Zero Waste

Chillen nach Stillen oder warum ein Hausgecko ein Segen wäre...
sunflower
Beiträge: 293
Registriert: Mittwoch 20. April 2016, 21:16

Re: Zero Waste

Beitrag von sunflower »

Wenn wir eine SolaWi in der Nähe hätten, würde ich es machen.
Aber wir haben seit letzten Jahr um die Ecke einen Hof, der regenerative Landwirtschaft betreibt und sich ganz langsam aufbaut. Die haben von Frühjahr bis Herbst einen eigenen Hofladen, in dem man samstags Gemüse einkaufen kann und wöchentlich gibt es eine Gemüsekiste. Die hatten wir im letzten Jahr und werden wir auch dieses Jahr wieder machen. Da war zwar viel drin, was mein Mann nicht mochte und davon ist imme rnoch einiges eingefrohren, aber ich finde es so toll, dass es sowas jetzt hier um die Ecke gibt und will es einfach unterstützen.
Im Herbst konnte man dort auch einen Anteil einer Kuh kaufen und jetzt im Frühjahr geht es auch mit Hühnern und Eiern los.
Ich bin gespannt, wie die sich in den nächsten Jahren entwickeln, erstmal arbeiten sie auf die Bio-Zertifizierung zu, das dauert ja etwas, bis man die bekommt. Richtig gut finde ich, dass sie wirklich nur das verkaufen, was vom eigenen Hof kommt. Da wird nichts zugekauft. Wenn es irgendwas nicht mehr gibt, ist es eben alle oder z.B. wurden die Gurkenpflanzen letztes Jahr von einem Schädling so stark geschädigt, dass es nur ein Mal Gurken in der Kiste gab. Diese Sachen werden dann auch an die Kunden kommuniziert und alle dort sind sehr offen und herzlich, man freut sich richtig aufs Abholen der Kiste oder Einkaufen am Samsatg.
Gerade für kinder finde es auch toll, wenn man in einer SolwaWi oder dann auf dem Acker einiges über des Gemüse und woher das Essen eigentlich kommt beibringen kann. Kids findene s in der Regel doch auch super, wenn sie selber etwas anbauen können.

So ein Stück Acker würde ich auch mieten. Wenn man ein bisschen recherchiert, dann findet man so einige Methoden mit denen man die Arbeit selbst auf einem Stück Acker auf ein Minimum reduzieren kann. Sicher nicht von Anfang an, man muss ja auch erstmal schauen welche Tricks sich auf genau dem Stück Acker bewähren.
10. ÜZ = Glückszyklus :love:
Benutzeravatar
Tinkaloo
Beiträge: 515
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 21:07

Re: Zero Waste

Beitrag von Tinkaloo »

Huhu!

Solidarische Landwirtschaft gibt es hier leider nur eine ganze Ecke weg, daher haben wir für den Moment den Kompromiss beschlossen, dass wir mit einer Einkaufgemeinschaft Lebensmittel beim Bio-Großhändler bestellen. Das klappt sehr gut, man legt halt etwas in den Warenkorb, z. B. 10kg Kartoffeln und schreibt dazu, wieviel man mindestens und höchstens nehmen möchte (z. B. 1-2kg) und dann können die anderen sich beteiligen, bis das Kontingent ausgeschöpft ist. Die Preise liegen so zwischen konventionell und Bioladen, würde ich sagen.
Zusätzlich bauen wir aber ein paar Sachen auch im Garten an.
bombina hat geschrieben: Mittwoch 22. Januar 2020, 22:11 Tinkaloo: Das feste Shampoo von Sauberkunst ist leider nicht sehr reizarm, das verwendete Tensid Sodium Lauryl Sulfoacetate (SLSA) ist ziemlich reizend, in Kombination mit den deklarationspflichtigen Duftstoffen (Limonene, Citral) kann es schnell zu Unverträglichkeiten, wie juckender Kopfhaut, kommen. War bei den Probiergrößen 'Hautnah' dabei? Da sind zumindest mal keine Duftstoffe drin, vielleicht verträgst Du das etwas besser.
Sie schreiben bei Sauberkunst so schön, dass das eingesetzte Tensid 'mild' sei, es ist auch etwas milder als Sodium Lauryl Sulfate (SLS), reizend ist es trotzdem. Nachzulesen unter anderem hier: https://www.olionatura.de/kosmetikrohst ... l-lal-slsa mit angegebener Quelle.
Vielen Dank für die Info, bombina. "Hautnah" war leider nicht dabei. Hast du (oder sonst jemand) denn noch Quellen für festes Shampoo wo weniger "Mist" drin ist?
🌟Luna 01.08.'18 (22. SSW)
💕Sommermädchen 07.07.'19💕
Kabee
Beiträge: 601
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2017, 08:21

Re: Zero Waste

Beitrag von Kabee »

Hi,

Ach schade, ich dachte bei den Sauberkunstshampoos ist nichts "blödes" drinnen. Ich bin so begeistert von denen.

