wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Warum nicht ich? Ich halte es nicht mehr aus!
Adria2016
Beiträge: 151
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 09:47

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Adria2016 »

Hallo : )

Ich bin neu hier und in den letzten Tagen in einer absoluten Depri-Phase gewesen. Wir versuchen es seit fast 4 Jahren und ich komme damit mal mehr mal weniger gut klar. Aber in der zweiten Zyklushälfte scheinen die Hormone total durchzudrehen von aggressiv über traurig bis glücklich und entspannt ist alles im Wechsel dabei. Überall wo ich hinschaue sind Freunde mit kleinen Kindern oder Schwangere. Es ist manchmal einfach nur zum Heulen :(

Liebe Grüße
Adria
Bild

*1985 Kinderwunsch seit August 2012....nach 4 Jahren und 4 Monaten nun endlich schwanger

Bild
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Betty83 »

Hallo Adria,

komm doch zu "Hibbelig zum Wunschkind Vol 2", in diesem Thread läuft nicht mehr wirklich was. Wir sind in dem anderen Thread eine kleine, überschaubare Gruppe :) . 4Jahre ist aber heftig, da würde ich auch ohne Hormonschwankungen verrückt werden. Seid wann machst du nfp? Wie gesagt, schließe dich doch dem anderen Thread an, du bist dort jederzeit herzlich willkommen :flower:
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
Jessi_Jul
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 20:47

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Jessi_Jul »

Nun hab ich hier mal den alten Faden ausgekramt, in dem schon länger nichts mehr geschrieben wurde.

Erst mal Hallo an alle Kurvenmädels!

Ich habe heute wieder so ein Tag an dem mich die schlechte Laune, Traurigkeit und Frust eingeholt hat. Heute morgen hab ich auf meine Temperaturkurve geschaut und der Gedanke war : "Das wars dann jetzt wohl mal wieder!"
Die fallende Tempi macht mir nicht viel Mut und ich warte nun auf die Mens.

Was hat euch geholfen an solchen Tagen?

Nun ich weiß das man sagt ein Jahr ist total normal aber ich kann manchmal davon einfach emotional keinen Abstand nehmen, wenn es wieder mal nicht geklappt hat. Ich wollte immer locker und entspannt bleiben, aber mit jedem Zyklus der verstreicht steigt irgendwie auch der Frust und die Angst das etwas nicht in Ordnung ist.

Dazu hageln aus meinem Umfeld auch jede Menge "Ich bin schwanger-Meldungen" gleich im ersten bzw. noch bis dritten ÜZ.

Ich finde es total spannend mit NFP meinen Körper zu beobachten, aber ich bemerke auch wie ich in der zweiten Zyklushälfte gebannt den Kurvenverlauf beobachte. Bleibt die Tempi oben ist auch meine Laune ungetrübt und gut ... aber wehe die Tempi fällt kurz vor NMT 😥

Wie geht ihr so damit um, mit diesen "Schlechte Laune- Angst und Frust- Tagen"?
Und wie ist es bei Euch in der zweiten Zyklushälfte während ihr die Tempi beobachtet.

Ich hab schon überlegt das Messen bleiben zu lassen. Aber ich würde auch zu gern sehen wie meine Glückskurve später mal aussieht.

Für ein paar aufbauende Worte und Ratschläge wäre ich sehr dankbar!

Wer bis hier hin gelesen hat , vielen lieben Dank! 🌻🌞
Sie 27 & Er 34 basteln seit Februar 2018 am ersten gemeinsamen Baby :love: mit unfreiwilligen Pausen dazwischen

Vorangegange Zyklen - auf in ÜZ 9 :yawn: https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/UP ... oXEmUCd8DW
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Betty83 »

Juhu,


also, der Faden ist schon lange nicht mehr aktiv, vielleicht schließt du dich lieber anderen an, es gibt da so ein paar Threads bzgl. Hibbelzeit.

Einen Tipp habe ich für dich leider nicht, jeder Mensch geht anders mit der Situation um. Ich denke, jede Frau, die längere Zeit hibbelt, kennt diese Gefühle, die du beschreibst. Einigen hilft es, in der zweiten ZH keine Kurve weiter zu führen und sich hier etwas fern zu halten, um Abstand zu haben.
Klar, wenn dann auch noch alle anderen schwanger werden....ich habe auch immer gedacht "Toll, warum werden alle einfach schwanger". Die haben echt schon gejammert, wenn es drei Monate gedauert hat. Ich habe für sowas kein Verständnis mehr, das ist für mich nur noch Jammern auf hohem Niveau.
Da wir es bereits seit über vier Jahren versuchen, muss ich sagen, ich bin da mittlerweile auch etwas die falsche Ansprechpartnerin, da ich da eine gewisse Gelassenheit entwickelt habe, vielleicht ist es auch eine Art Egal-Einstellung als Selbstschutz. Ich habe für mich festgestellt, ich komme besser damit zurecht, wenn ich einfach meine Blutung bekomme, als wenn ich dann den Tempi-Sturz sehe.

