Gefühle bei unerfülltem KiWu

Warum nicht ich? Ich halte es nicht mehr aus!
bergfex81
Beiträge: 548
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von bergfex81 » Dienstag 18. Dezember 2018, 08:28

Hallo Ei_like, schön dich mal wieder zu lesen. :) Als ich letztes Jahr begann hier mitzulesen war dein positiver Test einer der ersten Posts, die ich gelesen habe. Das hat mir damals viel Hoffnung gegeben. Das tut es auch immer noch, genauso wie z.B. die Geschichte von Krachbum. Ich wünsche dir, dass es diesmal nicht wieder so ein Krimi wird.

Bezüglich IVF: Wir haben am Sonntag den Behandlungsplan an die Krankenkasse geschickt. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass der Antrag genehmigt wird.

Bezüglich Gefühle bei unerfülltem Kinderwunsch: ICH HABE DIE NASE GESTRICHEN VOLL!!! Heute ist bei mir ca ES+10. Testen kann ich nicht, weil ich Freitag nachgespritzt habe. Heute Abend bin ich mit ehemaligen Kollegen auf dem Weihnachtsmarkt verabredet. Das könnte sehr schön sein - wenn ich wüsste was Sache ist. Dann könnte ich trinken oder auch nicht. So wird es wieder einer dieser besch****** Abende, an denen ich auf Alkohol verzichte, hoffe dass es keiner merkt, und drei Tage später kommt dann die Mens und streckt mir die Zunge raus. Zu allem Überfluss ist eine der Kolleginnen in der 15. Woche schwanger. :roll:
Einzeln betrachtet ist das natürlich alles gar nicht schlimm. Aber ich hatte in der letzten anderthalb Jahren bestimmt 30 oder 40 solcher Abende. Ich mag einfach nicht mehr.
Wir (37 + 35) hibbeln auf unser erstes Wunder
*10/2018
Positiv getestet im 20. ÜZ - bitte bleib diesmal bei uns :love:

Bild

Katzendame
Beiträge: 186
Registriert: Mittwoch 21. November 2018, 12:15

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von Katzendame » Dienstag 18. Dezember 2018, 09:19

Hallo Bergfex,

Fühl dich in den Arm genommen. :flower:
Dass du die Schnauze voll hast, kann ich verstehen! Mir ging es die Abende bis zu meinem negativen Test auch so :( . Als ich am Sonntag negativ getestet habe, kam ausgerechnet dann noch ein Pärchen mit Baby zu unserem Sport. Ich hab fast geheult.

Also: du bist zum Glück nicht allein und ich wünsche dir, dass du sehr schnell positiv testen kannst!

Zu mir: mittlerweile hab ich mich wieder gefangen und freue mich auf einen Zyklus ohne Medikamente. Mußte zwar nur die leichteste Dosis nehmen, aber durch die halbe Clomifen ist meine 1.zyklushälfte etwas höher als sonst. Und: das utrogest verzögert die Mens bei mir bis zu 5 Tage nach hinten.

Viele Grüsse Katzendame
Positiv getestet im 20. oder 21. Zyklus
https://app.mynfp.de/zyklus/freigabe/JY ... wJmsmWVDVZ

bergfex81
Beiträge: 548
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von bergfex81 » Dienstag 18. Dezember 2018, 17:34

Katzendame, vielen Dank :flower:
Wenn dieser Zyklus rum ist mache ich auch einen Zyklus Arztpause. Darauf freue ich mich narrisch. Kein US, keine Blutabnahme, kein Gerenne um Arbeit KiWu und den Rest unter einen Hut zu kriegen. Und das wichtigste: kein GVnP sondern nur die reine Freude an der Lust. :love:
Wir (37 + 35) hibbeln auf unser erstes Wunder
*10/2018
Positiv getestet im 20. ÜZ - bitte bleib diesmal bei uns :love:

Bild

Luishasen
Beiträge: 173
Registriert: Freitag 21. Dezember 2018, 06:01

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von Luishasen » Freitag 21. Dezember 2018, 21:30

Zum Thema Gefühle: bei mir schwankt es sehr, als ich Donnerstag zum follikel-us im clomizyklus beim fa war, saßen um mich herum nur schwangere. Ich hätte kotzen oder schreien oder heulen können.
Normalerweise kann ich inzwischen ganz gut damit umgehen, wenn andere schwanger werden. Nach der fehlgeburt im Juli 17 War es ein Jahr lang ganz schlimm. Erst seit Spätsommer kann ich von Herzen gönnen und habe nicht den "ich gönne es dir, mir aber mehr"-gedanken. Im kollegenkreis sind gerade zwei schwanger, eine bekannte auch. Der gönne ich es aber immer, denn ihr großer ist jetzt in der Schule und es hat so lang nicht geklappt.
Ich drücke uns allen fest die Daumen!
Ich 36, er 40, Sohn 3, Sternchen 7/17 (12.ssw) :love:

ÜZ 23

Katzendame
Beiträge: 186
Registriert: Mittwoch 21. November 2018, 12:15

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von Katzendame » Freitag 21. Dezember 2018, 23:58

Hallo Luishasen,

Es tut mir sehr leid, dass du eine Fehlgeburt hattest. Ich hatte noch nie eine (war auch noch nie ss), aber kann mir in etwa vorstellen, wie schrecklich das ist. Und dass man lange daran zu knabbern hat!