Wolkenseifen bzw das dazugehörige "Vegane Pflege" bringt demnächst (oder hat bereits?) Festes Shampoo raus. Vielleicht sind die besser?

Im Garten bauen wir auch an. Wir haben Hochbeete, die wollen wir dieses Jahr noch erweitern. Auch soll ein gewächshaus dazu kommen. Und wir haben mehrere Obst und Nussbäume. Die letzten Äpfel von unserem Boskop haben wir gerade gegessen. Ab Spätsommer sammeln wir da immer das auch teils noch unreife Fallobst. Das geht dann zumindest püriert im Müsli oder im Entsafter. Mittlerweile können wir die Äpfel aber auch nicht mehr sehen und sind froh,dass sie leer sind. Paar Beerensträucher haben wir schon, da soll aber auch noch was dazu kommen. Wir wollen zumindest den Sommer und Herbst so abdecken können. Das wäre schön. Spätestens nächstes Jahr werden wir dann auch unseren Anbau mit dem Solawianbau abstimmen , damit es vielfältiger wird.

Hat jemand von euch ein Dörrgerät? Ich hab bald eins, damit können wir dann auch vieles trocknen und haltbar machen, Müsliriegel oder Fruchtleder selber machen

Die Sache mit dem Bio Großhandelhab ich schon mal gehört. Tolle Idee, ich glaube, das geht aber nur, wenn da jemand von selbstständig ist oder?

Schönen Abend euch:)
Löwenmädchen, zu Hause geboren 08/2019 ❤️
& Baby im Bauch (07/2021) 💙
Benutzeravatar
bombina
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2018, 14:46

Re: Zero Waste

Beitrag von bombina »

Tinkaloo hat geschrieben: Donnerstag 23. Januar 2020, 20:54 Vielen Dank für die Info, bombina. "Hautnah" war leider nicht dabei. Hast du (oder sonst jemand) denn noch Quellen für festes Shampoo wo weniger "Mist" drin ist?
Ich habe bis jetzt nur Gutes über den Duschbrocken gehört https://www.duschbrocken.de/
Frida besteht aus SCI (Sodium Cocoyl Isethionate), das sehr gut hautverträglich und tatsächlich mild ist und auch keine Sulfate beinhaltet, jedoch keine Naturkosmetik-Zertifizierung bei der BDIH hat. Da sehe ich das große Problem, wenn es um Zertifizierungen geht, da geht es leider häufig nicht um die Verträglichkeit der Rohstoffe mit der Haut, sondern u.a. um die Abbaubarkeit, die aber bei sehr vielen Tensiden schwierig ist. Duftstoffe sind da meistens aber viel toxischer für Mikroorganismen, das scheint dann egal zu sein :silent:
Ich würde so gerne Naturkosmetik kaufen und darauf vertrauen können, dass die Naturkosmetik-Zertifizierung sinnvoll ist, es sind leider nur wenige Ausnahmen, wo das geht. So, genug aufgeregt.

Zurück zu Frida, sie hat keine deklarationspflichtigen Duftstoffe und die anderen enthaltenen Inhaltsstoffe sind, soweit möglich, bio :)


@Kabee Vielleicht ist Deine Kopfhaut nicht so empfindlich, da wäre es gut, wenn Du mal auf lange Sicht mal schaust, wie sich das entwickelt. Ich habe bei Wolkenseifen gerade mal nur mit dem Handy geschaut, sieht aber leider so aus, als wären in den Produkten auch SLSA enthalten.
XX + XY = 🖤 2005 🖤
sunflower
Beiträge: 293
Registriert: Mittwoch 20. April 2016, 21:16

Re: Zero Waste

Beitrag von sunflower »

Diese Sammelbestellungen klingen auch gut. Finde ich wirklich eine gute Sache. Ein bisschen wie wir es bei dem Anteil der Kuh gemacht haben. Der kleinste Anteil war halt 1/8 Kuh und das haben wir nochmal unter 3 Partein aufgeteilt.

