Frauenmantel-Tee?

Lust und Last nach Abwurf des Ballasts
Evi_98
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2021, 12:57

Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Evi_98 »

Hallo zusammen,

ich habe im Forum gesehen, dass immer wieder von Frauenmantel-Tee und Mönchspfeffer die Rede ist, und wollte Frauenmantel mal ausprobieren.

Mein 1. PP-Zyklus ist mittlerweile 37 Tage lang. Entweder das, oder ich bin gerade im zweiten, wobei dann der erste 19 Tage und der zweite bis jetzt 19 Tage dauert. Genau sagen kann ich es wirklich nicht. Ich habe noch keine eindeutige Menstruationsblutung, sondern immer wieder einige Tage Schmier- und/oder leichte bis mittlere Zwischenblutungen, mit 3-5 blutungsfreien Tagen dazwischen. Aus meiner Kurve könnte man mit viel gutem Willen eine aktuelle Tieflage nach seeehr zackiger letzter Hochlage erkennen. Das aber nur nach Augenmaß, tatsächlich definierte höhere Messungen gab es bisher nicht. Zervixschleim macht auch so ziemlich, was er will.

Ich schätze, das braucht einfach noch ein bisschen. Ich verhüte auch mit der Gynefix. Aber ich wollte euch mal fragen, ob ich Frauenmantel-Tee ausprobieren könnte, um zu versuchen, das Ganze ein bisschen zu stabilisieren und bei der Regulation zu helfen. Habt ihr damit gute Erfahrungen gemacht? Sollte ich ihn durchgehend jeden Tag trinken? Oder kann ich damit zurzeit irgendetwas falsch machen?

Danke für eure Tipps :)
Liebe Grüße!
Evi
Hormonfrei seit 08/21
Neike
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 4. Juli 2021, 18:13

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Neike »

Hallo Evi,

wegen des Tees kann ich dir leider keinen Rat geben, da ich selbst gerade erst im ersten Zyklus PP bin und deshalb auch noch sehr unerfahren. Ich wollte aber trotzdem mal antworten, weil ich glaube, dass man sich freut, wenn man von jemanden hört, dem es gerade ähnlich geht wie einem selbst, haha :)
Wie ist bisher deine Erfahrung mit NFP und mit dem Absetzen der Pille? Wie geht‘s dir damit und wie kam bei dir der Entschluss dazu?
Ich selbst hatte auch erst wegen der Gynefix überlegt, habe mich jetzt aber vorerst dagegen entschieden, wegen Angst vorm Einsetzen und vor einer Infektion. Wäre aber auch mein Plan B, wenn es mit NFP und Kondomen nicht funktioniert.

Liebe Grüße,
Neike :)
Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 4581
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Krachbum »

Hallo Evi,

die Wirkung von Frszenmanteltee auf den Zyklus könnte bisher nicht wissenschaftlich bestätigt werden. Falsch machen kannst du also nichts ;)
Im Allgemeinen sagt man, dass Frszenmanteltee in der 2. Zyklusphase getrunken werden soll.

Ich persönlich würde einfach weiter messen und abwarten. Normalerweise regelt der Körper das von alleine und ich würde ihm die Chance dazu auch geben.

LG
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
verhütend Zyklus #59
Evi_98
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2021, 12:57

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Evi_98 »

Danke euch beiden für eure Antworten!

@Krachbum: Danke für die Hinweise. Dann warte ich evtl. doch noch eine Weile, bevor ich den Tee ausprobiere. Eine zweite Zyklushälfte ist bei mir noch nicht zu erkennen :D Ich bin immer zu ungeduldig.