Deine Gefühle, die du im Wartezimmer hast und von Schwangeren umgeben bist, sind vollkommen berechtigt.
Es ist nicht einfach! Ich kenne diese Gefühle nur zu gut!

Zwischenzeitlich hatte ich bei mir das Gefühl, mein Frust nach dem negativen Test ist besser geworden. Ist er leider nicht. Ich fühle mich total defeated und kaputt. Wahrscheinlich auch, weil nach 3 IUI jetzt IVF folgt...und weil ich nicht verstehen kann, warum ausgerechnet wir bisher keine Kinder haben, warum ich noch nie schwanger war! Was stimmt hier nicht?!ich hatte die Hoffnung, dass die IUI was bringen und nun ist diese Hoffnung gestorben :cry:

Klar hatten wir unsere Familientragödie (hab das bei der Threaderstellung erwähnt), die in unsere Anfangsübungszeit fiel. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich an psychische Gründe glauben soll. Denn im Krieg werden Frauen auch schwanger.

Ja, ich hadere gerade ganz schlimm wegen des bisher unerfüllten Kinderwunsch ..so schlimm war es echt noch nie.
Ich drücke uns allen ebenfalls fest die Daumen! :flower:

Viele Grüsse Katzendame
Positiv getestet im 20. oder 21. Zyklus
https://app.mynfp.de/zyklus/freigabe/JY ... wJmsmWVDVZ

Lilli2018
Beiträge: 9
Registriert: Montag 15. Januar 2018, 13:02

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von Lilli2018 » Samstag 22. Dezember 2018, 11:18

Diese große Scheisse aber auch... Ich kann euch gut verstehen. Diese Gedanken: oh wow da ne schwangere, hier, dort, ach überall. Nur man selbst hält nicht. Und man denkt, was ein Glück die doch alle haben. Ich kann mir inzwischen garnicht mehr vorstellen, überhaupt mal nen zweiten Strich auf einem test zu sehen. Innerlich denke ich schon an ein Leben ohne...

An Silvester kommen uns jetzt auch viele mit neugeborenen besuchen. Klasse. Die können zwar nix für aber es tut einfach weh. Ich würde mich gern verkriechen... :mrgreen:

Wegen der IVF: versucht positiv zu denken....glaube an dich..Und an euch.. . Das du gesund und glücklich bist und das Leben, ganz abgesehen davon was passieren wird, genießen wirst.... 😊 Ich drück euch von Herzen die Daumen, bin mir aber sicher, dass jede von uns am Ende egal wie, sein Glück finden wird. Manchmal muss man sich einfach vor Augen führen, dass es vielen anderen viel schlechter geht gesundheitlich... Wenn man selbst so tief in dem kinderwunsch Thema ist und es einen jeden Tag so begleitet. Ich versuch mir das irgendwie so einzureden. Manchmal klappts, manchmal nicht.

Tarita
Beiträge: 250
Registriert: Dienstag 20. März 2018, 10:44

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von Tarita » Samstag 22. Dezember 2018, 11:25

Liebe Katzendame,

fühl dich mal ganz fest gedrückt :flower: ich kann deinen Frust gut nachvollziehen, auch wenn ich keine IUI hinter mir habe. Mir ging es die letzten Monate gar nicht gut damit. Diese Unsicherheit und Warterei ist ehrlich gesagt das Schwierigste, was mir je im Leben passiert ist. Man ist ja sonst gewohnt, dass man immer irgendetwas unternehmen kann, aber in diesem Fall hat man einfach nur bedingt Einfluss darauf. Hier kann glaube ich jede total mit Dir mitfühlen :flower: Vielleicht brauchst Du wirklich mal einen Zyklus Pause, um Dich mit Deinem Partner zusammen neu zu sortieren?
Ich wünsch Dir alles Gute für das anstehende Weihnachtsfest. LG Tarita
Bild

Benutzeravatar
Sabanja
Beiträge: 1263
Registriert: Montag 6. November 2017, 15:13
Wohnort: NRW

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von Sabanja » Samstag 22. Dezember 2018, 13:00

Hey, ich würde mich hier auch gerne mal ausweinen, wenn ich darf..

