Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Wenn die fruchtbare Zeit sich dem Ende zuneigt
Benutzeravatar
_Lexa_
Beiträge: 456
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 07:46

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von _Lexa_ »

Drini hat geschrieben: Ja, das mache ich auch nicht. Erstmal. Ich warte jetzt die nächsten Wochen ab, und ob sich was ändert, wenn ich alle Probleme (Mängel, Allergien usw.) in den Griff bekommen habe. Nehme jetzt erstmal Vitamin D hochdosiert (1000 Weissdieeinheitgeradenicht), Orthomol natal und die Tees.
Zudem verstehe ich den Unterschied zu den Fällen nicht, die nach Absetzen der Pille bis zu einem Jahr keine Mens hatten. Da wird ja auch von Oviariarinsuffizienz gesprochen. Das mit dem Vitamin D mach mir auch Hoffnung. Ich gucke immer wieder mal was ich im Internet finde. Und dann ist mir das Thema zuviel und ich brauche etwas Pause davon. Naja, wohl normal.. Danke für den Tipp bzgl. des englischsprachigen Raums und DHEA! Das hatte ich nicht auf dem Schirm. DHEA wurde bei mir glaube ich auch gemessen. Also falls es das DHEA-S ist, da liege ich im Bereich mit 172 bei Toleranz 75-320.
Jap, das DHEAS zeigt den DHEA Haushalt an. Bei mir liegt er im gleichen Bereich wie bei dir (174). Habe gelesen, dass er im oberen Drittel liegen muss, wenn man schwanger werden will.
Bei deinen Werten würde ich tatsächlich empfehlen, deinen Vitamin- und Mineralstoff-Haushalt in Ordnung zu bringen und dann erneut die Hormone zu testen.
Drini hat geschrieben: Das sind insgesamt ca. 80 Werte! Ich habe ein bißchen Angst vor der Rechnung...
Aufällig sind:
-Dihydro-Testosteron: +570 bei Toleranz 24-368
-Testosteron: -0,32 bei Toleranz 0,35-0,82
-SHBG: 155 bei Toleranz 26-85
-Vitamin B12: -360 bei Toleranz 380-720
-AMH: nicht nachweisbar
-HCY: 9,7 Toleranz bis 9
-IgM: -0,32 bei 0,4-2,3
-NEUTR: -47 bei Toleranz 50-70
-Vitamin D: -15 bei Toleranz 30-100
-LH: 100 bei Toleranz 2,4-95,6
-FSH: 105 bei Toleranz 3,6-21,5
-Progesteron: -0,4 bei Toleranz 1,7 bis 27

Ein paar der Werte muss ich erst recherchieren. Der Endokrinologe hat aber nur LH, FSH und Östrogen angesprochen. Wobei das mit Estradiol II 50,9 bei Toleranz 12,5-210 und Estron 103,6 bei Toleranz 25-350 für mich auf den ersten Blick gar nicht so schlimm scheint, und ich nicht so recht verstehe warum ich das künstlich zuführen muss.

Schilddrüse ist i.O. auch die Antikörper...
-TSH 1,54 bei Toleranz 0,3-2,5
-FT3 4,8 bei Toleranz 3,1-6,8
-FT4 19,4 bei Toleranz 12-22
-ATPO 9 bei Toleranz bis 34
-TGCON <10 bei Toleranz bis 110
ATSHR <0,3 bei Toleranz bis 1,75
Ja, also das sieht tatsächlich wirklich sehr bedenklich aus. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht in wie fern dir die künstlichen Östrogene nun helfen sollen. In erster Linie sollte man den Testosteronüberschuss entgegenwirken und LH und FSH senken. Da würde ich dir ebenfalls raten Richtung DHEA und Hormonersatztherapie (nicht Pille) zu forschen. Allerdings eher im englischsprachigen Bereich, da dies bei den deutschen Experten noch nicht angekommen ist. Aber eventuell wäre das eher eine Lösung für dein Problem? Hier gibt es einige Erfahrungsberichte, die diesbezüglich interessant wären: http://www.fertilethoughts.com/forums/h ... serve.html" target="blank
Drini hat geschrieben:]
Tanicka1983 hat geschrieben:Ich war gestern ziemlich enttäuscht von dem Termin, denn was neues ist dabei nicht rausgenommen. Eine Alternative zu Belara gebe es lt. Arzt in meiner Situation nicht. Ich müsse das halt so durchziehen, wenn ich mal Kinder haben will. Blut abgenommen haben die auch, um zu prüfen, ob ich durch die schmierblutungen eine anämie hätte, oder ggfs schwanger sei, O-Ton: sie werden es zwar sowieso nicht sein, aber wir schauen trotzdem mal danach. :-(. Aha, dachte ich, F U ! :evil: lach
Ja, verständlich! Ich bin auch deshalb kritisch, weil die Pille halt irgendwie die Lösung auf alles sein soll. Klar gibt es bestimmt Fälle, in denen sie das Mittel der Wahl ist, aber entwickelt worden ist sie nunmal nicht für diese Indikation. Wieso sollst sie denn nehmen falls du später schwanger werden möchtest? Nur um die fehlenden Östrogene zu ersetzten? Oder auch um die Eierstöcke zu entlasten (das meinte ja meine Frauenärztin auch)? Oder gibt es einen weiteren Grund? Weil wenn es nur um die Östrogene geht, dann müsste das von meinem Endokrinologen vorgeschlagen Trifrequenz-Präperat ja auch möglich sein!? Ich lass dich auf jeden Fall wissen was das genau ist, sobald ich das rausgefunden habe. Sollte wohl nächste oder übernächste Woche ein Rezept dafür bekommen.

