Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Chillen nach Stillen oder warum ein Hausgecko ein Segen wäre...
Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 1852
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2011, 12:55

Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von Christian »

Ich hab ein paar etwas ungewöhnliche Fragen: Der weibliche Zyklus ist ja eigentlich ein abstraktes Konzept.

1. Wenn ihr jetzt an euren Zyklus denkt, was habt ihr da als Erstes vor eurem inneren Auge? Ein Zyklusblatt? Ein Kreis? Ein Gefühl?

2. Hattet ihr vor NFP ein anderes mentales Bild, soweit ihr euch erinnern könnt?

3. Wenn ihr den weiblichen Zyklus ganz einfach aufzeichnen müsstet, wie würdet ihr das machen? Ich meine kein komplexes Zyklusblatt. Eher einer 10-Jährigen erklären: Schau her, das ist dein Zyklus, so sieht der aus.
Benutzeravatar
Amelie_Poulain
Beiträge: 989
Registriert: Dienstag 2. Juni 2015, 16:24

Re: Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von Amelie_Poulain »

zu 1. wenn ich mit meinem heutiges Wissen an Zyklus denke, dann sehe ich vor meinem inneren Auge mein Zyklusblatt, mit HL und fertig ausgewertet, also ein ausgewrteter, abgeschlossener Zyklus auf dem Blatt

zu 2. vor nfp hab ich bei Zyklus an das für mich typische Bild aus dem Biologie Buch gedacht, dass in etwa so aussah da wurde dann auch schön bestätigt das ein Zyklus 28 Tage lang ist :crazy:

zu 3: ich glaube ich würde es in einem Kreis auzeichnen und dann darum herum wie das Ei reift, wie sich die Gebärmutterschleimhaut aufbaut und dann mit nfp im Hinterkopf, wann Temeratur anteigt, wann man fruchtbar ist und das es sowas wie ZS gibt
Bild
Benutzeravatar
Ratzfatz
Beiträge: 265
Registriert: Donnerstag 5. Juni 2014, 20:00

Re: Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von Ratzfatz »

Bei mir ist das ganz ähnlich wie bei Amelie:

1. Eher eine Abfolge von wiederkehrenden Phasen wie Periode, TL, HL

2. Hier hab ich zwei Bilder im Kopf: das erste ist genau gleich, wie Amelie das hier verlinkt hat - typisch aus dem Biologiebuch eben :lol:, das zweite stammt aus der Zeit, als ich mir einen eigenen Excel-Kalender zur Aufzeichnung meiner Tage erstellt habe (ein Monat je Zeile und die Spalten waren rechteckig). Da ich einen relativ regelmäßigen Zyklus habe, sind dabei nach einigen Aufzeichnungen "Treppen" entstanden. Ich hoffe das ist verständlich...

3. Fände auch einen Kreis, oder eine Spirale passend, weil sich der Kreis nunmal am Ende schließt. Wenn es nur um die Darstellungsform geht, könnte ich mir auch eine Halfpipe oder eine Welle (mit Surfer) vorstellen :-D
Benutzeravatar
saksalainen
Beiträge: 941
Registriert: Sonntag 16. August 2015, 06:56

Re: Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von saksalainen »

Christian hat geschrieben:Ich hab ein paar etwas ungewöhnliche Fragen: Der weibliche Zyklus ist ja eigentlich ein abstraktes Konzept.

1. Wenn ihr jetzt an euren Zyklus denkt, was habt ihr da als Erstes vor eurem inneren Auge? Ein Zyklusblatt? Ein Kreis? Ein Gefühl?

2. Hattet ihr vor NFP ein anderes mentales Bild, soweit ihr euch erinnern könnt?

3. Wenn ihr den weiblichen Zyklus ganz einfach aufzeichnen müsstet, wie würdet ihr das machen? Ich meine kein komplexes Zyklusblatt. Eher einer 10-Jährigen erklären: Schau her, das ist dein Zyklus, so sieht der aus.
Wow, das finde ich wirklich sehr schwer... Vor allem, da ich ja bisher noch keinen richtigen Zyklus hatte seit dem Absetzen der Pille - ich dümpel seit 6 Monaten so vor mich her. :crazy:

1. Hm.. ich denke, es gibt da drei Phasen: vor der Pille, während der Pille und jetzt. Vor der Pille (bis ich ca. 16 war) habe ich immer Zykluskalender geführt und war relativ fixiert auf die Anzahl von Tagen zwischen den Blutungen. Obwohl ich zwar die eher kreisförmigen Bilder aus dem Biounterricht kannte, war die Vorstellung eher linear auf den Kalender bezogen :)
Während der Pille war es halt einfach die Pillenpackung, die alles bestimmt hat. Und jetzt... hm, einerseits verbinde ich damit momentan auch Unsicherheit und ein wenig Frust, weil der Zyklus nun schon so lange dauert und so verdammt zackig ist. Andererseits sehe ich schon auch das Zyklusblatt, weil ich das relativ oft angucke.

