Vitamin D: hilfreich oder nicht?

Vom Mönchspfeffer bis zum Kindlein-Komm-Tee, Mineralien und Vitamine sowie Naturheilverfahren bei allen gynäkologischen Problemen
Antworten
Benutzeravatar
XYZ8
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 25. November 2020, 11:58

Vitamin D: hilfreich oder nicht?

Beitrag von XYZ8 »

Hallo zusammen,

ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass man einen Vitamin-D-Spiegel zwischen 40 und 90 ng/ml haben sollte.
Mein Wert lag zuletzt vor 1,5 Jahren bei 27 µg/l, als Referenzwerte waren dort 8 bis 59 µ/l angegeben. Das stimmt ja dann nicht annähernd mit den Empfehlungen überein :think: . Habt ihr dazu Erfahrungswerte?

Liebe Grüße
Sabrina
Benutzeravatar
wetter-hex
Beiträge: 774
Registriert: Mittwoch 11. Juli 2018, 09:44

Re: Vitamin D: hilfreich oder nicht?

Beitrag von wetter-hex »

Hallo XYZ8

8 bis 59 ?????
da gehen die Labor-Richtwerte aber wirklich krass ausseinander :shock:
Mein Hausarzt-Labor nimmt 30 als Untergrenze an. Das finde ich aber auch schon sehr niedrig.

Hier gibt es einen interessanten Artikel einer Zellbiologin zum Thema VitD und Kinderwunsch. Sie empfiehlt so 40-50 fürs schwanger werden:
https://www.paleo-mama.de/eizellqualita ... derwunsch/
m(85)+w(86) bei 30+ ÜZ
Eizellenreifungsstörung, HyFoSy 11/2020 ohne Befund -> direkt nach der Spülung:
⭐️ ELSS rechts 1/21 (24.ÜZ) -> EL entfernt
⭐️ ELSS links 2/21 (25.ÜZ) & Mini⭐️ (27.ÜZ)
1.IVF -> negativ
Benutzeravatar
Anngscheid
Beiträge: 2490
Registriert: Dienstag 17. März 2015, 18:40

Re: Vitamin D: hilfreich oder nicht?

Beitrag von Anngscheid »

Ich kann berichten, dass meine 1. Kinderwunschklinik nichts davon wissen wollte. Wir haben gewechselt, die 2. Kinderwunschklinik sagt, es ist wichtig den richtigen Vitamin D Wert zu haben. Wetterhex- genau, dieser Wert sollte unbedingt sein, alles unter 35 ist vieeel zu wenig. Die Ferenzwerte von dir, ZYZ8 finde ich echt crass, vorallem 8-59- hab ich noch nie gehört. Es nützt wenn man es richtig auffüllen will nichts wenn man nur z.b. 2000 oder 5000 Einheiten am Tag nimmt. Ich hatte zeitenweisen jede Woche 70.000 Einheiten genommen.... Würde ich aber auf jeden Fall mit dem Arzt besprechen bzw. nochmal als Blutkontrolle schauen lassen.
Ich: 33, mit PCO Syndrom, ER: 38 hibbelig seit 03/2015, ab März 2019 Kiwuklinik Bild
1. ICSI 07/19 negativ, 1.Kryo 10/19 negativ, 03/20 Wechsel in andere Kiwu, 05-07/20 ICSI Nr. 2 negativ 12/20-01/21 3.ICSI mit Samenspende-Warteschleife-positiv
Benutzeravatar
XYZ8
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 25. November 2020, 11:58

Re: Vitamin D: hilfreich oder nicht?

Beitrag von XYZ8 »

Danke euch! Ja, ich finde die Referenzwerte auch extrem seltsam. Ich muss das unbedingt nochmal überprüfen lassen bzw. bin gespannt, wie mein Wert mittlerweile ist, da ich seit einem Jahr Folio Forte nehme.

Geht es denn beim Vitamin D eher um das Schwangerwerden insgesamt (das hat bei mir immerhin schon mal geklappt) oder auch darum, dass die Schwangerschaft erfolgreich verläuft? Man liest dazu ja unterschiedliche Dinge.
Antworten