Bescheuert, dieser Spruch mit dem schwanger sein...wie die alle immer so unsensibel sein können!!! Mein Arzt meinte gestern als es um die Diskussion Pille oder Trifrequenz-Präperat ging: "Bei der Pille haben sie halt das Verhütungsmittel mit drin. (Pause) Ach ne, brauchen sie ja nicht." Da habe ich dann auch mal komplett an ihm gezweifelt. Nicht nur dass das in meiner Situation sowas von daneben war, kann er sich nicht 10 Minuten merken was bei mir das Problem ist!?!
Das Ding ist, da ich im Moment nicht aktiv Hibbeln darf :-(, jetzt erstmal die Eierstöcke schönen soll (will ich ja auch). Da meine anderen Werte noch nicht so schlimm sind (LH und FSH auch recht hoch aber weit nicht so wie bei dir), ist vielleicht auch tatsächlich nichts "besseres" als die Pille angezeigt?

Ps: ich musste für den Bluttest nichts bezahlen, weil er medizinisch indiziert war.
1. IVF Mai 2017: negativ
1.EZS April 2019: negativ
2.EZS August 2020: POSITIV
😍
23.04.2021: Geburt unserer kleinen Zwillingstöchter 😍

Bild
Benutzeravatar
_Lexa_
Beiträge: 456
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 07:46

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von _Lexa_ »

Aber mal was anderes. Ich hatte ja jetzt tagelang teilweise starke Schmierblutungen und bin nun seit Donnerstag in die Pause gegangen und hab mich auf mega Blutung eingestellt. Nunja, bis jetzt ist da aber kaum was gewesen. Hatte gestern vormittags einige krasse Krämpfe, aber nur ganz wenig frisches Blut. Eher altes dunkles und auch sehr wenig. Achtung, ab hier wird es eklig. Ich hab am Abend ein fast blütenweisses Tampon gezogen, beklebt mit riesigen Gewebefetzen, die ebenfalls nur minimal blutig waren. 3 Stücke, hautfarben und Ca. 3-10 cm lang! Das ist ein ziemlicher Schock gewesen, den ich hatte sowas noch nie, und wenn dann gingen kleine Stücke mit viel Blut ab, aber nicht so! Heute auch noch wenig bis keine Blutung, aber auch keine Schmerzen. Was das sein soll, weiß ich echt nicht.
1. IVF Mai 2017: negativ
1.EZS April 2019: negativ
2.EZS August 2020: POSITIV
😍
23.04.2021: Geburt unserer kleinen Zwillingstöchter 😍

Bild
Rini

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von Rini »

Tanicka1983 hat geschrieben:Aber mal was anderes. Ich hatte ja jetzt tagelang teilweise starke Schmierblutungen und bin nun seit Donnerstag in die Pause gegangen und hab mich auf mega Blutung eingestellt. Nunja, bis jetzt ist da aber kaum was gewesen. Hatte gestern vormittags einige krasse Krämpfe, aber nur ganz wenig frisches Blut. Eher altes dunkles und auch sehr wenig. Achtung, ab hier wird es eklig. Ich hab am Abend ein fast blütenweisses Tampon gezogen, beklebt mit riesigen Gewebefetzen, die ebenfalls nur minimal blutig waren. 3 Stücke, hautfarben und Ca. 3-10 cm lang! Das ist ein ziemlicher Schock gewesen, den ich hatte sowas noch nie, und wenn dann gingen kleine Stücke mit viel Blut ab, aber nicht so! Heute auch noch wenig bis keine Blutung, aber auch keine Schmerzen. Was das sein soll, weiß ich echt nicht.
:shock: Uiuiui, hast du gleich nochmal einen Termin ausgemacht? Bestimmt wars nur die Schleimhaut, aber lieber einmal zu viel gehen!?
Rini