So lange ich denken kann, will ich Mama werden.. Als ich 12 Jahre alt war, hab ich mir nen Plan gemacht: mit 24 das erste Kind. Ein Partner kam, einer ging, ein neuer kam.. Dann war ich ne Zeit solo.. Schwere Depressionen.. Die 24 kam und ging.. Als ich 26 war, hab ich meinen jetzigen Mann kennengelernt, drei Jahre jünger als ich, gerade im Studium, Kinder noch kein Thema.. Ich hab gewartet (“Hauptsache unter 30!“) ..

Ich wurde 30, mein Mann hat so langsam gesagt, dass wir loslegen können.. Nichts passierte.. Als ich 31 war, haben wir geheiratet, ein halbes Jahr vorher habe ich die Pille abgesetzt.. Noch immer nichts.. Mein Mann war irgendwie doch noch nicht soweit.

Dann wurde letztes Jahr seine beste Freundin schwanger und irgendwie hat es bei ihm Klick gemacht.. Seit August 2017 versuchen wir es, ich bin mittlerweile 33, als wir starten.. Ein Zyklus nach dem anderen verging.. Nichts passierte.. Alle Freundinnen von mir haben mittlerweile Kinder bekommen, teilweise schon das zweite und ich wurde immer deprimierter.. Man passt auch irgendwie nicht mehr dazu.. Ende Oktober 2017 hab ich mit nfp begonnen und festgestellt, dass meine zweite Zyklushälfte recht kurz ist.. Mein Arzt wollte davon nichts hören.. Ich soll es noch drei Monate versuchen und dann in die Kiwu gehen.. Es passierte weiterhin nichts..

Im August 2018 wurde ich spontan schwanger, leider ging es sofort wieder ab.. Ich war so sauer auf meinen Arzt, weil er mir nicht helfen wollte und ein bisschen gab ich ihm die Schuld.. Zwei Wochen später hatten wir einen Termin in der Kiwu und die haben mich wieder nach Hause geschickt.. Ich sei zu dick. Schlag ins Gesicht.

Ich hab mich dann von den Ärzten mehr oder weniger zurückgezogen und versuche seitdem auf eigene Faust meinem Zyklus zu helfen.. Ich hab aus der Apotheke durch Zufall ziemlich viel Progesteron erhalten und nehme es eigenverantwortlich nach Auswertung bis an HL13.. Seitdem jeden Zyklus ein weißer Test..

Ich bin einfach nur noch sauer auf jeden.. Trotzdem gebe ich die Hoffnung nicht auf.. Jeder Zyklus könnte DER Zyklus sein.. Irgendwann muss es ja klappen :(

Ich habe viel Angst, dass es nie klappen wird und der zweite Strich im August ein Wunder war..

Habe allen Mut zusammen genommen und eine andere Kiwu kontaktiert, da habe ich im Februar einen Termin.. Ich bete so sehr, dass sie mich nicht wegschicken.. Ich möchte endlich Hilfe haben!

Der Neid auf aber Frauen zerfrisst mich teilweise, alle Aktivitäten machen mir kaum noch Freude.. Ich denke immer nur: “Zu dritt wäre es viel schöner..“
Ich versuche mich langsam mit dem Gedanken anzufreunden, dass es vielleicht nie klappen wird.. Dafür muss ich noch wohl bei erfinden.. Wer bin ich dann?
'84+'87=2020?
Bild

Lilli2018
Beiträge: 9
Registriert: Montag 15. Januar 2018, 13:02

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von Lilli2018 » Samstag 22. Dezember 2018, 14:48

Hallo Sabanja, ich finde ihr solltet nicht aufgeben und wirklich noch mal in eine andere Klinik Euer Glück versuchen. Es hängt ja auch sehr stark an der Persönlichkeit des behandelnden Arztes. Man merkt dir schon beim Schreiben an, wie es Dich belastet, aber gleichzeitig das Du tapfer bleibst und ein starker Mensch bist... Ich kann das total nachvollziehen, man hat vorher nie gedacht, dass man überhaupt man in so eine Situation kommt. Man hat zwar immer mal vereinzelt davon gehört, aber dass man dann selbst betroffen ist... Hab ich so nie erwartet. Ich finde eh, man merkt erst mal wie das ist, wenn man in dieser Lage selbst ist. Genauso ist es ja mit Krankheiten, Trauerfälle usw. Jeder verarbeitet das anders.

