Erfahrungen mit Inositol bei PCO?

Vom Mönchspfeffer bis zum Kindlein-Komm-Tee, Mineralien und Vitamine sowie Naturheilverfahren bei allen gynäkologischen Problemen
Antworten
Mareike
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 24. Juli 2021, 11:41

Erfahrungen mit Inositol bei PCO?

Beitrag von Mareike »

Hallo zusammen!

Ich bin 31, habe zwei tolle Söhne (4 Jahre und 17 Monate) und wünsche mir noch ein drittes Wunder, um die Familie zu komplettieren.

Beide Jungs sind mit Hilfe von Puregon entstanden, auf natürlichem Weg klappt es nicht da ich angeblich PCO habe, was jedoch nie bewiesen wurde.

Jedenfalls habe ich den großen Wunsch, Nummer drei auf natürlichem Weg zu zeugen, und da kam das Thema Inositol zur Sprache. In manchen Beiträgen liest man ja von dessen Positiver Wirkung auf lange Zyklen, die bei mir gerne mal 100 Tage aufwärts gehen. Wir haben natürlich keinen Zeitdruck, aber bei gerade mal drei ES pro Jahr (wenn überhaupt) ist die Chance doch sehr gering…

Hat hier jemand schon entsprechende Erfahrungen gemacht und möchte diese mit mir teilen?

VG Mareike
Mareike
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 24. Juli 2021, 11:41

Re: Erfahrungen mit Clavella/Inositol bei PCO?

Beitrag von Mareike »

Mareike hat geschrieben: Samstag 24. Juli 2021, 11:45 Hallo zusammen!

Ich bin 31, habe zwei tolle Söhne (4 Jahre und 17 Monate) und wünsche mir noch ein drittes Wunder, um die Familie zu komplettieren.

Beide Jungs sind mit Hilfe von Puregon entstanden, auf natürlichem Weg klappt es nicht da ich angeblich PCO habe, was jedoch nie bewiesen wurde.

Jedenfalls habe ich den großen Wunsch, Nummer drei auf natürlichem Weg zu zeugen, und da kam das Thema Inositol zur Sprache. In manchen Beiträgen liest man ja von dessen Positiver Wirkung auf lange Zyklen, die bei mir gerne mal 100 Tage aufwärts gehen. Wir haben natürlich keinen Zeitdruck, aber bei gerade mal drei ES pro Jahr (wenn überhaupt) ist die Chance doch sehr gering…

Hat hier jemand schon entsprechende Erfahrungen gemacht und möchte diese mit mir teilen?

VG Mareike
Benutzeravatar
Schmiddi
Beiträge: 417
Registriert: Montag 12. Oktober 2020, 08:57

Re: Erfahrungen mit Inositol bei PCO?

Beitrag von Schmiddi »

Hallo Mareike,

ich kann dir gerne von meiner Erfahrung berichten:

Ich habe die gesicherte Diagnose PCOS. Vor meiner ersten Schwangerschaft war mein Zyklus extrem schwankend von der Länge her. Im Schnitt 32-36 Tage und alle 3-4 Monate hat sich ein sehr langer Zyklus von mindestens 50 Tagen oder mehr eingeschlichen.

Nach der Schwangerschaft habe ich sofort angefangen, Myoinositol einzunehmen und hatte seitdem keinen einzigen extrem langen Zyklus mehr. Meine Zyklen sind zwar immer noch länger, aber im Schnitt zwischen 30-35 Tage, was für mich völlig in Ordnung ist. Ich habe mich vor der ersten Einnahme viel mit Myoinositol auseinander gesetzt und es gibt wissenschaftlichen Belege, dass es einen positiven Effekt auf die Eizellreifung (bei Frau UND Mann) haben kann. Schaden kannst du dir bei der Einnahme jedenfalls nicht, außer dass es den Geldbeutel belastet ;)

Falls du dich genauer mit dem Thema beschäftigen möchtest, lasse dir gerne mal den Link zu einer Puplikation aus „Gynäkologische Endokrinologie 2019“ hier:.
https://link.springer.com/content/pdf/1 ... 0223-x.pdf
Ich finde in dem Artikel wird alles sehr gut verständlich zusammengefasst :thumbup:
Mareike
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 24. Juli 2021, 11:41

Re: Erfahrungen mit Inositol bei PCO?

Beitrag von Mareike »

Hallo Schmiddi!

Vielen lieben Dank für deine Antwort!

Ich bin tatsächlich gespannt wie sich das nun entwickelt, ich habe an ZT 8 (erster Post Pill Zyklus, daher habe ich den ersten Tag ohne Pille als ersten ZT gesetzt, Blutung hatte ich mit der Pille keine) mit Clavella begonnen.

Es wird sehr spannend wie lange die Zyklen sein werden, vor meiner zweiten SS waren sie zwischen 54 und 130 Tage.

Danke für den Link, der Artikel ist sehr interessant! 🤗
Antworten