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von Rini »

Tanicka1983 hat geschrieben:
Drini hat geschrieben: Ja, also das sieht tatsächlich wirklich sehr bedenklich aus. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht in wie fern dir die künstlichen Östrogene nun helfen sollen. In erster Linie sollte man den Testosteronüberschuss entgegenwirken und LH und FSH senken. Da würde ich dir ebenfalls raten Richtung DHEA und Hormonersatztherapie (nicht Pille) zu forschen. Allerdings eher im englischsprachigen Bereich, da dies bei den deutschen Experten noch nicht angekommen ist. Aber eventuell wäre das eher eine Lösung für dein Problem? Hier gibt es einige Erfahrungsberichte, die diesbezüglich interessant wären: http://www.fertilethoughts.com/forums/h ... serve.html" target="blank
Danke! Da werde ich mal nachforschen...! Bin gespannt wie der Endokrinologe reagiert, wenn ich das nächste Mal dann alles Mögliche vorschlage, und nicht einfach das nehmen mag was er vorschlägt. :angel:

Merkwürdig finde ich auch, dass ich zwar einen Testosteronmangel, gleichzeitig aber einen krassen Dihydrotestosteronüberschuss habe... Den wollte er ja gleich senken, um meine Akne zu behandeln. Er meinte aber, dass das einzige Medikament nicht für Frauen zugelassen ist. Auf meinem Einwand, dass ich keine Akne habe, meinte er ich müsse es dann auch nicht nehmen. :roll:
Tanicka1983 hat geschrieben: Das Ding ist, da ich im Moment nicht aktiv Hibbeln darf :-(, jetzt erstmal die Eierstöcke schönen soll (will ich ja auch). Da meine anderen Werte noch nicht so schlimm sind (LH und FSH auch recht hoch aber weit nicht so wie bei dir), ist vielleicht auch tatsächlich nichts "besseres" als die Pille angezeigt?
Denkst du also, dass das stimmt mit den Eierstöcken schonen? Meine Frauenärztin meinte ja auch ich müsse die Pille deswegen nehmen (deshalb und wegen dem Östrogen). Zumindest als Kur. Dass andernfalls die Eierstöcke schaden nehmen würden. Oh Mann, wenn ich wüsste was da richtig ist... Ich hatte vor ein paar Jahren schonmal versucht die Pille abzusetzten und alles war durcheinander. Dieses Mal ja auch...ich habe einfach Sorge, dass die Pille alles nur noch mehr verkompliziert...
Benutzeravatar
_Lexa_
Beiträge: 456
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 07:46

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von _Lexa_ »

Ja, das mit dem Schonen habe ich unter anderem irgendwo im Internet gelesen, deshalb hoffe ich nun mal darauf, dass es mir hilft. Deine Angst kenne ich sehr gut, die habe ich auch, mehr noch seit dem letzten Vorfall (hab noch keinen Termin, Praxis ist diese Woche geschlossen). Aber ich sehe keine andere Möglichkeit und im Grunde macht es ja Sinn, die Eierstöcke durch das Ersatzpräparat zu entlasten, damit sie sich erholen können... Das blöde ist halt, dass das Ergebnis bei jeder Frau verschieden ausfallen kann. Es kann sein, dass dein Körper nur ein Reset braucht und eine Weile die Pille zu nehmen könnte die Lösung sein, aber auch den Körper noch mehr verwirren. Aber mal angenommen, du verbesserst deinen Vitaminhaushalt so gravierend, dass du deinem Körper genau die Voraussetzungen schaffst, die er benötigt, um nach der Pille super klarzukommen? Dazu die Tees, ggfs. DHEA, was regulierend auf deine natürlichen weiblichen Hormone wirkt...
1. IVF Mai 2017: negativ
1.EZS April 2019: negativ
2.EZS August 2020: POSITIV
😍
23.04.2021: Geburt unserer kleinen Zwillingstöchter 😍

Bild
Rini

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von Rini »

Wie geht's dir jetzt? Hattest du inzwischen einen Termin beim Frauenarzt?