@Neike: Schön, von dir zu hören :) Ich antworte mal nach und nach:
- Meine Erfahrung mit NFP ist bisher eher begrenzt. Ich messe jeden Tag oral, (was erstaunlicherweise besser klappt, als ich dachte, ich habe es noch nie vergessen :clap: ) und beobachte den Zervixschleim. Das trage ich brav in die App ein. Damit komme ich bisher sehr gut zurecht und finde es wirklich spannend. Ich nutze es zurzeit ja nicht alleinig zu Verhütungszwecken, sondern eher zur Beobachtung. Damit bin ich aber sehr happy, weil kein Druck darin ist (obwohl ich die Regeln gut verinnerlicht habe) :)
- Seit dem Absetzen der Pille ist es bei mir bisher sehr chaotisch. Wie gesagt, ich blute alle paar Tage einige Tage lang mehr oder weniger stark, meine Temperaturkurve ist zackig, bisher sind keine Hoch- und Tieflagen zu erkennen, und entweder bin ich jetzt an ZT 38 des 1. PP, oder an ZT1 des 3. PP. Nicht so wirklich zu sagen bei den Blutungen, ich schätze anhand der Stärke :D Abgesehen davon geht es mir aber ganz gut. Ich habe keine Unterleibsschmerzen, trotz Blutungen. Außerdem habe ich das Gefühl, meine Libido wacht allmählich aus ihrem Winterschlaf auf (im letzten Zyklus (19 Tage) hatten mein Freund und ich immerhin zwei Mal tollen Sex, auf den ich wirklich Lust hatte und der auch feuchtigkeits- und entspannungsmäßig (habe leichten Vaginismus) gut geklappt hat, und hätte ich nicht so oft geblutet, wäre es wahrscheinlich noch öfter gewesen. Während der Pille konnte ich mich dazu maximal 1x/Monat "aufraffen"..). An vielen Tagen fühle ich mich außerdem etwas ruhiger und ausgeglichener. Und ich bin im Sport leistungsfähiger! Auf eine komische Art fühle ich mich wohler in meinem Körper, als würde er wieder mehr "zu mir gehören"? Ich will jetzt aber auch keine Märchen erzählen, mehr als das habe ich bisher nicht bemerkt. Insgesamt fühle ich mich aber sehr wohl mit der Entscheidung, die Pille abzusetzen. Ende August habe ich den Kontrolltermin beim Gyn, ich hoffe, dass sich die Blutungen bis dahin etwas mehr auf die Menstruation beschränken, und evtl. ein Eisprung dazugekommen ist. Aber solange ich keine Schmerzen habe und mich gut fühle, stören sie mich bislang auch nicht. Wird sich schon einpendeln.
- Der Hauptgrund, die Pille abzusetzen, war, dass ich einfach kaum bis keine Lust mehr auf Sex - und auch anderweitige sexuelle Dinge - hatte. Das kannte ich von mir vor der Pille eigentlich anders. Außerdem hatte ich im letzten Jahr mit (eigene Einschätzung) leichten depressiven Phasen zu tun, die für eine klassische Depression allerdings untypisch waren. Ich habe mich einfach nur dauermüde und antriebslos gefühlt, egal, wie viel ich schlafe, und emotional wie betäubt, obwohl ich eigentlich mit meiner Lebenssituation glücklich war und auch viele Pläne hatte. Ich mache schon seit einer Weile eine Psychotherapie, und meine Therapeutin war unentschlossen, sodass wir beide dachten, bevor ich Medikamente ausprobiere, setze ich erstmal die Pille ab. Und tatsächlich geht es mir schon etwas besser :)
Die Gynefix war bei mir auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Falls du dich doch irgendwann dafür entscheidest, empfehle ich dir, es in einer Praxis zu machen, die Lokalanästhesie verwendet. Ich hatte auch ziemliche Angst vor dem Einsetzen, und mit der Lokalanästhesie war es wirklich okay (und ich bin gerade da unten sehr schmerzempfindlich!). Infektionen kommen vor allem vor, wenn du häufig wechselnde Partner hast und kein Kondom verwendest, ansonsten ist das Risiko gering. Lass dich da im Fall der Fälle gut beraten.
Ich drücke dir die Daumen, und natürlich würden mich die gleichen Fragen bei dir auch interessieren :)

Liebe Grüße!
Evi
Hormonfrei seit 08/21
Neike
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 4. Juli 2021, 18:13

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Neike »

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, ich finde es wirklich sehr spannend, die Eindrücke von anderen zu hören :)
Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen und hoffe, dass sich deine Blutungen bald normalisieren. Es ist halt ziemlich schwer zu sagen, ob das jetzt Nebenwirkungen vom Pille absetzen oder von der Kupferkette sind…
Interessant ist auch, dass sich deine Libido schon etwas verbessert hat. Das ist auch einer meiner Gründe fürs Absetzen. Ich habe vor zwei Wochen die letzte Pille genommen und merke eigentlich noch gar keine Veränderung. Eigentlich allgemein muss ich sagen, dass ich überhaupt keine Veränderungen feststellen konnte bisher - schon gar nicht bezüglich meiner Stimmung. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch während der Pillen-Einnahme NICHT mit depressiven Symptomen zu kämpfen hatte. Trotzdem hatte ich ein bisschen auf dieses Gefühl gehofft, was man von vielen und ja auch von dir hört - dieses neue Körpergefühl… Naja vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldig. :roll:
Während der sieben Jahre, in denen ich die Pille genommen habe, hatte ich so gut wie keine Blutung mehr. Die Abbruchblutungen waren lediglich Schmierblutungen. Das ist etwas, was mich schon irgendwie ziemlich beunruhigt, weil ich von meinen Freundinnen, die die Pille nehmen, immer gehört habe, dass sie noch immer eine normalstarke Blutung haben… Wahrscheinlich ist das der Hauptgrund für mein Absetzen. Ich möchte schauen ob mein Körper überhaupt richtig funktioniert und wieder ein Gefühl für ihn kriegen. Für Frauen, die mit starken Regelbeschwerden zu kämpfen ist das sicher unvorstellbar, aber ich hätte einfach gerne wieder meine normale Periode. Naja mal sehen wie sich das alles unter NFP entwickelt. Bis jetzt kann ich noch gar keine vernünftigen Aussagen machen, bin erst am 9. ZT. Allerdings sieht meine Kurve bis jetzt recht stabil aus würde ich sagen :D