Meine Freundinnen joa, es tut ihnen zwar leid, aber am Ende ist es natürlich mein eigenes Problem. Ich trage diesen Rucksack jeden Tag und ich finde wie du auch, man zieht sich automatisch zurück, bzw irgendwie gehört man nicht mehr so dazu (ist wahrscheinlich nur das eigene Gefühl).... Das zurückziehen interpretiere ich für mich so, dass ich mich dem Schmerz irgendwie nicht stelle. Oder noch nicht. Und davon laufe, ist ja schließlich einfacher ne tüte Chips zuhause auf der Couch zu essen als mit anderen über ihr babyglück zu sprechen.

Die Themen verändern sich wirklich immer mehr in Richtung Nachwuchs. Schwierig. Letztendlich muss man für sich ein Weg finden, damit zu leben. Das ist ja die scheiße. Du bist also nicht allein mit deinem Gefühl!

Schicke dir eine unbekannte Umarmung 🤗

Katzendame
Beiträge: 186
Registriert: Mittwoch 21. November 2018, 12:15

Re: Gefühle bei unerfülltem KiWu

Beitrag von Katzendame » Samstag 22. Dezember 2018, 21:27

Moin zusammen,

und danke noch einmal für eure Aufmunterungen! Hier im Forum ist es das erste Mal, dass ich gefühlsmäßig mal so richtig die Sau rauslasse ;)

Lilli: Ja du hast schon Recht. Letztlich muss jeder seinen Weg finden. Der Frust, den man hat, ist immer der eigene. Da können die anderen mal gar nichts für.
Zufällig ist mein Vater Frauenarzt und dem habe ich heute gesagt, wie sehr mich das alles ankotzt und dass ich momentan keine Kraft mehr habe. Der sieht das eher nüchtern und meinte auch, da müsste ich eben drüberstehen und eine gesunde Distanz wahren...womit er leider auch Recht hat!

Allerdings meint er auch, dass zu viel selbstgemachter Druck sich negativ auswirkt. Dann würde es erst recht nicht klappen. Er habe die Erfahrung immer wieder gemacht. Da habe ich ihm mal meine Theorie dazu gesagt:

1. Paare, die sich unter Druck setzen und bei denen es dann trotz Druck klappt, gehen niemals damit hausieren, dass sie sich unter Druck gesetzt haben. Die verkaufen das dann ganz anders, um nach außen einen tollen Glanz zu bekommen!

2. Die verzweifelten Frauen, die mein Vater in seiner Praxis erlebt hat, waren im 1. Jahr des Übens möglicherweise gar nicht verzweifelt, sondern haben das vielleicht noch ganz entspannt gesehen. Die Verzweifelung kam erst viel später. Und in so einem Zustand sitzen sie dann beim Arzt.

Von daher greift die "Mach dich mal locker"-Theorie einfach nicht!!!!! Und das macht mich so richtig wütend! Im Endeffekt gibt man den Frauen die Schuld. Die Umgebung suggeriert: Ihr seid selbst Schuld, dass es nicht klappt, weil ihr so dumm, dämlich und blöd seid und euch selbst unter Druck setzt. Würdet ihr das nicht machen, wärt ihr schon längst schwanger. Nehmt euch ein Beispiel an den anderen Paaren, bei denen es so einfach klappt.

Sabanja: Bitte nimm die erste KiWu-Klinik nicht als Maßstab! Jemanden nach Hause zu schicken mit der Begründung, er sei zu dick, ist unverschämt. Keine Ahnung, wie viel Übergewicht du hast...klar, wenn es zu viel ist, ist es ungesund für die Person selbst und auch schlecht fürs Kind. Trotzdem hat die Klinik nicht patientenfreundlich gehandelt.
Nicht jede Kiwu ist so!!! Es gibt auch konstruktive Ärzte, und ich wünsche dir, dass du im kommenden Jahr in besseren Händen bist!

Ich verstehe auch total, dass dich der Neid zerfrisst und du sauer auf jeden bist! Ja, das geht mir teilweise auch so. Weil ich keine Kraft und keine Lust mehr habe. Es kotzt einen einfach nur megamäßig an!
Versuche trotzdem, dich abzulenken...sei es durch Sport oder durch Hobbies. Es geht darum, dass du dich selbst gut behandelst, denn du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben! Sei es dir wert, dich immer gut zu behandeln.

Ich drücke dir die Daumen, dass es dir sehr bald viel besser geht!

Tarita: Ja, ich sehe diesen kiwu-freien Zyklus ein bisschen als Pause an. Es tut auch wirklich gut zu wissen, dass ich jetzt erstmal keine Blutabnahme, keinen US und keine Hormoneinnahme habe :thumbup:

VIele Grüße
Katzendame
Positiv getestet im 20. oder 21. Zyklus
https://app.mynfp.de/zyklus/freigabe/JY ... wJmsmWVDVZ

Antworten