Ich habe in den letzten Tagen viel hin und her überlegt bzgl. Pille und so. Soweit ich es richtig verstanden habe, schont sie die Eierstöcke, da sie das FSH erniedrigt, die Eierstöcke also still legt, und zusätzlich (künstliches) Östrogen zuführt. Das Prinzip ist dann wohl dasselbe wie bei der Downregulierung vor einer künstlichen Befruchtung. Da wird ja auch die Pille gegeben und dann bei Absetzten funktioniert alles (erstmal) besser. Hört sich alles eigentlich ganz gut an. Ich habe nun aber etwas Sorge, da ich irgendwo gelesen habe, dass da die letzten Reste der Eierstockreserven aktiviert werden. Und falls das so ist, möchte ich die schon gerne nutzen.. Natürlich könnte es auch sein, dass danach alles wieder dauerhaft gut funktioniert. So meinte es ja auch meine FA, aber irgendwie habe ich trotzdem Bedenken. Vorallem weil bei mir das Pille-Absetzen immer problematisch war. Also werde ich erstmal bis zum nächsten Bluttest in 2 Monaten nichts tun außer Nahrungsergänzung, gesund zu leben und den Tee. Ab dann könnte ich mich wohl auch eher mit einer Hormonersatztherapie anfreunden. Auch wenn ich es von den Werten dann nicht dringend bräuchte. Ich habe immer wieder mal gelesen, dass auch die HET geholfen hat, die Eierstöcke zum arbeiten zu bringen. Im Moment tendiere ich eher dazu mir die anderen Mittel (Pille, DHEA usw.) aufzuheben, wenn ich dann tatsächlich schwanger werden möchte (und dann auch lieber mit Hilfe einer Kiwus o.ä.).
Benutzeravatar
_Lexa_
Beiträge: 456
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 07:46

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von _Lexa_ »

Hey, deine Überlegungen hören sich doch sehr vernünftig an. Man muss auch auf sein Gefühl hören und du scheinst dir einen guten Weg zurecht gelegt zu haben. Und so langfristig lässt sich das wohl echt nicht planen...eher so etappenweise. Ich hab immernoch das Problem mit der Pille und bin auch wieder am überdenken. Diese Übelkeit und völlige Kraftlosigkeit bringt mich echt an meine Grenzen. Wegen der letzten seltsamen "Blutung", gehe ich erstmal nicht zum Arzt (habe Schnauze voll) und gucke erstmal, wie die nächste wird. Bisher keine ZB oder SB mehr. Bin grade auch mitten im Umzug und Renovierung der alten Wohnung, was zeitraubend genug ist.
1. IVF Mai 2017: negativ
1.EZS April 2019: negativ
2.EZS August 2020: POSITIV
😍
23.04.2021: Geburt unserer kleinen Zwillingstöchter 😍

Bild
Rini

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von Rini »

Oh, stimmt, du ziehst ja zu deinem Freund! Wie schön!
Alles Gute Euch! :)

Das mit der Pille hört sich ja nicht so gut an.. Ich versuche da ja auch zu recherchieren was es alternativ gibt (naemis, femoston, cyclo progynova, oder doch Pflaster wie seqidot), aber ist nicht so einfach.. Ich habe demnächst noch einen Termin bei einem endokrinologischen Gynäkologen, der Bio/natürliche Hormontherapie, TCM, Akupunktur und was weiß ich nicht noch alles macht. Von diesem Termin erhoffe ich mir mehr Klarheit diesbezüglich...
Benutzeravatar
_Lexa_
Beiträge: 456
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 07:46

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von _Lexa_ »

Danke dir! :-). Und halt mich auf dem Laufenden ;-)
1. IVF Mai 2017: negativ
1.EZS April 2019: negativ
2.EZS August 2020: POSITIV
😍
23.04.2021: Geburt unserer kleinen Zwillingstöchter 😍

Bild
Rini

Re: Trauer, Verzweiflung, Enttäuschung...

Beitrag von Rini »

Hey! Na, wie geht es dir?
Ich hatte jetzt den Termin in den ich so viel Hoffnung gesetzt habe. Leider war es ziemlich ernüchternd. Vitamin D und DHEA hat er zwar gleich angesprochen, meinte aber ich soll besser sofort in ein KiWu-Zentrum und mit ihnen dort dann die weitere Therapie abstimmen. Also bzgl. HET usw. Das was er mache sei eher sanft und natürlich, aber bei mir eher nicht angezeigt. Das könne ich parallel dann machen, wenn ich die Richtung vom KiWu vorgegeben bekommen habe. Immerhin ist organisch alles i.O. bei mir. Naja, nachdem ich von jedem Arzt nur immer KiWu höre, werde ich wohl einen Termin machen. Und ich dachte ja, dass bei meinen Werten keine Stimulation möglich ist... Ja, und dann ist da wieder das Problem, dass ich ja eigentlich noch gar kein Kind wollte...und so wie ich das verstanden habe, ist einfrieren schwierig, weil es dazu noch mehr Eizellen bräuchte... Hast du dir mal überlegt Eizellen einfrieren zu lassen solange du funktionierende Zyklen hast?
Gesperrt