Gartengestaltung sthet bei uns auch noch auf dem Plan. Hoffentlich werden wir rechtzeitig fertig, sodass ich dieses Jahr noch was anbauen kann. Viel Platz ist es zwar nicht und leider nach Osten ausgerichtet, aber ein paar ergänzende Sachen zur Gemüseksite sollten drin sein.

Habt ihr von der Diskussion über Bienenwachstücher gelesen? Jetzt wird darauf geschimpft, dass viele Jojobaöl verwenden und das geht bei Verwendung mit sehr fettigen Dingen, die man darin einwickelt, auf das Essen über, angeblich.
Also Käse würde ich jetzt z.B. nicht mehr darin einwickeln. Aber ich vertrete immernoch die Meinung, dass ich lieber Spuren von Jojoba in meinem Essen habe, als Weichmacher oder sonstige Bestandteile aus Frischhalte- und Aluminiumfolie.
10. ÜZ = Glückszyklus :love:
TiniS
Beiträge: 2101
Registriert: Mittwoch 3. September 2014, 22:36

Re: Zero Waste

Beitrag von TiniS »

Oh das mit den Bienenwachstüchern ist ja doof...

also dann lieber selber machen? Wir wollten jetzt auch noch ein paar mehr kaufen, bzw. eine Rolle zum selbst zurecht schneiden.. aber dann wäre der Aufwand des Selbermachens doch sinnvoller .. hm..
Pillenfrei 08/2014 | Hibbelig 09/15 | oh my goodness - positiv !!! 04/2017 NATÜRLICH | verlobt 03/2017 und 08/2017 vollzogen :) 04.01.2018 💙💞 Knirpsi-Liebe Horst-Maria und Klaus-Bärbel
Bild
Rubecula
Beiträge: 168
Registriert: Dienstag 29. Januar 2013, 05:26

Re: Zero Waste

Beitrag von Rubecula »

Thema Solawi:
Wir machen das seit 1,5 Jahren. Es ist für uns genau das richtige. Sind sehr zufrieden!
Man muss sich aber Evtl. auf eine Ernährungsumstellung bereit machen...
Wir haben dieses Jahr Unmengen Rote Bete und Kohl besonders Weißkohl bekommen...
Es klappt auch mit den Kindern ganz gut. Allerdings kriegen die Kids auch zugekauftes Gemüse (Tomaten, Gurken, Brokkoli, Erbsen, Mais...) denn mit Kohl und Salat kann ich Ihnen nicht kommen...
Auch die Besuche auf dem Hof und der Kontakt zu Mitlandwirten sind sehr bereichernd! Bei uns sind jetzt die ersten Lämmer geboren!
Wir kriegen auch Milchprodukte, Eier, Brot, Wurst und Fleisch.
Das einzige, was wir nicht mögen, ist Rettich...
Tipp: Aus dem Porree mache ich immer Suppe mit Hack und Schmand. Das püriere ich den Kindern. Strohhalm (Glas, sieht dann auch lustig aus) rein und als „Kindersuppe“ angepriesen... :lol:
Benutzeravatar
Mrs.Jane
Beiträge: 1067
Registriert: Freitag 2. September 2016, 15:22

Re: Zero Waste

Beitrag von Mrs.Jane »

Lauch kriege ich auch nur super klein püriert in ihn rein 🤣
Mann&Frau seit 08/16 - nfp seit 09/16 - mit Kuschelkind seit 01/18 - und Herbstkind seit 11/20

Bild

Bild
Benutzeravatar
Tinkaloo
Beiträge: 515
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 21:07

Re: Zero Waste

Beitrag von Tinkaloo »