2. Wie gesagt, das hat sich schon sehr verändert :) Vor allem hat sich durch NFP die Zeit zwischen den Blutungen 'gefüllt' - es ist nicht mehr wichtig zu wissen, wann setzt die Menstruation ein, sondern ich interessiere mich für das, was dazwischen passiert. Ich denke, der Interessensschwerpunkt hat sich verschoben.

3. Ich denke, ich würde einen Kreis zeichnen, weil ich denke für ein Kind ist erstmal interessant, was im Körper passiert und welche einzelnen Stationen es gibt. Außerdem kann man ja das ganze NFP-Konzept nur verstehen, wenn man die organische Grundlage kennt. Und danach würde ich wahrscheinlich mit rot um den Kreis herum die Temperatur aufmalen... also TL hat einen bestimmten Abstand zum Kreis, dann um den ES dann eben den Anstieg, so dass die Temperaturlinie in der HL weiter vom Kreis weg ist und dann während der Menstruation... naja, da kann man ja dann mit Strichen andeuten, dass die Temperatur wieder sinkt :)
Kann ich hier Bilder hochladen? Dann könnte ich mal mein Schema zeichnen und einscannen :)
Bild, hormonfrei seit 19.5.2015 :)
Benutzeravatar
Tamun
Beiträge: 347
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2015, 12:25

Re: Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von Tamun »

Hmm...3 Fragen, für mich 1 Antwort. Der Mond mit seinen Phasen.
Seit Urzeiten das wohl passenste "Bild", auch wenn wir heute meist nicht mehr in seinem Rhythmus sind.
Bild
Benutzeravatar
_Mora_
Beiträge: 820
Registriert: Dienstag 7. Mai 2013, 11:09
Kontaktdaten:

Re: Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von _Mora_ »

Hallo Christian,

der Zyklus nicht "eigentlich" ein abstraktes Konzept, sondern er ist es. Schon für uns Frauen und für die lieben Männer noch mehr :-) Da herrscht ein Unwissen das mich immer wieder entsetzt.

Zu deinen Fragen:

1) Ebenfalls ein ausgefülltes, ausgewertetes Zyklusblatt. Mein Wissen über mich hat enorm zugelegt und das ist einfach so visualisiert. Ansonsten ist es auch ein "auf den Körper hören" und mit ihm bewusst leben.

2) siehe Amelie :-)

3) Für die Männer in grober Vereinfachung: f(t) = -sin(t) , gerne mit Störwellen ( :twisted: ) und entsprechenden Achsenmarkierungen. Auch für eine 10 Jährige würde ich eine Welle nehmen, weil dann der zeitliche Ablauf schön darstellbar ist.
Für die bildliche Darstellung mit Analogien finde ich auch die Mondphasen gut.
Liebe Grüße von Mora (86) mit großer Tochter (03/16), kleiner Tochter (05/18) und einem kleinen * im Herzen
Benutzeravatar
SunnyFrani
Beiträge: 1986
Registriert: Sonntag 30. März 2014, 18:34
Wohnort: München

Re: Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von SunnyFrani »

ad 1) ja, ich visualisiere da tatsächlich ein Zyklusblatt, viell. etwas vereinfacht, und es ist stark konnotiert mit einem selbstbewußt-stolzem Empfinden von Weiblichkeit & Sexualität.

ad 2) nichts. Ein weißes Blatt Papier. Ich hatte in den Jahren der Langzeitverhütung ja nicht mal mehr einen künstlichem Zyklus, war komplett entkoppelt und hatte somit null Plan mehr von all dem.

ad 3) oh, das ist schwierig. Für ein Kind/junges Mädel: eine handschriftliche Bleistiftkurve auf Papier, mit schnellem Schwung gezeichnet - ähnlich wie das Logo. Darunter die Mens und eine ZS-Kurve. Die wesentlichen Phasen dann grob schraffieren oder so. Dann viell. noch, wie Östrogen und Progesteron sich immer den Staffelstab übergeben und sich abwechseln. Keine Methoden- oder Auswertungsdetails. an der Stelle @Christian, ich habe das immer noch auf meiner Liste.
Für Männer hatte ich auch schon mal eine eher mathematisch-abstrakte Kurve überlegt. Deswegen @_Mora_: :lol: :clap: soooo geil!
Mit Trackle als Thermi in Zyklus Nr. 60+.
Verhütung bis Nr. 54. – ☆ in Nr. 55, Juni '18. – Schwanger in Nr. 58, Geburt im Juni '19.
Benutzeravatar
D_
Beiträge: 1841
Registriert: Dienstag 21. Juni 2011, 09:34

Re: Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von D_ »

