Frauenmantel-Tee?

Lust und Last nach Abwurf des Ballasts
Neike
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 4. Juli 2021, 18:13

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Neike »

Huhu Evi,

tut mir leid ich habe gar nicht mehr geantwortet :crazy:

Leider kann ich dir bei deiner Störfaktor-Frage nicht wirklich weiterhelfen. Aber ich habe mich das auch schon gefragt, eigentlich müsste es ja möglich sein, dass neue Störfaktoren hinzukommen, die früher nicht gestört haben, denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Störfaktoren ein ganzes Leben lang gleich bleiben und das wäre ja eigentlich die Voraussetzung, wenn gefordert ist, dass es in allen vorherigen Zyklen auch so war. Aber das sind nur Mutmaßungen, frage ansonsten vielleicht mal in diesem Störfaktoren-Forum.

Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, bist du schon im 3. Zyklus? Das finde ich ja recht beachtlich in dieser kurzen Zeit, also hattest du immer ganz kurze Zyklen? Ich verstehe das ganz ehrlich gesagt noch nicht richtig. Es kann ja offenbar einen neuen Zyklus geben, wenn eine Blutung einsetzt, obwohl es im Zyklus davor keinen ES gegeben hat. Das finde ich komisch, was löst denn dann die Blutung aus und ist das dann nur abgestorbene Gebärmutterschleimhaut? Ich bin wahrscheinlich sehr uninformiert, aber ich dachte immer, wenn keine Befruchtung der Eizelle stattgefunden hat, wird die Ablösung der Schleimhaut ausgelöst und deshalb kommt es zur Blutung. Ich frage mich halt, was die Periode dann auslöst, wenn man gar keinen ES hatte... Bei mir hat sich an der Temperatur auch noch nicht viel getan. Ich hatte aber bisher auch gar keine Blutungen. Weder normal noch Schmierblutungen. Und ich frage mich halt, wenn ich jetzt eine Blutung bekäme, aber keinen ES hatte, was verursacht dann die Blutungen. Genau das Gleiche frage ich mich halt auch bei dir, wenn du von deinen Blutungen berichtest, aber keinen ES hattest. Ich weiß nicht, was ich da für einen Denkfehler habe.

Und wegen der LH-Tests: Das sind eben so Urin-Teststreifen und wenn die positiv werden (zwei gleich dunkle Striche), dann soll man innerhalb von 24-36 Stunden den ES haben. Aber die sind wohl auch ziemlich störanfällig und werden manchmal ohne ES positiv. Ich hatte bspw. letzten Montag einen positiven Test, aber an meiner Temperatur hat sich nicht wirklich was getan. Im Kurvendiskussion-Forum habe ich auch gerade meine Kurve zur Diskussion gestellt, falls es dich interessiert, kannst du da auch nachschauen :)

Einen schönen Tag und LG
Evi_98
Beiträge: 25
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2021, 12:57

Re: Frauenmantel-Tee?

Beitrag von Evi_98 »

Hey Neike,

schön, wieder von dir zu hören!

Die Blutung nach anovulatorischem Zyklus kommt meines Wissens von einem Abfall des Östrogenspiegels. Streng genommen ist das dann keine Mens, sondern eine sogenannte Durchbruchblutung.
In einem normalen Zyklus hast du ja erst einen Östrogenanstieg in der 1. Zyklushälfte, dann einen Progesteronanstieg und -pegel in der 2. Zyklushälfte. Der Progesteronabfall führt dann zur Einleitung der Mens.
In einem anovulatorischen Zyklus hast du eine "Pseudo-1.-Zyklushälfte", in der Östrogen vorhanden ist. Dann kommt es - warum auch immer - aber zu keinem Eisprung. Folglich bildet sich kein Gelbkörper und kein Progesteron. Das Östrogen fällt ab, was zur Durchbruchblutung führt. Streng genommen hast du also recht, es ist kein "Zyklus" im eigentlichen Sinne. Nach den NFP-Regeln beginne ich trotzdem bei Einsetzen einer stärkeren Blutung ein neues Zyklusblatt, und nenne das Ganze "Zyklus". Immerhin ist es ja auch ein zyklisches Geschehen, wenn auch bisher ohne Eisprung und 2. Zyklushälfte.
Nagelt mich darauf aber bitte nicht fest, falls ich falsch liege, korrigiert mich gerne :)

Ich habe meine Zyklen bisher so dokumentiert, dass eine mittlere bis stärkere Blutung einen neuen Zyklus eingeleitet hat. Das war im ersten Zyklus nach 19 und im zweiten Zyklus nach 18 Tagen der Fall. Ob ich damit physiologisch richtig liege, weiß ich nicht, da noch keine Temperaturumschwünge zu sehen waren. Natürlich kann ich auch einfach so zwischendrin mal stärker geblutet haben. Ich gehe aber mal davon aus, dass die letzten Blutungen Durchbruchblutungen waren. Eine "richtige" Mens hatte ich also noch nicht - die käme definitionsgemäß ja nur nach vorangegangener Hochlage.

Ich hoffe, meine Erklärung macht Sinn :D

Danke auch für deine Gedanken zu den Störfaktoren. Ich sehe das ähnlich wie du und schätze, ich beobachte es einfach mal eine Weile.

Wie sieht es denn mittlerweile bei dir aus? Du schreibst, dass du bisher weder Blutungen noch Temperaturumschwung hattest. Wie geht es dir denn ansonsten? Wie verträgst du die Hormonumstellung?

LG Evi :)
Hormonfrei seit 06/21
Antworten