Vielen Dank auch für deine Tipps bzgl der Kupferkette. Ich werde wirklich mal schauen wie sich alles bei mir entwickelt und es dann bei Bedarf vielleicht in Angriff nehmen.
LG
Evi_98
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2021, 12:57

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Evi_98 »

Hey, ja, das mit den Blutungen stimmt. Ich schätze, es ist eine Mischung aus beidem. Wird schon!
Mach dir da keinen Stress. Ist eh nicht gut für die Libido ;) Scherz beiseite, ich kann dich echt gut verstehen. Die mangelnde Libido hat mir auch zugesetzt. Bei mir wurde es ca. ab dem 2. PP-Zyklus besser (oder das, was ich dafür halte, also so nach ca. 3-4 Wochen). Im ersten habe ich noch nicht viel gemerkt. Aber hier gibt es ja ganz viele Berichte, wo sich die Libido zu den unterschiedlichsten Zeiten nach Absetzen der Pille verändert, das scheinen alles Einzelfälle zu sein, wann da was passiert. Das wird schon. Und bei mir ist es jetzt auch nicht durchgehend, aber wenigstens sind jetzt ein paar eingestreute Tage im Zyklus, in denen ich echt Lust habe. Das habe ich vermisst. Und mein Freund freut sich auch :)
Die schwache Blutung während der Pille ist überhaupt nicht ungewöhnlich. Hängt ja auch davon ab, welche Pille du hattest. Ich hatte vor Beginn der Pille eine normale bis eher stärkere Blutung, und während der Pille war sie auch schwach. Ich hatte nur einen Tag eine halbwegs normale Blutung, der Rest war ganz leichte oder Schmierblutung. Das war auch normal unter der Pille, und sollte nichts darüber aussagen, wie sich dein Körper jetzt wieder einpendeln wird. Von daher funktioniert sicher alles noch :)
Und ganz ehrlich: Das mit dem Körpergefühl ist tagesabhängig und sicher auch eine gute Dosis Placebo ;)
Hormonfrei seit 08/21
Neike
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 4. Juli 2021, 18:13

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Neike »

Vielen Dank für deine aufbauenden Worte :) Ich bin wirklich sehr gespannt, wie sich alles weiter entwickelt, bin aber eigentlich auch optimistisch.
Ich habe halt so eine ganz normale Pille genommen, der zweiten Generation, ein Kombi-Präparat. Mich wundert es schon, dass ich wirklich gar keine vernünftige Blutung hatte.. aber du hast schon recht, ich muss abwarten und es wird sicher alles normal sein. Zumal ich schon auch vor der Pille nur eine eher schwache Blutung hatte, würde ich sagen. Vielleicht liegt es ja auch daran..
Wie sieht es bei dir mit dem Zervixschleim? Hat sich da gleich nach der Pille bei dir wieder Schleim eingestellt? Ich beobachte jetzt schon seit 5 Tagen durchgehend S. Irgendwas scheint also zu passieren in der Gebärmutter. Mal sehen ob dann irgendwann auch ein Eisprung kommt. Ich nutze zusätzlich diese LH-Tests. Einfach so aus Sicherheit, gibt mir irgendwie ein besseres Gefühl. Allerdings habe ich hier im Forum auch schon eher negatives darüber gelesen :D
LG
Evi_98
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2021, 12:57

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Evi_98 »