Super, danke bombina, den Duschbrocken schaue ich mir mal an.
Kabee hat geschrieben: Donnerstag 23. Januar 2020, 21:19 Hat jemand von euch ein Dörrgerät? Ich hab bald eins, damit können wir dann auch vieles trocknen und haltbar machen, Müsliriegel oder Fruchtleder selber machen
Nein, aber ich liebäugel schon sehr lange damit. Berichte mal, wenn du ein bisschen Erfahrung damit sammeln konntest. =)
Kabee hat geschrieben: Donnerstag 23. Januar 2020, 21:19 Die Sache mit dem Bio Großhandelhab ich schon mal gehört. Tolle Idee, ich glaube, das geht aber nur, wenn da jemand von selbstständig ist oder?
Ja, das macht in unserem Fall die Dame, die das Ganze koordiniert und dann auch die Kisten packt, mit dem jeweiligen Anteil von jedem Mitglied. Wir könnten da aber prinzipiell auch alleine bestellen, weil mein Mann ja selbständig ist. Ganz selten, hat das also auch mal Vorteile.. :lol:
sunflower hat geschrieben: Freitag 24. Januar 2020, 09:18 Habt ihr von der Diskussion über Bienenwachstücher gelesen? Jetzt wird darauf geschimpft, dass viele Jojobaöl verwenden und das geht bei Verwendung mit sehr fettigen Dingen, die man darin einwickelt, auf das Essen über, angeblich.
Also Käse würde ich jetzt z.B. nicht mehr darin einwickeln. Aber ich vertrete immernoch die Meinung, dass ich lieber Spuren von Jojoba in meinem Essen habe, als Weichmacher oder sonstige Bestandteile aus Frischhalte- und Aluminiumfolie.
Habe dazu diesen Artikel gefunden, es gibt also auch Tücher, wo kein Jojobaöl drin ist. Wusste übrigens gar nicht, dass Jojobaöl toxisch ist, ich schmiere mir das ins Gesicht.. :think: :eh:
Mrs.Jane hat geschrieben: Samstag 25. Januar 2020, 13:22 Lauch kriege ich auch nur super klein püriert in ihn rein 🤣
In mich auch.. :lol:
🌟Luna 01.08.'18 (22. SSW)
💕Sommermädchen 07.07.'19💕
sunflower
Beiträge: 293
Registriert: Mittwoch 20. April 2016, 21:16

Re: Zero Waste

Beitrag von sunflower »

Tinkaloo, ja den Artikel habe ich dann auch noch gefunden. Ich habe auch Jojobaöl als Ganzkörperpflege hier. :lol: Ich denke aber, dass es nicht schlimm ist, wenn man es nicht gerade trinkt. Ich wechsel eh immer mal wieder mit den Ölsorten, da macht das denke ich nichts.
Meine Tücher verwende ich auch weiterhin, werde aber nochmal recherchieren, ob die Anbieter überhaupt Jojoba verwenden.
Wenn man wirklich große bedneken hat, dann muss man sehr gut recherchieren oder bei den Anbietern nachfragen. Andersfalls könnte man bestimmt auch die Tücher "zu heiß" reinigen und dann eben mit neuem Bienenwachs auffrischen. Dann dürfte der Großteil des Jojobas weg sein.

Lacuh hatten wir auch super viel, aber mein Mann hat sich auch hartnäckig geweigert irgendwas damit zu kochen oder gar zu essen. Das mit der pürierten Suppe probiere ich aus! :thumbup:

Dörrgerät, wir haben keines, aber eigentlich wollten wir uns schon vor 2 Jahren eines anschaffen. Momentan scheitert es am verfügbaren Platz. Es sollte so oder so im Keller stehen bei uns, aber der ist noch nicht fertig umgestaltet und vorher wollten wir uns nicht noche in Teil anschaffen, was dann im Weg rum steht. :roll: Mal sehen, ob wir jemals so weit sind, dass es passt.

Kennt ihr die Messe "Heldenmarkt"? Die findet in unterschiedlichen Städten im Verlauf des Jahres statt, seit ein paar Jahren. Ich war gestern in Hamburg und war mal wieder erschrocken, wie viele Hersteller dieses Greenwashing mit abbaubarer Plastikfolie und ähnlichem unterstützen. Das ist echt erschreckend, auch wie viele meinen an der Stelle jetzt aufhören zu können sich darüber gedanken zu machen. Beschämend fand ich, dass dort eine Abfrage von einer Teefirma gemacht wurde, ob der Tee in der Papiertüte oder lieber in durchsichtiger Folie verkauft werden soll. Natürlich haben vor Ort alle für Papier gestimmt, aber laut der Firma sprechen die Verkaufszahlen eher für die Folie. :cry:
10. ÜZ = Glückszyklus :love:
Antworten