Du solltest für dich ein bisschen ausprobieren, was dir hilft und was nicht. Es tut manchmal gut, sich mit anderen austauschen zu können, deshalb schließe dich ruhig einem normalen Hibbel-Thread an, dort darf man auch mal schlecht drauf sein und traurig und frustriert und man wird wieder etwas aufgebaut und weiter geht es. Ich drücke dir die Daumen, dass euch eine lange Kinderwunsch-Zeit erspart bleibt :flower: .
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
Sabanja
Beiträge: 1731
Registriert: Montag 6. November 2017, 15:13
Wohnort: NRW

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Sabanja »

Hi Jessi,

dein Frust ist vollkommen normal. Das ist jetzt vielleicht kein Trost, aber vielleicht hilft es ja, sich nicht so vollkommen anders zu fühlen.

Dieser Frust geht ja eigentlich schon im ersten ÜZ los.. Immer wieder wird einem gesagt, wie doll man aufpassen muss, um nicht unfreiwillig schwanger zu werden. Die innere Einstellung ist dann, dass es schnell klappen muss. Ebenso erfährt man selten von anderen, wenn es doch mal länger dauert oder es Probleme gibt.

Ich bin der Typ Hibbler, der auch in der HL die Kurve ordentlich führt und Symptome beschreibt etc.. Ich würde mich ansonsten sehr ausgeliefert fühlen und komplett durchdrehen. So ist jeder anders und geht anders mit der Situation um.

Auch ein Absacker sagt gar nichts aus! Ich hab gesehen, dass deine Temperatur wieder gestiegen ist heute :) .. Es gibt sehr viele Kurven, die kurz vor NMT nochmal ordentlich runter gehen, teilweise bis zur HL und dann doch wieder steigen. Wichtig ist, sich solcher Phänomene bewusst zu sein und kein Spielball der Kurve zu werden.

Ich teste immer mal so ab HL10 mit einem Test. Wenn er negativ ist, komme ich wieder auf den Boden und kann mich wieder besser konzentrieren auf meinen Alltag. Ich frag mich sonst nur die ganze Zeit, ob ein Test schon positiv wäre.

Was aber das durchhalten angeht.. Ich vertraue darauf, dass es bei uns irgendwann klappt. Jeder Tag, der vergeht, jeder Zyklus der neu beginnt ist einen Schritt näher an unserem Glückszyklus :)

Nach 24 ÜZ und einem Frühabgang entwickelt man da wirklich auch eine Art Gelassenheit. Mir hat es zusätzlich sehr geholfen, mich Ärzten anzuvertrauen und in eine Kinderwunsch-Klinik zu gehen. Die wissen, was zu tun ist und ich kann die Verantwortung ein Stück weit abgeben.

Es gibt auch viele Frauen, die zu einem Therapeuten gehen, um ihren Frust von der Seele zu reden. Andere machen viel Sport oder TCM oder oder oder.. Da findet jeder irgendwann seinen Weg :)

Ich hoffe, dass es bei euch bald klappt!

Liebe Grüße
Sabanja

PS: Ich kann Betty nur zustimmen! Sich mit anderen auszutauschen hilft oft auch sehr viel. Gibt ja einige Hibbelthreads hier mit unterschiedlichen Schwerpunkten.. Da wird sicher auch einer zu dir passen :flower:
'84+'87=2020!
Seit 07/2020 versüßt Schrödinger unser Leben <3
Kiliki
Beiträge: 830
Registriert: Montag 10. September 2018, 19:30

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Kiliki »

Hallo Jessi,

die Kurve in der Hochlage stresst mich auch ganz enorm. Ich habe 10 mal am Tag draufgeschaut und in jede Abweichung von 0,05 Grad enorm viel reininterpretiert und meine gesamte Laune hing von der Kurve ab. Als mir aufgefallen ist, dass Schwangerschaftskurven alle unterschiedlich aussehen, und dass das eigentlich nichts aussagt, habe ich in der HL aufgehört zu messen. Ich messe nur noch bis zur Auswertung und das tut mir sehr gut. Vielleicht hilft dir das auch. Obwohl du deine Schwangerschaftskurve dann natürlich nicht sehen kannst ;)
Er ('82) und ich ('85) hibbeln seit 10/2018
1. ICSI: 03/20: X
2. ICSI: 05/20: X
3. ICSI: 10/20: X
4. ICSI: 03/21: X (minimal positiv)

Kryo 05/21: positiv :love:
https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/R2 ... y975bM6Q75
Jessi_Jul
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 20:47

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Jessi_Jul »

Hallo Mädels!

Ich danke Euch sehr für Eure lieben Worte und Tips! Das hat mir sehr geholfen :flower: :love: .

Ich denke ich versuche es demnächst mal mit der Kurve in der zweiten ZH bleiben zu lassen.

Viele liebe Grüße und ich drücke die Daumen, dass ihr hoffentlich auch sehr bald Erfolg habt. ✊
Sie 27 & Er 34 basteln seit Februar 2018 am ersten gemeinsamen Baby :love: mit unfreiwilligen Pausen dazwischen

Vorangegange Zyklen - auf in ÜZ 9 :yawn: https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/UP ... oXEmUCd8DW
Antworten