen Zyklus kommen und auch bei 5 IVFs nicht dabei sein. Da steckt man ja nicht drin.
Die genannten Werte beziehen sich allgemein aufs Alter. Was man sehen kann, ist, dass ich eine sehr gute Eizellreserve habe. Aber das sagt ja nichts über die Qualität aus.
Er hat klar gesagt, dass es bei uns keine medizinische Indikation gibt für eine IVF. Es wäre sozusagen ein „Schwangerschaftsbeschleunigungsprogramm“, weil uns das Alter im Nacken sitzt. Ich glaube, ich würde mir später Vorwürfe machen, wenn wir es nicht versucht hätten.
Und wir können es ja auch noch sacken lassen und ggf. in 2-3 Zyklen erst starten.
Ich 42, er 48, Kiwu seit 04/2019, 1 ⭐️ 06/2020 (MA in 10. ssw) im Herzen
8.ÜZ nach FG

Benutzeravatar
Februarmama1315
Beiträge: 618
Registriert: Samstag 29. August 2020, 14:51

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Februarmama1315 » Donnerstag 15. April 2021, 18:47

Lilli und WasTun - schade, dass ihr neu gestartet seid. Alles Gute für den neuen Zyklus :flower:

Vivian - diese Aussagen/Statistiken sind schon deprimierend und entmutigend, oder? Zumindest ging es mir so, als ich es gelesen habe. D.h. es kann alles ok sein, "bloß" das Alter steht dann im Weg für eine SS :(
Mit zwei Mädels an der Hand (2013/2015) und ★★★ im Herzen
Verliere nie die Hoffnung, denn jeden Tag geschehen Wunder🌈
10.ÜZ

Benutzeravatar
Vivianslies
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2020, 10:37

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Vivianslies » Samstag 17. April 2021, 17:35

Februarmama
ich finde die Zahlen zumindest sehr ernüchternd. Entmutigen lassen möchte ich mich nicht. Wir werden versuchen, was noch möglich und natürlich sinnvoll ist. Das kann länger dauern und ggf. auch sehr teuer werden und natürlich auch trotzdem nichts bringen. Da mache ich mir keine Illusionen. Eine Garantie gibt es nicht.
Aber dann hätten wir es wenigstens versucht. Das möchte ich mir in 5 Jahren einfach sagen können...dass wir es wenigstens versucht haben.
Ich glaube, dann würde ich, dann würden wir auch damit leben können, „nur“ die Mama bzw. die Eltern eines Sternenkindes zu sein (das ich zumindest einmal kurz in meiner Hand halten durfte).
Ich 42, er 48, Kiwu seit 04/2019, 1 ⭐️ 06/2020 (MA in 10. ssw) im Herzen
8.ÜZ nach FG

Benutzeravatar
Februarmama1315
Beiträge: 618
Registriert: Samstag 29. August 2020, 14:51

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Februarmama1315 » Samstag 17. April 2021, 18:24

Vivian - ja, mir geht es mit dem vereinbarten Ersttermin in der KIWU jetzt auch so, dass ich sagen kann, wir haben alles versucht/abklären lassen soweit wir gehen möchten und ich kann mir dann keinen Vorwurf machen.

Das mit deinem Sternchen finde ich immer sehr ergreifen, auch als du drüben von der Trauerfeier geschrieben hast. Ich habe schon gar keine Vorstellung mehr, wie groß und menschlich ein Baby in der 10. SSW ist :oops: Und ich stelle es mir echt heftig vor, in so einem Stadium (oder später) ein Kind zu verlieren. Lass dich drücken, wenn du magst.
Mit zwei Mädels an der Hand (2013/2015) und ★★★ im Herzen
Verliere nie die Hoffnung, denn jeden Tag geschehen Wunder🌈
10.ÜZ

Benutzeravatar
Vivianslies
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2020, 10:37

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Vivianslies » Sonntag 18. April 2021, 10:15

Februarmama
danke dir für den Drücker :flower:. Das hat mir gestern wirklich gut getan.
Ich 42, er 48, Kiwu seit 04/2019, 1 ⭐️ 06/2020 (MA in 10. ssw) im Herzen
8.ÜZ nach FG

Benutzeravatar
Februarmama1315
Beiträge: 618
Registriert: Samstag 29. August 2020, 14:51

Re: Hibbeln Ü40

Beitrag von Februarmama1315 » Sonntag 18. April 2021, 10:31

Vivian - sehr gerne :flower:
Wie geht es deinem Mann? Anscheinend hat es gestern nicht mehr zum Herzchen geklappt, aber das 2. Herzchen hat auch noch gute Chancen, finde ich :thumbup:

Lilli - warum sind dein Farben eigentlich anders in der Kurve? Hast du nicht Kiwu eingestellt vielleicht? Eigentlich ja völlig wurscht, aber bin gerade drübergestolpert :D
Mit zwei Mädels an der Hand (2013/2015) und ★★★ im Herzen
Verliere nie die Hoffnung, denn jeden Tag geschehen Wunder🌈
10.ÜZ

Antworten