Hey nochmal :) Ach, der Zervixschleim macht bei mir bisher, was er will. Ich hatte auch schon wenige Tage nach Absetzen wieder welchen. Meist S+, zwischendurch mal S oder auch gar nichts. Bisher sehe ich da noch keine Regelmäßigkeiten.
Ich drücke dir die Daumen, dass sich bei dir alles bald schön brav einpendelt :)
Die letzten beiden Tage war ich etwas frustriert. Erst habe ich mich gefreut, da ich endlich eine "normale" Periodenblutung bekommen zu haben schien - wirklich recht starke Blutung, die dann abklang, mit gleichzeitigem Temperaturabfall. Dann hatte ich gestern und vorgestern plötzlich 0,3 Grad höher, am 4. und 5. ZT... Es könnte durch sehr langen Schlaf verfälscht gewesen sein, allerdings hat langer Schlaf bisher die Temperatur auch nicht hochgetrieben. Heute war sie wieder niedrig. Na, mal sehen... Ich habe einfach keine Lust mehr auf die ewigen Schmier- und Zwischenblutungen, ich will endlich wieder einen normalen Zyklus mit Blutung einmal pro Monat und vernünftiger Temperaturkurve. :(
Oh Mann, da jammere ich "endlich". Ist ja erst 43 Tage her, das scheint ja noch gar nicht so lange zu sein. Und vielleicht ist das jetzt DER Zyklus, in dem alles gut wird und das Ei mal springt...
Sorry für die Jammerei. Schlechte Laune war bei mir in den letzten Tagen inklusive. Ich drücke dir beide Daumen! :)
P.S.: Diese LH-Tests kenne ich gar nicht, hab hier auch noch nichts davon gelesen. Was hast du denn so gehört?
Hormonfrei seit 08/21
Benutzeravatar
kyuubi
Beiträge: 572
Registriert: Dienstag 23. April 2013, 14:32

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von kyuubi »

Evi_98 hat geschrieben: Montag 19. Juli 2021, 18:12 Sorry für die Jammerei. Schlechte Laune war bei mir in den letzten Tagen inklusive.
Na das klingt doch auch zusätzlich nach richtiger Mens ;) Drücke dir die Daumen, dass es die richtige war und sich jetzt alles schön einpendelt :thumbup:
Unterwegs mit NFP seit Mai 2013

Endlich bist du da, kleines Weihnachtswunder <3
8. ÜZ: https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/2q ... _o1lvFSZMo

Bild
Evi_98
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2021, 12:57

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Evi_98 »

Danke, Kyuubi, für deine "Glückwünsche" :) Bisher ist noch nichts Besonderes zu erkennen. Allerdings liegen meine Temperaturwerte seit dieser Mens überwiegend wesentlich tiefer als in den beiden vorherigen Pseudozyklen ( :) ). Der höchste, bis auf einen Ausreißer, der gestört sein könnte, lag bei 36,3, und alle anderen darunter. Bisher war meine Kurve viel zackiger und im Durchschnitt "mittelhoch". Von daher habe ich die Hoffnung, dass sich langsam beginnt, eine richtige Tieflage auszubilden, auf die irgendwann hoffentlich dann auch ein Eisprung mit anschließender Hochlage folgen wird.
Kurz: Sehr viel hat sich noch nicht getan, Schmierblutungen sind weiterhin anwesend, aber ich bin guter Dinge und habe das Gefühl, die Temperaturwerte stabilisieren sich allmählich auf eine Lage.

Falls noch jemand mitliest, habe ich eine Frage: Ich habe den Eindruck, dass bestimmte Faktoren (sehr langer Schlaf, zum Morgen hin unterbrochener Schlaf) seit diesem Zylus zu gestörten Werten führen. In den bisherigen zwei "Pseudozyklen" ohne Eisprung war das allerdings nicht der Fall. Kann es passieren, dass manche Störfaktoren erst dann anfangen, wirklich zu stören, wenn sich mein Zyklus einzuregulieren beginnt?
Beispiel: In den letzten beiden Zyklen hat ein bestimmter (mutmaßlicher) Störfaktor die Kurve nicht gestört, sondern war derselbe Temperaturwert wie am Vortag. Da war meine Kurve aber auch noch Kraut und Rüben. In diesem Zyklus habe ich zum ersten Mal eine wunderschöne Kurve unter 36,3 Grad, und an den beiden Tagen mit diesem spezifischen Störfaktor war die Temperatur beide Male 0,3 Grad höher. Zwei richtig schöne Zacken. Wenn das auch in Zukunft weiterhin passiert, kann ich dann davon ausgehen, dass das ein Störfaktor ist, und ausklammern? Oder verbietet sich das automatisch, da dieser Störfaktor zu Beginn meiner NFP-Zeit noch zu keiner Temperaturänderung geführt hat?

Liebe Grüße an alle!
Evi :)
Hormonfrei seit 08/21
Antworten