Christian hat geschrieben:1. Wenn ihr jetzt an euren Zyklus denkt, was habt ihr da als Erstes vor eurem inneren Auge? Ein Zyklusblatt? Ein Kreis? Ein Gefühl?
Einen Kreis, den ich quasi immer wieder ablaufe und an dessen Rand wie bei einer Jahreszeitenuhr verschiedene Symbole auftauchen für Blut, Eisprung, anschwellendes und abschwellendes.
Christian hat geschrieben:2. Hattet ihr vor NFP ein anderes mentales Bild, soweit ihr euch erinnern könnt?
Die Gezeiten; ich stamme von der Nordseeküste und Ebbe & Flut waren immer ein gutes Bild dafür.
Christian hat geschrieben:3. Wenn ihr den weiblichen Zyklus ganz einfach aufzeichnen müsstet, wie würdet ihr das machen? Ich meine kein komplexes Zyklusblatt. Eher einer 10-Jährigen erklären: Schau her, das ist dein Zyklus, so sieht der aus.
Wie in 1, denke ich. Wobei ich im Erklären miserabel bin :mrgreen:
D_ hat über 25 Jahre durchgehend erfolgreich mit nfp verhütet :thumbup:
-V-
Beiträge: 6404
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von -V- »

zu 1:
Ich sehe da auch eine fertig ausgewertete, aber eher lückenhaft geführtes Zykluskurve.

zu 2:
Ich kann mich da ehrlich gesagt an keine konkreten Vorstellungen oder Bilder erinnern.

zu 3:
Als Darstellung würde ich für ein Kind eine Art stark reduzierte Temperaturkurve mit deutlich erkennbarer Tief- und Hochlage wählen. Den Schleim und den Muttermund würde ich vorerst unter den Tisch fallen lassen und nur die Menstruation und den Eisprung mit Temperaturanstieg als markanten Zeitraum mit einfügen und noch erklären, dass man den Eisprung braucht, damit ein Kind entstehen kann. Wenn man will, könnte man das Blatt nach der Erklärung vielleicht so "aufrollen", dass sich der Zyklusanfang und das Zyklusende berühren um darzustellen, dass sich der Zyklus immer wiederholt.
Ich würde es gar nicht so kompliziert machen und die einzelnen Hormone erwähnen, sondern einfach nur erklären, dass das der Zyklus ganz automatisch und unbewusst vom Körper gesteuert wird.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung
Benutzeravatar
Kekz
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 9. Januar 2015, 19:03

Re: Was denkt ihr, wenn ihr an "Zyklus" denkt?

Beitrag von Kekz »

Christian hat geschrieben:1. Wenn ihr jetzt an euren Zyklus denkt, was habt ihr da als Erstes vor eurem inneren Auge?
Einen Kreis. Eindeutig. :D Als Zweites kommt mir dann die Temperaturkurve in den Sinn.
Christian hat geschrieben:2. Hattet ihr vor NFP ein anderes mentales Bild, soweit ihr euch erinnern könnt?
Ich hatte überhaupt kein Bild davon. Ich kenne zwar die Abläufe und Darstellungen aus dem Bio-Unterricht, aber für mich persönlich/mental spielte das keine Rolle/hatte keinen Bezug zu meinem Zyklus. Der Zyklus war für mich nur mit der Menstruation (oder besser Pillenabbruchblutung) verbunden und zwischen den Perioden war nichts. Wenn ich damit überhaupt ein Bild verbunden habe, dann war das dieser kleine faltbare Menstruationskalender, den ich bei der Frauenärztin bekam. Da hatte man senkrecht die Tage und daneben drei leere Kästchen, an denen man ankreuzen musste, wie stark die Mens war. Da waren bei mir maximal drei Monate ausgefüllt, weil ich den Kalender unter der Pille sinnlos fand. ...also eigentlich ein leeres Blatt. :roll:
Christian hat geschrieben:3. Wenn ihr den weiblichen Zyklus ganz einfach aufzeichnen müsstet, wie würdet ihr das machen?
Ein Kreis, auch wieder eindeutig. :D Wobei ich die Idee einiger Frauen hier mit der Welle/Sinuskurve auch sehr gut finde. Denn sowohl Kreis als auch Welle haben keinen richtigen Anfang/Ende und fließen in einander. Ich bin da auch ganz bei Tamun, dass man den Zyklus auch immer wie die Mondphasen darstellen kann. Das macht man ja auch mit einem Kreis oder einer Sinuskurve.
EDIT: Wenn man mehrere Zyklenblätter aneinander hängt, ergibt die Temperaturkurve ja auch eine Art Sinuswelle.

PS: So abstrakt empfinde ich den Zyklus gar nicht. Für mich ist es etwas Konkretes, sinnlich Wahrnehmbares, also real und nicht nur ein Gedankenkonstrukt oder -konzept. Dass einige oder viele Frauen das anders sehen/nicht wahrnehmen (ich ja früher auch), weil ihnen der Bezug, das Körpergefühl, das Wissen oder was auch immer fehlt, steht auf einem anderen Blatt. Klar, aus konkreten/beobachtbaren Symptomen (Mens, "zyklisierende" Libido, MS, BS, PMS, etc.) wird eine Art Gesetzmäßigkeit abgeleitet, was ja "abstrakt" bedeutet. Richtig abstrakt - also sich nur noch im Theoretischen/Gedanklichen bewegend - wird es ja aber erst, wenn die Gegenständlichkeit/der Bezug verloren geht und die Gesetzmäßigkeit starr/universell gehandhabt wird, also bspw. wenn der weibliche Zyklus auf 28 Tage und der ES auf Tag 14 festgelegt wird. Das geschieht ja bei NFP eben nicht.
Bild
Antworten